Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smart-TVs verglichen: Tizen und…

Gut so..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gut so..

    Autor: awgher 08.01.15 - 12:29

    Für den Verbraucher hat es langfristig nur Nachteile wenn ein Hersteller (Google oder wer auch immer) so ziemlich jeden Markt kontrolliert.

  2. Re: Gut so..

    Autor: Sven68 08.01.15 - 12:38

    Sehe ich genauso. Nur ist der Verbraucher auch schnell der Gelackmeierte, wenn sich gute Konzepte am Markt nicht durchsetzen, die Hersteller sie nach 1-2 Jahren wieder fallenlassen und gleichzeitig den Support einstellen. Hoffen wir also mal, dass WebOS und Co. vom Markt angenommen werden!

  3. Re: Gut so..

    Autor: dabbes 08.01.15 - 12:38

    das Problem ist halt, das die Hersteller sehr träge sind.

    Selbst wenn die "jetzt" endlich mal was neues bringen, das bleibt dann die nächsten 15 Jahre so.

    Die TV-Hersteller bringen schon viele Jahre Smart-TV und eines schlechter als das andere, da muss erst so ein google mit Chromecast kommen, damit die sich bewegen.

  4. Re: Gut so..

    Autor: g0r3 08.01.15 - 12:54

    awgher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für den Verbraucher hat es langfristig nur Nachteile wenn ein Hersteller
    > (Google oder wer auch immer) so ziemlich jeden Markt kontrolliert.

    Lieber kontrolliert und pflegt eine Software-Firma alles, als dass dutzende eigene Süppchen kochende Hardware-Hersteller ihre Software auf den Geräten verrotten lassen.

    Konnte man ja schon gut auf dem Smartphone-Markt beobachten. Mit Tizen, WebOS usw. wird es nicht anders laufen.

  5. Re: Gut so..

    Autor: MFGSparka 08.01.15 - 12:56

    Nunja, Chromecast hat mit einem Smart Tv relativ wenig gemein.

    Habe mir erst kürzlich einen neuen Fernseher (Samsung) zugelegt und bin eigentlich sehr zufrieden.
    Youtube-Videos vom Handy auf den Fernseher schieben geht wie mit Chromecast.

    Die Apps für den Fernseher, die ich ausprobiert habe (RedBull, Youtube), haben mich auch weitestgehend überzeugt.

    Theoretisch kann ich mit dem Fernseher auch auf mein NAS zugreifen. Hab ich aber noch nicht ausprobiert.

  6. Re: Gut so..

    Autor: violator 08.01.15 - 13:05

    Dann heisst das Allheilmittel mal wieder Android und es darf keine Alternative geduldet werden?

  7. Re: Gut so..

    Autor: violator 08.01.15 - 13:06

    Sonst heisst es immer man braucht Alternativen und Vielfalt ist notwendig und wichtig...

  8. Re: Gut so..

    Autor: g0r3 08.01.15 - 14:05

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sonst heisst es immer man braucht Alternativen und Vielfalt ist notwendig
    > und wichtig...

    Oh, Violator ist mal wieder am rumpesten. Bist du von Natur aus so eine Frohnatur oder haben dich Schicksalsschläge zu dieser Borderline-Persönlichkeit gemacht?

    Stand hier irgendwas, dass nur einer die Software machen soll? Nein, nur dass nicht jeder Hersteller sein eigenes Süppchen kochen muss und man die Softwareentwicklung doch bitte jenen überlassen sollen, die Ahnung davon haben. Ob die Software dann von Google, Apple oder sonstwem kommt, ist mir dann egal. Hauptsache, nicht vom Hardwarehersteller.

  9. Re: Gut so..

    Autor: Bouncy 08.01.15 - 15:27

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann heisst das Allheilmittel mal wieder Android und es darf keine
    > Alternative geduldet werden?
    Das Allheilmittel heißt wie eigentlich immer "Standards" (oder zumindest Quasi-Standards), wenn etwas nicht geduldet werden darf dann Abweichungen davon. Die können gerne einen neuen, besseren Standard durchdrücken, aber nicht proprietäre Ideen, die dann nach 2 Jahren im Papierkorb landen. Was will man mit Firefox oder Tizen, wenn der Store tot ist, kein Streaming-Anbieter das offiziell unterstützt, und die übernächste TV-Generation (die sich ja mittlerweile in Jahreszahlen bemißt) schon wieder auf was anderes setzt? Nutzlos für alle, dann doch lieber Android...

  10. Re: Gut so..

    Autor: Thaodan 09.01.15 - 20:22

    mit Android meint ihr wohl Google , Google ersetzt doch immer asop.

    dumm das Samsung einen alleingang machen muss und nicht sailfish bzw mer mit nutz.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  3. JDM Innovation GmbH, Murr bei Ludwigsburg
  4. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€
  2. 4,56€
  3. 43,99€
  4. (-12%) 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

  1. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
    BSI
    iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

    Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.

  2. Datenleck: Persönliche Daten von Ecuadors Bürgern ungeschützt im Netz
    Datenleck
    Persönliche Daten von Ecuadors Bürgern ungeschützt im Netz

    Detaillierte persönliche Informationen von Ecuadors Bürgern waren offen zugänglich im Internet. Insgesamt umfasste die Datenbank 20 Millionen Einträge, darunter auch der 2017 eingebürgerte Julian Assange.

  3. Wegen Cloudflare: OpenBSD deaktiviert DoH im Firefox-Browser
    Wegen Cloudflare
    OpenBSD deaktiviert DoH im Firefox-Browser

    Wegen der Kooperation von Mozilla und Cloudflare für DNS über HTTPS (DoH) deaktiviert das Team von OpenBSD die Nutzung des Protokolls für alle Firefox-Nutzer des freien Betriebssystems. Interessierte können die Technik aber weiterhin einsetzen.


  1. 16:08

  2. 15:27

  3. 13:40

  4. 13:24

  5. 13:17

  6. 12:34

  7. 12:02

  8. 11:15