1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Seagate Ironwolf und WD Red Plus…
  6. Thema

Wozu noch ein NAS?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wozu noch ein NAS?

    Autor: SM 10.05.21 - 18:10

    Hier mal mein Use-Case:

    Filme & Serien: Streaming
    Musik: Streaming
    Photos: OneDrive Family
    Videos: OneDrive Family

    Bleiben persönliche Dokumente, welche ich auf einer alten DS213+ habe in der sich 2 Platten zu Tode langweilen. Vor 10 Jahren sah das anders aus, da war alles in Dateiform offline auf dem NAS.

  2. Re: Wozu noch ein NAS?

    Autor: Sil53r Surf3r 10.05.21 - 18:12

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Your own private Mjölni...^^

    "YOU WANT ME TO PUT THE HAMMER DOWN?!?!?" Bei der Szene hat's Kino kollektiv losgebrüllt. Imho die beste Szene des ganzen Films. Vor allem als Loki vom Spielfeldrand auch noch trockene Kommentare dazu abgibt.

    https://www.youtube.com/watch?v=4BydGYKnG6M

    Marvel-Humor, halt. Haben sich im Gegensatz zu DC selbst nie ganz bierernst genommen, weshalb ich sie interessanter finde. - Jupiter's Legacy (Netflix) ist btw auf seine Art auch nicht uninteressant.

  3. Re: Wozu noch ein NAS?

    Autor: SM 10.05.21 - 18:25

    Für genau solche Fälle spiegeln seriöse Cloud-Anbieter die Daten auf mindestens ein weiteres, geografisch weit entferntes Rechenzentrum. Ich wage zu bezweifeln, dass die Mehrheit der NAS-User regelmäßig ein Backup ihrer Daten ziehen und das an einem anderen Ort aufbewahren. Sprich beim nächsten Wohnungsbrand ist alles weg.

  4. Re: Wozu noch ein NAS?

    Autor: Sil53r Surf3r 10.05.21 - 18:28

    Hab's ja weiter unten aufgelistet. Bei den ersten 3,75-MB-Festplatten hat man anfangs auch angenommen, dass man sie nie voll bekommen würde. Ein NAS ist als Datenablage tendenziell für Wachstum ausgelegt, und wie, gesagt, Plattenplatz ist vergleichsweise billig.

    Der Geschäftseinsatz ist etwas gänzlich anderes. In der Regel ist es Angestellten beispielsweise nicht gestattet, Mediendaten auf den Betriebsnetzlaufwerken zu horten. Dazu ist die Deduplikation der NetApp garantiert aktiv, was die Platzbelegung ebenfalls in Grenzen hält. Darauf habe ich privat aus verschiedenen Gründen lange verzichtet. Erst seitdem BorgBackup im Einsatz ist, gibt es auch in Teilbereichen dedup.

  5. Re: Wozu noch ein NAS?

    Autor: BLi8819 10.05.21 - 21:29

    Ein NAS ist nicht nur ein Datenspeicher...

  6. Re: Wozu noch ein NAS?

    Autor: Sandeeh 10.05.21 - 23:07

    SM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein NAS entbindet einen halt nicht von einem weiteren dezentralen Backup,
    > was für Privatuser in den meisten Fällen Cloud-Speicher bedeutet. Warum
    > also nicht gleich alles in die Cloud packen?

    Prämissen: Bandbreite, Latenz, Privatsphäre, Abhängigkeit, Kosten?

    Seit fast 10 Jahren nutzen wir ein NAS als zentralen Datenspeicher, Plex Server, TimeMachine Backup, Bitwarden Server...welcher CLOUD-Speicher bietet ALL diese Möglichkeiten? Oder mindestens 3 davon - zu den zuvor genannten Prämissen natürlich. ;-)

    Es ist mittlerweile so einfach geworden, sich ein NAS hinzustellen, zu konfigurieren und einfach zu nutzen. CLOUD heißt für mich, jemand anderer macht (hoffentlich den richtigen) Job - und das muss man ja auch wiederum kontrollieren - sonst gibt's im Ernstfall dicke Backen und Pippi in den Augen... :-P

    Grüße, Sandeeh

  7. Re: Wozu noch ein NAS?

    Autor: sambache 11.05.21 - 00:20

    SM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Re: Wozu noch ein NAS?

    Ich verwende das NAS zum Speichern von Files.
    Das hab ich früher eigentlich auch so gemacht.

    > Vor 10 Jahren hatten NAS im privaten Bereich ja noch einigermaßen eine
    > Existenzberechtigung, aber heutzutage?

    Sind Files heutzutage denn out ?
    Was ist denn gerade als Alternative zu Files angesagt ?

  8. Re: Wozu noch ein NAS?

    Autor: Sil53r Surf3r 11.05.21 - 08:05

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein NAS ist nicht nur ein Datenspeicher...

    Doch. Was du meinst, ist ein Multi-Purpose-Server, kein NAS.

    So gesehen verkaufen manche Hersteller mit ihren höheren Serien letztere unter dem Level "NAS". Prinzipiell aber bringt ein NAS lediglich dummen Speicher ans Netz, nicht mehr, nicht weniger.

    Wichtige begriffliche Unterscheidung. Und die Ursache großer Missverständnisse. Auch, was die Hardware-Ausstattung und Zielsetzung der Geräte betrifft. Besonders im Entry-Level.

  9. Re: Wozu noch ein NAS?

    Autor: Sil53r Surf3r 11.05.21 - 08:06

    sambache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist denn gerade als Alternative zu Files angesagt ?

    Die Cloud. <grinst, duckt sich und rennt ganz, ganz schnell weg>

  10. Re: Wozu noch ein NAS?

    Autor: bredy89 11.05.21 - 11:42

    Sil53r Surf3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BLi8819 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein NAS ist nicht nur ein Datenspeicher...
    >
    > Doch. Was du meinst, ist ein Multi-Purpose-Server, kein NAS.
    >
    > So gesehen verkaufen manche Hersteller mit ihren höheren Serien letztere
    > unter dem Level "NAS". Prinzipiell aber bringt ein NAS lediglich dummen
    > Speicher ans Netz, nicht mehr, nicht weniger.
    >
    > Wichtige begriffliche Unterscheidung. Und die Ursache großer
    > Missverständnisse. Auch, was die Hardware-Ausstattung und Zielsetzung der
    > Geräte betrifft. Besonders im Entry-Level.

    Grundsätzlich hast du recht. Unter einem NAS verstehen heute wohl die meisten das was Synology und co anbieten.
    Ich glaube es ist inzwischen auch recht schwer so "schlechte" Hardware zu finden die neben der Hauptaufgabe eine NAS zu sein, nicht auch noch andere Sachen machen kann.

    Ist auch ehrlich gesagt ein netter Einstieg. Eigene Daten lokal sicher zu speichern ist ein Use-Case mit dem man überraschend viele Leute begeistern kann. Dazu bekommen sie dann noch eine Plattform mit der man zusätzlich noch interessante Sachen ausprobieren kann, an die sie im Leben noch nicht gedacht hätten, es danach aber auch nicht mehr missen wollen.

  11. Re: Wozu noch ein NAS?

    Autor: Pluto1010 11.05.21 - 11:56

    Also doch lieber nicht OVH ja?

    SM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für genau solche Fälle spiegeln seriöse Cloud-Anbieter die Daten auf
    > mindestens ein weiteres, geografisch weit entferntes Rechenzentrum. Ich
    > wage zu bezweifeln, dass die Mehrheit der NAS-User regelmäßig ein Backup
    > ihrer Daten ziehen und das an einem anderen Ort aufbewahren. Sprich beim
    > nächsten Wohnungsbrand ist alles weg.

  12. Re: Wozu noch ein NAS?

    Autor: Sil53r Surf3r 11.05.21 - 12:15

    bredy89 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > Ein NAS ist nicht nur ein Datenspeicher...
    > >
    > > Doch. Was du meinst, ist ein Multi-Purpose-Server, kein NAS.
    > >
    > > So gesehen verkaufen manche Hersteller mit ihren höheren Serien letztere
    > > unter dem Level "NAS". Prinzipiell aber bringt ein NAS lediglich dummen
    > > Speicher ans Netz, nicht mehr, nicht weniger.
    > >
    > > Wichtige begriffliche Unterscheidung. Und die Ursache großer
    > > Missverständnisse. Auch, was die Hardware-Ausstattung und Zielsetzung der
    > > Geräte betrifft. Besonders im Entry-Level.
    >
    > Grundsätzlich hast du recht. Unter einem NAS verstehen heute wohl die
    > meisten das was Synology und co anbieten.

    Im Consumer-Bereich, ja. KMU vielleicht auch gerade noch. Nicht im Enterprise-Segment ... da wäre Multi-Purpose allerdings auch völlig deplatziert.

    Aber ja, man muss Consumer-Anbietern bzw. derem Marketing Schuld geben. Als ob deren schwachbrüstige Entry-Level-CPUs sich ernsthaft für VMs eignen würden, beispielsweise. Aber das ist in anderen Bereichen ja auch nicht anders. Wenn man VW Glauben schenkt, eignet sich der Standard-Golf auch dazu, Rennen damit zu fahren. Also, auf dem 'ring, bitte nicht auf der Stadtautobahn, meine ich.

    > Ich glaube es ist inzwischen auch recht schwer so "schlechte" Hardware zu
    > finden die neben der Hauptaufgabe eine NAS zu sein, nicht auch noch andere
    > Sachen machen kann.

    Das ist richtig. Man muss sich allerdings fragen, was - bzw. wieviel - sie neben der Hauptaufgabe auch noch stemmen können soll und sie entsprechend dimensionieren.

    Nach meinem Eindruck werden die kleinen Geräte gern mit Anforderungen überladen, und das führt dann zwangsläufig zu Enttäuschungen bei den Anwendern. Ich nehm's den Herstellern auch etwas übel, dass sie dahingehend viel zu hohe Erwartungen wecken.

    > Ist auch ehrlich gesagt ein netter Einstieg. Eigene Daten lokal sicher zu
    > speichern ist ein Use-Case mit dem man überraschend viele Leute begeistern
    > kann. Dazu bekommen sie dann noch eine Plattform mit der man zusätzlich
    > noch interessante Sachen ausprobieren kann, an die sie im Leben noch nicht
    > gedacht hätten, es danach aber auch nicht mehr missen wollen.

    Das stimmt. Spätestens mit der eigenen Fotogalerie, dem Medien- oder CalDav-Server kommt dann das Aha!-Erlebnis. Aber dann geht's auch schon los: "Wie, mein NAS kann nicht on-the-fly Transcoding, wieso das denn nicht?!" Da ist man dann schnell an der Stelle, dass man vielleicht doch etwas höher ins Regal hätte greifen sollen.

  13. Re: Wozu noch ein NAS?

    Autor: aLpenbog 11.05.21 - 15:43

    Zum Beispiel für Backups des Systems. Auch können die dickeren NAS Systeme heutzutage Docker, wobei sich natürlich etliche Anwendungsgebiete bieten für Services, wo der PC ggf. nicht rennt. Dann haben wir noch Überwachungssysteme oder eben ganz klassisch, große Dateien.

  14. Re: Wozu noch ein NAS?

    Autor: sambache 12.05.21 - 04:16

    Sil53r Surf3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sambache schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was ist denn gerade als Alternative zu Files angesagt ?
    >
    > Die Cloud. grinst, duckt sich und rennt ganz, ganz schnell weg

    Hm, ich dachte ja, in der Cloud werden auch Files gespeichert ;-)

  15. Re: Wozu noch ein NAS?

    Autor: sambache 13.05.21 - 18:54

    SM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für genau solche Fälle spiegeln seriöse Cloud-Anbieter die Daten auf
    > mindestens ein weiteres, geografisch weit entferntes Rechenzentrum.

    Und ob das wirklich so ist, merkst du erst, wenn ein Feuer ausbricht ;-)

    > Ich wage zu bezweifeln, dass die Mehrheit der NAS-User regelmäßig ein Backup
    > ihrer Daten ziehen und das an einem anderen Ort aufbewahren. Sprich beim
    > nächsten Wohnungsbrand ist alles weg.

    Gut dass beim Brand bei OVH nicht alles weg war ;-)

    Wenn ich das selber mache, weiß ich genau woran ich bin.

  16. Re: Wozu noch ein NAS?

    Autor: BLi8819 14.05.21 - 11:12

    Du hast ja selbst erkannt, dass der Begriff NAS heute eben nicht nur für reine NAS genutzt wird...

  17. sehe keine Alternative zu eigenen NASsen

    Autor: jo-1 20.05.21 - 08:02

    Sil53r Surf3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vor 10 Jahren hatten NAS im privaten Bereich ja noch einigermaßen eine
    > > Existenzberechtigung, aber heutzutage?
    >
    > Wenn es eine kostengünstige, zugriffsgeschützte (d. h., darf einzig und
    > allein im lokalen Netzwerk zugreifbar sein) Ablagealternative für 100 TB
    > Daten gibt, immer her mit den Vorschlägen.
    >
    > Tante Edith sagt mit Blick auf die Statistiken, die Datenmenge sei sogar
    > noch größer; korrigiert.

    volle Zustimmung - hab grade im Januar auf die DS 1821+ umgerüstet mit 6x 18 TB in Raid 6 und noch zwei Plätze für Platten frei - bekommt man mit eigenen Daten locker voll wenn man photographiert und filmt und seine digitalen Erinnerungen selbst speichern will.

    Hab meine Platten noch für 500 ¤ pro Stück bekommen - hätte mehr kaufen sollen ;-)

    Meine DS 1817+ ( mit 8x 10 TB ) dient jetzt als backup in der Firma zur DS 1821+

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leiter (m/w/d) IT
    FRÄNKISCHE Rohrwerke Gebr. Kirchner GmbH & Co. KG, Königsberg
  2. Abteilungsleiter (m/w/d) IT/IT-Entwicklung
    BayernInvest Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, München
  3. Duales Studium Softwaretechnologie im Bereich Slicing 1
    MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Dautphetal-Buchenau
  4. Product Owner Workplace (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ + 2,95€ oder versandkostenfrei mit OTTO UP (Vergleichspreis über 40€)
  2. 549,99€ (Vergleichspreis ca. 650€)
  3. 278,98€ + 30€ Cashback bei Kauf bis 31.07. (Vergleichspreis 309€)
  4. 89,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis ca. 130€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de