1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samsung SSD 840 Evo: Neue…

Bei so einer Entwicklung...

Danke an alle Helfer!
Wir läuten hier mit den Freitag ein und bitten ins entsprechende Forum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei so einer Entwicklung...

    Autor: KTVStudio 18.07.13 - 05:17

    ... dürften sich ja Magnetscheibenfestplatten doch schneller aus dem Markt verdrängen lassen als bisher gedacht. Ich hoffe auf den Tag, an dem in jedem Bürorechner als Standard eine SSD zu finden ist.

  2. Re: Bei so einer Entwicklung...

    Autor: theonlyone 18.07.13 - 05:45

    KTVStudio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... dürften sich ja Magnetscheibenfestplatten doch schneller aus dem Markt
    > verdrängen lassen als bisher gedacht. Ich hoffe auf den Tag, an dem in
    > jedem Bürorechner als Standard eine SSD zu finden ist.


    Wichtigste Entwicklung war der Tsunami, der dafür gesorgt hat das Festplatten plötzlich deutlich teurer wurden und SSD damit schneller aufholen konnten.

    Aber gerade im Bürobetrieb kann sich eine SSD richtig rechnen.

    Man denke einfach mal daran das die Leute morgens ihren Rechner anwerfen und tatsächlich gut 10 minuten "warten" bis alles vom Start durchgelaufen ist, macht man das mit einer SSD und spart damit "Arbeitszeit" hat man die Kosten in 1-2 Monaten locker wieder drin ; erst recht wenn die Leute das am Tag mehrmals machen, also den Rechner richtig ausschalten (z.b. fürs Mittagessen).


    Für jeden Job der ohnehin die ganze Zeit am PC hängt ist eine SSD ebenfalls in kürzester Zeit reingeholt, umso höher da der Stundenlohn umso schneller.

  3. Re: Bei so einer Entwicklung...

    Autor: schap23 18.07.13 - 06:59

    Nicht Tsunami sondern Hochwasser in Thailand, wo die HD-Fabriken stehen.

    Bitte die Naturkatastrophen nicht durcheinanderwerfen.

  4. Re: Bei so einer Entwicklung...

    Autor: Tou 18.07.13 - 07:21

    10 Minuten? schön wärs bei uns dauerts ca. 20 Minuten ._. Festplattenverschlüsselung, Virenscanner, 20 Hintergrunddienste, Outlook starten braucht halt alles Zeit... Ich leg meinen Rechner mittlerweile immer in den Standby.

  5. Re: Bei so einer Entwicklung...

    Autor: robinx999 18.07.13 - 07:29

    Letztendes eine Frage des Preises.
    Wenn man für eine 1 TB Festplatte ca. 60¤ Ausgibt und für eine 1 TB SSD um die 500¤.
    Wobei es letztendlich natürlich auch eine Frage ist wieviel Speicherkapazität so ein Bürorechner überhaupt haben muss. Wobei wenn viel mit Netzwerklaufwerken gearbeitet wird, dann ist der Flaschenhals evtl. ganz wo anders.

    Wobei die Entwicklung bei Festplatten ja auch nicht still steht dort kann man ja schon 4 TB Modelle bekommen (zumindest bei 3,5")

  6. Re: Bei so einer Entwicklung...

    Autor: Mixermachine 18.07.13 - 07:31

    Ich habe es bisher immer so erfahren, das man einen Client hochfährt und sich dann auf einen zentralen Server verbindet.
    Das Verbinden ist das was ewig dauert :/
    Dann wohl für den Server eine SSD...

  7. Re: Bei so einer Entwicklung...

    Autor: robinx999 18.07.13 - 07:37

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe es bisher immer so erfahren, das man einen Client hochfährt und
    > sich dann auf einen zentralen Server verbindet.
    > Das Verbinden ist das was ewig dauert :/
    > Dann wohl für den Server eine SSD...

    Möglich wobei in vielen fällen dürfte Sogar das Netzwerk das Problem sein. In vielen Fällen dürften die Clients mit 100 Mbit angebunden sein. Und oft dürfte der Server generell stark ausgelastet sein. Sieht man besonders wenn das Anmelden morgens halt sehr lange dauert. Aber auch kein Wunder wenn z.B.: 100 Leute morgens um 8:00 Uhr den Rechner anschalten und alle Gleichzeitig etwas vom Server ziehen wollen.

  8. Re: Bei so einer Entwicklung...

    Autor: morecomp 18.07.13 - 07:42

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KTVStudio schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... dürften sich ja Magnetscheibenfestplatten doch schneller aus dem
    > Markt
    > > verdrängen lassen als bisher gedacht. Ich hoffe auf den Tag, an dem in
    > > jedem Bürorechner als Standard eine SSD zu finden ist.
    >
    > Wichtigste Entwicklung war der Tsunami, der dafür gesorgt hat das
    > Festplatten plötzlich deutlich teurer wurden und SSD damit schneller
    > aufholen konnten.
    >
    > Aber gerade im Bürobetrieb kann sich eine SSD richtig rechnen.
    >
    > Man denke einfach mal daran das die Leute morgens ihren Rechner anwerfen
    > und tatsächlich gut 10 minuten "warten" bis alles vom Start durchgelaufen
    > ist, macht man das mit einer SSD und spart damit "Arbeitszeit" hat man die
    > Kosten in 1-2 Monaten locker wieder drin ; erst recht wenn die Leute das am
    > Tag mehrmals machen, also den Rechner richtig ausschalten (z.b. fürs
    > Mittagessen).
    >
    > Für jeden Job der ohnehin die ganze Zeit am PC hängt ist eine SSD ebenfalls
    > in kürzester Zeit reingeholt, umso höher da der Stundenlohn umso schneller.

    Genau. Erzähl das einem BWLer und der glaubt es auch noch! Es ist wirklich eine böse Unsitte, dass die Angestellten immer mehr ausgebeutet werden. Die Globalisierung ist der Fluch, der uns auf solche perverse Ideen kommen lassen. Wie oft schaltet man den Rechner ein? Einmal am Tag. Wenn die SSD drin ist, mach man vielleicht auch noch anderes Powermanagement, aber nicht um die 15 Minuten mehr zu arbeiten. Was für einen Kackrechner hast denn du? Das machen sogar die alten Macs oder Linux schneller! Meiner Moms uuuuuuralter P4 mit Win7 ist ruck-zuck oben 1+ Minuten? Vielleicht nicht mal das.

    Zu deinem Optimierungsvorschlag fällt mir aber nochwas ein. Ein Mensch ist nicht dazu geschaffen um 100% von 8 Stunden am Tag zu arbeiten. Gut, man kann das eine Zeit lang machen aber das macht dich kaputt. Deine Arbeit wird im Laufe der Zeit schlechter und natürlich beißt du am Ende früher ins Gras.
    Wahrscheinlich bekam sogar noch ein Prozessoptimierer mehr Geld dafür, als damit über Jahre hinweg überhaupt eingespart wird. Mit dem keinen Unterschied, dass die Menschen ein klein wenig mehr arbeiten müssen, zu dem was sie schon mehr arbeiten müssen.

    Die Inflation vernichtet dabei mehr und mehr dein Erspartes aber das brauchst du ja eh nicht, weil Hartz4 und so tolle Ideen lassen dich arm wie eine Kirchenmaus noch vor der Rente, die inzwischen auf 70 gesetzt wurde, einsam in einer ein Zimmerwohnung im Ghetto sterben.

    Bis auf das Bankerpack, Prozessoptimierer, die korrupten Politiker und die BWLer ohne Hirn. All jene machen ne dicke sause und freuen sich, wenn die Abgaben für die Rentenkasse sinken, weil ja keiner mehr, außer ihnen natürlich, in die Rente kommt.
    Von 100% Arbeitsauslastung haben sie schon gehört, das soll auch sehr produktiv sein, aber wesentlich angenehmer ist es, wenn nur andere 100% arbeiten.

    Um es nochmal auf den Punkt zu bringen, es ist Sklaverei 2.0. Noch in einer viel schärferen Form als früher. Gut, man darf die Menschen heute nicht mehr umbringen, vergewaltigen oder all so ein Zeugs, aber die Arbeitsgeschwindigkeit von heute ist das kein Vergleich mehr zu früher.

    Nun gut, wo waren wir? Bei der SSD. Wenn ihr eine kaufen wollt, dann nur weil sie leise ist, oder ein wenig Strom spart, oder wenn es wichtig ist, der Rechner schneller an ist und vielleicht sogar der Angestellte etwas schneller mit der Arbeit anfängt, manchmal vieleicht, weil er mit seinem Kopf schon bei der Sache ist aber nicht deswegen, weil ihr vielleicht noch 3% mehr Tagesleistung erwartet.

    Wie sich die Welt entwickelt gefällt mir nicht und dagegen muss man etwas machen, wir haben es in der Hand: jedenfalls hab ich es euch gesagt, nun macht was draus.

  9. Re: Bei so einer Entwicklung...

    Autor: mp_97 18.07.13 - 08:01

    morecomp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > theonlyone schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > KTVStudio schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ... dürften sich ja Magnetscheibenfestplatten doch schneller aus dem
    > > Markt
    > > > verdrängen lassen als bisher gedacht. Ich hoffe auf den Tag, an dem in
    > > > jedem Bürorechner als Standard eine SSD zu finden ist.
    > >
    > >
    > > Wichtigste Entwicklung war der Tsunami, der dafür gesorgt hat das
    > > Festplatten plötzlich deutlich teurer wurden und SSD damit schneller
    > > aufholen konnten.
    > >
    > > Aber gerade im Bürobetrieb kann sich eine SSD richtig rechnen.
    > >
    > > Man denke einfach mal daran das die Leute morgens ihren Rechner anwerfen
    > > und tatsächlich gut 10 minuten "warten" bis alles vom Start
    > durchgelaufen
    > > ist, macht man das mit einer SSD und spart damit "Arbeitszeit" hat man
    > die
    > > Kosten in 1-2 Monaten locker wieder drin ; erst recht wenn die Leute das
    > am
    > > Tag mehrmals machen, also den Rechner richtig ausschalten (z.b. fürs
    > > Mittagessen).
    > >
    > >
    > > Für jeden Job der ohnehin die ganze Zeit am PC hängt ist eine SSD
    > ebenfalls
    > > in kürzester Zeit reingeholt, umso höher da der Stundenlohn umso
    > schneller.
    >
    > Genau. Erzähl das einem BWLer und der glaubt es auch noch! Es ist wirklich
    > eine böse Unsitte, dass die Angestellten immer mehr ausgebeutet werden. Die
    > Globalisierung ist der Fluch, der uns auf solche perverse Ideen kommen
    > lassen. Wie oft schaltet man den Rechner ein? Einmal am Tag. Wenn die SSD
    > drin ist, mach man vielleicht auch noch anderes Powermanagement, aber nicht
    > um die 15 Minuten mehr zu arbeiten. Was für einen Kackrechner hast denn du?
    > Das machen sogar die alten Macs oder Linux schneller! Meiner Moms
    > uuuuuuralter P4 mit Win7 ist ruck-zuck oben 1+ Minuten? Vielleicht nicht
    > mal das.
    >
    > Zu deinem Optimierungsvorschlag fällt mir aber nochwas ein. Ein Mensch ist
    > nicht dazu geschaffen um 100% von 8 Stunden am Tag zu arbeiten. Gut, man
    > kann das eine Zeit lang machen aber das macht dich kaputt. Deine Arbeit
    > wird im Laufe der Zeit schlechter und natürlich beißt du am Ende früher ins
    > Gras.
    > Wahrscheinlich bekam sogar noch ein Prozessoptimierer mehr Geld dafür, als
    > damit über Jahre hinweg überhaupt eingespart wird. Mit dem keinen
    > Unterschied, dass die Menschen ein klein wenig mehr arbeiten müssen, zu dem
    > was sie schon mehr arbeiten müssen.
    >
    > Die Inflation vernichtet dabei mehr und mehr dein Erspartes aber das
    > brauchst du ja eh nicht, weil Hartz4 und so tolle Ideen lassen dich arm wie
    > eine Kirchenmaus noch vor der Rente, die inzwischen auf 70 gesetzt wurde,
    > einsam in einer ein Zimmerwohnung im Ghetto sterben.
    >
    > Bis auf das Bankerpack, Prozessoptimierer, die korrupten Politiker und die
    > BWLer ohne Hirn. All jene machen ne dicke sause und freuen sich, wenn die
    > Abgaben für die Rentenkasse sinken, weil ja keiner mehr, außer ihnen
    > natürlich, in die Rente kommt.
    > Von 100% Arbeitsauslastung haben sie schon gehört, das soll auch sehr
    > produktiv sein, aber wesentlich angenehmer ist es, wenn nur andere 100%
    > arbeiten.
    >
    > Um es nochmal auf den Punkt zu bringen, es ist Sklaverei 2.0. Noch in einer
    > viel schärferen Form als früher. Gut, man darf die Menschen heute nicht
    > mehr umbringen, vergewaltigen oder all so ein Zeugs, aber die
    > Arbeitsgeschwindigkeit von heute ist das kein Vergleich mehr zu früher.
    >
    > Nun gut, wo waren wir? Bei der SSD. Wenn ihr eine kaufen wollt, dann nur
    > weil sie leise ist, oder ein wenig Strom spart, oder wenn es wichtig ist,
    > der Rechner schneller an ist und vielleicht sogar der Angestellte etwas
    > schneller mit der Arbeit anfängt, manchmal vieleicht, weil er mit seinem
    > Kopf schon bei der Sache ist aber nicht deswegen, weil ihr vielleicht noch
    > 3% mehr Tagesleistung erwartet.
    >
    > Wie sich die Welt entwickelt gefällt mir nicht und dagegen muss man etwas
    > machen, wir haben es in der Hand: jedenfalls hab ich es euch gesagt, nun
    > macht was draus.

    +1

    Also wir haben hier über 500 Clients, manche davon sind auch uralt.
    Aber keiner braucht 10 Minuten zum hochfahren...

  10. Re: Bei so einer Entwicklung...

    Autor: Gunah 18.07.13 - 08:06

    sehe ich ähnlich... nicht unbedingt muss eine SSD was bringen, aber wenn man mit vielen kleinen Dateien etc. arbeitet macht es definitiv sinn...

    Selber habe ich eine 120 Gb-SSD drin... was sich definitiv lohnt... beim Programmieren, da die Zugriffszeiten gerade beim "grep" deutlich besser sind... etc.

    aber bei viele Büroarbeiten, wo eh alles im AD liegt, ist dort der Flaschenhals das Netzwerk... es lohnt sich daher noch lange nicht für alle...

  11. Re: Bei so einer Entwicklung...

    Autor: Ultronkalaver 18.07.13 - 08:10

    Aspirin wirkt auch nicht für alle Kopfschmerzen.

    Es gibt sehr viele Bürosituationen wo eine SSD sinn voll ist und gebraucht wird.
    Hier braucht man ja nicht alle über einen Kamm zu scheren.
    Irgendwann werden die normalen Platten verdrängt bis dahin gibt es einen schönen Mischbetrieb der gute Preise für normale Platten hat.

    Nebenbei bei mir hat das Hochfahren eines neuen PCs ca 25min gedauert.
    Eine SSD hat es auf 15min verkürzen können. Flaschenhals war aber auch hier das Netzwerk. Da man um 8 Uhr arbeitsbereit sein muss, ist man halt schon um 7:40 Uhr da.

  12. Re: Bei so einer Entwicklung...

    Autor: mp_97 18.07.13 - 08:17

    Ultronkalaver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aspirin wirkt auch nicht für alle Kopfschmerzen.
    >
    > Es gibt sehr viele Bürosituationen wo eine SSD sinn voll ist und gebraucht
    > wird.
    > Hier braucht man ja nicht alle über einen Kamm zu scheren.
    > Irgendwann werden die normalen Platten verdrängt bis dahin gibt es einen
    > schönen Mischbetrieb der gute Preise für normale Platten hat.
    >
    > Nebenbei bei mir hat das Hochfahren eines neuen PCs ca 25min gedauert.
    > Eine SSD hat es auf 15min verkürzen können. Flaschenhals war aber auch hier
    > das Netzwerk. Da man um 8 Uhr arbeitsbereit sein muss, ist man halt schon
    > um 7:40 Uhr da.

    Es dauert dann aber einmalig so lange, oder arbeitest du jeden Tage an einem anderen PC und musst dein Profil komplett neu vom Server ziehen?

    Außerdem sollte so wie so alles auf dem File-Server abgelegt werden und nicht im Profil-Ordner. Ich beschränke standardmäßig die Profilgröße, damit so was nicht vorkommt.

  13. Re: Bei so einer Entwicklung...

    Autor: gaym0r 18.07.13 - 08:22

    Ultronkalaver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aspirin wirkt auch nicht für alle Kopfschmerzen.
    >
    > Es gibt sehr viele Bürosituationen wo eine SSD sinn voll ist und gebraucht
    > wird.
    > Hier braucht man ja nicht alle über einen Kamm zu scheren.
    > Irgendwann werden die normalen Platten verdrängt bis dahin gibt es einen
    > schönen Mischbetrieb der gute Preise für normale Platten hat.
    >
    > Nebenbei bei mir hat das Hochfahren eines neuen PCs ca 25min gedauert.
    > Eine SSD hat es auf 15min verkürzen können. Flaschenhals war aber auch hier
    > das Netzwerk. Da man um 8 Uhr arbeitsbereit sein muss, ist man halt schon
    > um 7:40 Uhr da.

    Was habt ihr denn für eine kompetente IT-Abteilung?

  14. Re: Bei so einer Entwicklung...

    Autor: Orakle 18.07.13 - 08:30

    25 Minuten sind wirklich krass. Da würden uns die Leute die Tür eintreten wenn die morgens so lange warten müssten. Gerade unsere Entwicklungsabteilung die mit cad-Programmen usw. arbeiten.

    Die alten win2000-Kisten dauern maximal 5 Minuten und dienen eh nur noch als umgebauter Thin Client mit automatischer Anmeldung auf dem Terminalserver.

    Eins muss man den Fat-Clients lassen: sie wollen einfach nicht kaputt gehen :p

  15. Re: Bei so einer Entwicklung...

    Autor: nicoledos 18.07.13 - 08:46

    kommt auf die Prioritäten an, brauche ich Geschwindigkeit oder Speicher. Es ist ja toll, wenn es 1 TB SSDs für 400 Euro ohne Steuern gibt. Für 4 TB lege ich aber trotzdem nur 150 auf den Tisch inklusive Steuern.

  16. Re: Bei so einer Entwicklung...

    Autor: Bouncy 18.07.13 - 08:47

    morecomp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie sich die Welt entwickelt gefällt mir nicht und dagegen muss man etwas
    > machen, wir haben es in der Hand: jedenfalls hab ich es euch gesagt, nun
    > macht was draus.
    Was für ein Gesülze und Gejammer, da kann man nichts als eine sich-wundernd-hochgezogene-Augenbraue draus machen. Vielleicht solltest _du_ mal was aus deiner aktuellen Situation machen, du hast alle Freiheiten der Welt...

  17. Re: Bei so einer Entwicklung...

    Autor: duwi2mex 18.07.13 - 08:57

    Ach liebe Leute,
    natürlich muss eine SSD nicht in jedem Rechner sinnvoll sein. Aber die Leistungsdaten sprechen doch für sich.
    Ich selbst konnte eine deutliche Geschwindigkeitssteigerung bei meinem Desktop daheim und bei meinem geschäftlichen Laptop feststellen. Beide booten einige Minuten schneller. Sicherlich verwende ich die Zeit nicht dazu, mehr zu arbeiten. ;-) Eher verwende ich sie, um beim Kaffee noch Nachrichten zu lesen...

    Und wenn ich geschäftlich beim Kunden vor Ort bin, oder spontanen IT Support leisten muss, rechnen sich diese gewonnenen Minuten in der Tat schon nach vergleichsweise kurzer Zeit. Man beachte: auch das Aufwachen aus dem Ruhezustand/Hybernate geht merklich schneller.

  18. Re: Bei so einer Entwicklung...

    Autor: nicoledos 18.07.13 - 09:02

    +1

    naja, es mag ein paar Arbeiten (programmieren, Bild und Videobearbeitung) geben. bei denen eine SSD wirklich für einiges an Entspannung beim Arbeitsklima sorgt.

    Produktivitätssteigerung, weil man 5 Minuten länger arbeitet ist aber Quark. Mehr arbeiten ist nicht immer effektiver. Es gibt auch Studien, nach denen Raucher weitaus effektiver sind. Nicht wegen dem der Dosis Rauch, der bleibt schädlich. Die gönnen sich zwischen durch eine entspannende Pause und kommunizieren mit anderen, der Nichtraucher werkelt durch und ist ständig gestresst. Gönnt sich der Nichtraucher eine Pause wird er komisch angeschaut.

  19. Re: Bei so einer Entwicklung...

    Autor: 0xDEADC0DE 18.07.13 - 09:11

    Tou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 10 Minuten? schön wärs bei uns dauerts ca. 20 Minuten ._.
    > Festplattenverschlüsselung, Virenscanner, 20 Hintergrunddienste, Outlook
    > starten braucht halt alles Zeit... Ich leg meinen Rechner mittlerweile
    > immer in den Standby.

    Wenn man schon ein schlecht konfiguriertes System hat, kann man wenigstens den Hibernate nutzen...

  20. Re: Bei so einer Entwicklung...

    Autor: theonlyone 18.07.13 - 09:25

    Was die Leute gleich eine Hetze starten.

    Der BWL Mensch der dir eine SSD kaufen soll braucht zahlen, dem sagst du das du damit 5 minuten pro Tag "mehr" arbeiten kannst und das rechnet sich einfach, also kriegst du deine SSD und bist glücklich.


    Das kein mensch durchgehend arbeitet ist klar, aber warum 5 minuten "rumsitzen" wenn man einfach schneller das machen kann was man will ?


    Ich hasse es zumindest wie die Pest wenn der Rechner zum "starten" , sprich Hochfahren und den ganzen Kram laden den man benutzt (sprich Browser starten, Office Programme aufmachen, Outlook/Thunderbird, diverse andere Tools) ; ist das einmal alles geladen läuft es ja wie geschmiert, aber genau hier bringt mir die SSD einfach schneller zu diesem Punkt an dem ich auch arbeiten kann ; allemal besser als ein Programm aufzumachen das wieder 1 Minute verschlingt auf die man schlichtweg warten muss.


    SSD bedeutet ja auch nicht das man 4 TB braucht, das braucht kein Mensch der normal im Büro arbeitet ; das sind schon extreme Sonderfälle wenn man solche monströsen Daten hat und die brauchen nicht auf einer SSD zu liegen, es geht wie gesagt nur darum die 10-20 Minuten zum Starten des Rechners zu verkürzen ; davon hat jeder etwas, es sei den man will diese 10-20 Minuten ganz bewußt fürs "nichts tun" verwenden.


    Wer eine SSD haben will, der spricht das Thema auf jeden fall genau so an ; man spart Arbeitszeit ein, die ansonsten verschwendet wird, lass das 5 Minuten pro Tag sein, x20 sind wir schon bei 100 Minuten, mach das über 1 Jahr und man hat die Kosten für die SSD schon wieder raus (den selbst 500gb SSD reichen locker für den Büro Arbeiter aus, da liegt dann das Zeug was ansonsten so lange braucht, der Rest liegt im Netzwerk oder auf der alten Festplatte).

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim
  3. Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam, Berlin
  4. ModuleWorks GmbH, Aachen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Heute um 18 Uhr Release der RTX 3060
  2. Heute um 18 Uhr Release der RTX 3060
  3. Heute um 18 Uhr Release der RTX 3060


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de