Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Seagate: 4-TByte-Festplatte als…

2400 Power-On Hours

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2400 Power-On Hours

    Autor: Snarley 07.02.13 - 13:50

    äh ja... und dann?

  2. Re: 2400 Power-On Hours

    Autor: Drag_and_Drop 07.02.13 - 14:08

    gibt es halt eine SMART Warnung^^ die wird sicher nicht einfach ausgehen xD

  3. Re: 2400 Power-On Hours

    Autor: dahana 07.02.13 - 14:48

    Snarley schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > äh ja... und dann?

    Nicht viel.
    Dann bekommt man eventuell einen Lesefehler oder einen schreibfehler.
    Das heißt aber nicht, dass die Platte dann defekt ist.

  4. Re: 2400 Power-On Hours

    Autor: dreske 07.02.13 - 14:58

    Die Power-on-hours ist nicht die Lebensdauer.
    Das ist die Basis der Berechnung für MTBF oder AFR.

    Soll heißen: die angegebene Lebensdauer gild bei 2400 Stunden Laufzeit pro Jahr. Bei Dauerbetrieb steigt die Ausfallwahrscheinlichkeit.

    VG

  5. Re: 2400 Power-On Hours

    Autor: dreske 07.02.13 - 15:09

    Daher sicher auch der neue name "Desktop HDD" ....
    Sicher wollen sie damit nochmals darauf hinweisen, dass die Platten vom Hersteller nicht für den Dauerbetrieb vorgesehen sind.
    2400h sind ja ca. 9h pro Wochentag...also ein typischer Arbeitstag.

    VG

  6. Re: 2400 Power-On Hours

    Autor: Vradash 08.02.13 - 07:43

    dreske schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daher sicher auch der neue name "Desktop HDD" ....
    > Sicher wollen sie damit nochmals darauf hinweisen, dass die Platten vom
    > Hersteller nicht für den Dauerbetrieb vorgesehen sind.
    > 2400h sind ja ca. 9h pro Wochentag...also ein typischer Arbeitstag.
    >
    > VG

    Was auch für den Durschnittsverbraucher (?) reichen dürfte. Bei mir daheim ist der Rechner Wochentags auch nur zwei, vielleicht drei Stunden pro Tag an.

  7. Re: 2400 Power-On Hours

    Autor: volkskamera 09.02.13 - 07:01

    Vradash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dreske schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Daher sicher auch der neue name "Desktop HDD" ....
    > > Sicher wollen sie damit nochmals darauf hinweisen, dass die Platten vom
    > > Hersteller nicht für den Dauerbetrieb vorgesehen sind.
    > > 2400h sind ja ca. 9h pro Wochentag...also ein typischer Arbeitstag.
    > >
    > > VG
    >
    > Was auch für den Durschnittsverbraucher (?) reichen dürfte. Bei mir daheim
    > ist der Rechner Wochentags auch nur zwei, vielleicht drei Stunden pro Tag
    > an.

    Bei "dir daheim" ist aber nicht bei anderen daheim )

    Es gibt genügend, bei denen der Rechner mehrere Stunden am Tag betrieben wird, weil sie es privat machen möchten, oder freiberuflich arbeiten oder was auch immer.

    Nimm 5 Stunden pro Tag, dann haben wir nach bereits weniger als 500 Tagen das Lebensende der Platte erreicht und die Gefahr eines Totalausfalls steigt exponentiell.

    Mal so nebenbei bemerkt: Mein Notebook wurde im Oktober 2012 gekauft. Aktuelle Laufzeit der Platte liegt ei 40 Tagen und 19 Stunden (oder umgeerechnet 859 Stunden)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.13 07:02 durch volkskamera.

  8. Re: 2400 Power-On Hours

    Autor: amp amp nico 11.02.13 - 04:42

    Wenn man die Ausfallrate von Neuware so betrachtet möchte man meinen, daß die Kennlinie an Tag 1 sich auf einem ähnlichen Nievau befindet wie an Tag 500.

    Gibt es überhaupt noch Platten die einen hohen Power-On-Wert haben und gleichzeitig viele Start/Stop-Zyklen überleben? Ich sitze zwar nicht 9 Stunden am Tag vor der Kiste, aber die Uptime dürfte stimmen. Was wiederum bedeutet, daß die Platten auch mindestens einen Start/Stop-Zyklus zu spüren bekommen.
    Quasi eine Belastung die weder einem durchschnittlichen Desktop noch der eines Servers entspricht.
    Vielleicht wäre eine SSD hier angebracht. Und die Dateien, die auf der Platte in diesem Artikel landen würden auf eine Serverplatte in einem NAS.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. GK Software AG, Schöneck/Vogtland, Hamburg, Barsbüttel, Sankt Ingbert
  2. Qnit AG, München
  3. Daimler AG, Böblingen
  4. CURA Kurkliniken Seniorenwohn- und Pflegeheime GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 45,90€ (Vergleichspreis 54€)
  3. 81,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis CPU ca. 60€ und Kühler 43€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P10 und P10 Plus im Hands on: Huaweis neues P10 kostet 600 Euro
P10 und P10 Plus im Hands on
Huaweis neues P10 kostet 600 Euro
  1. iOS SAP bringt Cloud-SDK für mobile Apple-Geräte
  2. TC-7680 Kabelmodem für Gigabit-Datenraten vorgestellt
  3. HTC D4 Cog Systems will das sicherste Smartphone der Welt zeigen

P10 und P10 Plus im Hands on: Huaweis neues P10 kostet 600 Euro
P10 und P10 Plus im Hands on
Huaweis neues P10 kostet 600 Euro
  1. Sandisk iNand 7350 WD rüstet Speicher für Smartphones auf
  2. Lenovo Moto Mod macht Moto Z zum Spiele-Handheld
  3. Alternatives Betriebssystem Jolla will Sailfish OS auf Sony-Smartphones bringen

Arktika 1 Angespielt: Mit postapokalyptischen Grüßen von Stalker und Metro
Arktika 1 Angespielt
Mit postapokalyptischen Grüßen von Stalker und Metro
  1. VR Desktop Oculus Rift mit Mac-Unterstützung
  2. Virtual Reality Oculus forscht an VR-Handschuhen
  3. Oculus Rift Zenimax bekommt 500 Millionen US-Dollar Entschädigung

  1. NFC: Neuer Reisepass lässt sich per Handy auslesen
    NFC
    Neuer Reisepass lässt sich per Handy auslesen

    Passkontrolle per Smartphone: Die auf der Chipkarte gespeicherten Daten des neuen Reisepasses lassen sich künftig ohne stationäres Lesegerät abfragen.

  2. 1 GBit/s überall: Alternative Netzbetreiber wollen Glasfaser statt 5G
    1 GBit/s überall
    Alternative Netzbetreiber wollen Glasfaser statt 5G

    5G-Netze sind nichts anderes als Festnetze mit mobiler Schnittstelle, sagt der Breko. Reine Glasfaseranschlüsse blieben 5G immer überlegen.

  3. Nintendo Switch im Test: Klack und los, egal wie und wo
    Nintendo Switch im Test
    Klack und los, egal wie und wo

    Die Nintendo Switch lässt sich als Handheld, Tablet oder Konsole nutzen. Wir haben Nintendos Neue in allen Szenarios ausführlich getestet: unter bewölktem Himmel und Sonnenschein, auf der Couch mit TV und Hi-Fi-Anlage, auf dem Küchentisch und im Bett.


  1. 15:22

  2. 15:08

  3. 15:00

  4. 14:30

  5. 13:42

  6. 13:22

  7. 12:50

  8. 12:30