1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smarter Lautsprecher: Homepod…

Warum reparieren?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum reparieren?

    Autor: Ugly 13.02.18 - 08:13

    Entweder Garantie oder Gewährleistung.
    Bei Selbstverschulden Haftpflichtversicherung wenn es ein 3. war. Sonst Pech gehabt.

    Ansonsten so aufstellen, daß er sicher steht.

    Irgendwie habe ich das Gefühl, daß Apple besondere Aufmerksamkeit bei allen Produkten in der Presse bekommt.

    Irgendwie seltsam

  2. Re: Warum reparieren?

    Autor: bobbingemu 13.02.18 - 08:19

    Genau mein Gedanke ...
    Wer repariert denn eine kaputte Mini-Box?
    Wo ist der Artikel "Alexa ist sehr schwer zu reparieren"?

    Falls es noch keiner gemerkt hat, eine AAA Batterie ist übrigens auch echt schwer zu reparieren - darüber findet sich aber kein Artikel?

  3. Re: Warum reparieren?

    Autor: longthinker 13.02.18 - 08:25

    bobbingemu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau mein Gedanke ...
    > Wer repariert denn eine kaputte Mini-Box?
    > Wo ist der Artikel "Alexa ist sehr schwer zu reparieren"?

    https://www.golem.de/news/echo-amazons-wohnzimmerzylinder-ist-leicht-zu-reparieren-1412-111226.html

  4. Re: Warum reparieren?

    Autor: emuuu 13.02.18 - 08:31

    Ugly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Entweder Garantie oder Gewährleistung.
    > Bei Selbstverschulden Haftpflichtversicherung wenn es ein 3. war. Sonst
    > Pech gehabt.
    >
    > Ansonsten so aufstellen, daß er sicher steht.
    >
    > Irgendwie habe ich das Gefühl, daß Apple besondere Aufmerksamkeit bei allen
    > Produkten in der Presse bekommt.
    >
    > Irgendwie seltsam

    Weil Apple sich an vielen Stellen bewusst entscheidet ein Gerät nur schwer reparierbar zu machen. Um den hausinternen "Verkauf" von Austauschgeräten anzutriggern.

  5. Re: Warum reparieren?

    Autor: DeathMD 13.02.18 - 08:33

    Ihr werdet echt nicht müde jeden Sch*** vom angebissenen Apfel schön zu reden. Der angebissene Apfel der sich übrigens rühmt auf Nachhaltigkeit zu setzen. Ein 350 ¤ Wegwerflautsprecher ist bestimmt sehr nachhaltig.

    AAA Batterien kosten pro Stk. ungefähr 0,25 ¤, vermutlich repariert man sie deshalb nicht.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  6. Re: Warum reparieren?

    Autor: mainframe 13.02.18 - 08:41

    Ich glaube nicht, dass sich Apple bewußt entscheidet Geräte schwer reparierbar zu machen. Ich denke eher, sie konstruieren Ihre Geräte so, dass Sie für eine große Nutzungsdauer ausgelegt werden.

  7. Re: Warum reparieren?

    Autor: DeathMD 13.02.18 - 08:43

    Ja natürlich... bei mir ist gerade ein Einhorn am Fenster vorbei geflogen.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  8. Re: Warum reparieren?

    Autor: Mingfu 13.02.18 - 08:48

    Ugly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Entweder Garantie oder Gewährleistung.

    Weit kommt man damit nicht. Gewährleistung gilt rein praktisch für 6 Monate. Danach ist es durch die Beweislastumkehr nahezu unmöglich, einen Gewährleistungsanspruch gegen einen unwilligen Verkäufer durchzusetzen, da man als Käufer beweispflichtig ist, dass der Mangel bereits zum Verkaufszeitpunkt innewohnend war. Das wird in den seltensten Fällen gelingen.

    Garantie ist eine freiwillige Leistung des Herstellers, die er an beliebige Bedingungen knüpfen kann. Darauf kann man sich nicht pauschal verlassen, zumal sie wohl im Falle von Apple auch nur ein Jahr gilt (gegen Aufpreis auf zwei Jahre verlängerbar).

    Es ist übrigens gar nicht so selten, dass in solch elektronischen Geräten schon nach verhältnismäßig kurzen Zeiten (wenn auch nach Ablauf der Garantie/Gewährleistung) triviale Bauelemente ausfallen, während der Rest des Gerätes wunderbar funktionieren würde. Wenn dann eigene Reparaturen mangels zerstörungsfreier Öffnungsmöglichkeit des Gerätes unmöglich sind, eine Reparatur durch den Hersteller ebenfalls nicht wirtschaftlich, dann bleibt nur noch die Entsorgung. Das ist nicht nur wegen des Anschaffungspreises ärgerlich, sondern auch eine gigantische Ressourcenverschwendung.

  9. Re: Warum reparieren?

    Autor: Ugly 13.02.18 - 08:48

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ihr werdet echt nicht müde jeden Sch*** vom angebissenen Apfel schön zu
    > reden. Der angebissene Apfel der sich übrigens rühmt auf Nachhaltigkeit zu
    > setzen. Ein 350 ¤ Wegwerflautsprecher ist bestimmt sehr nachhaltig.
    >
    > AAA Batterien kosten pro Stk. ungefähr 0,25 ¤, vermutlich repariert man sie
    > deshalb nicht.

    Hat doch keiner pro Apple geschrieben...


    Übrigens bisher hat der Lautsprecher sehr gut abgeschnitten, gerade bei Spiegel einen Bericht gelesen, da wird der Klang hochgelobt bis zum Himmel und noch weiter.


    Ähnlich war es auch bei Amazon und Google Produkten, speziell dem Echo 2. Und dann ging eine Lawine der unzufriedenen User los :). Bin gespannt ob das hier auch kommt.

    Für 350 Euro bekomme ich eine Logitech z506, war vor kurzem für 222 Euro bei Amazon zu haben.

    Habe diese Anlage auch in einem Zimmer.

    Sicher nichts für Audiophile.
    Dennoch muss man sich die Preisdifferenz einmal vor Augen führen.

    Irgendwas läuft da falsch. Sicherlich kann man argumentieren das man keine Kabel verlegen braucht, keine Fernbedienung, wenig Strom, und Sprachsteuerung.


    Trotzdem finde ich es extrem überteuert. Der Markt scheint es wohl zu akzeptieren.

  10. Re: Warum reparieren?

    Autor: mainframe 13.02.18 - 08:58

    Das Logitech z506 ist nicht schlecht... aber klanglich... naja... Und vergiß nicht, dass Du die 5 Lautpsrecher mit unschönen Kabeln verbinden musst. Genau hier setzten die ganzen einzel Lautsprecher an.

    Schau oder besser hör Dir mal den Zeppelin von B&W an. Der kostet das doppelte... wird trotzdem sehr gut verkauft. Warum... Easy to use und klaglich hervorragend!

    http://www.bowers-wilkins.de/Wireless-Lautsprecher/Wireless-Lautsprecher/Zeppelin-Wireless/produkte.html

    Ein Freund von mir hat 2 B&W Nautilus... Speziell eingemessen auf sein Wohnzimmer... Wenn Du dort ein Konzert hörst... kannst Du fast jedes instrument genau orten. Unglaublich... genauso wie die Kosten.

  11. Re: Warum reparieren?

    Autor: Ugly 13.02.18 - 09:06

    mainframe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Logitech z506 ist nicht schlecht... aber klanglich... naja... Und
    > vergiß nicht, dass Du die 5 Lautpsrecher mit unschönen Kabeln verbinden
    > musst. Genau hier setzten die ganzen einzel Lautsprecher an.
    >
    > Schau oder besser hör Dir mal den Zeppelin von B&W an. Der kostet das
    > doppelte... wird trotzdem sehr gut verkauft. Warum... Easy to use und
    > klaglich hervorragend!
    >
    > www.bowers-wilkins.de
    >
    > Ein Freund von mir hat 2 B&W Nautilus... Speziell eingemessen auf sein
    > Wohnzimmer... Wenn Du dort ein Konzert hörst... kannst Du fast jedes
    > instrument genau orten. Unglaublich... genauso wie die Kosten.

    Ich habe vor 2 Monaten ca. bei MediMax probegehört, ich nutze momentan den Echo plus, wollte etwas mit besserem Klang, im MediMax ist ein extra Raum für Audio Geräte. Sonos, Bose und ein 3. Geräte habe ich mir angehört, die waren nicht schlecht, aber für mich, ihren Preis nicht wert. Bis 100 Euro gehen die Lautsprecher in dieser Geräteklasse durch. Darüber fehlt mir die Bereitschaft. Dann hole ich mir lieber eine richtige Anlage.

    Du hast natürlich Recht das das eigene Wohnzimmer nicht zu vergleichen mit einem Verkaufsraum ist.

    Ich warte bis die z506 das zeitliche segnet, dann kaufe ich Stück für Stück was ordentliches zusammen. Der Echo plus dient der Überbrückung für nebenbei Musik.

  12. Re: Warum reparieren?

    Autor: redmord 13.02.18 - 09:18

    mainframe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube nicht, dass sich Apple bewußt entscheidet Geräte schwer
    > reparierbar zu machen. Ich denke eher, sie konstruieren Ihre Geräte so,
    > dass Sie für eine große Nutzungsdauer ausgelegt werden.

    Also bei einer Sache kann man sich einig sein. Hersteller bauen Geräte so, dass am meisten bei ihnen heraus springt.

    Meiner Meinung nach schließt das heute das gezielte Umgehen des After Markets mit ein.

  13. Muellberg?

    Autor: miauwww 13.02.18 - 09:25

    Nie gehoert, oder was?
    Und auch jedes Recycling kostet Geld und energieaufwaendig.
    Dieser Pod ist schlicht schlechtes Design hoch 3, wenn so schwer reparierbar.

  14. Re: Warum reparieren?

    Autor: dEEkAy 13.02.18 - 09:29

    Ugly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeathMD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ihr werdet echt nicht müde jeden Sch*** vom angebissenen Apfel schön zu
    > > reden. Der angebissene Apfel der sich übrigens rühmt auf Nachhaltigkeit
    > zu
    > > setzen. Ein 350 ¤ Wegwerflautsprecher ist bestimmt sehr nachhaltig.
    > >
    > > AAA Batterien kosten pro Stk. ungefähr 0,25 ¤, vermutlich repariert man
    > sie
    > > deshalb nicht.
    >
    > Hat doch keiner pro Apple geschrieben...
    >
    > Übrigens bisher hat der Lautsprecher sehr gut abgeschnitten, gerade bei
    > Spiegel einen Bericht gelesen, da wird der Klang hochgelobt bis zum Himmel
    > und noch weiter.
    >
    > Ähnlich war es auch bei Amazon und Google Produkten, speziell dem Echo 2.
    > Und dann ging eine Lawine der unzufriedenen User los :). Bin gespannt ob
    > das hier auch kommt.
    >
    > Für 350 Euro bekomme ich eine Logitech z506, war vor kurzem für 222 Euro
    > bei Amazon zu haben.
    >
    > Habe diese Anlage auch in einem Zimmer.
    >
    > Sicher nichts für Audiophile.
    > Dennoch muss man sich die Preisdifferenz einmal vor Augen führen.
    >
    > Irgendwas läuft da falsch. Sicherlich kann man argumentieren das man keine
    > Kabel verlegen braucht, keine Fernbedienung, wenig Strom, und
    > Sprachsteuerung.
    >
    > Trotzdem finde ich es extrem überteuert. Der Markt scheint es wohl zu
    > akzeptieren.


    Was für 350¤. Das z506 gibts für 100¤. Hab selbst so eine Anlage am PC stehen.

  15. Re: Warum reparieren?

    Autor: Ugly 13.02.18 - 09:40

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ugly schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DeathMD schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ihr werdet echt nicht müde jeden Sch*** vom angebissenen Apfel schön
    > zu
    > > > reden. Der angebissene Apfel der sich übrigens rühmt auf
    > Nachhaltigkeit
    > > zu
    > > > setzen. Ein 350 ¤ Wegwerflautsprecher ist bestimmt sehr nachhaltig.
    > > >
    > > > AAA Batterien kosten pro Stk. ungefähr 0,25 ¤, vermutlich repariert
    > man
    > > sie
    > > > deshalb nicht.
    > >
    > > Hat doch keiner pro Apple geschrieben...
    > >
    > >
    > > Übrigens bisher hat der Lautsprecher sehr gut abgeschnitten, gerade bei
    > > Spiegel einen Bericht gelesen, da wird der Klang hochgelobt bis zum
    > Himmel
    > > und noch weiter.
    > >
    > >
    > > Ähnlich war es auch bei Amazon und Google Produkten, speziell dem Echo
    > 2.
    > > Und dann ging eine Lawine der unzufriedenen User los :). Bin gespannt ob
    > > das hier auch kommt.
    > >
    > > Für 350 Euro bekomme ich eine Logitech z506, war vor kurzem für 222 Euro
    > > bei Amazon zu haben.
    > >
    > > Habe diese Anlage auch in einem Zimmer.
    > >
    > > Sicher nichts für Audiophile.
    > > Dennoch muss man sich die Preisdifferenz einmal vor Augen führen.
    > >
    > > Irgendwas läuft da falsch. Sicherlich kann man argumentieren das man
    > keine
    > > Kabel verlegen braucht, keine Fernbedienung, wenig Strom, und
    > > Sprachsteuerung.
    > >
    > >
    > > Trotzdem finde ich es extrem überteuert. Der Markt scheint es wohl zu
    > > akzeptieren.
    >
    > Was für 350¤. Das z506 gibts für 100¤. Hab selbst so eine Anlage am PC
    > stehen.
    Ohhh,z906 meinte ich :) sorry

  16. Re: Warum reparieren?

    Autor: dxp 13.02.18 - 10:12

    Sorry, aber eure Diskussion kann man überhaupt nicht mehr ernst nehmen, sobald ihr das Gerät mit Logitech Lautsprecher(-systemen) vergleicht, und diese auch noch gut findet. Das ist keine 20¤ wert, da kommt nämlich nur klanglicher Müll raus. Wie will man denn da guten Klang beurteilen können?
    Übrigens: Falls das Teil wirklich so genial klingt wie angepriesen (was ich bezweifle), dann sind 350¤ preislich gesehen ein Witz. (Guter) Klang kostet Geld!

  17. Re: Warum reparieren?

    Autor: Anonymer Nutzer 13.02.18 - 10:28

    > Ja natürlich... bei mir ist gerade ein Einhorn am Fenster vorbei geflogen.

    Dann würde ich mal die Medikamente absetzen und vor allem damit aufhören, auf so einem Trip noch Forendiskussionen führen zu wollen.

  18. Re: Warum reparieren?

    Autor: Ugly 13.02.18 - 10:30

    dxp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, aber eure Diskussion kann man überhaupt nicht mehr ernst nehmen,
    > sobald ihr das Gerät mit Logitech Lautsprecher(-systemen) vergleicht, und
    > diese auch noch gut findet. Das ist keine 20¤ wert, da kommt nämlich nur
    > klanglicher Müll raus. Wie will man denn da guten Klang beurteilen können?
    > Übrigens: Falls das Teil wirklich so genial klingt wie angepriesen (was ich
    > bezweifle), dann sind 350¤ preislich gesehen ein Witz. (Guter) Klang kostet
    > Geld!

    Langsam, die z906 steht im Schlafzimmer. Ich bin nicht Audiophil. Dafür langt es. Niemand sagt das die Logitech das non plus Ultra ist, zum Filme schauen reicht es, bei Musik finde ich sie nicht gut.

  19. Re: Warum reparieren?

    Autor: DeathMD 13.02.18 - 12:11

    Ach, wenn manche ohne Medikamenteneinfluss glauben, Konzerne für Consumergeräte würden tatsächlich Produkte auf Langlebigkeit auslegen, kann ich mir auch ein Einhorn einbilden. Schau... schon wieder eines... die fliegen heute aber echt tief.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. dSPACE GmbH, Wolfsburg
  3. Erzbistum Paderborn, Hardehausen bei Warburg
  4. Hannover Rück SE, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03