Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smart-TVs verglichen: Tizen und…

Tizens, Weboses, Feuerfüchse und Maemobimbos

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tizens, Weboses, Feuerfüchse und Maemobimbos

    Autor: GITNE 08.01.15 - 16:01

    Jetzt geht der Quatsch schon wieder los, obwohl der Markt schon längst über eingebettete Betriebssysteme und Plattformen für Endkunden entschieden hat. Aber es muss sich immer wieder irgend eine Flachzange aus dem mittleren Management in einem Konzern durch Dummheit und Fehlentscheidungen um eine Entscheidungsebene hochprofilieren. Da kann man nur den Kopf schütteln, wie Unwissenheit und Dummheit in der sogenannten "westlichen Leistungsgesellschaft" belohnt wird.

    Ja, das will die Mehrheit der Kunden ganz bestimmt: Noch ein weiteres OS im Haushalt. Das "smarte" Haus bekommt sicher schon bald auch noch sein eigenes OS. Und, wo wir schon dabei sind, die Waschmaschine könnte doch ihr "WashOS" bekommen, weil die Kaffeemaschine auch ihr "CaféOS" hat. Diese "smarten" Helferlein werden das Leben wirklich leichter machen... LOL!
    Freilich, einen Vorteil hat das Ganze schon: Die einzigen, die sich an einem solchen Sammelsurium aufgeilen werden sind irgendwelche sonnenlichtscheuen Techis, die vom Herumspielen und Basteln um die Systeme interoperabel zu bekommen nicht genug bekommen werden.

    Tja, der wirklich "smarte" Begriff der Konvergenz ist aber in den Hirnen der minderbemittelten BWL Futzis aus dem mittleren Management von LG und Samsung immer noch nicht angekommen. Leider ist genau diese Gruppe von Menschen immer wieder blitzartig der Überzeugung, *sie* hätten den genialsten Einfall der Welt seit Erfindung des Rades: Um mir die Lizenzkosten zu sparen, schaffe ich mein eigenes inkompatibles Ökosystem mit Appstore und Knebeln, damit die Kunden es liebevoll mit Geld pflegen.

    Die einzigen, die wirklich den Begriff verstanden haben, aber viel zu spät dran sind, ist Microsoft. Komischerweise hat Apple mittlerweile seit fast 2 Jahren die Konvergenz von ihren iPhones und ihren Macs schon fast vollzogen, jedoch nicht wirklich auf andere Gerätekategorien ausgeweitet. Naja, deren Kontrollwahn macht es halt unmöglich außerhalb ihrer Welt etwas wahrzunehmen. Microsoft will mit Windows 10 auch Konvergenz, nur viel weitergehender, über alle Geräteklassen hinweg, ja auch für Fernseher. Google ist 2014 mit Android für Auto, TV und Wearables gut gestartet, aber ihnen fehlt immer noch der Desktop. Dort werden mit Chrome OS auch heilige Kühe aus irratonalen Gründen gehütet, obwohl ein Produkt aus dem gleichen Hause schon längst allen anderen (Konkurrenten) den Rang — und zwar hinsichtlich aller Markteigenschaften — abgelaufen hat.
    Aber anscheinend ist es so in der freien Marktwirtschaft. Es müssen Geld und Ressourcen verbrannt werden, bevor mal etwas einigermaßen sinnvolles herauskommt.

  2. Re: Tizens, Weboses, Feuerfüchse und Maemobimbos

    Autor: stuempel 08.01.15 - 16:17

    Puh, besser mal ne Tüte rauchen. Dein Puls dürfte ungesund sein.

  3. Re: Tizens, Weboses, Feuerfüchse und Maemobimbos

    Autor: Bouncy 08.01.15 - 16:29

    GITNE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt geht der Quatsch schon wieder los, obwohl der Markt schon längst über
    > eingebettete Betriebssysteme und Plattformen für Endkunden entschieden hat.
    Hat er? Müssen wir Konsumenten und die Hersteller wohl verpasst haben. Wer genau ist der Markt eigentlich?

  4. Re: Tizens, Weboses, Feuerfüchse und Maemobimbos

    Autor: angelpage 08.01.15 - 16:40

    Aber Recht hat er. Jeder Hersteller sieht seine Hauptaufgabe nicht darin, möglichst kompatibel und kundenfreundlich aufzutreten, sondern darin, dem Kunden nur Geld aus der Tasche zu ziehen. Aktuell beweist das die weitere Verwendung unterschiedlichster TV- und Videoformate beim SmartTV.

    Die Behauptung, LG wäre der TV- Anbieter mit den besten und vielfältigsten Angebot, mag ja zutreffen. Die Wahrheit über unvollständiges, dafür überladenes Stückwerk, über fehlende Nutzerfreundlichkeit, über das unsinnige Menü, beginnend beim Homescreen, über fehlende Möglichkeiten zur individuellen Anpassung usw. findet man erst im ungepflegten LG- Forum bzw. bei den Amazon- Kundenfragen und -Antworten bzw. den ausführlichen Kundenrezensionen. Insgesamt ist da noch viel zu tun.

    Im Vergleich mit einer 5 Jahre alten separaten WebVideo-TV-Box -leider eben mit zusätzlichem Netzteil und Kabelgefitze- sieht LG noch völlig alt aus. Entsprechende Hinweise und Rückfragen jedoch ignoriert LG leider.

  5. Re: Tizens, Weboses, Feuerfüchse und Maemobimbos

    Autor: nicoledos 08.01.15 - 17:07

    Gerade bei spezialisierten Systemen wie einem TV ist das Betriebssystem uninteressant. Da kommt es viel eher auf die Umsetzung der Oberfläche an und wie sich das System in die restliche Techniklandschaft zuhause integrieren lässt..

    Ob die ganzen Betriebsysteme im Haushalt auch zusammen arbeiten (wenn man das überhaupt will) hängt auch davon ab, ob die Hersteller sich an offene Standards und Schnittstellen halten.

    Microsoft ist wohl das schlechteste Beispiel. Die haben es immerhin geschafft, dass mit jeden Systemwechsel im Mobilsegment selbst die eigenen bisherigen Systeme inkompatibel sind. Von einem Softwareanbieter abhängig zu machen wäre der absolut falsche Schritt. Noch mal, wenn sich alle an die Standards einhalten kann das Betriebssystem egal sein.

    Mein Problem liegt eher an der Frage nach der Zukunftsfähigkeit. Nach kurzer Zeit sind die smarten Systeme nicht mehr so smart. Ob nach zwei Jahren Streamingdienste ihre Apps noch für die alten Geräte anbieten ist fraglich. Ich bevorzuge eher eine kleine Box, die man bei Bedarf auch einfach wechseln kann.

  6. Re: Tizens, Weboses, Feuerfüchse und Maemobimbos

    Autor: Dino13 08.01.15 - 19:25

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft ist wohl das schlechteste Beispiel. Die haben es immerhin
    > geschafft, dass mit jeden Systemwechsel im Mobilsegment selbst die eigenen
    > bisherigen Systeme inkompatibel sind. Von einem Softwareanbieter abhängig
    > zu machen wäre der absolut falsche Schritt. Noch mal, wenn sich alle an die
    > Standards einhalten kann das Betriebssystem egal sein.

    Meinst du damit den Umstieg von Windows Mobile auf Windows Phone oder was ist meinst du genau? Wüsste nicht dass dadurch dem Benutzer die Möglichkeit genommen wurde sein Mobilgerät weiter zu benutzen.

  7. Re: Tizens, Weboses, Feuerfüchse und Maemobimbos

    Autor: chromax 08.01.15 - 20:24

    *puh*....na zum Glück läuft XBMC auf fast allem!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Turck Vilant Systems GmbH, Mülheim an der Ruhr
  3. PKS Software GmbH, München
  4. RUAG Defence Deutschland GmbH, Wedel bei Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

MX Series im Hands on: Logitechs edle Eingabegeräte
MX Series im Hands on
Logitechs edle Eingabegeräte

Beleuchtet, tolles Tippgefühl und kabellos, dazu eine Maus mit magnetischem Schweizer Präzisionsrad: Logitech hat neue Eingabegeräte für seine Premium-Reihe veröffentlicht - beide unterstützen USB Typ C. Golem.de konnte MX Keys und MX Master 3 unter Windows und MacOS bereits ausprobieren.
Ein Hands on von Peter Steinlechner

  1. Unifying Sicherheitsupdate für Logitech-Tastaturen umgangen
  2. Gaming Logitech bringt mechanische Tastaturen mit flachen Schaltern
  3. Logitacker Kabellose Logitech-Tastaturen leicht zu hacken

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

  1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    Elektromobilität
    Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

    Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

  2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

  3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
    Biografie erscheint
    Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

    US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


  1. 14:21

  2. 12:41

  3. 11:39

  4. 15:47

  5. 15:11

  6. 14:49

  7. 13:52

  8. 13:25