1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sonys Minidisc: Das letzte…
  6. The…

Dabei war die MD-Technik der CD deutlich überlegen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Dabei war die MD-Technik der CD deutlich überlegen...

    Autor: Sinnfrei 22.02.13 - 19:18

    Naja, zum Schluss wurde noch ein Triple-Layer-Standard mit ca. 50 GB verabschiedet. Ansonsten war auf jeden Fall einer der weiteren Vorteile eine hohe (Abwärts-)Kompatibilität zum DVD-Standard - vor allem auch bei der Herstellung (mit den HD-DVD-Maschinen kann/konnte man auch normale DVDs herstellen). Für Bluray mussten/müssen die Hersteller ein komplett neues Mastering, Replikationsmaschinen, etc. (natürlich alles am Besten von Sony) anschaffen.

    __________________
    ...

  2. Re: Dabei war die MD-Technik der CD deutlich überlegen...

    Autor: KleinerWolf 23.02.13 - 09:21

    Ich hatte einen MD Player von TDK und man konnte den Unterschied hören.

  3. Re: Dabei war die MD-Technik der CD deutlich überlegen...

    Autor: Replay 23.02.13 - 10:35

    Der N510 war ja nicht wirklich ein Klangkünstler. Höre Die eine normale MD ohne LP 2 oder LP 4, also keine Hi-MD, mal auf einem MZ-RH1 an. Du wirst staunen.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  4. Re: Dabei war die MD-Technik der CD deutlich überlegen...

    Autor: dumdideidum 23.02.13 - 13:36

    Ich hab nen MZ-R500 und bin seit je her zufrieden mit dem Gerät. Einzig das keine digitale Aufnahme möglich war, hat mich immer gestört, aber ich habs dennoch verkraftet. Er war immer ein treuer Begleiter und hat viel mitgemacht.

    Und er kann etwas, was heute kein Consumer-MP3 Abspielgerät vernünftig kann. Aufnehmen von einer beliebigen Audioquelle mit Analogausgang. Titel schneiden, neu arrangieren, mit und ohne Pause. Ich hab ganze Playliste für Laientheateraufführung via Kopfhörer damit geschnitten und zusammen gestellt. Mein iPod oder iPad können das heute nicht, jedesfalls nicht ohne teure Zusatzsoftware.

  5. Re: Dabei war die MD-Technik der CD deutlich überlegen...

    Autor: SIDESTRE4M 23.02.13 - 14:09

    Ihr vergesst hier auch noch ein anderes Thema.

    Bloß weil die MP3 theoretisch mit besseren Bit-Raten auch besser klingt, muss diese ja auch erstmal umgewandelt werden.
    In jedem MP3 steckt auch ein analoger Verstärker. Wenn der DAC und der Verstärker selbst gammlig sind, bringen auch die besten MP3-Files nichts.

    Mir kann niemand erzählen, dass ein MP3-Player, der so groß ist wie ein USB-Stick genug Platz gerade dafür hat. Also sollte man vielleicht auch nicht pauschalisieren, dass tragbare MP3-Player generell besser sind. Sie können besser sein.

    Der Trend geht heute im High-End Bereich abgesehen von der SACD als Nische zu Streaming Laufwerken mit hochwertigen DACs um hochwertige FLACs und MP3s zu streamen.

    Ansonsten kann man mit einem guten DAC auch direkt vom PC streamen. Kommt halt auf das digitale Tonmaterial und die Umwandlung an.

    Allerdings kann ich schon behaupten, dass ich Unterschiede zwischen meinem Sony D-E885 und meinem MZ-R50 höre. Und damit meine ich dann auch MDs die digital überspielt worden sind von einem guten MD-Deck (bei mir: Kenwood DMF-9020)

  6. Re: Dabei war die MD-Technik der CD deutlich überlegen...

    Autor: ladygirl 10.03.17 - 23:50

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Und im Vergleich zu den mp3s die du heute hörst, war die MD alle Mal
    > besser."
    >
    > Meinst du das Ernst?
    >
    > Du vergleichst ein 20 Jahre altes Kompressionsformat mit einem modernem VBR
    > Mp3 Codec?
    >
    > Und es war besser?!?
    >
    > Schon erstaunlich.
    >
    > Jedenfalls hat das letzte Atrac-3 Format schlechter abgeschnitten als MP3
    > bei gleicher Bitrate.
    >
    > So stehts zumindest auch im Wiki.
    > de.wikipedia.org


    Sie Klugscheißer Dank solche Leute wie Ihnen gibt es keine Mini Disc mehr !

    Wenn einem was an diesem Gerät nicht gefällt oder nicht gefallen hat sollte man es lieber für sich behalten anstatt es öffentlich im Forums oder so rein zu schreiben nur damit sie erreichen können das es nicht mehr produziert wird, werden solche Lügen oder falsche Aussagen verbreitet !

    Solche Leute wie Sie müssten eigentlich allen Besitzern von Mini Disc usw. den kompletten Kaufbetrag plus Schadenersatz zurückzahlen !

    Schlechte Grüße aus Baden-Württemberg

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. Bundeskriminalamt Wiesbaden, Meckenheim
  3. PDV-Systeme GmbH, Dachau
  4. Stadt Neumünster, Neumünster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€ (Bestpreis!)
  2. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

  1. Gigafactory: Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
    Gigafactory
    Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren

    Die Investition in die brandenburgische Gigafactory von Tesla soll rund 4 Milliarden Euro umfassen. Die staatlichen Zuschüsse würden sich, wenn die EU zustimmt, auf lediglich 300 Millionen Euro belaufen.

  2. Windows 10 on ARM: Microsoft soll an x86-64-Bit-Emulation arbeiten
    Windows 10 on ARM
    Microsoft soll an x86-64-Bit-Emulation arbeiten

    Bisher können die Snapdragon-Chips unter Windows 10 on ARM nur native ARM64/ARM32-Apps ausführen und x86-Code mit 32 Bit, aber nicht mit 64 Bit emulieren. Das will Microsoft nun offenbar doch ändern.

  3. Nuvia: Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
    Nuvia
    Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup

    Geballte Kompetenz: Drei ehemalige sehr hochrangige Apple- und Google-Ingenieure haben Nuvia geschaffen. Das Startup will einen Datacenter-Chip entwickeln; das Geld kommt unter anderem von Dell.


  1. 16:45

  2. 16:26

  3. 16:28

  4. 15:32

  5. 15:27

  6. 14:32

  7. 14:09

  8. 13:06