Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smarter Lautsprecher: Homepod…

Warum reparieren?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum reparieren?

    Autor: Ugly 13.02.18 - 08:13

    Entweder Garantie oder Gewährleistung.
    Bei Selbstverschulden Haftpflichtversicherung wenn es ein 3. war. Sonst Pech gehabt.

    Ansonsten so aufstellen, daß er sicher steht.

    Irgendwie habe ich das Gefühl, daß Apple besondere Aufmerksamkeit bei allen Produkten in der Presse bekommt.

    Irgendwie seltsam

  2. Re: Warum reparieren?

    Autor: bobbingemu 13.02.18 - 08:19

    Genau mein Gedanke ...
    Wer repariert denn eine kaputte Mini-Box?
    Wo ist der Artikel "Alexa ist sehr schwer zu reparieren"?

    Falls es noch keiner gemerkt hat, eine AAA Batterie ist übrigens auch echt schwer zu reparieren - darüber findet sich aber kein Artikel?

  3. Re: Warum reparieren?

    Autor: longthinker 13.02.18 - 08:25

    bobbingemu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau mein Gedanke ...
    > Wer repariert denn eine kaputte Mini-Box?
    > Wo ist der Artikel "Alexa ist sehr schwer zu reparieren"?

    https://www.golem.de/news/echo-amazons-wohnzimmerzylinder-ist-leicht-zu-reparieren-1412-111226.html

  4. Re: Warum reparieren?

    Autor: emuuu 13.02.18 - 08:31

    Ugly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Entweder Garantie oder Gewährleistung.
    > Bei Selbstverschulden Haftpflichtversicherung wenn es ein 3. war. Sonst
    > Pech gehabt.
    >
    > Ansonsten so aufstellen, daß er sicher steht.
    >
    > Irgendwie habe ich das Gefühl, daß Apple besondere Aufmerksamkeit bei allen
    > Produkten in der Presse bekommt.
    >
    > Irgendwie seltsam

    Weil Apple sich an vielen Stellen bewusst entscheidet ein Gerät nur schwer reparierbar zu machen. Um den hausinternen "Verkauf" von Austauschgeräten anzutriggern.

  5. Re: Warum reparieren?

    Autor: DeathMD 13.02.18 - 08:33

    Ihr werdet echt nicht müde jeden Sch*** vom angebissenen Apfel schön zu reden. Der angebissene Apfel der sich übrigens rühmt auf Nachhaltigkeit zu setzen. Ein 350 ¤ Wegwerflautsprecher ist bestimmt sehr nachhaltig.

    AAA Batterien kosten pro Stk. ungefähr 0,25 ¤, vermutlich repariert man sie deshalb nicht.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  6. Re: Warum reparieren?

    Autor: mainframe 13.02.18 - 08:41

    Ich glaube nicht, dass sich Apple bewußt entscheidet Geräte schwer reparierbar zu machen. Ich denke eher, sie konstruieren Ihre Geräte so, dass Sie für eine große Nutzungsdauer ausgelegt werden.

  7. Re: Warum reparieren?

    Autor: DeathMD 13.02.18 - 08:43

    Ja natürlich... bei mir ist gerade ein Einhorn am Fenster vorbei geflogen.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  8. Re: Warum reparieren?

    Autor: Mingfu 13.02.18 - 08:48

    Ugly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Entweder Garantie oder Gewährleistung.

    Weit kommt man damit nicht. Gewährleistung gilt rein praktisch für 6 Monate. Danach ist es durch die Beweislastumkehr nahezu unmöglich, einen Gewährleistungsanspruch gegen einen unwilligen Verkäufer durchzusetzen, da man als Käufer beweispflichtig ist, dass der Mangel bereits zum Verkaufszeitpunkt innewohnend war. Das wird in den seltensten Fällen gelingen.

    Garantie ist eine freiwillige Leistung des Herstellers, die er an beliebige Bedingungen knüpfen kann. Darauf kann man sich nicht pauschal verlassen, zumal sie wohl im Falle von Apple auch nur ein Jahr gilt (gegen Aufpreis auf zwei Jahre verlängerbar).

    Es ist übrigens gar nicht so selten, dass in solch elektronischen Geräten schon nach verhältnismäßig kurzen Zeiten (wenn auch nach Ablauf der Garantie/Gewährleistung) triviale Bauelemente ausfallen, während der Rest des Gerätes wunderbar funktionieren würde. Wenn dann eigene Reparaturen mangels zerstörungsfreier Öffnungsmöglichkeit des Gerätes unmöglich sind, eine Reparatur durch den Hersteller ebenfalls nicht wirtschaftlich, dann bleibt nur noch die Entsorgung. Das ist nicht nur wegen des Anschaffungspreises ärgerlich, sondern auch eine gigantische Ressourcenverschwendung.

  9. Re: Warum reparieren?

    Autor: Ugly 13.02.18 - 08:48

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ihr werdet echt nicht müde jeden Sch*** vom angebissenen Apfel schön zu
    > reden. Der angebissene Apfel der sich übrigens rühmt auf Nachhaltigkeit zu
    > setzen. Ein 350 ¤ Wegwerflautsprecher ist bestimmt sehr nachhaltig.
    >
    > AAA Batterien kosten pro Stk. ungefähr 0,25 ¤, vermutlich repariert man sie
    > deshalb nicht.

    Hat doch keiner pro Apple geschrieben...


    Übrigens bisher hat der Lautsprecher sehr gut abgeschnitten, gerade bei Spiegel einen Bericht gelesen, da wird der Klang hochgelobt bis zum Himmel und noch weiter.


    Ähnlich war es auch bei Amazon und Google Produkten, speziell dem Echo 2. Und dann ging eine Lawine der unzufriedenen User los :). Bin gespannt ob das hier auch kommt.

    Für 350 Euro bekomme ich eine Logitech z506, war vor kurzem für 222 Euro bei Amazon zu haben.

    Habe diese Anlage auch in einem Zimmer.

    Sicher nichts für Audiophile.
    Dennoch muss man sich die Preisdifferenz einmal vor Augen führen.

    Irgendwas läuft da falsch. Sicherlich kann man argumentieren das man keine Kabel verlegen braucht, keine Fernbedienung, wenig Strom, und Sprachsteuerung.


    Trotzdem finde ich es extrem überteuert. Der Markt scheint es wohl zu akzeptieren.

  10. Re: Warum reparieren?

    Autor: mainframe 13.02.18 - 08:58

    Das Logitech z506 ist nicht schlecht... aber klanglich... naja... Und vergiß nicht, dass Du die 5 Lautpsrecher mit unschönen Kabeln verbinden musst. Genau hier setzten die ganzen einzel Lautsprecher an.

    Schau oder besser hör Dir mal den Zeppelin von B&W an. Der kostet das doppelte... wird trotzdem sehr gut verkauft. Warum... Easy to use und klaglich hervorragend!

    http://www.bowers-wilkins.de/Wireless-Lautsprecher/Wireless-Lautsprecher/Zeppelin-Wireless/produkte.html

    Ein Freund von mir hat 2 B&W Nautilus... Speziell eingemessen auf sein Wohnzimmer... Wenn Du dort ein Konzert hörst... kannst Du fast jedes instrument genau orten. Unglaublich... genauso wie die Kosten.

  11. Re: Warum reparieren?

    Autor: Ugly 13.02.18 - 09:06

    mainframe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Logitech z506 ist nicht schlecht... aber klanglich... naja... Und
    > vergiß nicht, dass Du die 5 Lautpsrecher mit unschönen Kabeln verbinden
    > musst. Genau hier setzten die ganzen einzel Lautsprecher an.
    >
    > Schau oder besser hör Dir mal den Zeppelin von B&W an. Der kostet das
    > doppelte... wird trotzdem sehr gut verkauft. Warum... Easy to use und
    > klaglich hervorragend!
    >
    > www.bowers-wilkins.de
    >
    > Ein Freund von mir hat 2 B&W Nautilus... Speziell eingemessen auf sein
    > Wohnzimmer... Wenn Du dort ein Konzert hörst... kannst Du fast jedes
    > instrument genau orten. Unglaublich... genauso wie die Kosten.

    Ich habe vor 2 Monaten ca. bei MediMax probegehört, ich nutze momentan den Echo plus, wollte etwas mit besserem Klang, im MediMax ist ein extra Raum für Audio Geräte. Sonos, Bose und ein 3. Geräte habe ich mir angehört, die waren nicht schlecht, aber für mich, ihren Preis nicht wert. Bis 100 Euro gehen die Lautsprecher in dieser Geräteklasse durch. Darüber fehlt mir die Bereitschaft. Dann hole ich mir lieber eine richtige Anlage.

    Du hast natürlich Recht das das eigene Wohnzimmer nicht zu vergleichen mit einem Verkaufsraum ist.

    Ich warte bis die z506 das zeitliche segnet, dann kaufe ich Stück für Stück was ordentliches zusammen. Der Echo plus dient der Überbrückung für nebenbei Musik.

  12. Re: Warum reparieren?

    Autor: redmord 13.02.18 - 09:18

    mainframe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube nicht, dass sich Apple bewußt entscheidet Geräte schwer
    > reparierbar zu machen. Ich denke eher, sie konstruieren Ihre Geräte so,
    > dass Sie für eine große Nutzungsdauer ausgelegt werden.

    Also bei einer Sache kann man sich einig sein. Hersteller bauen Geräte so, dass am meisten bei ihnen heraus springt.

    Meiner Meinung nach schließt das heute das gezielte Umgehen des After Markets mit ein.

  13. Muellberg?

    Autor: miauwww 13.02.18 - 09:25

    Nie gehoert, oder was?
    Und auch jedes Recycling kostet Geld und energieaufwaendig.
    Dieser Pod ist schlicht schlechtes Design hoch 3, wenn so schwer reparierbar.

  14. Re: Warum reparieren?

    Autor: dEEkAy 13.02.18 - 09:29

    Ugly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeathMD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ihr werdet echt nicht müde jeden Sch*** vom angebissenen Apfel schön zu
    > > reden. Der angebissene Apfel der sich übrigens rühmt auf Nachhaltigkeit
    > zu
    > > setzen. Ein 350 ¤ Wegwerflautsprecher ist bestimmt sehr nachhaltig.
    > >
    > > AAA Batterien kosten pro Stk. ungefähr 0,25 ¤, vermutlich repariert man
    > sie
    > > deshalb nicht.
    >
    > Hat doch keiner pro Apple geschrieben...
    >
    > Übrigens bisher hat der Lautsprecher sehr gut abgeschnitten, gerade bei
    > Spiegel einen Bericht gelesen, da wird der Klang hochgelobt bis zum Himmel
    > und noch weiter.
    >
    > Ähnlich war es auch bei Amazon und Google Produkten, speziell dem Echo 2.
    > Und dann ging eine Lawine der unzufriedenen User los :). Bin gespannt ob
    > das hier auch kommt.
    >
    > Für 350 Euro bekomme ich eine Logitech z506, war vor kurzem für 222 Euro
    > bei Amazon zu haben.
    >
    > Habe diese Anlage auch in einem Zimmer.
    >
    > Sicher nichts für Audiophile.
    > Dennoch muss man sich die Preisdifferenz einmal vor Augen führen.
    >
    > Irgendwas läuft da falsch. Sicherlich kann man argumentieren das man keine
    > Kabel verlegen braucht, keine Fernbedienung, wenig Strom, und
    > Sprachsteuerung.
    >
    > Trotzdem finde ich es extrem überteuert. Der Markt scheint es wohl zu
    > akzeptieren.


    Was für 350¤. Das z506 gibts für 100¤. Hab selbst so eine Anlage am PC stehen.

  15. Re: Warum reparieren?

    Autor: Ugly 13.02.18 - 09:40

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ugly schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DeathMD schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ihr werdet echt nicht müde jeden Sch*** vom angebissenen Apfel schön
    > zu
    > > > reden. Der angebissene Apfel der sich übrigens rühmt auf
    > Nachhaltigkeit
    > > zu
    > > > setzen. Ein 350 ¤ Wegwerflautsprecher ist bestimmt sehr nachhaltig.
    > > >
    > > > AAA Batterien kosten pro Stk. ungefähr 0,25 ¤, vermutlich repariert
    > man
    > > sie
    > > > deshalb nicht.
    > >
    > > Hat doch keiner pro Apple geschrieben...
    > >
    > >
    > > Übrigens bisher hat der Lautsprecher sehr gut abgeschnitten, gerade bei
    > > Spiegel einen Bericht gelesen, da wird der Klang hochgelobt bis zum
    > Himmel
    > > und noch weiter.
    > >
    > >
    > > Ähnlich war es auch bei Amazon und Google Produkten, speziell dem Echo
    > 2.
    > > Und dann ging eine Lawine der unzufriedenen User los :). Bin gespannt ob
    > > das hier auch kommt.
    > >
    > > Für 350 Euro bekomme ich eine Logitech z506, war vor kurzem für 222 Euro
    > > bei Amazon zu haben.
    > >
    > > Habe diese Anlage auch in einem Zimmer.
    > >
    > > Sicher nichts für Audiophile.
    > > Dennoch muss man sich die Preisdifferenz einmal vor Augen führen.
    > >
    > > Irgendwas läuft da falsch. Sicherlich kann man argumentieren das man
    > keine
    > > Kabel verlegen braucht, keine Fernbedienung, wenig Strom, und
    > > Sprachsteuerung.
    > >
    > >
    > > Trotzdem finde ich es extrem überteuert. Der Markt scheint es wohl zu
    > > akzeptieren.
    >
    > Was für 350¤. Das z506 gibts für 100¤. Hab selbst so eine Anlage am PC
    > stehen.
    Ohhh,z906 meinte ich :) sorry

  16. Re: Warum reparieren?

    Autor: dxp 13.02.18 - 10:12

    Sorry, aber eure Diskussion kann man überhaupt nicht mehr ernst nehmen, sobald ihr das Gerät mit Logitech Lautsprecher(-systemen) vergleicht, und diese auch noch gut findet. Das ist keine 20¤ wert, da kommt nämlich nur klanglicher Müll raus. Wie will man denn da guten Klang beurteilen können?
    Übrigens: Falls das Teil wirklich so genial klingt wie angepriesen (was ich bezweifle), dann sind 350¤ preislich gesehen ein Witz. (Guter) Klang kostet Geld!

  17. Re: Warum reparieren?

    Autor: david_rieger 13.02.18 - 10:28

    > Ja natürlich... bei mir ist gerade ein Einhorn am Fenster vorbei geflogen.

    Dann würde ich mal die Medikamente absetzen und vor allem damit aufhören, auf so einem Trip noch Forendiskussionen führen zu wollen.

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  18. Re: Warum reparieren?

    Autor: Ugly 13.02.18 - 10:30

    dxp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, aber eure Diskussion kann man überhaupt nicht mehr ernst nehmen,
    > sobald ihr das Gerät mit Logitech Lautsprecher(-systemen) vergleicht, und
    > diese auch noch gut findet. Das ist keine 20¤ wert, da kommt nämlich nur
    > klanglicher Müll raus. Wie will man denn da guten Klang beurteilen können?
    > Übrigens: Falls das Teil wirklich so genial klingt wie angepriesen (was ich
    > bezweifle), dann sind 350¤ preislich gesehen ein Witz. (Guter) Klang kostet
    > Geld!

    Langsam, die z906 steht im Schlafzimmer. Ich bin nicht Audiophil. Dafür langt es. Niemand sagt das die Logitech das non plus Ultra ist, zum Filme schauen reicht es, bei Musik finde ich sie nicht gut.

  19. Re: Warum reparieren?

    Autor: DeathMD 13.02.18 - 12:11

    Ach, wenn manche ohne Medikamenteneinfluss glauben, Konzerne für Consumergeräte würden tatsächlich Produkte auf Langlebigkeit auslegen, kann ich mir auch ein Einhorn einbilden. Schau... schon wieder eines... die fliegen heute aber echt tief.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Höchstädt an der Donau
  2. Bosch Gruppe, Abstatt
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Kiel
  4. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  2. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display
  3. Künstliche Intelligenz Auch Samsung soll SoC mit zwei KI-Kernen produzieren

Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

  1. Stan Lee ist tot: Excelsior!
    Stan Lee ist tot
    Excelsior!

    Stan Lee ist im Alter von 95 Jahren gestorben. Der langjährige Chef und Verleger von Marvel Comics war maßgeblich an der Schöpfung populärer Superhelden wie Spider-Man, Hulk, den X-Men und Black Panther beteiligt. In den letzten Jahren wurden seine Figuren vor allem im Kino erfolgreich wiederbelebt.

  2. Tweether: Empfangsmodul für 94 GHz kommt aus Kassel
    Tweether
    Empfangsmodul für 94 GHz kommt aus Kassel

    Ein Unternehmen aus Kassel baut ein Empfangsmodul im Frequenzbereich um 94 Gigahertz. Das soll die Richtfunkversorgung von Mobilfunk-Stationen erheblich verbessern.

  3. PC Gaming: Xbox-Chef will Windows Store für Spieler verbessern
    PC Gaming
    Xbox-Chef will Windows Store für Spieler verbessern

    Im Windows Store kauft vermutlich kaum jemand gerne ein - aber einige Spiele für Spiele-PCs gibt es nur dort. Jetzt hat der für Gaming bei Microsoft zuständige Manager Phil Spencer die Probleme eingeräumt und Besserung versprochen.


  1. 20:22

  2. 18:38

  3. 17:23

  4. 17:12

  5. 17:04

  6. 16:49

  7. 16:11

  8. 15:56