Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sharp: 20 Zoll großes Multitouch…

Kaufpreis

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kaufpreis

    Autor: Holy Comment Bomb 04.12.12 - 08:44

    höchstens 250 Euro, sonst können sie das Ding behalten

  2. Re: Kaufpreis

    Autor: JTR 04.12.12 - 09:01

    Vor allem stört mich das 16:9 Format, das in der IT unüblich ist. Wenn es wenigstens 16:10 Variante gäbe. Damit scheidet es aus als 2. Monitor, weil so die Graka dank verschiedenen Auflösungen nie komplett in den 2D Modus schaltet.

  3. Re: Kaufpreis

    Autor: QDOS 04.12.12 - 09:18

    16:9 unüblich? Die Industrie hat 16:10 doch schon längst durch 16:9 ersetzt...

  4. Re: Kaufpreis

    Autor: JensM 04.12.12 - 09:23

    Holy Comment Bomb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > höchstens 250 Euro, sonst können sie das Ding behalten

    Leider wird er mindestens das doppelte Kosten. 10 Point Multitouch Dispalys sind derzeit noch "etwas" teurer als ähnliche no-Touch Displays.

  5. Re: Kaufpreis

    Autor: Herr Lich 04.12.12 - 09:46

    Die Industrie ja. Aber als IT-ler, der sich schon früh an an 16:10 gewöhnt hat würde ich diese 120 Pixel einfach zu sehr vermissen.

  6. Re: Kaufpreis

    Autor: Glumanda 04.12.12 - 10:02

    Holy Comment Bomb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > höchstens 250 Euro, sonst können sie das Ding behalten


    wtf 250 ¤? Denk doch mal nach... Das Nexus ist ein 7 Zoll und kostet 250 Euro. Wie soll dann ein 20 Zoll Tablet 250 Euro kosten können? Das Ding wird denk ich teurer werden als die 10 Zoll Apple iPad's. Schätze mindestens 800 Euro für das Ding

    so far
    Glumanda

  7. Re: Kaufpreis

    Autor: Poison Nuke 04.12.12 - 10:03

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 16:9 unüblich? Die Industrie hat 16:10 doch schon längst durch 16:9
    > ersetzt...


    16:9 ist keine Auflösung mit der man ARBEITEN kann... die 120px in der Höhe sind sehr störend, wenn sie fehlen. Und die meisten Displays an Office-Arbeitsplätzen haben noch Bildseitenverhältnisse die deutlich über 16:9 liegen. Das ist ausschließlich eine Kino-auflösung.

    Die Hersteller sparen nur die 120px ein, weil es für sie günstiger ist und sie nicht zwei Panels produzieren möchten und viele Home-User nicht darauf achten was sie kaufen.


    professionelle Panels von Eizo oder NEC hingegen haben auch heute noch 16:10 Auflösung.

    Greetz

    Poison Nuke

  8. Re: Kaufpreis

    Autor: androidfanboy1882 04.12.12 - 10:08

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > 16:9 ist keine Auflösung mit der man ARBEITEN kann... die 120px in der Höhe
    > sind sehr störend, wenn sie fehlen. Und die meisten Displays an
    > Office-Arbeitsplätzen haben noch Bildseitenverhältnisse die deutlich über
    > 16:9 liegen. Das ist ausschließlich eine Kino-auflösung.


    Komisch, bei mir gehts mit dem arbeiten. Vlt ist deine Firmware nicht mehr up to date? *schmunzel*

  9. Re: Kaufpreis

    Autor: Endwickler 04.12.12 - 10:12

    Genau. Immer diese Arbeitsverweigerer, die sich nicht den neuen Zeiten anpassen wollen, weil das Alte sowieso immer besser ist. :-)

  10. Re: Kaufpreis

    Autor: Phreeze 04.12.12 - 10:58

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 16:9 unüblich? Die Industrie hat 16:10 doch schon längst durch 16:9
    > ersetzt...


    Nein, der Pöbel, der auf "jetzt mit FULL HD" reinfällt, kennt 16:9, und weiss gar nicht dass 16:10 eigentlich viel besser ist.

  11. Re: Kaufpreis

    Autor: Poison Nuke 04.12.12 - 11:02

    > Komisch, bei mir gehts mit dem arbeiten. Vlt ist deine Firmware nicht mehr
    > up to date? *schmunzel*


    arbeite mal mit 1200 linien in einem Word-Dokument oder einer Verwaltungssoftware oder Photoshop oder After Effects usw und dann mit 1080px. Auch wenn es nur ein paar px sind, das merkt man schon sehr deutlich.

    Greetz

    Poison Nuke

  12. Re: Kaufpreis

    Autor: QDOS 04.12.12 - 11:18

    Hatte ich auch. Heute vermisse ich aber auch da schon Pixel in der Höhe (hab derzeit 1440 und das könnten gerne noch mehr werden...)

  13. Re: Kaufpreis

    Autor: QDOS 04.12.12 - 11:19

    Nö die Industrie baut einfach kein 16:10 mehr...

  14. Re: Kaufpreis

    Autor: Poison Nuke 04.12.12 - 11:32

    komisch nur, dass es von den Herstellern für professionelle Monitore kein einziges 16:9 Modell gibt.
    EIZO, NEC ...
    und bei den Herstellern die beide Segmente bedienen findet man im oberen Preisbereich auch fast ausschließlich nur 16:10 Displays.

    Soviel zum Thema die Industrie hat 16:10 verdrängt. Es ist einfach nur im unteren Preisbereich kaum noch vorhanden, dass ist wirklich wahr und nervig. Weil nicht für alle Anwendungen braucht man hochwertige Displays.

    Greetz

    Poison Nuke

  15. Re: Kaufpreis

    Autor: Nomis est 04.12.12 - 12:05

    Glumanda schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Holy Comment Bomb schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > höchstens 250 Euro, sonst können sie das Ding behalten
    >
    > wtf 250 ¤? Denk doch mal nach... Das Nexus ist ein 7 Zoll und kostet 250
    > Euro. Wie soll dann ein 20 Zoll Tablet 250 Euro kosten können? Das Ding
    > wird denk ich teurer werden als die 10 Zoll Apple iPad's. Schätze
    > mindestens 800 Euro für das Ding
    >
    > so far
    > Glumanda


    Obgleich Du mit Sicherheit recht hast und es bestimmt >400 Euro kosten wird, hast Du den Artikel dennoch nicht begriffen. Es ist nur ein Display. Keine SoC, CPU, Ram, HD, LTE Modul, IOS/Android...etc.pp.

    16:9 geht mir jedoch auch gehörig auf den Zeiger. Egal ob ich gerade in 3DsMax, 3DCoat, Sketchup, Photoshop, o.Ä. arbeite, 120 Pixel können wirklich mehr sein als man glauben mag. :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.12.12 12:08 durch Nomis est.

  16. Re: Kaufpreis

    Autor: JTR 04.12.12 - 12:39

    Ich spreche von Monitore und nicht Spielzeug mit billigen Panels und Glare Dreck auf der Oberfläche.

  17. Re: Kaufpreis

    Autor: JTR 04.12.12 - 12:41

    Also im Monitorbereich sehe ich nur 16:10 Monitore, bei Spielzeugkategorie massig 16:9 mit Glare Müll etc.

  18. Re: Kaufpreis

    Autor: ZeroSama 04.12.12 - 12:55

    Habe auch einen alten 16:10-Monitor von ViewSonic und, auch wenn er nicht das beste Modell ist, will ich die "paar Pixel" nicht missen!
    Besonders für Photoshop, inDesign, Illustrator und den Browser sehr nützlich. Insbesondere, wenn man eine komplette Internetseite im Fenster haben will und trotzdem noch Platz für Bedienelemente (z.B. Fireworks).

  19. Re: Kaufpreis

    Autor: motzerator 04.12.12 - 13:05

    Poison Nuke schrieb:
    ------------------------------
    > arbeite mal mit 1200 linien in einem Word-Dokument
    > oder einer Verwaltungssoftware oder Photoshop oder
    > After Effects usw und dann mit 1080px. Auch wenn es
    > nur ein paar px sind, das merkt man schon sehr
    > deutlich.

    Dazu fallen mir viele Sachen ein:

    1. Habe ich Word schon auf 640x480 genutzt, selbst
    damit konnte man schon arbeiten.

    2. Fehlen die 120 Linien trotzdem, da hast Du schon
    Recht. Was vor allem daran liegt das die Fläche oft
    nicht sinnvoll genutzt wird. Wenn ich der UI Designer
    von Word währe, würde ich oben wieder das Menü
    und die Klickleisten einführen und die Ribbons links
    und senkrecht anordnen.

    3. Kann man das Ding sicher auch hochkant stellen,
    dann hast Du 1920 Zeilen, 1080 reicht für eine Seite
    quer völlig aus!

  20. Re: Kaufpreis

    Autor: androidfanboy1882 04.12.12 - 13:34

    Hatte auch erst 1200 pixel, aber die Umgewöhnung auf 1080 Pixel leichter als erwartet.
    Gibt ja mittlerweile zum glück größere Auflösungen als Alternative.

    Wichtiger als Pixel sind die Panelqualitäten, Farbdarstellung und Ausleuchtung.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  3. ADWEKO Consulting GmbH, deutschlandweit
  4. Swyx Solutions AG, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 198,00€
  2. 189,00€ + 4,99€ Versand (Vergleichspreis 224€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. Smartphones Textnachricht legt iPhone zeitweise lahm
  2. FTC Qualcomm soll Apple zu Exklusivvertrag gezwungen haben
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

Bundestagswahl 2017: Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
Bundestagswahl 2017
Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
  1. NSA-Ausschuss SPD empört über "Schweigekartell" der US-Konzerne
  2. Verfassungsbeschwerde Journalisten klagen gegen Datenhehlerei-Paragrafen
  3. Bundestagswahlkampf 2017 Die große Angst vor dem Internet

Routertest: Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
Routertest
Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
  1. Norton Core Symantec bietet sicheren Router mit Kreditkartenpflicht
  2. Routerfreiheit bei Vodafone Der Kampf um die eigene Telefonnummer
  3. Router-Schwachstellen 100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  1. Apsara: Ein Papierflieger wird zu Einweg-Lieferdrohne
    Apsara
    Ein Papierflieger wird zu Einweg-Lieferdrohne

    Flug ohne Wiederkehr: Das US-Forschungs- und Entwicklungsunternehmen Otherlab hat für die Darpa eine Einwegdrohne entwickelt. Die Fluggeräte werden mit Ladung an Bord in großer Zahl aus dem Flugzeug abgeworfen und verrotten nach der Landung.

  2. Angebliche Backdoor: Kryptographen kritisieren Whatsapp-Bericht des Guardian
    Angebliche Backdoor
    Kryptographen kritisieren Whatsapp-Bericht des Guardian

    Die Diskussion um die angebliche Backdoor in Whatsapp reißt nicht ab. Bekannte Sicherheitsforscher wie Bruce Schneier kritisieren die Berichterstattung des Guardian als unverantwortlich - und vergleichen die Autoren mit Impfgegnern.

  3. Hyperloop: Nur der Beste kommt in die Röhre
    Hyperloop
    Nur der Beste kommt in die Röhre

    Stilvoll durch die Röhre: Das kanadische Unternehmen Transpod entwickelt an Elon Musks Transportsystem. Es ist der dritte Hyperloop - aber nur ein System wird sich am Ende durchsetzen können, sagt Transpod-Gründer Sebastien Gendron.


  1. 13:35

  2. 12:45

  3. 12:03

  4. 11:52

  5. 11:34

  6. 11:19

  7. 11:03

  8. 10:41