1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smarter Lautsprecher: Homepod…

um das offensichtliche mal in worte zu giessen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. um das offensichtliche mal in worte zu giessen

    Autor: Anonymer Nutzer 13.02.18 - 09:11

    "so ist das halt im kapitalismus"
    Apple baut geräte, bewirbt sie und verkauft sie teuer.
    diese geräte sollen nicht lange halten oder einfach reparierbar sein, sondern irgendwann ausfallen so das ein neues gerät gekauft werden muss.

    apple will geld einnehmen - das ist das einzige ziel dieser firma.
    und zwar jedes quartal ein paar prozent mehr als im letzten - sonst sind die analysten enttäuscht.

    das apple immer wieder deswegen im rampenlicht steht ist meiner meinung nach dem umstand geschuldet, dass sie im vergleich zu anderen herstellern sehr hohe preise haben, und man deshalb erwartet das die geräte kundenfreundlicher - "besser" - sind.
    stimmt aber nicht. apple verkauft vor allem den "apple style", und ansonsten nur mittelmäßige bis gute hardware.

  2. Re: um das offensichtliche mal in worte zu giessen

    Autor: Stereo 13.02.18 - 09:52

    Und wie erklärst du uns deine Gedankenfehler?

  3. Re: um das offensichtliche mal in worte zu giessen

    Autor: Anonymer Nutzer 13.02.18 - 10:07

    welche?

  4. Re: um das offensichtliche mal in worte zu giessen

    Autor: theFiend 13.02.18 - 10:38

    LiPo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > das apple immer wieder deswegen im rampenlicht steht ist meiner meinung
    > nach dem umstand geschuldet, dass sie im vergleich zu anderen herstellern
    > sehr hohe preise haben, und man deshalb erwartet das die geräte
    > kundenfreundlicher - "besser" - sind.

    Das Apple immer wieder im Rampenlicht stehen, hat simpel mit ifixit zu tun. Oder wer untersucht regelmäßig die Amazon, Sonos oder sonstige Hersteller auf Reparierbarkeit?

    Und irgendwie verkennen die ganzen "News" auch das wir halt in einer Konsumgesellschaft leben. Im Gegensatz zu irgendwelchen "Oboleszenz" Verschwörungstheorien ist die Realität doch so, das gerade technische Produkte nach 2-5 Jahren einfach veraltet sind, und weggeschmissen werden.
    So zu tun als würde man irgendwas davon reparieren ist doch meist simple Heuchlerei...

  5. Re: um das offensichtliche mal in worte zu giessen

    Autor: Mingfu 13.02.18 - 11:10

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Gegensatz zu irgendwelchen "Oboleszenz" Verschwörungstheorien ist die
    > Realität doch so, das gerade technische Produkte nach 2-5 Jahren einfach veraltet
    > sind, und weggeschmissen werden.

    Aber eigentlich hängt auch das sehr stark mit Herstellerpolitik zusammen. Gerade im Android-Bereich werden viele Geräte nur entsorgt, weil es keine Softwareupdates mehr gibt und sich damit das Gerät zum einen alt anfühlt, zum anderen langfristig wichtige Apps nicht mehr laufen (Sicherheitslücken kommen auch noch hinzu, aber das Bewusstsein dafür ist vermutlich nicht sonderlich ausgeprägt). Die Hardware selbst wäre für viele Nutzer leistungsfähig genug, um viele Jahre zu halten, denn so große Leistungssprünge sind dort gar nicht vorhanden. Am ehesten ist der Akku der limitierende Faktor.

    > So zu tun als würde man irgendwas davon reparieren ist doch meist simple
    > Heuchlerei...

    Also ich habe mein Smartphone schon repariert, weil kurz nach Ablauf der Garantie der Lautsprecher fürs Ohr ausgefallen war. Die Ersatzteilkosten dafür lagen bei unter 5 Euro und es war mit Anleitung aus dem Internt auch kein sonderlich großes Problem, das Smartphone auseinanderzunehmen. Deswegen ein neues Gerät zu kaufen, wäre ärgerlich und eben auch völlig unnötig gewesen.

  6. Re: um das offensichtliche mal in worte zu giessen

    Autor: Anonymer Nutzer 13.02.18 - 11:44

    > Und irgendwie verkennen die ganzen "News" auch das wir halt in einer
    > Konsumgesellschaft leben. Im Gegensatz zu irgendwelchen "Oboleszenz"
    > Verschwörungstheorien

    auf welcher grundlage meinst du kritische leute als verschwörungstheoretiker beschimpfen zu können?
    fakt ist, das geräte länger laufen könnten, wenn sie anders gebaut würden (ohne sollbruchstellen wie z.b. billige glättungskondensatoren nahe an heißen spannungsreglern), und offene standards hätten (betriebssystem/sicherheitsupgrades nicht herstellerabhängig).
    meinst du ingenieure sind blöd? meinst du die kennen z.b. nicht die korrosive wirkung von waschlauge auf zink-/oder aludruckguss?
    https://www.youtube.com/watch?v=QGGhmKknKXo

    meinst du elektronik ingenieure sind blöd und können nicht ausrechnen wann in einem schaltnetzteil der ESR eines kondensators zu groß wird bei entsprechenden betriebsbedingungen und - temperaturen?

    > ist die Realität doch so, das gerade technische
    > Produkte nach 2-5 Jahren einfach veraltet sind, und weggeschmissen werden.

    veraltet in sinne von werden nicht mehr mit updates versorgt, oder remote abgeschaltet.
    letzteres siehe z.b. https://www.youtube.com/watch?v=Ac1zZo7wLo8
    offenbar gibt es kunden die selbst ein 10 jahre altes gerät nicht als veraltet ansehen und es weiter benutzen wollen - aber der hersteller meint das lohne sich nicht mehr für ihn.
    ich selbst katte mein sony-ericsson i610 noch bis vor 2 monaten. damit konnte man immernoch gut telefonieren.

    > Das Apple immer wieder im Rampenlicht stehen, hat simpel mit ifixit zu tun.
    > Oder wer untersucht regelmäßig die Amazon, Sonos oder sonstige Hersteller
    > auf Reparierbarkeit?

    und warum gibt es und hält sich ifixit? weil leute ihr teures zeug reparieren wollen.

  7. Re: um das offensichtliche mal in worte zu giessen

    Autor: countzero 13.02.18 - 11:53

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LiPo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > das apple immer wieder deswegen im rampenlicht steht ist meiner meinung
    > > nach dem umstand geschuldet, dass sie im vergleich zu anderen
    > herstellern
    > > sehr hohe preise haben, und man deshalb erwartet das die geräte
    > > kundenfreundlicher - "besser" - sind.
    >
    > Das Apple immer wieder im Rampenlicht stehen, hat simpel mit ifixit zu tun.
    > Oder wer untersucht regelmäßig die Amazon, Sonos oder sonstige Hersteller
    > auf Reparierbarkeit?
    >
    <räusper> ...

    >https://www.ifixit.com/Teardown/Amazon+Echo+Teardown/33953

    >https://www.ifixit.com/Teardown/Google+Home+Teardown/72684

    Ja, Apple ist bei ifixit überdurchschnittlich stark vertreten, aber die testen schon lange auch andere Produkte.

  8. Re: um das offensichtliche mal in worte zu giessen

    Autor: theFiend 13.02.18 - 12:14

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber eigentlich hängt auch das sehr stark mit Herstellerpolitik zusammen.
    > Gerade im Android-Bereich werden viele Geräte nur entsorgt, weil es keine
    > Softwareupdates mehr gibt und sich damit das Gerät zum einen alt anfühlt,
    > zum anderen langfristig wichtige Apps nicht mehr laufen

    Naja, je schneller alle möglichen Geräte "computerisiert" werden, desto kürzer die Produktzyklen. Das muss halt jeder selbst wissen, ob er sich irgend ein "smart" irgendwas holt, das mit sicherheit nach 4-5 Jahren einfach "alt" ist. Das Smartphone ist ja eigentlich nur noch ein Miniaturcomputer für viele, und entsprechend kurz ist deren Nutzdauer...

    > Die Hardware selbst wäre für viele Nutzer
    > leistungsfähig genug, um viele Jahre zu halten, denn so große
    > Leistungssprünge sind dort gar nicht vorhanden. Am ehesten ist der Akku der
    > limitierende Faktor.

    Ich glaube das ist ein Bereich der nicht nach "wäre gut genug" kategorisiert wird. Ählich wie bei Autos... rein vom Nutzen her, der Haltbarkeit ect. könnten die meisten Deutschen heute ein Auto 10-15 Jahre nutzen... tatsächlich sind die jeweiligen Nutzergruppen heute aber bei 2-3 Jahreszyklen...

    > Also ich habe mein Smartphone schon repariert, weil kurz nach Ablauf der
    > Garantie der Lautsprecher fürs Ohr ausgefallen war.

    Mir geht es dabei nicht um den Einzelfall, sondern darum das viele Produkte, die auch in der Anschaffung teuer waren, eher als Konsumgut begriffen werden, die eben für bestimmte Zeiträume genutzt werden, und dann schnell veralten.

    Am Ende basiert unser System eben auf einer Wegwerfgesellschaft. Wäre alles gut und leicht zu reparieren, und würde jeder alles nur nach "nutzbarkeit" und nicht nach Status ect. kaufen, hätten wir alle schon längst keine Jobs mehr...

  9. Re: um das offensichtliche mal in worte zu giessen

    Autor: DeathMD 13.02.18 - 12:21

    Du solltest glaube ich mal zuerst bei ifixit vorbeischauen...

    Hab auch schon Smartphones, Laptops, Kaffeevollautomaten etc. repariert. Warum auch nicht, wenn das Ersatzteil einen Bruchteil kostet, teilweise sind es nur Kondensatoren und Transistoren im Centbereich. Das mit der Leistung war vl. mal so, die Zeiten sind aber schon vorbei. Ein 5 Jahre alter i5 reicht auch heute noch und ein 5 Jahre altes Smartphone eigentlich auch. Klar solche Poweruser wie du vermutlich einer bist, müssen nach 2 Jahren ein neues iPhone kaufen, denn Facebook ruckelt dann schon massivst.

    Geplante Obsoleszenz ist übrigens alles andere als Verschwörungstheorie. Glühbirnen hätten 100 Jahre durchleuchten können, nur dann haben die Hersteller erkannt, dass das für sie eher kontraproduktiv ist. Bei Strumpfhosen war es ähnlich. Drucker haben teilweise einen Zähler verbaut, nach 15000 Seiten ist einfach Schluss, obwohl das Ding noch super funktioniert. Bei Fernsehern werden unter dimensionierte Kondensatoren an recht heißen Stellen verbaut, damit es nach ein paar Jahren finster wird.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.02.18 12:27 durch DeathMD.

  10. Re: um das offensichtliche mal in worte zu giessen

    Autor: theFiend 13.02.18 - 12:43

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du solltest glaube ich mal zuerst bei ifixit vorbeischauen...
    >
    > Hab auch schon Smartphones, Laptops, Kaffeevollautomaten etc. repariert.
    > Warum auch nicht, wenn das Ersatzteil einen Bruchteil kostet, teilweise
    > sind es nur Kondensatoren und Transistoren im Centbereich.

    Wie gesagt, ich hab nicht in Zwiefel gezogen das es nicht ginge, sondern letztlich gesagt das die meisten es wohl kaum machen... und wie viele kennst Du so die das machen?

    > Das mit der
    > Leistung war vl. mal so, die Zeiten sind aber schon vorbei. Ein 5 Jahre
    > alter i5 reicht auch heute noch und ein 5 Jahre altes Smartphone eigentlich
    > auch.

    Und wie viele Leute siehst du mit nem 5 Jahre alten Smartphone rumlaufen? Klar gibts die auch, aber das Straßenbild zeigt doch ganz schön das dies in der Masse nicht so ist...

    >Klar solche Poweruser wie du ...

    Hab ich mich irgendwo auf mich selbst bezogen? Fällt dir kein vernünftiges Argument ein, als das du hier persönlich werden musst?

    > Geplante Obsoleszenz ist übrigens alles andere als Verschwörungstheorie.
    > Glühbirnen hätten 100 Jahre durchleuchten können...

    Ok... danke....

  11. Re: um das offensichtliche mal in worte zu giessen

    Autor: DeathMD 13.02.18 - 13:12

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie gesagt, ich hab nicht in Zwiefel gezogen das es nicht ginge, sondern
    > letztlich gesagt das die meisten es wohl kaum machen... und wie viele
    > kennst Du so die das machen?

    In meinem direkten Umfeld recht viele, die Masse natürlich nicht.

    > Und wie viele Leute siehst du mit nem 5 Jahre alten Smartphone rumlaufen?
    > Klar gibts die auch, aber das Straßenbild zeigt doch ganz schön das dies in
    > der Masse nicht so ist...
    >
    > Hab ich mich irgendwo auf mich selbst bezogen? Fällt dir kein vernünftiges
    > Argument ein, als das du hier persönlich werden musst?

    War nur eine schnippische Bemerkung, die eigentlich nicht direkt auf dich bezogen sein sollte. Mir fällt nur auf, dass eben die Facebook "Poweruser" fast jedes Jahr den Drang verspüren ein neues Smartphone zu brauchen.
    >
    > Ok... danke....

    https://de.wikipedia.org/wiki/Centennial_Light
    https://spectrum.ieee.org/tech-history/dawn-of-electronics/the-great-lightbulb-conspiracy

    Bitte....

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  12. Re: um das offensichtliche mal in worte zu giessen

    Autor: countzero 13.02.18 - 13:19

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Und wie viele Leute siehst du mit nem 5 Jahre alten Smartphone rumlaufen?
    > Klar gibts die auch, aber das Straßenbild zeigt doch ganz schön das dies in
    > der Masse nicht so ist...
    >
    Das Straßenbild zeigt mir auch, dass viele Leute ihre McDonald's-Tüten aus dem Autofenster werfen. Deswegen finde ich das noch lange nicht toll. Bei anderen Themen kommt doch auch ständig jemand mit dem bescheuerten "Millionen Fliegen können nicht irren"-Spruch um die Ecke.

    Natürlich nimmt kaum ein Otto-Normal-Verbraucher seine technischen Geräte auseinander, aber ich wurde schon oft genug gefragt, ob ich z.B. gesprungene Handy-Displays tauschen kann. Ich habe bei einer Bekannten auch schon zwei Mal die Tastatur des Laptops getauscht.

    Mir fällt es außerdem schwer, am Straßenbild zu erkennen, wie alt die verwendeten Smartphones sind. Bei einem iPhone sehe ich eventuell noch aus zwei Metern Entfernung, welches Modell es ungefähr ist, aber bei den tausenden verschiedenen Android-Modellen traue ich nir das nicht zu.

  13. Re: um das offensichtliche mal in worte zu giessen

    Autor: Anonymer Nutzer 13.02.18 - 13:25

    theFiend schrieb:
    > Und wie viele Leute siehst du mit nem 5 Jahre alten Smartphone rumlaufen?
    > Hab ich mich irgendwo auf mich selbst bezogen?

    ja, schon. mich interessiert z.b. nicht wie alt das smartphone irgendwelcher leute ist, also schaue ich nicht hin, und sehe es nicht.
    vielleicht laufen die leute aber auch nur mit neueren smartphones herum, weil beim alten die front- und/oder rückseite zersplittert ist… wo wir wieder bei sollbruchstellen wären.

  14. Re: um das offensichtliche mal in worte zu giessen

    Autor: DeathMD 13.02.18 - 13:35

    countzero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Straßenbild zeigt mir auch, dass viele Leute ihre McDonald's-Tüten aus
    > dem Autofenster werfen. Deswegen finde ich das noch lange nicht toll. Bei
    > anderen Themen kommt doch auch ständig jemand mit dem bescheuerten
    > "Millionen Fliegen können nicht irren"-Spruch um die Ecke.

    Das kann ich schon verstehen... immerhin braucht der SUV dann 0,1 l mehr, wenn man den Müll mitnehmen würde. Ballast muss einfach abgeworfen werden, wie eben auch leere RedBull und Bierdosen.

    Ich würde mir so richtig saftige Strafen dafür wünschen, dann macht das kein Mensch mehr. Wenn bspw. der Fraß vom McD mit Entsorgung auf 3008,5 ¤ kommt überlegt er beim nächsten Mal ob er die Verpackung aus dem Fenster wirft.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  15. Re: um das offensichtliche mal in worte zu giessen

    Autor: theFiend 13.02.18 - 13:37

    LiPo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > ja, schon. mich interessiert z.b. nicht wie alt das smartphone
    > irgendwelcher leute ist, also schaue ich nicht hin, und sehe es nicht.
    > vielleicht laufen die leute aber auch nur mit neueren smartphones herum,
    > weil beim alten die front- und/oder rückseite zersplittert ist… wo
    > wir wieder bei sollbruchstellen wären.

    Setz dich mal selbst ohne dein Smartphone zu benutzen in den ÖPNV, da haste problemlos Zeit dir sowohl das Nutzverhalten als auch das alter der Smartphones anzuschauen.

    Natürlich ist das auch sehr relativ, ich seh das halt meistens hier in München, und vermute da ist das Konsumverhalten nochmal ein anderes als... in Bochum...

    Und nein, auch ich habe nirgendwo gesagt das ich das ganze toll finde. Nur eben nicht wirklich relevant. Wir alle leben mehr oder minder von einem sehr kurzfristigen Konsumverhalten, und einer kurzen Nutzungsauer diverser Geräte.

    Würde man alles auf "kann ich noch bis xy" benutzen reduzieren, würde unser Wirtschaftskreislauf nicht funktionieren. Ich persönlich finde das nicht toll, aber es ist einfach ein Fakt. Insofern ist das Kritisieren von irgendwelchen "Reparierbarkeiten" zwar ganz nett, aber simpel an den Realitäten vorbei.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Hochschule Furtwangen, Furtwangen im Schwarzwald
  3. Cloudogu GmbH, Braunschweig
  4. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. (-10%) 35,99€
  3. 15,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

  1. Deutsche Industrie zu 5G: "Eine Lex China darf es nicht geben"
    Deutsche Industrie zu 5G
    "Eine Lex China darf es nicht geben"

    Ein Gesetz, das chinesische 5G-Ausrüster pauschal ausschließt, will die deutsche Industrie nicht. Auch in Großbritannien kommt es bald zur Entscheidung.

  2. Kernel: Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau
    Kernel
    Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau

    Die aktuelle Version 5.5 des Linux-Kernels bringt erste wichtige Arbeiten an Wireguard, verbessert das Cifs-Dateisystem für Samba-Shares und die Leistung einiger Komponenten.

  3. Temtem: Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz
    Temtem
    Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz

    Mit Temtem liefert das spanische Entwicklerstudio Crema Games den ersten Überraschungserfolg im PC-Spielejahr 2020 auf. Und das, obwohl es auf Kickstarter nur mäßig viel Geld sammeln konnte - und obwohl sich sogar die Community schon früh Sorgen wegen der Ähnlichkeit mit Pokémon machte.


  1. 17:19

  2. 16:55

  3. 16:23

  4. 16:07

  5. 15:15

  6. 15:00

  7. 14:11

  8. 13:43