Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schon kleinster Core i3…

aufschlussreiche bezeichnungen ? neee

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. aufschlussreiche bezeichnungen ? neee

    Autor: gandalf 30.11.09 - 18:02

    Mittlerweile hat wohl jedes Unternehmen Abteilungen, die nur daran arbeiten, neue Möglichkeiten zu finden die Verbraucher zu verarschen oder irre zu führen. Die Methode funktioniert meist nicht bei erfahrenen "Konsumenten", hat aber nach dem Prinzip "die Masse machts" doch einen wichtigen Effekt. Beispielweise meiden sehr viele Dual GPU Grafikkarten, weil sie wegen Microrucklern schlechten Ruf haben. Ob das nun so ein wirkliches Problem ist oder nicht sei dahingestellt. Fakt ist, dass das viele dazu verleiht diese eben nicht zu kaufen. Normalerweise erkennt man Dual GPU Grafikkarten daran, dass ein x2 hinter dem Modelnamen steht. Doch statt Microruckler anzupacken oder dazu Stellung zu nehmen, wird totgeschwiegen und eine Dual GPU Karte auf irreführende Weise als single GPU Karte getarnt. Bei dennen, die sich damit auskennen kommt es wohl nicht durch, bringt sie aber wenn sie nicht up to date waren zumindestens dazu, die anzusehen. Evtl übersieht es auch was... Fakt ist, dass es statistisch betrachtet für den Hersteller einen positiven Effekt hat. Und die Microruckler kann er weiterhin schweigend ignorieren... Und Intel zieht mir ihrem i7, i2, i5 mit. Das Prinzip, dass mann die Produktpräsentation und darin ist auch der Name mit enthalten, so klar wählt, dass es dem Kunden offensichtlich ist um was es sich handelt, es seiden, der weis nicht einmal was eine CPU ist, ist heute wohl nicht mehr IN. Heute ist verschleierung und Irrefühtung gang und gebe.

  2. Re: aufschlussreiche bezeichnungen ? neee

    Autor: kikimi 30.11.09 - 22:22

    gandalf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mittlerweile hat wohl jedes Unternehmen Abteilungen, die nur daran
    > arbeiten, neue Möglichkeiten zu finden die Verbraucher zu verarschen oder
    > irre zu führen. Die Methode funktioniert meist nicht bei erfahrenen
    > "Konsumenten", hat aber nach dem Prinzip "die Masse machts" doch einen
    > wichtigen Effekt. Beispielweise meiden sehr viele Dual GPU Grafikkarten,
    > weil sie wegen Microrucklern schlechten Ruf haben.

    Ich sehe eher nicht ein, warum ich für die paar Spiele, die ich zocke, zwei Stromfresser statt einen in der Kiste haben sollte.

    Zumal: Als ich mir vor ein paar Jahren eine 7950GT geleistet habe, wäre es irrsinnig teuer gewesen, zwei davon einzubauen. Heute, wo ich eine gebrauchte 7950GT für 50€ dazu kaufen könnte, lohnt es sicht absolut nicht, weil ich für den gleichen Preis *eine* stromsparende Low/Middle-End-Karten bekomme, die eben dann mein Doppelpack schlagen würde.

    Und wenn ich mir also demnächst eine Middle- bis High-End-Karte kaufe, geht das Spiel wieder von vorne los. Ich kaufe mir eine, und dann wenn ich mir eine zweite dazu kaufen könnte, lohnt es sich wieder nicht mehr.

    Daher sind Dual-GPUs für mich überflüssig, Microruckler hin oder her.

    > Heute ist verschleierung
    > und Irrefühtung gang und gebe.

    Nun ich habe meine Lektion gelernt, als ich meinen ersten PC gekauft habe. War stolzer Besitzer einer Nvidia 440MX -- zumindest so lange wie ich dachte, dass dies eine abgespeckte Form der GeForce 4 TI (Nachfolger der GF3), wobei sie der veralteten GF2-Linie abstammte. Ich habe meinen Rechner dann später doch tatsächlich mit einer GeForce 3 TI 200 aufrüsten können, die ich mir für 15€ bei eBay geschossen habe, wohingehend manche GeForce4MXs selbst da noch für 20-25€ weggegangen sind ...

  3. Re: aufschlussreiche bezeichnungen ? neee

    Autor: Gandalf 30.11.09 - 22:25

    Ich habe auch nicht vor gehabt jede Situation in meinem Text einzubringen. Aber genau sowas meine ich auch.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. 1WorldSync GmbH, Köln
  2. Versicherungskammer Bayern, München
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit TV-, Netzwerk- und Kameraangeboten)
  2. (aktuell u. a. Haushaltsgeräte)
  3. 49,90€ (Bestpreis!)
  4. 87,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
    Webbrowser
    Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

    Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner

    1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
    2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
    3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

    2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
      Huawei
      Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

      Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

    3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
      TV-Serie
      Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

      Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


    1. 12:24

    2. 12:09

    3. 11:54

    4. 11:33

    5. 14:32

    6. 12:00

    7. 11:30

    8. 11:00