Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samsung Eyecan+: Open-Source…

Sehr gut

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sehr gut

    Autor: plutoniumsulfat 25.11.14 - 14:40

    Ein sehr gutes Projekt, was den PC noch mehr Leuten zugänglich macht. Dass es auch noch OpenSource werden soll, ist eine gute Aktion.

  2. Re: Sehr gut

    Autor: Himmerlarschundzwirn 25.11.14 - 14:52

    Ach, da finden sich schon Meckerfritzen, keine Sorge :-)

  3. Re: Sehr gut

    Autor: janoP 25.11.14 - 15:22

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach, da finden sich schon Meckerfritzen, keine Sorge :-)


    Wie beispielsweise mich: Eigentlich finde ich die Idee gut, aber nur für Windows? Hoffentlich wird der Quellcode bald veröffentlicht, vielleicht kann man sich das dann auch auf anderen Systemen kompilieren, und wenn nicht, findet sich vielleicht jemand, der das entsprechend umschreibt...

  4. Re: Sehr gut

    Autor: Himmerlarschundzwirn 25.11.14 - 15:28

    Es ist davon auszugehen (ich tue das zumindest), dass Samsung bei dieser Entwicklung sicherlich auch seine Handy- und Tabletsparte mit im Hinterkopf hat. Mit einer Portierung (oder zumindest der Möglichkeit dazu) darf also mMn gerechnet werden ;-)

  5. Re: Sehr gut

    Autor: ichbinsmalwieder 25.11.14 - 15:57

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein sehr gutes Projekt, was den PC noch mehr Leuten zugänglich macht. Dass
    > es auch noch OpenSource werden soll, ist eine gute Aktion.

    Warum?
    Nutzt doch niemandem.

    Ein Betroffener braucht ein Gerät, keine Bastelanleitung.

    Man darf davon ausgehen, dass Samsung ausgerechnet hat, dass der Markt zu klein ist und sich das nicht wirklich lohnt. Also macht man halt eine Charity-Aktion draus.

    Wie sonst ist zu erklären, dass sie die Dinger nicht einfach produzieren und ganz normal im Laden (und sei es als Medizinprodukt im Sanitätshaus) zu vernünftigen Preisen verkaufen?

  6. Re: Sehr gut

    Autor: plutoniumsulfat 25.11.14 - 16:45

    weil der Aufbau der Vertriebskette zu aufwendig ist für die im Vergleich dazu geringe Betroffenenzahl vermutlich?

    Aber jeder darf sie produzieren, z.B. das Medizinhaus.

  7. Re: Sehr gut

    Autor: ichbinsmalwieder 25.11.14 - 17:03

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weil der Aufbau der Vertriebskette zu aufwendig ist für die im Vergleich
    > dazu geringe Betroffenenzahl vermutlich?

    Sag ich doch!?

    > Aber jeder darf sie produzieren, z.B. das Medizinhaus.

    Na da bin ich ja mal gespannt, ob das Medizinhaus sowas herstellen kann.
    Falls ja, wird es jedenfalls mindestens das zehnfache von dem kosten, was Samsung in der (kleinen) Massenproduktion hätte realisieren können.

  8. Re: Sehr gut

    Autor: plutoniumsulfat 25.11.14 - 17:20

    Wenn Samsung noch einen Schritt weiter gedacht hat, wird das nicht allzu schwer zu bauen zu sein. Ich meinte eben nur lokale Gruppen.

  9. Re: Sehr gut

    Autor: Phteven 25.11.14 - 17:44

    Soll ja auch technikbegeisterte Angehörige geben die gerne versuchen würden dies zu bauen. Schon allein die Möglichkeit darauf, dass es sowas überhaupt gibt ist doch schon super.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Berlin
  2. Networkers AG Gesellschaft für Internet Technologie, Hagen
  3. Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und weitere 50€ mit Gutscheincode "MASTERPASS50" und Zahlung mit Masterpass
  2. bei Caseking kaufen
  3. 1.099€
  4. 39,99€ statt 59,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Alte gegen neue Model M: Wenn die Knickfedern wohlig klackern
Alte gegen neue Model M
Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Seit 1999 gibt es keine Model-M-Tastaturen mit IBM-Logo mehr - das bedeutet aber nicht, dass man keine neuen Keyboards mit dem legendären Tippgefühl bekommt: Unicomp baut die Geräte weiterhin. Wir haben eines der neuen Modelle mit einer Model M von 1992 verglichen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  2. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  3. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Himo Xiaomis E-Bike mit 12-Zoll-Rädern kostet rund 230 Euro
  2. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  3. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos

  1. OxygenOS: Akku des Oneplus 6 soll nach Update kürzer durchhalten
    OxygenOS
    Akku des Oneplus 6 soll nach Update kürzer durchhalten

    Im offiziellen Forum von Oneplus mehren sich Stimmen von Nutzern, die eine kürzere Akkulaufzeit nach dem Update des Oneplus 6 auf die jüngste OxygenOS-Version beklagen. Demnach soll das Smartphone nicht mal mehr einen Tag lang durchhalten.

  2. Soziales Netzwerk: Facebook will Nutzungsdauer der App anzeigen
    Soziales Netzwerk
    Facebook will Nutzungsdauer der App anzeigen

    Facebook will seinen Nutzern offenbar aufzeigen, wie viel Zeit sie mit der App des sozialen Netzwerkes verbringen. Damit würde die Social-Media-Plattform auf den Trend reagieren, eine Balance zwischen digitalem und analogem Leben zu schaffen - wie es auch Google und Apple tun.

  3. Netzbetreiber: Bundesland schließt Pakt gegen Funklöcher
    Netzbetreiber
    Bundesland schließt Pakt gegen Funklöcher

    Drei Mobilfunkbetreiber wollen in Nordrhein-Westfalen viele Funklöcher schließen. Dafür setzt sich Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart bei der Bundesnetzagentur in Sachen 5G für die Interessen der Konzerne ein.


  1. 16:00

  2. 15:35

  3. 15:12

  4. 14:53

  5. 13:50

  6. 13:30

  7. 13:00

  8. 12:46