Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Speichermedien: WDs erste HAMR…

"bis zu 4 Terabit pro Quadratzoll"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "bis zu 4 Terabit pro Quadratzoll"

    Autor: 0xDEADC0DE 15.11.13 - 13:14

    Ich bin nicht beim Zoll, was sollen mir diese Angaben sagen. ;)

  2. Re: "bis zu 4 Terabit pro Quadratzoll"

    Autor: Hugo 15.11.13 - 13:42

    Das ist eine Flächenangabe wie Quadratzentimeter, Quadratmeter und so weiter.
    1 Quadratzoll sind 6,4516 Quadratzentimeter

    Die Amerikaner mögen halt das metrische System nicht.

  3. Re: "bis zu 4 Terabit pro Quadratzoll"

    Autor: thorsten thorben kai uwe 15.11.13 - 13:50

    trolled!

  4. Re: "bis zu 4 Terabit pro Quadratzoll"

    Autor: Anonymer Nutzer 15.11.13 - 13:53

    sorry, dass hier einige nicht in Zoll denken als Deutsche. Unter einem qcm kann ich mir mehr vorstellen als unter qz

  5. Re: "bis zu 4 Terabit pro Quadratzoll"

    Autor: KTVStudio 15.11.13 - 14:11

    Dann schätz mal bitte wie viel auf eine ganze platte passt, das wird mir nicht ersichtlich

  6. Re: "bis zu 4 Terabit pro Quadratzoll"

    Autor: nie (Golem.de) 15.11.13 - 14:43

    Aktuelle Festplatten erreichen rund 660 Gigabit pro Quadratzoll, diese Masseinheit ist übrigens die, welche alle Festplattenhersteller verwenden.

    1 TBit/QuadratZoll ergeben also 50 Prozent mehr Kapazität, oder eine 6- statt heute einer 4-TByte-Festplatte.

    Seagate erwartet aber, dass HAMR sehr stark skaliert, bis zu 60-TByte-Platten, siehe dazu eine frühere Meldung:

    https://www.golem.de/news/hamr-seagate-stellt-3-5-zoll-festplatten-mit-60-tbyte-in-aussicht-1203-90618.html

    Nico Ernst
    Redaktion Golem.de

  7. Re: "bis zu 4 Terabit pro Quadratzoll"

    Autor: jayjay 16.11.13 - 10:14

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin nicht beim Zoll, was sollen mir diese Angaben sagen. ;)


    Golem sollte lieber wieder Flächen in Fußballfelder angeben, dann versteht es auch jeder xD

  8. Re: "bis zu 4 Terabit pro Quadratzoll"

    Autor: renegade334 16.11.13 - 17:33

    Kindergarten.

    Dann schätze lieber deine Bildschirmläche in Zentimetern. Also ist 38cm ein ausgewachsenes Notebook oder Subnotebook? Ich bin mir da nicht immer sicher.

    Ich kann nicht nachvollziehen, wie man allen recht machen soll. Be cm gibt es einige, die's in Zoll haben wollen. Bei beidem kommt wieder einer. der es unsinnig ist, beide Angaben zu machen. Eigentlich kann man googeln. Auch ist Real/Hauptschulstoff, was ein Zoll ist. Ich sehe es nicht nötig, solche Fragen stellen zu lassen.

  9. Re: "bis zu 4 Terabit pro Quadratzoll"

    Autor: nolonar 17.11.13 - 15:44

    renegade334 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann nicht nachvollziehen, wie man allen recht machen soll.

    Ich schon.
    Man muss dafür lediglich das imperiale System aufgeben. Die Amerikaner rechnen zum Teil bereits im metrischen System; man bedenke, dass Fertigungsprozesse für CPUs und Wellenlängen für Laser von optischen Medien in nanoMETER angegeben werden, nicht in nanoZOLL.

    Im Wissenschaftlichen Bereich ist das Metrische System sogar fest verankert; wer da noch imperial rechnet, selbst in den USA, der wird nur schief angeguckt. Die SI Einheit für Längenangaben ist immerhin Meter, nicht Zoll; für Gewicht ist es Kilogramm (mir wäre Gramm lieber, aber was soll's) statt Pfund; für Volumen ist es Liter (oder dm^3) statt Unze.

    Und obwohl es stimmt, dass man sich unterdessen gut vorstellen kann, was ein 10.1 Zoll Tablet darstellen soll (danke, Apple), so ist das lediglich eine Frage der Gewohnheit.
    Macht es denn wirklich so einen grossen Unterschied, ob dein Tablet eine 10.1 Zoll oder 25.7 Zentimeter Diagonale aufweist?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Meckenheim bei Bonn
  2. Stadt Regensburg, Regensburg
  3. Transdev GmbH, Berlin
  4. Trianel GmbH, Aachen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender war weltweit ausgefallen

      Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50