Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smart-TVs verglichen: Tizen und…

mit android hat man aber generell mehr möglichkeiten

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. mit android hat man aber generell mehr möglichkeiten

    Autor: tunnelblick 08.01.15 - 12:43

    eine androidbox kann man ja hinterher immer noch dranhängen.
    für android gibt es dann alle streamingdienste als app, nicht nur die, die der hersteller meint, einem geben zu können.
    damit habe ich ebenfalls die wahl zwischen verschiedenen browsern, garantierte updates für apps, xbmc/kodi, emails, spiele...
    alles, was mir die smarttvs seit jahren versprechen, aber doch so gut wie nie halten, weil sie sich selber kaum um ihr eigens geschaffenes ökosystem kümmern (möchten). denn für nächstes jahr gibt es ja wieder was neues!
    als user hat man dabei auch noch eine große auswahl an hdmi-sticks oder ouya oder oder oder... klein, platz- und stromsparend und doch besser als jedes integrierte "smart"-tv.

  2. Re: mit android hat man aber generell mehr möglichkeiten

    Autor: Djinto 08.01.15 - 12:54

    Was ich dabei nicht verstehe, warum verkauft kein Hersteller einfach nur ein Panel mit den passenden Eingängen ohne den ganzen Recieverquatsch? Den ganzen unsmarten SMART Kram mag ich nicht nutzen, ich hänge lieber ein Gerät meiner Wahl per HDMI dran.

  3. Re: mit android hat man aber generell mehr möglichkeiten

    Autor: MFGSparka 08.01.15 - 12:58

    Kann man kaufen. Nennt sich Monitor ;-)
    Wenn dich der Recaiverkram stört musst du ihn doch gar nicht verwenden. Häng dein Gerät doch dran und fertig.

  4. Re: mit android hat man aber generell mehr möglichkeiten

    Autor: LH 08.01.15 - 13:01

    Djinto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich dabei nicht verstehe, warum verkauft kein Hersteller einfach nur
    > ein Panel mit den passenden Eingängen ohne den ganzen Recieverquatsch?

    Wie schon jemand sagte: So etwas wäre schlicht ein Monitor.

    Allerdings sind damit die Alleinstellungsmerkmale sehr gering, was zu einem harten Preiskampf führt. Zudem wäre der Updatedruck dann geringer. So etwas hatten die Firmen ja früher schon, und wollen da nicht wieder hin zurück.

    Fernseher, die man 10 Jahre am Stück guten gewissens nutzen kann? Das mag für uns User toll sein, nicht aber für die Firmen. Warum also sollten sie das fördern?

  5. Re: mit android hat man aber generell mehr möglichkeiten

    Autor: violator 08.01.15 - 13:08

    Djinto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich dabei nicht verstehe, warum verkauft kein Hersteller einfach nur
    > ein Panel mit den passenden Eingängen ohne den ganzen Recieverquatsch?

    Weil Otto Normal lieber EIN Gerät hat und nicht erst noch 5 Boxen für dies und das anschliessen will.

  6. Re: mit android hat man aber generell mehr möglichkeiten

    Autor: tunnelblick 08.01.15 - 13:10

    wobei es für richtig smartes smarttv auch nur ein weiteres gerät wäre.

  7. Re: mit android hat man aber generell mehr möglichkeiten

    Autor: gaelic 08.01.15 - 13:13

    Meine externe Box kann ich aber in 1-2 Jahren recht einfach ersetzten. Den TV selbst will ich aber nicht in so kurzen Zyklus tauschen nur damit ich dann z.b. x265 Codecs abspielen kann usw.
    Deswegen: Grundfunktionen gerne im TV, aber alles "smarte" will ich separat handhaben. Und das am liebsten ohne Android etc. Sondern z.b. mit openelec (Kodi).

  8. Du meinst wohl eher

    Autor: dabbes 08.01.15 - 13:15

    damit die Hardware Hersteller auch nach 4 - 5 Jahren ein neues Gerät an die faule Kundschaft verkaufen kann ;)

  9. Re: mit android hat man aber generell mehr möglichkeiten

    Autor: tunnelblick 08.01.15 - 13:15

    was du als smart bezeichnest, liegt ja dann an dir. aber wir sind uns glaube ich alle einig, dass das, was in smarttvs drin ist, weit davon entfernt ist, smart zu sein.

  10. Re: mit android hat man aber generell mehr möglichkeiten

    Autor: dabbes 08.01.15 - 13:15

    Dann verdient der TV-Hersteller doch nix ,-)

  11. Re: mit android hat man aber generell mehr möglichkeiten

    Autor: dabbes 08.01.15 - 13:17

    Genau aus dem Grund sind mir die integrierten Lösungen (so toll sie auch zunächst sein mögen) auch vollkommen egal.

    Das sind reine Hardware-Hersteller, die verdienen auch nur mit Hardware Geld.
    D.h. nach ein paar Jahren kommen keine Updates mehr und liebgewonnene angebundene Dienste funktionieren irgendwann nicht mehr, da die alten TV-Geräte nicht mehr supported werden.

  12. Re: mit android hat man aber generell mehr möglichkeiten

    Autor: keks.de 08.01.15 - 13:19

    MFGSparka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann man kaufen. Nennt sich Monitor ;-)

    Wo kriege ich denn einen 75-Zoll-Monitor her? Ich will meinen 60er nämlich dieses Jahr durch einen größeren ersetzen und denke ähnlich wie Djinto. Meinen jetzigen nutze ich auch nur als Display.

    Liebe Grüße, Keks



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.01.15 13:19 durch keks.de.

  13. Re: mit android hat man aber generell mehr möglichkeiten

    Autor: drvsouth 08.01.15 - 13:25

    Djinto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich dabei nicht verstehe, warum verkauft kein Hersteller einfach nur
    > ein Panel mit den passenden Eingängen ohne den ganzen Recieverquatsch?

    Die Hersteller verkaufen das, nur bist du nicht bereit, das zu bezahlen.
    z.B.:
    http://www.sony.de/pro/products/professional-displays-bravia

    Aber wenn's an den eigenen Geldbeutel geht, nimmt man dann doch lieber das Consumergerät mit Tuner, daß durch den großen Absatz zum kleinen Preis verkauft wird.
    Mein TV läuft auch nur als Monitor. Hab damit keine Probleme. Vom Tuner bekomme ich eigentlich nichts mit.

  14. Re: mit android hat man aber generell mehr möglichkeiten

    Autor: robinx999 08.01.15 - 13:36

    drvsouth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Djinto schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was ich dabei nicht verstehe, warum verkauft kein Hersteller einfach nur
    > > ein Panel mit den passenden Eingängen ohne den ganzen Recieverquatsch?
    >
    > Die Hersteller verkaufen das, nur bist du nicht bereit, das zu bezahlen.
    > z.B.:
    > www.sony.de
    >
    Wenn ich da auf die Geräte schaue sind die Geräte doch genauso smart
    Skype™ Ja
    Opera-Apps (System) Ja
    Internetbrowser Ja (Opera)

    Also das sind keine Geräte für einen der nur Etwas simples will ;)
    Aber klar ein Ignorieren der SmartFunktionen und eine Externe Box ist häufig eine Lösung, zumal die Update Zyklen der Meisten TV Hersteller so schlecht sind das man eh irgendwann nicht mehr weiter kommt (hab es bei meinem LG mal bei dem Versuch Apps aus anderen Spracheinstellungen geschafft das beim Appaufruf die T-Online Navigationshilfe auftaucht, weil die Domain wohl nicht mehr existiert)

    > Aber wenn's an den eigenen Geldbeutel geht, nimmt man dann doch lieber das
    > Consumergerät mit Tuner, daß durch den großen Absatz zum kleinen Preis
    > verkauft wird.
    Ist doch Logisch hab ich mit meinem Laptop auch gemacht Nur Professionelle Geräte ohne Windows Lizenz gefunden die viel Teurer waren und dann halt die Windows Lizenz dazu genommen auch wenn ich Praktisch nie dort reinboote (aber so konnte ich auch mal Feststellen das Windows auch im August noch auf Sommerzeit umstellt ;)
    > Mein TV läuft auch nur als Monitor. Hab damit keine Probleme. Vom Tuner
    > bekomme ich eigentlich nichts mit.

  15. Re: mit android hat man aber generell mehr möglichkeiten

    Autor: gaelic 08.01.15 - 13:50

    drvsouth schrieb:
    > Mein TV läuft auch nur als Monitor. Hab damit keine Probleme. Vom Tuner
    > bekomme ich eigentlich nichts mit.

    Das halte ich auch so.

  16. Re: mit android hat man aber generell mehr möglichkeiten

    Autor: Bouncy 08.01.15 - 15:33

    keks.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo kriege ich denn einen 75-Zoll-Monitor her?
    Überall, wo es Messezubehör und Präsentationstechnik gibt, was nunmal das Haupteinsatzgebiet von großen, leeren Monitoren ist. Bei mm-display zum Beispiel. Preis-\Leistung ist aber für Endverbraucher imho denkbar mies, aber ist ja auch keine Massenware...

  17. Re: Vielleicht...

    Autor: Bouncy 08.01.15 - 15:42

    ...hilft das Wort "Subventionen" deiner Fantasie auf die Sprünge ;) Es gibt wohl ziemlich viele Parteien, die an unsmarten, nicht-tunenden Anzeigegeräten absolut kein Interesse hätten, im Gegenteil, es würde massiven Schaden bedeuten. Sei es Kabelanbieter, Sat-Betreiber, Inhalteanbieter, Sender, Streaminganbieter, sie alle wollen ganz sicher nicht, dass du unbeeinflußt entscheidest. Also muß das Natürliche umgedreht werden und ein TV der mehr kann muß billiger sein, als einer der weniger kann. Den geldwerten Ausgleich kann man ja dann still untereinander regeln...

  18. Re: Vielleicht...

    Autor: exxo 08.01.15 - 17:25

    98 Prozent der Käufer wollen halt einen FlatTV mit Tuner und viele noch ein paar Apps damit sie Netflix etc. schauen können.

    Ein 75 Zoll Display das nur nen Displayport und HDMI hat wollen doch nur Single Nerds mit Bildschirmbräune in ihrer Bude stehen haben.

    Mal davon das HTPC sowas von 2000er sind, das was kodi auf einem Raspi kann, macht mittlerweile jedes SmartTV für ein paar hundert Euro.

    Die Dinger sind einfach obsolet.

    Halt, stop eine App fehlt noch: Der Client für Steam Streaming für SmartTV. Dann können HTPC ohne eigenen Tuner einpacken....

    :-P

  19. Re: mit android hat man aber generell mehr möglichkeiten

    Autor: teddybums 08.01.15 - 21:52

    Djinto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich dabei nicht verstehe, warum verkauft kein Hersteller einfach nur
    > ein Panel mit den passenden Eingängen ohne den ganzen Recieverquatsch? Den
    > ganzen unsmarten SMART Kram mag ich nicht nutzen, ich hänge lieber ein
    > Gerät meiner Wahl per HDMI dran.


    Sind meistens Profi Displays, kosten mehr - halten aber deutlich länger.

  20. Re: Vielleicht...

    Autor: Bouncy 09.01.15 - 09:08

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal davon das HTPC sowas von 2000er sind, das was kodi auf einem Raspi
    > kann, macht mittlerweile jedes SmartTV für ein paar hundert Euro.
    Ach deswegen haben die unzähligen Android TV-Boxen mit XBMC oder etwa Intel's neuer PC im Stickformat auch so unheimlich wenig Erfolg, sie sind einfach zu 2000! Das hätte man denen doch sagen müssen bevor sie mit dem millionenfachen Verkauf anfangen, Mensch...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MVV Trading GmbH, Mannheim
  2. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
  3. Technische Universität München, München
  4. Bechtle Onsite Services, Oberhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

  1. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  2. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.

  3. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.


  1. 13:19

  2. 12:43

  3. 13:13

  4. 12:34

  5. 11:35

  6. 10:51

  7. 10:27

  8. 18:00