Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Soundblaster Recon3D: Creatives…

Ach, erst für Windows 8?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ach, erst für Windows 8?

    Autor: Charles Marlow 30.01.12 - 19:10

    Dann sollte man mit der Anschaffung noch bis dahin warten. Eher noch 1-2 Jahre länger, bis die üblichen Treiber- und Updateprobleme (auf beiden Seiten) weitgehend ausgeräumt sind.

    Bis dahin wird Creative vermutlich "Winterschlaf" halten?

  2. Re: Ach, erst für Windows 8?

    Autor: Tintenknall 30.01.12 - 19:45

    .... Ach, erst für Windows 8? .... und da fängt der Creative Scheiß schon wieder an .... aber das volle Geld wollen sie schon vorher haben !!!!

  3. Re: Ach, erst für Windows 8?

    Autor: Breakstuff 30.01.12 - 20:29

    erstmal nachdenken dann schreiben.
    du kannst die karte ja unter windows xp nutzen und so die volle leistung haben.
    liegt ja wohl eher an microsoft als an Creative.

  4. Re: Ach, erst für Windows 8?

    Autor: Charles Marlow 30.01.12 - 21:01

    Breakstuff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > erstmal nachdenken dann schreiben.

    Tja, erstmal selber lesen und dann schreiben.

    > du kannst die karte ja unter windows xp nutzen und so die volle leistung
    > haben.

    Das steht bloss dummerweise nicht im Artikel:

    "Ihre volle Leistung wird die Soundblaster-Recon3D-Serie aber erst mit Windows 8 entfalten können."

    > liegt ja wohl eher an microsoft als an Creative.

    Ne, liegt eher an Creative, die ihre Hardware jetzt schon unbedingt verkaufen wollen.

  5. Re: Ach, erst für Windows 8?

    Autor: JTR 30.01.12 - 21:44

    Ne liegt es nicht, wie Asus und andere Soundkartenhersteller zeigt. Aber ich vermute bei Creative arbeiten nur Studenten Teilzeit an der Treiberentwicklung, anders ist das Fiasko nicht zu erklären. Ich hatte Soundblaster 16, Soundblaster Live, Audigy 2 ZS und bis XP war alles super. Dann verpasste Creative den Anschluss und bastelte nur noch. X-Fi haben diverse Inkompatiblitäten gehabt schon alleine die Hardware mit diversen Boards, was zu Bluescreens führte. Aber sie vertragen sich scheinbar auch nicht mit SSD. Zumindest bei mir verlangsamt die X-Fi den ganzen PC auf C64 Niveau bei dem PC wo eine SSD drin steckt. Und was da heraus fliegt ist klar.

  6. Re: Ach, erst für Windows 8?

    Autor: Wolf als Gast 30.01.12 - 23:18

    Es wird vermutlich auch am Windows 7 Treibermodell liegen. Scheinbar kommt Creative da mit irgendwas nicht klar.
    Daher das Thema mit Windows 8.

  7. Re: Ach, erst für Windows 8?

    Autor: Rulf 31.01.12 - 00:36

    es liegt definitiv am vista-treibermodell, das so für w7 übernommen wurde...das hatte ms ja weg der bluray-unterstützung(hd) absichtlich verhunzen müssen...bin ja gespannt, wie die das in w8 lösen wollen...ohne die contentindustrie zu verärgern...

  8. Re: Ach, erst für Windows 8?

    Autor: Shrimpy 31.01.12 - 00:49

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es liegt definitiv am vista-treibermodell, das so für w7 übernommen
    > wurde...das hatte ms ja weg der bluray-unterstützung(hd) absichtlich
    > verhunzen müssen...bin ja gespannt, wie die das in w8 lösen wollen...ohne
    > die contentindustrie zu verärgern...

    so wie ich es mitbekommen habe soll das von modell von xp erweiter und dem w7 modell als alternative option hinzugefügt werden.

    quelle ka, haben uns mal vor nem halben jahr in der wg drüber unterhalten, weil irgendwo ne meldung diesbezüglich aufgetaucht ist und wir alle 3 X-Fi opfer waren. ^^"

  9. Re: Ach, erst für Windows 8?

    Autor: geeky 31.01.12 - 03:26

    Ich würde eher "aufgeräumt" statt "verhunzt" sagen ;D
    Das Mixer, etc. in Software laufen ist für den Großteil der PC-User völlig egal, da:
    "99% of motherboards with integrated sound do not support hardware mixing. " (aus dem archlinux wiki)
    ...ärgerlich ist es eigentlich "nur" für die Leute mit EAX-fähigen Soundkarten und Spielen die auf DirectSound statt OpenAL setzen

    "Hardwarebeschleunigung" unter win8:
    http://msdn.microsoft.com/en-us/windows/hardware/br259116

  10. Re: Ach, erst für Windows 8?

    Autor: Rulf 31.01.12 - 16:54

    durch dieses aufgeräumt wurden aber die ganzen schönen hardwarefunktionen der creativkarten praktisch entfernt, und die anderen, die eax von anfang an nur in sw konnten, setzten sich durch...das war nur möglich, weil heutige prozessoren wohl für die soundberechnungen leistungfähig genug sein sollen, was aber bei spielen mit aufwändiger grafik und evtl zusätzlicher physikberechnung so nicht stimmt...hauptgrund war aber wie ich schon schrieb die vorgaben der contentindustrie...ich vermute mal hier auch den hauptgrund, warum dx10 und höher nicht auf wxp eingeführt werden darf/kann...private projecte waren ja schon dicht an ner lösung dran...haben aber wohl aufgegeben(wird nix mehr drüber berichtet)...
    und zu den onboard soundkarten: hier wurden natürlich nur die allernötigsten funktionen implementiert, so daß der rest halt(auch in wxp) in sw emuliert werden muß...die dürfen halt so gut wie nix kosten...deswegen schafften sich auch viele spieler ne extra karte an(wie die creativ-dinger), die das dann in hardware konnte und so ein paar frames mehr und viele ruckler weniger brachten...

  11. Re: Ach, erst für Windows 8?

    Autor: JTR 31.01.12 - 17:15

    Inzwischen können sogar GPUs Soundberechnungen. Es fragt sich daher schon warum man noch ein native Soundkarte braucht.

  12. Re: Ach, erst für Windows 8?

    Autor: Wolf als Gast 31.01.12 - 17:22

    Sound != Sound -.-

  13. Re: Ach, erst für Windows 8?

    Autor: JTR 31.01.12 - 20:30

    Es sind nur Algorithmen und heute kann das Software fast so gut wie Hardware.

  14. Re: Ach, erst für Windows 8?

    Autor: Rulf 01.02.12 - 07:36

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Inzwischen können sogar GPUs Soundberechnungen. Es fragt sich daher schon
    > warum man noch ein native Soundkarte braucht.

    nur weil sie dafür spezielle register eingebaut haben oder weil auf den betreffenden grakas dann noch ein extra chip draufgelötet ist...die fähigkeiten dieser lösungen sind aber dann auch natürlich nur auf das allernötigste beschränkt...und zur qualität will ich lieber nix sagen...

  15. Re: Ach, erst für Windows 8?

    Autor: Rulf 01.02.12 - 07:40

    fast so gut wie hardware?...du mußt schon halb taub sein, oder hast nur winzige brüllwürfel um dich rumzustehen...

  16. Re: Ach, erst für Windows 8?

    Autor: geeky 01.02.12 - 20:14

    von der erreichbaren Tonqualität her stehen Software-Lösungen Hardware-Lösungen in nichts nach - sofern die Rechenleistung ausreicht, was aber bei den meisten Anwendungen gegeben ist.

    onboard vs dedizierte Soundkarte (nicht zu verwechseln mit software vs hardware):
    - onboard: Oft weniger gute DACs
    - onboard: Chip oft ungünstig positioniert oder Versorgung schlecht bis gar nicht entstört (Rauschen, Geräusche von anderer Hardware, ...)
    - onboard: billig
    - soundkarte: oft bessere DACs und bessere "Entstörung"
    - soundkarte: manchmal bessere Latency gegenüber onboard

  17. Re: Ach, erst für Windows 8?

    Autor: Rulf 02.02.12 - 07:09

    geeky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > von der erreichbaren Tonqualität her stehen Software-Lösungen
    > Hardware-Lösungen in nichts nach - sofern die Rechenleistung ausreicht, was
    > aber bei den meisten Anwendungen gegeben ist.

    das mag für einfache mediaplayer und veraltete spiele zutreffen, wenn's aber an hochkomplexe 3d-sound berechnungen(eax) geht, dann geht die leistung dann doch in die knie...da hilft ein multicoreprozzi dann nur, wenn die anwendung mitspielt...

    >
    > onboard vs dedizierte Soundkarte (nicht zu verwechseln mit software vs
    > hardware):
    > - onboard: Oft weniger gute DACs
    > - onboard: Chip oft ungünstig positioniert oder Versorgung schlecht bis gar
    > nicht entstört (Rauschen, Geräusche von anderer Hardware, ...)
    > - onboard: billig
    > - soundkarte: oft bessere DACs und bessere "Entstörung"
    > - soundkarte: manchmal bessere Latency gegenüber onboard

    darauf wollte ich hinaus...

  18. Re: Ach, erst für Windows 8?

    Autor: geeky 02.02.12 - 07:54

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das mag für einfache mediaplayer und veraltete spiele zutreffen, wenn's
    > aber an hochkomplexe 3d-sound berechnungen(eax) geht, dann geht die
    > leistung dann doch in die knie...da hilft ein multicoreprozzi dann nur,
    > wenn die anwendung mitspielt...
    Für EAX 4 bietet Creative Labs selbst ne Software-Lösung an: http://www.creative.com/oem/products/software/audigy.asp
    Allerdings k.A. wie stark sich das in Games in Sachen Framerate bemerkbar macht.
    Die EAX-Lizenznehmer (geht wohl nur bis EAX 2.0) machen das schon immer im Treiber statt in Hardware.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, Berlin, München
  2. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  3. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  4. Hessisches Ministerium der Finanzen, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45