Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Siri-Lautsprecher: Apple setzt auf…

Kamera ist doch auch sinnvolk, wenn man FaceTime macht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kamera ist doch auch sinnvolk, wenn man FaceTime macht.

    Autor: Peter Brülls 30.05.16 - 13:29

    Und für Spiele auch einsetzbar.

    Klar, das ständig eingeschaltet sein, das sollte schon abschaltbar sein.

    Wobei ich nicht wissen möchte, wie viele wirklich die Kameras und Mikros in ihren Geräten konsequent ausser Kraft setzen, wenn sie nicht benutzt werden.

  2. Re: Kamera ist doch auch sinnvolk, wenn man FaceTime macht.

    Autor: Nikolai 30.05.16 - 13:33

    > Und für Spiele auch einsetzbar.

    Da ist kein Bildschirm vorgesehen. Wie stellst Du Dir das vor? Computerstimme sagt "spring drei mal hoch" und die Kamera bewertet deine Sprünge?

    > Klar, das ständig eingeschaltet sein, das sollte schon abschaltbar sein.

    Das würde aber den durchschnittlichen Apple-User überfordern. Tausende Beschwerden bei Apple weil das "Ding nicht geht".

  3. Re: Kamera ist doch auch sinnvolk, wenn man FaceTime macht.

    Autor: Peter Brülls 30.05.16 - 13:36

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und für Spiele auch einsetzbar.
    >
    > Da ist kein Bildschirm vorgesehen. Wie stellst Du Dir das vor?
    > Computerstimme sagt "spring drei mal hoch" und die Kamera bewertet deine
    > Sprünge?

    Pst: Ich weiß, „ich habe kein Fernsehen“ ist der neue heiße Scheiß, aber die meisten Leute haben so ein Ding noch im Wohnzimmer stehen.

    > > Klar, das ständig eingeschaltet sein, das sollte schon abschaltbar sein.
    >
    > Das würde aber den durchschnittlichen Apple-User überfordern. Tausende
    > Beschwerden bei Apple weil das "Ding nicht geht".

    Der durchschnittliche Apple-User muss jetzt schon Siri einschalten und mittlerweile trainieren, wenn er „Hey Siri“ nutzen möchte. Wie alle anderen Apple-User auch.

    Kann es sein, dass Du nicht viel Kontakt mit der Materie hast?

  4. "sinnvolk"

    Autor: miauwww 30.05.16 - 13:52

    Sehr schöner Tippfehler.

  5. Re: Kamera ist doch auch sinnvolk, wenn man FaceTime macht.

    Autor: Nikolai 30.05.16 - 14:17

    > Kann es sein, dass Du nicht viel Kontakt mit der Materie hast?

    Im Gegenteil. Habe ständig Anwender am Hörer die verzweifeln weil der Rechner im ausgeschaltetem Zustand keine Ergebnisse liefert. ;-)

  6. Re: Kamera ist doch auch sinnvolk, wenn man FaceTime macht.

    Autor: Peter Brülls 30.05.16 - 14:58

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Kann es sein, dass Du nicht viel Kontakt mit der Materie hast?
    >
    > Im Gegenteil. Habe ständig Anwender am Hörer die verzweifeln weil der
    > Rechner im ausgeschaltetem Zustand keine Ergebnisse liefert. ;-)

    Es geht um das Einschalten von Siri.

  7. Re: Kamera ist doch auch sinnvolk, wenn man FaceTime macht.

    Autor: Nikolai 30.05.16 - 15:44

    > Es geht um das Einschalten von Siri.

    Ich kenne niemanden der das vor der Nutzung explizit einschaltet. Entweder die Funktion ist dauerhaft an oder aus.

  8. Re: Kamera ist doch auch sinnvolk, wenn man FaceTime macht.

    Autor: Peter Brülls 30.05.16 - 16:04

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Es geht um das Einschalten von Siri.
    >
    > Ich kenne niemanden der das vor der Nutzung explizit einschaltet. Entweder
    > die Funktion ist dauerhaft an oder aus.

    Es geht darum, dass Siri bei Erstinbetriebnahme des Gerätes eingeschaltet werden muss.

  9. Re: Kamera ist doch auch sinnvolk, wenn man FaceTime macht.

    Autor: Nikolai 30.05.16 - 16:13

    > Es geht darum, dass Siri bei Erstinbetriebnahme des Gerätes eingeschaltet
    > werden muss.

    Ja. Und? Was hat das nun mit meinem Beitrag zu tun? Was hat eine Erstinbetriebnahme mit unerwartetem Verhalten Aufgrund _nachträglicher_ Deaktivierung zu tun? Du glaubst nur weil er das bei der _Inbetriebnahme_ eingeschaltet hat wird ein normaler Nutzer ständig in den Einstellungen rumfummeln und das Ein- Ausschalten für "normal" halten? Wie gesagt: Ich habe bereits "kaputte" Smartphones "repariert" indem ich den Flugmodus ausgeschaltet habe. NACHDEM DER NUTZER GEFLOGEN IST UND DA DEN KNOPF WOHL NOCH KANNTE!

  10. Re: Kamera ist doch auch sinnvolk, wenn man FaceTime macht.

    Autor: Pjörn 30.05.16 - 16:36

    Die erwähnten "kaputten" Geräte sollte man nach meinem Verständnis aber dann nicht auch noch unnötig zu einem "Smart"phone stilisieren. Ein Smartes Phone sollte den Nutzer darauf hinweisen wenn irgendeine Eingabe mit seinen individuellen Einstellungen kollidiert. Das passiert bei iOS und Android zB auch sobald der Nutzer eine Verbindung aufbauen will. Bei iOS kann der Kapitänsmodus meines Wissens nach auch direkt über die Fehlermeldung deaktiviert werden.

    Ave Arvato!

  11. Re: Kamera ist doch auch sinnvolk, wenn man FaceTime macht.

    Autor: Nikolai 30.05.16 - 17:48

    > (...) Das passiert bei iOS und Android zB
    > auch sobald der Nutzer eine Verbindung aufbauen will.

    Das wäre mir neu. Habe ich zumindest noch nirgendwo gesehen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Heilbronn
  2. Vodafone GmbH, München
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Witt-Gruppe, Weiden in der Oberpfalz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,60€
  2. (-78%) 1,11€
  3. 2,22€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

  1. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  2. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.

  3. Amazons Patentanmeldung: Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden
    Amazons Patentanmeldung
    Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden

    Amazon will die Nutzung von Sprachassistenten natürlicher machen. Amazons digitaler Assistent Alexa würde dann auch reagieren, wenn das Aktivierungswort etwa am Ende eines Befehls gesagt wird. Ein entsprechender Patentantrag liegt vor.


  1. 11:31

  2. 11:17

  3. 10:57

  4. 13:20

  5. 12:11

  6. 11:40

  7. 11:11

  8. 17:50