Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sonys Minidisc: Das letzte…

Sony ist selbst schuld am mäßigen Erfolg

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sony ist selbst schuld am mäßigen Erfolg

    Autor: Muad'Dib 22.02.13 - 14:07

    Sony hat sich den Siegeszug der MD doch selbst vermasselt. Wenn ich mich recht entsinne, kamen die Hi-MDs auf den Markt, als sie vom Speicherplatz noch konkurrenzfähig waren zu MP3-Playern. Allerdings lies sich Musik nur mit Sonys verdongelter Idiotensoftware aufspielen. Auch löschen konnte man Titel nur vom selben PC, von dem Sie aufgespielt worden waren (check-in/check-out). Und schlussendlich musste alles in ihr tolles Attrac-Format konvertiert werden.

    Man hätte die Plattform auch einfach offen gestalten können. Dann hätte zumindest ich damals den MD-Player nicht schon nach einem halben Jahr eingemottet.

  2. Re: Sony ist selbst schuld am mäßigen Erfolg

    Autor: Husare 22.02.13 - 22:10

    Ok, das habe ich nicht gewusst, dass das ganze drumherum so übel war. Wenn das stimmt, dann ist Sony wirklich selber schuld.

  3. Re: Sony ist selbst schuld am mäßigen Erfolg

    Autor: Senf 23.02.13 - 13:14

    Das war auch für mich der Grund, nicht in Hi-MD zu investieren. Die schlecht kodierten MP3s jener Zeit nochmals zu komprimieren, das war wirklich zu unattraktiv. Wie kann man seine eigene Position am Markt eigentlich so sehr überschätzen?

    Gruß,
    Senf

  4. Re: Sony ist selbst schuld am mäßigen Erfolg

    Autor: DY 25.02.13 - 09:14

    Ich denke, die Frage ist immer
    wie lässt sich die Investiotion in R&D am Besten in möglichst viel Geld umsetzen.

    Zu C64 Zeiten konnte man sehen, dass Commodore Geräte in fast jedem HomeComputerhaushalt stehen, dennoch der Hersteller finanziell nicht auf die Füße kam.
    Mit dem Amiga setzte sich das fort.
    Ein Quasi Standard bedeutet in der Regel nicht, dass man damit viel Geld verdient.
    Der Kampf von Blu-Ray gegen HD-DVD wird Sony in der Vergangenheit erstmal viel Geld für Rabatte und Sponsoring gekostet haben.

  5. Re: Sony ist selbst schuld am mäßigen Erfolg

    Autor: F4yt 25.02.13 - 11:40

    Wenn ich mich an meinen Hi-MD Player richtig erinnere (wo auch immer er nun sein mag) Hatten sich die Bedingungen mit Hi-MD stark geändert.

    1. ATRAC war nicht mehr Voraussetzung (Wobei ATRAC3 plus weitaus besser war als das ATRAC der "alten" Spieler)
    2. Man konnte auch WAVs abspielen
    3. Direkter MP3-Support (habe ich aber nie Genutzt, da ich sowieso alles als verlustfreie Quelle hatte/habe)

    Ob das alles noch über SonicStage (oder später Connect) direkt "gedongled" war, weiß ich jetzt nicht mehr. Für ATRAC könnt' ich's mir vorstellen, bei WAV und MP3 bin ich mir nicht mehr so sicher.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bundesverwaltungsamt, Köln
  2. Daimler AG, Böblingen
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Quantenphysik: Im Kleinen spielt das Universum verrückt
Quantenphysik
Im Kleinen spielt das Universum verrückt
  1. Die Woche im Video Kein Saft, kein Wumms, keine Argumente
  2. Quantenmechanik Malen nach Zahlen für die weltbesten Mathematiker
  3. IBM Q Qubits as a Service

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

Hate-Speech-Gesetz: Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
Hate-Speech-Gesetz
Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
  1. Neurowissenschaft Facebook erforscht Gedanken-Postings
  2. Rundumvideo Facebooks 360-Grad-Ballkamera nimmt Tiefeninformationen auf
  3. Spaces Facebook stellt Beta seiner Virtual-Reality-Welt vor

  1. Mediacenter-Software: Warum Kodi DRM unterstützen will
    Mediacenter-Software
    Warum Kodi DRM unterstützen will

    Die Macher des freien Mediencenters Kodi wollen künftig auch DRM-Techniken unterstützen. Diese Überlegungen sorgten für einen Shitstorm vieler Nutzer. Doch das Projekt erklärt nun, dass nur so Inhalteanbieter wie Netflix mit Kodi zusammenarbeiten.

  2. Satelliteninternet: Apple holt sich Satellitenexperten von Alphabet
    Satelliteninternet
    Apple holt sich Satellitenexperten von Alphabet

    Greift Apple nach den Sternen? Der Hardwarekonzern hat zwei Mitarbeiter von Alphabet abgeworben, die sich sehr gut mit Satelliten auskennen.

  3. Microsoft: Bis 2020 kein Office-Support mehr für einige Cloud-Dienste
    Microsoft
    Bis 2020 kein Office-Support mehr für einige Cloud-Dienste

    Office-365-exklusiv: Ende 2020 soll die Office-365-Integration von Onedrive und Skype für ältere Office-Versionen abgeschaltet werden. Betroffen sind die Business-Versionen dieser Dienste - und damit viele Unternehmen, die diese benutzen.


  1. 13:45

  2. 13:13

  3. 12:30

  4. 12:04

  5. 11:47

  6. 11:00

  7. 10:42

  8. 10:27