1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheit: Winziger…

"Sicherheit"

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Sicherheit"

    Autor: __destruct() 07.06.12 - 17:46

    Ok, sagen wir, dieses Ding für weniger als 8 ¤ ist der absolute Oberhammer, unfehlbar, fällt auf keine Fälschung rein und das, obwohl es bisher kein einziges noch so teures Gerät geschafft hat, das zu bieten. Wie macht es dann die Daten auf dem Rechner sicher vor fremdem Zugriff? Es kann trotzdem jeder einfach ein Linux auf dem Rechner starten und alles einsehen und kopieren, was er will.

  2. Re: "Sicherheit"

    Autor: Himmerlarschundzwirn 08.06.12 - 08:15

    Genau! Und wenn der Rechner runterfällt, schützt ihn das Teil auch nicht vor dem Kaputt gehen!!!11

    Nee, ernsthaft, man sollte hier beachten, wofür der Scanner gemacht ist. Der soll die Eingabe deines Windows-Kenwworts ersetzen. Nicht mehr und nicht weniger. Das hat mit Datenverschlüsselung doch noch gar nichts zu tun. Du kannst natürlich mit extra Software deine Festplatte verschlüsseln und mit etwas Glück lässt sich die Passworteingabe dieser Software auch mit dem Fingerabdruckscanner ersetzen. Also stell dir das Ding eher als Eingabegerät vor, nicht als komplette Sicherheitslösung.

  3. Re: "Sicherheit"

    Autor: Blarks 08.06.12 - 08:18

    Aber inklusive Versandkosten mal eben fast ¤40,--
    Nee.. dann doch lieber tippen & PW merken..

  4. Re: "Sicherheit"

    Autor: __destruct() 08.06.12 - 15:01

    Ein Linux zu booten und die Dateien zu kopieren, ist wesentlich bequemer, als einen Fingerabdruck-Scanner auszutricksen und die Dateien unter Windows zu kopieren.

    Und den Fingerabdruck als Schlüssel zu verschlüsselte Dateien verwenden? Dafür darf man den korrekten Fingerabdruck ja nirgends speichern, da es sonst unsicher würde, weswegen man heftig runden müsste, damit er auch noch erkannt wird. Es gibt ja immer Messungenauigkeiten. Dementsprechend könnten dann ähnliche Fingerabdrücke fälschlicherweise akzeptiert werden, da sie auf den gleichen Schlüssel gerundet würden und außerdem würde das Fälschen von Fingerabdrücken dadurch noch leichter werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AGCO GmbH, Marktoberdorf
  2. ACS PharmaProtect GmbH über RAVEN51 AG, Berlin
  3. Fontanestadt Neuruppin, Neuruppin
  4. thyssenkrupp System Engineering GmbH, Mühlacker

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-91%) 2,20€
  2. (-87%) 2,50€
  3. (-47%) 21,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
Cyberpunk 2077 angespielt
Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
  2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
  3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
Laravel/Telescope
Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
  2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
  3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac