1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samsung CRG9 im Test: Das…

Breite top - Höhe auch?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Breite top - Höhe auch?

    Autor: Rock_Bottom 14.10.19 - 18:01

    Kenne mich da nicht so aus, aber der Monitor wirkt in der Höhe eher klein. Täuscht das, auf Grund der massiven Breite, oder ist der Monitor in der Vertikalen wirklich ein bisschen...klein?

  2. Re: Breite top - Höhe auch?

    Autor: Muellersmann 14.10.19 - 19:14

    Die höhere Auflösung kompensiert es, aber die Webseiten sind nicht alle auf das Format ausgelegt. Bestimmte Seiten sind grausig. Ich wünsche mir dann doch einen 21:9 oder gar 16:9 in 40" oder größer.

  3. Re: Breite top - Höhe auch?

    Autor: wumbaba 14.10.19 - 19:52

    ja und nein, kommt im Endeffekt darauf an ob du noch darüber hinaus blicken können möchtest
    gerade im Office-bereich kann ich mir so etwas sehr gut vorstellen, bzw. sind ja ähnliche Displays schon seit einiger zeit dort auch Realität.

    ____________________________________________________
    Auch Golem besuche ich nur noch in einer VM ...

  4. Re: Breite top - Höhe auch?

    Autor: Leynad 14.10.19 - 20:50

    Rock_Bottom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kenne mich da nicht so aus, aber der Monitor wirkt in der Höhe eher klein.
    > Täuscht das, auf Grund der massiven Breite, oder ist der Monitor in der
    > Vertikalen wirklich ein bisschen...klein?

    Mein 4k 55" Samsung ist kürzlich gestorben und habe den in Armlänge entfernt benutzt. Also das vertikale FOV muss für ein 'Mittendrin'-Gefühl schon was größer sein und eigentlich tut's eh nur VR.

  5. Re: Breite top - Höhe auch?

    Autor: narfomat 15.10.19 - 11:32

    natürlich ist der monitor nur so hoch wie ein 27" 16:9 display. das steht im artikel. und nein, das ist nicht sonderlich hoch, das sind 33,5cm ca. verstehe ohnehin nicht warum man sich so ein ding wirklich kaufen wollte, WENN man den monitor tatsächlich dazu nutzt, um den inhalt von 2 monitoren anzuzeigen... weil dann kann ich auch 2 monitore nehmen? weil dann stört der mittelsteg auch nicht, ganz im gegenteil, der ist angenehm weil er die inhalte trennt... =) naja, jedem das seine, cool ist das teil hier natürlich schon, die frage ist ob ich cool will oder viel inhalt darstellen...

    ein 32" display ist knapp 40cm hoch, davon 2 (von mir aus curved) kostet unter 600euro (1440p, z.b. phillips 328E9FJAB), nen 32" doppelstandfuss kostet unter 50euro.
    selbst 3 davon passen noch auf einen 2m breiten schreibtisch. oder wenn der tisch kleiner ist, 3x 28", gibts auch in 4k.

    40" (4k) ist dann zum arbeiten schon etwas grenzwertig groß (schon ausprobiert), insbes. wenn man selbst nicht grade 1,90m ist... klar, damit bekommt man noch mal ne ganze menge mehr drauf (für technische zeichnungen/pläne z.b. ist das schon ziemlich gut) aber die ergonomie leidet mmn. etwas.

    mmn. liegt der sweetspot bzgl. ergonomie eher bei 32", und dann eben 1-3stck, so viele wie man braucht. zu viel fläche die man dann gar nicht nutzt ist ja auch quatsch, ich hab 2stck (flat).

    ehrlich, mir würde so ein gerät wie dieses hier keinen praktischen vorteil bringen, im gegenteil, selbst ein 32" panel kann man noch auf portrait drehen wenn das für die content darstellung praktisch ist (mach ich selten weil mit 32" grenzwertig hoch, kommt aber schon mal vor, bei 27/28" ist das ergonomischer), das geht mit diesem doppel-27" hier nicht und wenn ich zwei 27" monitore hätte (bzw. dann vermutlich drei, und gleich 28") dann wäre einer warscheinlich dauerhaft auf portrait gedreht... =)



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 15.10.19 11:36 durch narfomat.

  6. Re: Breite top - Höhe auch?

    Autor: Hotohori 15.10.19 - 23:59

    Natürlich ist die Höhe nicht so top wie die Breite, er müsste höher sein. Aber wenn die Pixeldichte beibehalten werden soll, steigt die Pixelanzahl deutlich an und selbst einen 2080TI wird dann nicht mehr für den 144hz Monitor ausreichen.

    Es ist also auch wieder eine Art von Kompromiss. Ist einem das Format zu viel, sollte man vielleicht besser zu einem 21:9 Monitor greifen. Dann hat man aber eben nicht mehr 2x 16:9 nebeneinander.

    Aber ich würde sagen die Breite ist wichtiger als die Höhe, wenn man damit zocken will, da deutlich immersiver. Wenn man das Bild immer höher machen würde, würde kaum die Immersion steigen, die sinkt eher immer weiter. Unsere Augen liegen nun mal nebeneinander, wodurch wir in der Breite auch deutlich mehr wahr nehmen. Es hat schon seinen Grund wieso sich für solche Monitore ein Markt findet, nicht nur zum arbeiten damit.

    Mich selbst würde es schon reizen, aber dank 4K hab ich das Problem, dass ich das gar nicht befeuern könnte, wenn ich keine Kompromisse bei der Pixeldichte eingehen wollte. Schon bei 16:9 4K ist das ja schon schwierig (und dieser Monitor im Artikel hat trotz der doppelten Breite dennoch 921.600 Pixel weniger - ‭7.372.800‬ zu ‭8.294.400‬ Pixel).

  7. Re: Breite top - Höhe auch?

    Autor: JuneQWE 16.10.19 - 09:01

    Ich nutze derzeit 3x 27" WQHD / 1x165hz, 2x60hz und überlege schon seid längerem mir einen solchen Bildschirm als Main-Screen zu besorgen.
    Ich mache relativ viele Sachen gleichzeitig am PC. Schaue quasi zu 100% der Zeit Nebenbei Twitch und nutze Discord, was einen Side Monitor schonmal einnimmt. Auf dem mittleren Monitor wird entweger gespielt oder ich arbeite mit Unity. Der Dritte Ist dann nur zum Surfen / Recherche. Bei dem Umfang an Tools die ich jedoch mit Unity verwende müsste ich Twitch ausstellen damit ich diese nutzen könnte oder ständig die Fenster wechseln.
    Ich bin jedoch ein Freund davon alles möglichst im Blick zu haben, da gebe ich dann auch gerne ein paar hundert Euro mehr für aus.

    Mein Persönlicher Traum wäre Ein Monitor mit 7680x2160 / 120hz+ dann müsste ich nämlich kein Arsenal mehr an Bildschirmen haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Netlution GmbH, Mannheim
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. DRÄXLMAIER Group, Garching
  4. PUK Group GmbH & Co. KG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,26€
  2. (-14%) 42,99€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

  1. Renault: Zweiter Einsatz für Akkus aus E-Autos in Motorbooten
    Renault
    Zweiter Einsatz für Akkus aus E-Autos in Motorbooten

    Renault hat eine mögliche Lösung für verbrauchte Akkus aus Elektroautos präsentiert und Stromspeicher in ein Motorboot eingebaut, das in Paris auf der Seine fährt.

  2. Musik und Fotos: iPhone-Sync mit MacOS Catalina macht Probleme
    Musik und Fotos
    iPhone-Sync mit MacOS Catalina macht Probleme

    Die Synchronisation von Fotos und Musik mit dem iPhone und Apples neuem Betriebssystem MacOS Catalina funktioniert nicht einwandfrei, wenn Nutzer den Abgleich zwischen Smartphone und Rechner via Kabel vornehmen.

  3. 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
    7.000 Arbeitsplätze
    Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen

    Elon Musk hat bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads angekündigt, dass Tesla seine erste europäische Gigafactory in Brandenburg südöstlich von Berlin bauen werde. In der Hauptstadt selbst soll ein Design- und Entwicklungszentrum entstehen.


  1. 08:31

  2. 08:03

  3. 23:10

  4. 19:07

  5. 18:01

  6. 17:00

  7. 16:15

  8. 15:54