1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spiele auf dem Oculus Rift DK2…

Frage zu: Es wird einem schlecht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Frage zu: Es wird einem schlecht

    Autor: Sphinx2k 25.08.14 - 15:02

    Wie lange hält diese Übelkeit an? Gibt die sich nach dem Abnehmen des OR schnell wieder oder hängt einem das dann längere Zeit noch nach?

  2. Re: Frage zu: Es wird einem schlecht

    Autor: Anonymer Nutzer 25.08.14 - 15:13

    Das hängt sehr stark von der Implementation des Entwicklers, deinem Rechner und deiner Verträglichkeit ab.

    Man gewöhnt sich aber sehr schnell daran. Das Gehirn muss erst damit klar kommen, das du dich nicht bewegst, während du dich im Spiel aber vorwärts bewegst.

    Du benötigst bei der DK2 konstante 75FPS darunter wird es leicht ruckeln und das verursacht wiederum leichte Übelkeit. 75FPS konstant zu erreichen schafft gerade mal meine GTX770 in wenigen Spielen.

    Nach zwei oder drei Stunden verschwindet das aber recht schnell. In der ersten DK1 lag ich teilweise drei Stunden flach und musste mich erst erholen. In der DK2 kann ich ohne Probleme drei Stunden am Stück spielen.. solange ich mich nicht wie verrückt mit dem Joypad drehe ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.14 15:14 durch noquarter.

  3. Re: Frage zu: Es wird einem schlecht

    Autor: Flipperkugel 25.08.14 - 15:19

    Sphinx2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie lange hält diese Übelkeit an? Gibt die sich nach dem Abnehmen des OR
    > schnell wieder oder hängt einem das dann längere Zeit noch nach?
    >

    Das hat glaube ich weniger was mit VR zu tun, sondern eher mit Motion Sickness allgemein. Es gibt da draussen eine Menge Leute, die z.B. keine Spiele in Ego-Perspektive spielen können, weil ihnen dabei übel wird. Mit Oculus Rift wird sich das noch verstärken. Es wird auch nicht einfach verfliegen wie manche hier schreiben. Entweder man ist komplett resistent dagegen oder man wird immer damit Probleme haben. Da können die Programmierer noch so viel versuchen zu tricksen, das Gehirn lässt sich nicht überlisten.. ;-)

    Insofern wird Oculus Rift wohl eher ein Spielzeug für Freaks. Das "ganz große Ding" wie es immer benannt wird, wird es garantiert nicht. Und nein, auch Morpheus auf der PS4 wird daran nichts ändern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.14 15:27 durch Flipperkugel.

  4. Re: Frage zu: Es wird einem schlecht

    Autor: Sphinx2k 25.08.14 - 15:20

    Natürlich schon anstrengend ein gutes Spiel das man gut verträgt und an einer Stelle hat der Entwickler gepatzt. Und schon geht es einem ne weile schlecht, hört sich so an als wenn man kein early adopter sein möchte.

    Hatte mit dem "Es wird einem Schlecht" ehr an sowas wie Schwindel wenn man sich schnell dreht. Das lässt ja auch halbwegs schnell wieder nach.

  5. Re: Frage zu: Es wird einem schlecht

    Autor: Elgareth 25.08.14 - 15:29

    Flipperkugel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sphinx2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie lange hält diese Übelkeit an? Gibt die sich nach dem Abnehmen des OR
    > > schnell wieder oder hängt einem das dann längere Zeit noch nach?
    > >
    >
    > Das hat glaube ich weniger was mit VR zu tun, sondern eher mit Motion
    > Sickness allgemein. Es gibt da draussen eine Menge Leute, die z.B. keine
    > Spiele in Ego-Perspektive spielen können, weil ihnen dabei übel wird. Mit
    > Oculus Rift wird sich das noch verstärken. Es wird auch nicht einfach
    > verfliegen wie manche hier schreiben. Entweder man ist komplett resistent
    > dagegen oder man wird immer damit Probleme haben. Da können die
    > Programmierer noch so viel versuchen zu tricksen, das Gehiern lässt sich
    > nicht überlisten.. ;-)

    Bei manchen Spielen hab ich das auch...aber erst wenn ich wirklich lange daran sitze (6 Stunden aufwärts, nur unterbrochen von Klo- und Essenspausen ^_^ Am Wochenende nach nem Spielrelease auf das ich mich freue kommt das durchaus vor). Dann allerdings wird das schnell stärker, und hält mehrere Stunden an, die sich wirklich eklig anfühlen. Hast halt einen flauen Magen, gerne kommen Kopfschmerzen dazu, du hast schon erhöhten Speichelfluss um den Körper aufs Kotzen vorzubereiten, aber keinen Hunger/Durst.
    Meist hat sich das nach nem kleinen Nickerchen wieder erledigt, aber einschlafen mit dem Gefühl ist schon ne Qual...

  6. Re: Frage zu: Es wird einem schlecht

    Autor: Flipperkugel 25.08.14 - 15:35

    Elgareth schrieb:
    > Bei manchen Spielen hab ich das auch...aber erst wenn ich wirklich lange
    > daran sitze (6 Stunden aufwärts, nur unterbrochen von Klo- und Essenspausen
    > ^_^ Am Wochenende nach nem Spielrelease auf das ich mich freue kommt das
    > durchaus vor). Dann allerdings wird das schnell stärker, und hält mehrere
    > Stunden an, die sich wirklich eklig anfühlen. Hast halt einen flauen Magen,
    > gerne kommen Kopfschmerzen dazu, du hast schon erhöhten Speichelfluss um
    > den Körper aufs Kotzen vorzubereiten, aber keinen Hunger/Durst.
    > Meist hat sich das nach nem kleinen Nickerchen wieder erledigt, aber
    > einschlafen mit dem Gefühl ist schon ne Qual...
    >

    Ja, ich spiele deswegen keine Spiele die man nur in Ego-Perspektive spielen kann (Shooter oder auch Spiele wie Thief oder Dishonored).. ich hasse dieses Gefühl.. :-c

  7. Re: Frage zu: Es wird einem schlecht

    Autor: thecrew 25.08.14 - 16:01

    """Hatte mit dem "Es wird einem Schlecht" ehr an sowas wie Schwindel wenn man sich schnell dreht. Das lässt ja auch halbwegs schnell wieder nach.""""

    Ne Schwindel ist es nicht.... Eher ein "flaues" Gefühl im Magen. Und man fängt an zu Schwitzen. Ist halt ne Körperreaktion auf diese ungewöhnlichen "Sinneseindrücke"

    Ich habs selber beim ersten mal "so richtig" bekommen. Ich musste aber auch gleich als erstes Helix fahren und den Überschlag bei CyberSpace mitmachen.

    Dieses Gefühl hielt bei mir ca. 2 Stunden. War also nicht "mal eben" wieder weg.

    Jetzt nach 2 Wochen Nutzung ist es aber schon besser geworden. Der Körper muss sich aber definitiv dran gewöhnen. Gerade bei dem extremen Zeug.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.14 16:03 durch thecrew.

  8. Re: Frage zu: Es wird einem schlecht

    Autor: Sphinx2k 25.08.14 - 16:14

    Ok danke für die Info. Na dann werde ich wohl mal abwarten wie ich darauf reagiere. Ganz früher hatte ich mal dieses Gefühl beim Rückwärts zur Fahrrichtung eines Zuges sitzen.
    Na ja hoffe ich mal das ich das ich nicht zu anfällig dafür bin.

  9. Re: Frage zu: Es wird einem schlecht

    Autor: igor37 25.08.14 - 17:59

    Sphinx2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ok danke für die Info. Na dann werde ich wohl mal abwarten wie ich darauf
    > reagiere. Ganz früher hatte ich mal dieses Gefühl beim Rückwärts zur
    > Fahrrichtung eines Zuges sitzen.
    > Na ja hoffe ich mal das ich das ich nicht zu anfällig dafür bin.

    Also ein YouTuber hat einmal geschrieben dass er nicht den geringsten Anflug von Übelkeit verspürte, seit er sein DK2 testet, aber dass er trotzdem eine Stunde brauchte um sich daran vollständig zu gewöhnen und nur anfangs ein Unwohlsein verspürte weil die Linsen nicht korrekt eingestellt waren. Anscheinend muss man da auch zuerst herumprobieren.

    Das ist einfach total vom einen zum anderen unterschiedlich, genau wie 3D-Filme manche Leute auch schnell zur Übelkeit drängen. Selbst wo testen wäre natürlich das Beste, aber bei einem Import-Produkt kommt man nicht so schnell dazu.

  10. Re: Frage zu: Es wird einem schlecht

    Autor: Hotohori 25.08.14 - 19:52

    Es kommt auch darauf warum einem schlecht wird, das kann ja auch bei VR unterschiedliche Ursachen haben. Von daher kann manchmal reichen einfach die Brille abzunehmen und es ist schnell wieder vorbei oder es wirkt sich wirklich mehrere Stunden aus.

  11. Re: Frage zu: Es wird einem schlecht

    Autor: Coding4Money 26.08.14 - 10:26

    Mein Rekord lag bei 2-3 Tagen. Einmal hab ich das Spielen auf Teufel komm raus durchgezogen und wirklich erst aufgehört, als mir der kalte Schweiß auf der Stirn stand.

    Den Rest vom Tag konntest du bei mir vergessen und auch die nächsten 2 Tage hatte ich noch ein flaues Gefühl im Magen und jedes YouTube-Video und jedes Scrollen einer Seite hat es wieder ein wenig schlimmer gemacht.

  12. Re: Frage zu: Es wird einem schlecht

    Autor: Hotohori 26.08.14 - 11:54

    Ja, das war dann richtige Motion Sickness. So etwas ist mir ganz am Anfang mit Minecraft passiert, da konnte ich auch ein paar Tage kaum an den PC sitzen.

    Nachdem ich dann einen Grafik Mod (Optifine) installiert hatte und ein paar Sachen eingestellt hatte (vor allem FPS auf 30, AF x16, AA), war es weg und seither kann ich auch MC Stunden am Stück ohne Probleme spielen, aber das nackte Minecraft geht bei mir gar nicht. Wollte ich nur kurz erläutern. ;)

    Bei VR wurde mir aber auch schon flau, da war das nach einer halben Stunde wieder weg.

    Was man aber definitiv jetzt schon sagen kann:

    Man kann sich definitiv an VR gewöhnen. Ich merke es selbst bereits an meiner DK2 und viele, die ihr DK2 schon fast ein Monat haben sagen auch klar, dass es inzwischen schon viel besser oder gar ganz weg ist. Nur wenn es eine Demo halt wirklich darauf anlegt wird es ihnen noch übel.

    Das ist also sehr beruhigend. :)

    Ich hab auch das Gefühl, dass der Screendooreffect (Fliegengittereffekt) seinen Teil dazu beiträgt und einen empfindlicher macht. Besonders angenehm ist der jedenfalls nicht. Von daher rechne ich eh damit, dass die Eingewöhnungsphase noch deutlich kürzer wird mit der CV1.

  13. Re: Frage zu: Es wird einem schlecht

    Autor: hw75 28.08.14 - 20:00

    Alles Gewöhnungssache. Natürlich wird es immer etwas seltsam sein, wenn Gleichgewichtssinn und Auge etwas gegensätzliches erfahren. Perfekt für die OR sind z.B. auch Spiele, in denen man sitzt, wie Autorennen oder Flugsimulatoren. Sowas wie Quake mit schnellem seitlichen Strafen und Rumhüpfen wird wohl bei vielen Leuten auch in Zukunft Motion Sickness hervorrufen das lässt sich nicht vermeiden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amazon Logistik Suelzetal GmbH, Rostock
  2. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  3. SCOOP Software GmbH, Köln
  4. Hays AG, Krailling

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 279€ (Bestpreis!)
  2. 1.789€
  3. 73,29€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Corsair Hydro X Series XD3 RGB Pumpen/Ausgleichsbehälter-Kombination für 140,10€, Roccat...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

  1. Kirin 9000: Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz
    Kirin 9000
    Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz

    Dank hohem Takt und integriertem 5G-Modem soll der Kirin 9000 sehr flott sein, das 5-nm-Verfahren sorgt für die nötige Effizienz.

  2. Rivada Networks: Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen
    Rivada Networks
    Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen

    Laut Informationen von CNN soll Donald Trump Republikanern helfen, die in Rivada Networks investiert haben, um ein nationales 5G-Netz zu erichten.

  3. 2FA deaktiviert: Trumps Twitter-Account wieder gehackt
    2FA deaktiviert
    Trumps Twitter-Account wieder gehackt

    Am Freitag machten sich Medien noch über einen Tweet von US-Präsident Trump lustig. Dahinter könnte ein Hacker aus den Niederlanden gesteckt haben.


  1. 19:34

  2. 19:19

  3. 19:11

  4. 17:36

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:42

  8. 16:17