Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Siri-Lautsprecher: Apple…

A8-Chip

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. A8-Chip

    Autor: AussieGrit 17.11.17 - 23:49

    Keine Frage, der A8-Chip ist ziemlich leistungsfähig, aber ...

    "Im Homepod steckt Apples A8-Chip, der auch als Prozessor in aktuellen iPhone-Modellen verwendet wird."

    Dieser Aussage kann man nicht zustimmen. Apple verkauft derzeit 8 iPhone-Modelle, die ältesten haben einen A9-Chip. Das einzige iPhone mit A8 waren iPhone 6 und 6 Plus aus dem Jahre 2014, die nicht mehr angeboten werden. Lediglich andere Apple-Produkt (Apple TV 4, iPad mini 4, iPod touch) nutzen diesen Chip und werden aktuell verkauft.

    Nichtsdestotrotz bleibt die Frage, warum Apple so viel Leistung in einen Lautsprecher steckt. Ist es günstiger, weil sie R&D sparen, da der A8 bereits entwickelt und produziert ist oder haben sie noch größere Pläne für die Zukunft des HomePods, die solche Leistung benötigt?

  2. Re: A8-Chip

    Autor: jo-1 19.11.17 - 07:44

    AussieGrit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Frage, der A8-Chip ist ziemlich leistungsfähig, aber ...
    >
    > "Im Homepod steckt Apples A8-Chip, der auch als Prozessor in aktuellen
    > iPhone-Modellen verwendet wird."
    >
    > Dieser Aussage kann man nicht zustimmen. Apple verkauft derzeit 8
    > iPhone-Modelle, die ältesten haben einen A9-Chip. Das einzige iPhone mit A8
    > waren iPhone 6 und 6 Plus aus dem Jahre 2014, die nicht mehr angeboten
    > werden. Lediglich andere Apple-Produkt (Apple TV 4, iPad mini 4, iPod
    > touch) nutzen diesen Chip und werden aktuell verkauft.
    >
    > Nichtsdestotrotz bleibt die Frage, warum Apple so viel Leistung in einen
    > Lautsprecher steckt. Ist es günstiger, weil sie R&D sparen, da der A8
    > bereits entwickelt und produziert ist oder haben sie noch größere Pläne für
    > die Zukunft des HomePods, die solche Leistung benötigt?

    Da gibt es mehrere Gründe.

    1.) Es ist vermutlich der A8 aus dem Apple TV 4 mit 2 MB RAM und 64 bit Architektur

    2.) Zunächst mal muss damit das Array an Lautsprechern gemäss der Schallreflexionen berechnet werden und Siri muss laufen => da wird schon ordentlich Rechenleistung benötigt

    3.) Home Pod wird vermutlich genauso wie das Apple TV Automatisierungsaufgaben erledigen können für Apple Home Kit - da ist sicher auch Bluetooth 5.0 drinnen

    4.) Der A8 übernimmt die gesamte Steuerung incl. Sleep modes . . . Das anderweitig mit einem schwächeren Chip zu realisieren dürfte vilt zu aufwändig sein - vor allem hat Apple nur 64 bit Architekturen im Einsatz um kein weiteres OS pflegen zu müssen

    5.) Airplay 2 wird wahrscheinlich auch integriert sein und ich gehe davon aus, dass der Lautsprecher auch Flac Dateien mit hoher Auflösung abspielt können wird - also auch hier wird Rechenleistung benötigt. B&W hat kürzlich mal zeitweise auf WAV gewechselt um die Rechenleistungsbedarf bei der Wiedergabe zu reduzieren - haben die schnell wieder zurück gewechselt :-)

    6.) last but not least Verschlüsselung - für homeKit kommt die derzeit beste noch sinnvolle Verschlüsselungstechnik zur Anwendung 3072-bit sowie elliptische Kurve 25519

    Da braucht es schon ordentlich Rechenleistung um das in akzeptabler(=kurzer) Zeit zu rechnen.

    Was die allermeisten vergessen, ist, dass Apple bei diesen Dingen nicht im mindesten mit den Konkurrenzprodukten vergleichbar ist. So viel Aufwand und knowhow im Sicherheitsbereich hat derzeit nach meinem Dafürhalten kein anderer (grosser) Anbieter bei Heim-Automation. Da gibt es bestimmt den einen oder andren Mittelständler, der das kann (wie bspw. Elgato) aber bei den grossen - sprich Google, Samsung bin ich mir ziemlich sicher, dass Sicherheit eine untergeordnete Rolle spielt. Die wollen nur billige Ware verramschen und möglichst viel davon. wenn das mal gehackt wird ist das denen ziemlich egal.

    Solche Produkte auf den Preis zu reduzieren ist in etwa wie ein Auto auf den Preis zu reduzieren.

    Klar gibt es billige Autos - ne Ente konnte man bspw. mit einen Druck auf die Seiten Scheibe öffnen.

    Wenn das bei der Heim Automation passieren würde, wäre das eine Katastrophe.

    Hier geht Apple den einzigen aus meiner Sicht richtig Weg, nämlich die Standard möglichst hoch zu setzen und dann ergibt sich ein Preis.

    Wer bei Dingen, die fortwährend mitlauschen, nicht auf deren maximale Sicherheit achtet wird demnächst vom Nachbarn abgehört, weil dem Nachbarjungen grade langweilig ist und er schon immer mal ausprobieren wollte ob das Tool von Freunden auch beim Nachbarn funktioniert :-)

    Home Pod wird ein richtig schickes, gutes und nettes Gerät für's Esszimmer bei mir werden - hier hab ich auch gerne Musik und möchte trotzdem nicht auf maximal Sicherheit verzichten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen
  2. Bosch Gruppe, Leonberg
  3. Rhenus Office Systems GmbH, Holzwickede
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  3. 44,98€ + USK-18-Versand
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

  1. 100 MBit/s: Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich
    100 MBit/s
    Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich

    Nicht nur die Telekom hat beim Vectoring-Ausbau der Kabelverzweiger am Straßenrand den Zuschlag erhalten. Netcologne aus Köln beginnt nun auch und verlegt dabei 25 Kilometer Glasfaserleitungen, erklärt Geschäftsführer Timo von Lepel.

  2. 5G: Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU
    5G
    Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU

    Die Finnen haben es laut Hannes Ametsreiter bei der 5G-Auktion richtig gemacht, weil nur 77,6 Millionen Euro Erlös erzielt wurden. Der Vodafone-Deutschland-Chef tritt für einheitliche Vergaberegeln in der EU ein.

  3. Tele-Kompass: Ländliche Internetversorgung kaum verbessert
    Tele-Kompass
    Ländliche Internetversorgung kaum verbessert

    Laut einer neuen VATM-Studie hat der Vectoringausbau die Versorgung auf dem Lande kaum verbessert. Auch das neue Gigabit-Ziel der Bundesregierung konnte nicht erreicht werden.


  1. 19:33

  2. 18:44

  3. 17:30

  4. 17:05

  5. 15:18

  6. 15:02

  7. 14:43

  8. 13:25