Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smarter Lautsprecher: Amazons Echo…

Wer so eine Wanze zu Hause installiert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer so eine Wanze zu Hause installiert

    Autor: dantist 27.10.16 - 09:26

    ... sollte gesetzlich verpflichtet werden, jeden Besucher darauf hinzuweisen.

    Unfassbar, wie naiv und technikgläubig die Menschheit ist.

  2. Re: Wer so eine Wanze zu Hause installiert

    Autor: genussge 27.10.16 - 09:32

    "Achtung: "Ok, Google" / "Hey Siri" -Smartphones im Haus !"

  3. Re: Wer so eine Wanze zu Hause installiert

    Autor: nekronomekron 27.10.16 - 09:35

    Wer so einen Bullshit verzapft, sollte gesetzlich dazu verpflichtet werden, jeden an der Haustüre schon darauf hinzuweisen dass sich der eigene IQ auf der Höhe der aktuellen Raumtemperatur bewegt

  4. Re: Wer so eine Wanze zu Hause installiert

    Autor: Lord Gamma 27.10.16 - 09:40

    dantist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... sollte gesetzlich verpflichtet werden, jeden Besucher darauf
    > hinzuweisen.
    >
    > Unfassbar, wie naiv und technikgläubig die Menschheit ist.

    Das reicht doch vorne und hinten nicht. Wer Häuser ohne Aluminiumwände betritt, ist naiv.

  5. Re: Wer so eine Wanze zu Hause installiert

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.16 - 09:41

    dantist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... sollte gesetzlich verpflichtet werden, jeden Besucher darauf
    > hinzuweisen.
    >
    > Unfassbar, wie naiv und technikgläubig die Menschheit ist.


    Dann weise uns jetzt hier bitte nach, dass diese "Wanze" permanent, auch ohne das Kommando zur Initialisierung, Aufzeichnet und diese Aufzeichnungen weitergibt. Los. Mach schon!!

  6. Re: Wer so eine Wanze zu Hause installiert

    Autor: S-Talker 27.10.16 - 09:47

    Fast jeder trägt bereits so eine Wanze den ganzen Tag mit sich herum - nennt sich Smartphone.

  7. Re: Wer so eine Wanze zu Hause installiert

    Autor: henneduscht 27.10.16 - 09:49

    Ja aber das ist ja äh, öhm, naja, das zählt nicht :D

  8. Re: Wer so eine Wanze zu Hause installiert

    Autor: nekronomekron 27.10.16 - 09:53

    Nur für alle Fälle... aber vorher unbedingt über VPN ins Internet und im inPrivate-Mode aufmachen:

    http://www.schindluder.net/wp-content/uploads/2014/08/aluhut_anleitung.png.client.x675.png

  9. Re: Wer so eine Wanze zu Hause installiert

    Autor: Dwalinn 27.10.16 - 09:56

    Der OP hat da sicherlich eine Aluhut App installiert die er im "Darknet" gefunden hat... dadurch ist er sicher

  10. Re: Wer so eine Wanze zu Hause installiert

    Autor: Akiba 27.10.16 - 10:04

    Am besten Aluhut aufsetzen und nie mehr das Haus verlassen!

  11. Re: Wer so eine Wanze zu Hause installiert

    Autor: Dino13 27.10.16 - 10:29

    Zu unsicher. Ab in den Bunker.

  12. Re: Wer so eine Wanze zu Hause installiert

    Autor: Thug 27.10.16 - 10:55

    Sag das mal deiner Wanze in der Hosentasche genannt Smartphone...

    Echt lustig...

  13. Re: Wer so eine Wanze zu Hause installiert

    Autor: Sicaine 27.10.16 - 11:10

    Ich war ueberrascht als ich meiner Frau erzaehlt hab, dass ich das gern haette und sie meinte, dass Ihr das nicht ins Haus (Wohnung) kommt.

    Ich find den Gedanken einer guten einfachen Spracherkennung sehr spannend, versteh aber auch das Problem.

    Ich hoffe aber, ganz ehrlich, auf genug Aluhutmenschen die das Teil zerlegen und pruefen ob das so ist wie es ist.

    Menschen die mich besuchen, werde ich aber sicher nicht darauf hinweisen. Man muss nunmal davon ausgehen, dass man 'ueberwacht' wird in einer Umgebung die man nicht selbst kontrolliert.

  14. Re: Wer so eine Wanze zu Hause installiert

    Autor: nekronomekron 27.10.16 - 11:23

    Haben sie ja schon, Amazon Echo gibt es ja schon seit einiger Zeit in den USA. Wäre da auch nur der Hauch einer Datenschutzpanne gegeben, hätten die Aluhutträger schon lange zum Sturm auf Amazon geblasen.. da das nicht passiert ist, bin ich da auch ganz entspannt und glaube Amazon erstmal dass die auch nur das übertragen was sie auch angeben. Erstens kann sich so ein Unternehmen einen solchen Eklat nicht leisten, und zweitens interessiert es keine Seele auf dieser Welt, was in meinem oder eurem Wohnzimmer gesprochen wird. Die für Amazon wichtigen Daten liefern wir ganz freiwillig und einfach direkt mit jeder Bestellung und browsen durch die Homepage, was ja auch in Ordnung ist.

    Also alle mal den Aluhut runtern und nehmt euch nicht so wichtig! Keine S** interessiert sich für euer Privatleben, um es mal ganz plakativ zu sagen.

  15. Re: Wer so eine Wanze zu Hause installiert

    Autor: martin28 27.10.16 - 12:48

    nekronomekron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Also alle mal den Aluhut runtern und nehmt euch nicht so wichtig! Keine S**
    > interessiert sich für euer Privatleben, um es mal ganz plakativ zu sagen.


    Lege mir wahrscheinlich auch einen Echo zu. Es ist auch vielleicht richtig, dass sich keine S** für MEIN Privvatleben interessiert. Aber sicher interessiert sich so ziemlich jeder Konzern für UNSER Privatleben.
    Damit meine ich es wäre im Sinne von Big Data schon interessant auszuwerten worüber sich das Volk unterhält um maßgenscheiderte Produkte oder politische Floskeln anbieten zu können.
    Aus diesen millionen Audiomitschnitten Algorithmen für entsprechend verdichtete Auswertungen zu erstellen ist sicher machbar. Warum sollten Politik und Konzerne also kein Interesse daran haben?

  16. Re: Wer so eine Wanze zu Hause installiert

    Autor: Dwalinn 27.10.16 - 13:15

    Wie dein Vorredner bereits meinte geben wir die wichtigsten Informationen schon Preis durch das bestellen oder einfache Googeln. Massenhaft Sprachaufzeichnungen auszuwerten steht einfach in keinem Verhältnis...... da ist es viel einfach zu gucken was Person XYZ auf Facebook ge-like-t hat.

  17. Re: Wer so eine Wanze zu Hause installiert

    Autor: dependent 27.10.16 - 13:55

    martin28 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus diesen millionen Audiomitschnitten Algorithmen für entsprechend
    > verdichtete Auswertungen zu erstellen ist sicher machbar.

    Ich denke genau das ist ein Problem. Man generiert eine so unglaubliche Menge an Daten, die auch nach Vorsortierung mit Maschinen immer noch "unauswertbar" scheint. Meiner Meinung nach werden die Firmen eher darauf schauen, was du selbst bereit bist mitzuteilen und "ködern" dich lieber (das muss nicht negativ sein).
    Beispiel Google. Die haben eine Umfrage-App, die dich alle zwei bis drei Tage fragt "bist du da und da gewesen und wie hat es dir gefallen". Dafür bekommst du 8 bis 20 Cent Google Guthaben und kannst dir so einmal im Monat einen Film ausleihen. Für Google sind die Daten direkt verwertbar, dir tut es nicht weh.
    Amazon ebenfalls: man analysiert lieber die konkreten Befehle über Alexa/Echo (was wurde eingekauft, was wurde gesucht, usw)., statt blind mitzuhören und das auszuwerten. Den Aufwand ist es gar nicht wert, da man keine Hintergrundinfos hat.

    Warum sollte Facebook all deine Texte analysieren? Es reichen doch deine Angaben und "likes".

  18. Re: Wer so eine Wanze zu Hause installiert

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.16 - 14:16

    Das Problem an der stetigen vermeintlichen Überwachung ist nicht, dass die Daten Unternehmen wie Amazon zur Verfügung stehen. Das Problem ist, dass wir in dem diffusen Wissen darum, dass wir ja überwacht werden könnten, allmählich unser Denken verändern. Und zwar so langsam, dass wir nicht mitbekommen, wie wir immer mehr zu Marionetten werden.

  19. Re: Wer so eine Wanze zu Hause installiert

    Autor: Fotobar 27.10.16 - 16:44

    nekronomekron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer so einen Bullshit verzapft, sollte gesetzlich dazu verpflichtet werden,
    > jeden an der Haustüre schon darauf hinzuweisen dass sich der eigene IQ auf
    > der Höhe der aktuellen Raumtemperatur bewegt


    +1111! Danke.

  20. Re: Wer so eine Wanze zu Hause installiert

    Autor: Fotobar 27.10.16 - 16:46

    Ich sehe mit dem Aluhut etwas panne aus.
    Bringt es was, wenn ich meine Alexa mit dem Aluhut bekleide?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über POLZIN GmbH Personalberatung, verschiedene Einsatzorte
  2. CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. DRÄXLMAIER Group, Garching

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.149,00€ (Bestpreis!)
  2. 74,90€ (zzgl. Versand)
  3. 124,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42