Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SD-Karte mit WLAN: Toshiba zeigt…

Hoffentlich wurde der Stromverbrauch gedrückt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hoffentlich wurde der Stromverbrauch gedrückt

    Autor: Stoker 21.03.17 - 07:57

    Die gesteigerte Lese- und Schreibgeschwindigkeit liest sich schon mal sehr gut. Jetzt muss der Stromverbrauch nur noch optimiert worden sein. Beim alten Modell ist dieser nämlich durchaus beachtlich.

    Die Kartengröße von 64GB wäre für mich auch perfekt, ich bin gespannt...

  2. Re: Hoffentlich wurde der Stromverbrauch gedrückt

    Autor: gadthrawn 21.03.17 - 08:08

    Stoker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die gesteigerte Lese- und Schreibgeschwindigkeit liest sich schon mal sehr
    > gut. Jetzt muss der Stromverbrauch nur noch optimiert worden sein. Beim
    > alten Modell ist dieser nämlich durchaus beachtlich.
    >
    > Die Kartengröße von 64GB wäre für mich auch perfekt, ich bin gespannt...

    Du möchtest WLAN - das zieht Strom. Bluetooth LE wäre stromsparender...

  3. Re: Hoffentlich wurde der Stromverbrauch gedrückt

    Autor: ckerazor 21.03.17 - 08:38

    Wlan muss nicht auf 100%, also mit 100mW arbeiten. Auch mit 10mW sind ausreichende Übertragungsentfernungen möglich und bei 10mW ist der Energieverbrauch zu vernachlässigen.

  4. Re: Hoffentlich wurde der Stromverbrauch gedrückt

    Autor: AllDayPiano 21.03.17 - 09:58

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wlan muss nicht auf 100%, also mit 100mW arbeiten. Auch mit 10mW sind
    > ausreichende Übertragungsentfernungen möglich und bei 10mW ist der
    > Energieverbrauch zu vernachlässigen.

    Was aber durch die Metallgehäuse zumeist aus Magnesiumdruckguss problematisch wird.

  5. Re: Hoffentlich wurde der Stromverbrauch gedrückt

    Autor: Stoker 21.03.17 - 10:05

    Erstens hat nicht jeder ein Magnesiumgehäuse, zweitens benötigt nicht jeder eine Reichweite von mehreren Metern. Man kann auch einfach den Kunden entscheiden lassen wie viel Leistung er benötigt, geht bei Routern doch auch.

    Für mich bleibt ein hoher Energiebedarf ein Nachteil und ich wäre als Kunde glücklich wenn ich die Leistung herabstellen könnte. Mir persönlich würde Bluetooth auch vollkommen reichen, aber da gibts nunmal nichts.

  6. Re: Hoffentlich wurde der Stromverbrauch gedrückt

    Autor: kaymvoit 21.03.17 - 11:02

    Überträgt das wirklich mit einem Dreißigstel der Leistung? Das müsste es ja, weil das Wifi hier dreißigfach schneller Überträgt. Dann hätte man immer noch das Problem, dass es dreißig mal so lange dauert.
    Wer schon mal vor einem DM-Fotodrucker stand und weder per Kabel Zugriff auf alles geben wollte, noch eine komische App installieren, kennt das Problem.

  7. Re: Hoffentlich wurde der Stromverbrauch gedrückt

    Autor: Cok3.Zer0 21.03.17 - 14:31

    Bluetooth geht gar nicht! Das ist höllisch langsam.

    Übrigens: Im Artikel ist von "Kamera" und "4K" die Rede. Natürlich handelt es sich um eine Photo-Kamera, denn bei einer 4K-Videokamera im RAW-Format wären es etwa 140MB/s, die geschrieben werden müssten.

  8. Re: Hoffentlich wurde der Stromverbrauch gedrückt

    Autor: Sanzzes 21.03.17 - 14:52

    Cok3.Zer0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bluetooth geht gar nicht! Das ist höllisch langsam.
    >
    > Übrigens: Im Artikel ist von "Kamera" und "4K" die Rede. Natürlich handelt
    > es sich um eine Photo-Kamera, denn bei einer 4K-Videokamera im RAW-Format
    > wären es etwa 140MB/s, die geschrieben werden müssten.


    Bluetooth ist also langsam..... Dann würde ich sagen kauf dir mal anständige Hardware :D

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SD Worx GmbH, Dreieich
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. NOVENTI Digital GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 83,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

  1. Intel vPro: Lücken in Intel ME und AMT ermöglichen Code-Ausführung
    Intel vPro
    Lücken in Intel ME und AMT ermöglichen Code-Ausführung

    Intel hat Sicherheitslücken in seinen proprietären Firmware-Komponenten ME und AMT geschlossen, die Angreifern das Ausführen von Code ermöglichen. Sicherheitsforscher vermuten, dass das Unternehmen die Veröffentlichung dazu absichtlich verzögert hat.

  2. Seismic Games: Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force
    Seismic Games
    Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

    Gerade erst hat Niantic ein Startup übernommen, schon folgt der nächste und deutlich größere Kauf: Jetzt gehört auch Seismic Games zu den Machern von Ingress und Pokémon Go.

  3. Videostreaming: Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
    Videostreaming
    Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden

    Netflix verteilt ein Update, das es Zuschauern erleichtern soll, passende Inhalte zu finden. Viele Komfortfunktionen bleiben aber weiter aus.


  1. 13:40

  2. 13:20

  3. 13:10

  4. 12:42

  5. 12:25

  6. 12:06

  7. 11:52

  8. 11:44