Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smart-TVs verglichen: Tizen und…

Tizens, Weboses, Feuerfüchse und Maemobimbos

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tizens, Weboses, Feuerfüchse und Maemobimbos

    Autor: GITNE 08.01.15 - 16:01

    Jetzt geht der Quatsch schon wieder los, obwohl der Markt schon längst über eingebettete Betriebssysteme und Plattformen für Endkunden entschieden hat. Aber es muss sich immer wieder irgend eine Flachzange aus dem mittleren Management in einem Konzern durch Dummheit und Fehlentscheidungen um eine Entscheidungsebene hochprofilieren. Da kann man nur den Kopf schütteln, wie Unwissenheit und Dummheit in der sogenannten "westlichen Leistungsgesellschaft" belohnt wird.

    Ja, das will die Mehrheit der Kunden ganz bestimmt: Noch ein weiteres OS im Haushalt. Das "smarte" Haus bekommt sicher schon bald auch noch sein eigenes OS. Und, wo wir schon dabei sind, die Waschmaschine könnte doch ihr "WashOS" bekommen, weil die Kaffeemaschine auch ihr "CaféOS" hat. Diese "smarten" Helferlein werden das Leben wirklich leichter machen... LOL!
    Freilich, einen Vorteil hat das Ganze schon: Die einzigen, die sich an einem solchen Sammelsurium aufgeilen werden sind irgendwelche sonnenlichtscheuen Techis, die vom Herumspielen und Basteln um die Systeme interoperabel zu bekommen nicht genug bekommen werden.

    Tja, der wirklich "smarte" Begriff der Konvergenz ist aber in den Hirnen der minderbemittelten BWL Futzis aus dem mittleren Management von LG und Samsung immer noch nicht angekommen. Leider ist genau diese Gruppe von Menschen immer wieder blitzartig der Überzeugung, *sie* hätten den genialsten Einfall der Welt seit Erfindung des Rades: Um mir die Lizenzkosten zu sparen, schaffe ich mein eigenes inkompatibles Ökosystem mit Appstore und Knebeln, damit die Kunden es liebevoll mit Geld pflegen.

    Die einzigen, die wirklich den Begriff verstanden haben, aber viel zu spät dran sind, ist Microsoft. Komischerweise hat Apple mittlerweile seit fast 2 Jahren die Konvergenz von ihren iPhones und ihren Macs schon fast vollzogen, jedoch nicht wirklich auf andere Gerätekategorien ausgeweitet. Naja, deren Kontrollwahn macht es halt unmöglich außerhalb ihrer Welt etwas wahrzunehmen. Microsoft will mit Windows 10 auch Konvergenz, nur viel weitergehender, über alle Geräteklassen hinweg, ja auch für Fernseher. Google ist 2014 mit Android für Auto, TV und Wearables gut gestartet, aber ihnen fehlt immer noch der Desktop. Dort werden mit Chrome OS auch heilige Kühe aus irratonalen Gründen gehütet, obwohl ein Produkt aus dem gleichen Hause schon längst allen anderen (Konkurrenten) den Rang — und zwar hinsichtlich aller Markteigenschaften — abgelaufen hat.
    Aber anscheinend ist es so in der freien Marktwirtschaft. Es müssen Geld und Ressourcen verbrannt werden, bevor mal etwas einigermaßen sinnvolles herauskommt.

  2. Re: Tizens, Weboses, Feuerfüchse und Maemobimbos

    Autor: stuempel 08.01.15 - 16:17

    Puh, besser mal ne Tüte rauchen. Dein Puls dürfte ungesund sein.

  3. Re: Tizens, Weboses, Feuerfüchse und Maemobimbos

    Autor: Bouncy 08.01.15 - 16:29

    GITNE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt geht der Quatsch schon wieder los, obwohl der Markt schon längst über
    > eingebettete Betriebssysteme und Plattformen für Endkunden entschieden hat.
    Hat er? Müssen wir Konsumenten und die Hersteller wohl verpasst haben. Wer genau ist der Markt eigentlich?

  4. Re: Tizens, Weboses, Feuerfüchse und Maemobimbos

    Autor: angelpage 08.01.15 - 16:40

    Aber Recht hat er. Jeder Hersteller sieht seine Hauptaufgabe nicht darin, möglichst kompatibel und kundenfreundlich aufzutreten, sondern darin, dem Kunden nur Geld aus der Tasche zu ziehen. Aktuell beweist das die weitere Verwendung unterschiedlichster TV- und Videoformate beim SmartTV.

    Die Behauptung, LG wäre der TV- Anbieter mit den besten und vielfältigsten Angebot, mag ja zutreffen. Die Wahrheit über unvollständiges, dafür überladenes Stückwerk, über fehlende Nutzerfreundlichkeit, über das unsinnige Menü, beginnend beim Homescreen, über fehlende Möglichkeiten zur individuellen Anpassung usw. findet man erst im ungepflegten LG- Forum bzw. bei den Amazon- Kundenfragen und -Antworten bzw. den ausführlichen Kundenrezensionen. Insgesamt ist da noch viel zu tun.

    Im Vergleich mit einer 5 Jahre alten separaten WebVideo-TV-Box -leider eben mit zusätzlichem Netzteil und Kabelgefitze- sieht LG noch völlig alt aus. Entsprechende Hinweise und Rückfragen jedoch ignoriert LG leider.

  5. Re: Tizens, Weboses, Feuerfüchse und Maemobimbos

    Autor: nicoledos 08.01.15 - 17:07

    Gerade bei spezialisierten Systemen wie einem TV ist das Betriebssystem uninteressant. Da kommt es viel eher auf die Umsetzung der Oberfläche an und wie sich das System in die restliche Techniklandschaft zuhause integrieren lässt..

    Ob die ganzen Betriebsysteme im Haushalt auch zusammen arbeiten (wenn man das überhaupt will) hängt auch davon ab, ob die Hersteller sich an offene Standards und Schnittstellen halten.

    Microsoft ist wohl das schlechteste Beispiel. Die haben es immerhin geschafft, dass mit jeden Systemwechsel im Mobilsegment selbst die eigenen bisherigen Systeme inkompatibel sind. Von einem Softwareanbieter abhängig zu machen wäre der absolut falsche Schritt. Noch mal, wenn sich alle an die Standards einhalten kann das Betriebssystem egal sein.

    Mein Problem liegt eher an der Frage nach der Zukunftsfähigkeit. Nach kurzer Zeit sind die smarten Systeme nicht mehr so smart. Ob nach zwei Jahren Streamingdienste ihre Apps noch für die alten Geräte anbieten ist fraglich. Ich bevorzuge eher eine kleine Box, die man bei Bedarf auch einfach wechseln kann.

  6. Re: Tizens, Weboses, Feuerfüchse und Maemobimbos

    Autor: Dino13 08.01.15 - 19:25

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft ist wohl das schlechteste Beispiel. Die haben es immerhin
    > geschafft, dass mit jeden Systemwechsel im Mobilsegment selbst die eigenen
    > bisherigen Systeme inkompatibel sind. Von einem Softwareanbieter abhängig
    > zu machen wäre der absolut falsche Schritt. Noch mal, wenn sich alle an die
    > Standards einhalten kann das Betriebssystem egal sein.

    Meinst du damit den Umstieg von Windows Mobile auf Windows Phone oder was ist meinst du genau? Wüsste nicht dass dadurch dem Benutzer die Möglichkeit genommen wurde sein Mobilgerät weiter zu benutzen.

  7. Re: Tizens, Weboses, Feuerfüchse und Maemobimbos

    Autor: chromax 08.01.15 - 20:24

    *puh*....na zum Glück läuft XBMC auf fast allem!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern, Bonn
  4. Hays AG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 51,95€
  3. 4,31€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
    TVs, Konsolen und HDMI 2.1
    Wann wir mit 8K rechnen können

    Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
    2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
    3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

    Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
    Surface Hub 2S angesehen
    Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

    Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
    Ein Hands on von Oliver Nickel

    1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
    2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
    3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

    1. Bayern: Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft
      Bayern
      Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft

      Bayern hat als erstes Bundesland selbst nachgemessen und herausgefunden, dass der LTE-Ausbau nicht den Auflagen entspricht. Am besten steht die Telekom da. Doch eigentlich hätte die Landesregierung gar nicht selbst messen müssen.

    2. Mixer: Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform
      Mixer
      Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform

      Es war nur eine Frage der Zeit: Microsoft blendet erste Werbebanner vor den Inhalten von Streamern wie Ninja auf Mixer ein. Das sei immer geplant gewesen, sagt das Unternehmen im Livestream. Allerdings erhält Microsoft wohl noch alle Einnahmen.

    3. Grant for the Web: Mozilla und Creative Commons suchen Geschäftsmodelle im Web
      Grant for the Web
      Mozilla und Creative Commons suchen Geschäftsmodelle im Web

      Mit einer Förderung von 100 Millionen US-Dollar über fünf Jahre wollen die gemeinnützigen Organisationen Mozilla und Creative Commons neue Wege für das Wirtschaften im Web suchen und unterstützen.


    1. 17:41

    2. 16:27

    3. 16:05

    4. 15:33

    5. 15:00

    6. 15:00

    7. 14:45

    8. 14:13