1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sandisk ULLtra DIMM: 12,8 Terabyte…

OS support

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. OS support

    Autor: rayo 21.01.14 - 16:01

    Wie merkt das OS, dass es nicht RAM sondern ein persistenter Speicher ist? Das OS muss den Riegel ja als Disk erkennen und ein Lauftwerk zur Verfügung stellen.

  2. Re: OS support

    Autor: blackout23 21.01.14 - 16:29

    Bei Linux vielleicht die Dinger einfach als tmpfs einrichten wie ne normale RAM Disk.

  3. Re: OS support

    Autor: savejeff 21.01.14 - 16:38

    ich denke die kontroller auf den dingern löschen einfach alle einträge auf den Festplatten wenn der pc ausgeht

  4. Re: OS support

    Autor: zonk 21.01.14 - 16:58

    was soll es dann bringen?

  5. Re: OS support

    Autor: Heavens 21.01.14 - 19:34

    Ich denke, dass das ganze eher Richtung always-on/server Umgebung geht als zum Ottonormalverbraucher.

    Ein bisschen wie ne (wahrscheinlich) langsamere normale Ramdisk z.B für Datenbanken etc.

    Das ganze würde sicherlich zum Zocken bzw. normalem Arbeiten am PC auch hinhalten, jedoch müsste man die Programme beim Start von der SSD/HDD in die "Ramdisk" schreiben womit der Geschwindigkeitsgewinn zumindest beim Start eher mau ausfällt.

    Also grosse Mengen an Daten zur Verfügung stellen mit kurzen Zugriffszeiten.

  6. Re: OS support

    Autor: rtreffer 21.01.14 - 22:09

    OS support sollte bei Linux doch schon exitieren. Memory controller gibt es pro CPU. Man muss nur per cgroups/numactl/badram die Nutzung des SSD-RAMs unterbinden bzw. genau steuern.

    Schwierieger dürfte der Boot-Prozess sein: (u)EFI, BIOS, GRUB, .... Diese dürfen alle den SSD-RAM eigentlich nicht nutzen. Aber wie soll man das bitte unterbinden? Evtl. klappt es wenn man die "richtige" CPU bestückt (CPUs haben afaik eine Ordnung auf Multi-Socket Boards) - also CPU0 mit "echten" RAM und gut ist....

  7. Re: OS support

    Autor: Nephtys 21.01.14 - 22:49

    savejeff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich denke die kontroller auf den dingern löschen einfach alle einträge auf
    > den Festplatten wenn der pc ausgeht

    Diese Speichersticks sind nicht für PCs gemacht, und du schaltest die Dinger auch nicht abends ab. Hier geht es um lokale Server.

  8. Re: OS support

    Autor: markus.badberg 22.01.14 - 09:44

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > savejeff schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ich denke die kontroller auf den dingern löschen einfach alle einträge
    > auf
    > > den Festplatten wenn der pc ausgeht
    >
    > Diese Speichersticks sind nicht für PCs gemacht, und du schaltest die
    > Dinger auch nicht abends ab. Hier geht es um lokale Server.

    1. Ja, für Server!
    2. KEIN RAM-ERSATZ!
    3. Auch wenn man den Server abschalten würde, blieben die Daten erhalten! --> KEIN RAM ERSATZ!
    Und 4. K E I N R A M E R S A T Z!


    Lest Ihr die Artikel überhaupt?

  9. Re: OS support

    Autor: peterkleibert 22.01.14 - 10:39

    Du sprichst den springenden Punkt an. Ein Treiber für Windoof oder Linux ist schnell programmiert.
    Viel schwerwiegender dürfte das BIOS wiegen, welches schlichtweg nicht für solche "RAM"-Riegel gemacht sind.

    obwohl die X64-Architektur für X-Petabyte RAM ausgelegt ist, so verstehen sich die wenigsten Mainboards mit mehr als 64 GB RAM. Dementsprechend dürfte das Teil sowieso nur mit speziellen Server-Boards funktionieren.

  10. Re: OS support

    Autor: derJimmy 22.01.14 - 11:41

    Kapiert ihr das wirklich nicht? ES IST KEIN RAM-RIEGEL! Lediglich der Formfaktor. Es werden dazu spezielle Boards mit speziellem Bänken, speziellen Interfacecontrollern etc etc etc die ausschließlich für den Einsatz der SSD benutzt werden. Also nicht DDR3 raus, RAM-SSD rein.

  11. Re: OS support

    Autor: peterkleibert 22.01.14 - 11:51

    >Kapiert ihr das wirklich nicht? ES IST KEIN RAM-RIEGEL! Lediglich der Formfaktor.
    Ich frag mich eher über deine Lesekompetenz. Da steht effektiv, dass der Formfaktor identisch, wie beim RAM ist, dass es vom selben Speichercontroller bzw. direkt von der CPU, wie beim RAM verwaltet wird und dass es die selben Spannungsspezifikationen besitzt. Das ist doch wesentlich mehr als...

    >Lediglich der Formfaktor.

    Anstatt anderen ans Bein zu pissen, würde ich lieber mal im eigenen garten kehren.

    >Es werden dazu spezielle Boards mit speziellem Bänken, speziellen >Interfacecontrollern etc etc etc
    Der Artikel suggeriert da was ganz anderes. Aber wahrscheinlich wirds darauf hinauflaufen dass du recht hast, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass das Speicherinterface so einfach "umgenutzt" werden kann.

  12. Re: OS support

    Autor: Juniper 22.01.14 - 20:35

    > >Es werden dazu spezielle Boards mit speziellem Bänken, speziellen
    > >Interfacecontrollern etc etc etc
    > Der Artikel suggeriert da was ganz anderes. Aber wahrscheinlich wirds
    > darauf hinauflaufen dass du recht hast, denn ich kann mir nicht vorstellen,
    > dass das Speicherinterface so einfach "umgenutzt" werden kann.

    Ich geh auch mal stark davon aus das es das geben wird.

    Viel intressanter ist meiner meinung nach aber der einsatz als "Hybridloesung". Je nach anwedung koennte ich dann in meinem PC verfuegbare Ramslots unter anderem als Schnellen Puffer fuer Festplatten benutzen, wie es Momentan auch bei Hybrid Platten ist oder eben als "etwas" langsamere Erweiterung fuer den Ram, der allerdings noch jede Swap-Partition oder die Auslagerungsdatei in Windows weit in den Schatten stellen sollten.

    Es liegt fuer mich auch Relativ nahe SSDs direkt an den Speicherbuss zu haengen da sie jetzt teilweise deutlich schneller als Der SATA bus sind und die Zugriffszeiten wie im Artikel schon genannt schneller als bei PCIe sind.

    > Du sprichst den springenden Punkt an. Ein Treiber für Windoof oder Linux
    > ist schnell programmiert.
    > Viel schwerwiegender dürfte das BIOS wiegen, welches schlichtweg nicht für
    > solche "RAM"-Riegel gemacht sind.

    Ich behaupte jetzt einfach mal das gegenteil. Ueberall wo man sich nen leistungszuwachs versprochen hat sind auch sehr schnell die Mainboard/Bios Hersteller drauf angesprungen. Aber warum haben wir PCIe/SATA? Das sind einfach nur schnellere versionen von einem 20 Jahren altem system, die Protokolle sind Afaik identisch (und muessten selbst unter DOS noch nutzbar sein). Das liegt einfach daran das Microsoft nicht grade gut darin ist sich dem Fortschritt anzupassen, und alle externen Treiber sollten keinen vorteil mehr bringen da die Zugriffsbeschraenkungen von Windows dort den Leistungsvorsprung nivelieren duerften. Bei Linux ist das Problem eher die Herstellerungstueztung, hoffentlich aendert sich das mit der Steambox.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INTENSE AG, Köln
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  3. Universität zu Köln, Köln
  4. ERGO Group AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Batman Arkham City GOTY für 4,25€, Pathfinder: Kingmaker - Explorer Edition für 14...
  2. 6,99€
  3. 7,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de