1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Seasonic Prime 600W Titanium…

Hab seit fünf Jahren ein 520 Watt Passivnetzteil von Seasonic...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hab seit fünf Jahren ein 520 Watt Passivnetzteil von Seasonic...

    Autor: Freiheit statt Apple 24.01.18 - 22:50

    ...und das System läuft bis heute reibungslos. Hat knapp 20'000 Stunden Betriebszeit.

    Nur falls sich jemand wundert, wie es mit der Langlebigkeit von Passivnetzteilen aussieht.

  2. Re: Hab seit fünf Jahren ein 520 Watt Passivnetzteil von Seasonic...

    Autor: Eheran 24.01.18 - 22:59

    >Nur falls sich jemand wundert, wie es mit der Langlebigkeit von Passivnetzteilen aussieht.
    Wenn du davon 100 aus verschiedenen Chargen hättest und alle wären ohne Fehler... dann wäre das nicht nur eine Anekdote.

  3. Re: Hab seit fünf Jahren ein 520 Watt Passivnetzteil von Seasonic...

    Autor: Ach 25.01.18 - 16:00

    Seasonic genießt den Ruf einer zwar teuren, aber qualitativen Topmarke. Wenn man sich die extra Investition leisten mag, dann kann man dagegen nichts sagen. 190¤ sind für ein Passives Netzteil außerdem sehr günstig. ich hätte eher mit 280¤ oder so gerechnet. Um die Jahrtausendwende haben die noch bis zu 500¤ gekostet.

    Andererseits würde ich ein passives Netzteil trotzdem in keinen Rechner bauen, der durch Rendern oder Compilieren langen Dauerlasten ausgesetzt ist, insbesondere wenn der Rechner mehr als sechs Cores hat und/oder eine leistungsstarke GK. Andererseits wären die 600Watt dann auch schon wieder Grenzwertig...

  4. Re: Hab seit fünf Jahren ein 520 Watt Passivnetzteil von Seasonic...

    Autor: Eheran 25.01.18 - 16:38

    >Andererseits wären die 600Watt dann auch schon wieder Grenzwertig...
    Wie viele Grafikkarten sind nötig, dass 600W grenzwertig sind? 2 Oberklassemodelle?
    Dazu dann noch eine 200W CPU und man ist an der Spezifikation.

    Mit einer GPU und einer CPU wird man 600W aber nicht realistisch auslasten können. Für einen normalen Rechner, einschließlich zum Zocken mit einer 1080TI und irgendeiner dicken CPU, reichen 500W.

  5. Re: Hab seit fünf Jahren ein 520 Watt Passivnetzteil von Seasonic...

    Autor: Ach 25.01.18 - 17:03

    CPU und Grafik übertackten plus Bord plus Komponenten. Dann eine Dauerlast, und 8% von 500+ Watt sind dann so in etwa die Wärmeabgabe einer 40Watt Glühbirne. Und ein Arbeitsrechner in dem Bereich macht das halt andauernd über Monate und Jahre.

    Würde ich lieber auf ein 800W Netzteil gehen.

  6. Re: Hab seit fünf Jahren ein 520 Watt Passivnetzteil von Seasonic...

    Autor: s1ou 25.01.18 - 19:39

    Wenn du nicht übertatet geht das schon klar. Aber um mal die obere Grenze abzustecken, ein Intel i9-7900X zieht übertaktet bei 1,4V unter Last 300W (wenn man ein Mainboard findet dessen VRMs das überhaupt durchhalten, davon gibt es wohl nur äußerst wenige). Dann noch eine 1080TI mit 330W Power Target, da wird's schon eng. Aber ich denke für die meisten 'normalen' User wäre es ausreichend. Man muss halt schauen bei welcher Auslastung das Netzteil die beste Effizienz hat.

  7. Re: Hab seit fünf Jahren ein 520 Watt Passivnetzteil von Seasonic...

    Autor: Ach 25.01.18 - 21:44

    Ich würde das Netzteil am oberen Ende des Silent Bereichs verorten. HE Silent sozusagen, für Leute mit hohen Ansprüchen. Um mit jederzeit ausreichenden Reserven die schnellsten CPUs und GKs zu bedienen, die noch als Silent-Komponenten durch gehen : SixCores vielleicht und eine 1060ti als Grenze, alle HDDs durch SSDs ersetzt.
    Motto : Edel + Schnell + nicht mehr wahrnehmbar.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. sepp.med gmbh, Röttenbach
  2. BIG direkt gesund, Dortmund
  3. Bank-Verlag GmbH, Köln
  4. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 39,99€
  3. 2,99€
  4. 3,61€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Videospiellokalisierung: Lost in Translation
    Videospiellokalisierung
    Lost in Translation

    Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
    Von Nadine Emmerich

    1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
    2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
    3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

    1. Prozessor: ARM-Server-CPUs werden in Azure und Supercomputern verbaut
      Prozessor
      ARM-Server-CPUs werden in Azure und Supercomputern verbaut

      Laut CPU-Hersteller Marvell werden dessen ARM-Server-Chips ThunderX2 nun von Microsoft produktiv in der Azure-Cloud benutzt. Cray und Fujitsu nennen unterdessen weitere Kunden für ihre ARM-Supercomputer-Chips.

    2. Hackerwettbewerb: Chinesische Hacker finden Zero Days in Chrome und Edge
      Hackerwettbewerb
      Chinesische Hacker finden Zero Days in Chrome und Edge

      Etliche Zero-Day-Exploits in verschiedenen Softwareprojekten sind im Rahmen des Hackerwettbewerbs TianfuCup gezeigt worden, der chinesischen Version von Pwn2Own. Insgesamt gewannen die Hacker mehrere 100.000 US-Dollar.

    3. Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
      Top-Level-Domains
      Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

      Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.


    1. 15:18

    2. 13:19

    3. 12:05

    4. 11:58

    5. 11:52

    6. 11:35

    7. 11:21

    8. 10:58