1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SSD 510: Intel-SSD mit 500 MByte/s

bitte auch in 60gb!

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. bitte auch in 60gb!

    Autor: fokka 28.02.11 - 19:20

    ich finde es ja toll, wenn die leistung steigt und gleichzeitig die preise gleichbleiben oder sogar sinken, aber ich hab persönlich nix davon, wenn es die dinger erst ab 120gb gibt. ich schätze mal, dass auch viele andere mit einer 60gb system-ssd auskommen würden und nicht gern den doppelten preis für ein 120gb teil ausgeben, deren kapazität eh unnötig ist.

  2. Re: bitte auch in 60gb!

    Autor: Xstream 28.02.11 - 19:21

    das problem ist, dass die dinger typischer weise wenn sie kleiner werden auch langsamer werden, weil nicht so viele flash chips parallel genutzt werden

  3. Re: bitte auch in 60gb!

    Autor: t3d_et 28.02.11 - 19:51

    60GB ist definitiv zu klein, für eine Systemplatte.


    Wer sagt, 60GB reichen, vergisst einige Dinge:


    - Zukünftige Updates für Windows
    - Platz für System-/Dateiwiederherstellungspunkte
    - Software, die man auch auf der schnellen SSD installieren möchte
    - Zukünftige Updates für die Software

    - Platz für Auslagerungsdatei

    - GANZ WICHTIG: Freier Platz. Eine SSD, insbesondere eine MLC sollte man nie füllen, weil sonst die Lebensdauer abnimmt.


    60GB reichen für Windows XP, bloss sollte man bei Windows XP keine SSD einsetzen, weil XP damit nicht umgehen kann (funktioniert, wird aber mit der Zeit immer langsamer).


    60GB für Windows 7 sind sehr (zu) knapp.

  4. Re: bitte auch in 60gb!

    Autor: Sharra 28.02.11 - 21:04

    t3d_et schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 60GB ist definitiv zu klein, für eine Systemplatte.
    >
    Ist es nicht, wie ich im Folgenden ausführen werde:
    >
    > Wer sagt, 60GB reichen, vergisst einige Dinge:
    >
    > - Zukünftige Updates für Windows
    Die werden keine 100GB belegen.

    > - Platz für System-/Dateiwiederherstellungspunkte
    Diese verlegt man sowieso auf eine andere Partition um Datenverluste beim Systemcrash zu vermeiden. Man legt ja auch nicht das Backup vom Backup auf die selbe Festplatte wie die zu sichernden Daten oder?

    > - Software, die man auch auf der schnellen SSD installieren möchte
    Meine gesamten Programme nebst Windows 7 belegen grade mal knappe 35GB auf der Systempartition. Und da ist einiges drauf, inklusive des Molochs "Eigene Dateien"

    > - Zukünftige Updates für die Software
    Updates erweitern selten die Software in allzugroßem Umfang was den Speicherbedarf angeht.

    >
    > - Platz für Auslagerungsdatei
    Diese hat auf der Systempartition absolut nichts zu suchen.
    Mag auf einer SSD vielleicht etwas sinniger sein, als auf einer Magnetplatte, aber dennoch nicht das günstigste. Davon abgesehen wird die Auslagerungsdatei bei Rechnern mit => 4GB sowieso kaum genutzt, es sei denn man hat sehr speicherintensive Anwendungen (CAD etc). Und in genau so einem Fall haben Programm und Auslagerungsdatei definitiv nichts auf dem selben Medium verloren.

    >
    > - GANZ WICHTIG: Freier Platz. Eine SSD, insbesondere eine MLC sollte man
    > nie füllen, weil sonst die Lebensdauer abnimmt.
    Bei einer 60GB SSD hätte ich somit knapp die Hälfte frei...


    >
    > 60GB reichen für Windows XP, bloss sollte man bei Windows XP keine SSD
    > einsetzen, weil XP damit nicht umgehen kann (funktioniert, wird aber mit
    > der Zeit immer langsamer).

    Die 60GB reichen für Windows 7 auch dicke. Dass SSDs unter XP langsamer werden ist mir jetzt zwar noch nicht wirklich untergekommen, jedoch halte ich es durchaus für denkbar.
    >
    >
    > 60GB für Windows 7 sind sehr (zu) knapp.

    Fazit: Für die meisten Anwender reichen 60GB Systempartition dicke, sofern man viele der Daten, die man nicht ständig braucht woanders ablegt.

  5. Re: bitte auch in 60gb!

    Autor: t3d_et 28.02.11 - 21:18

    Verstehe deine Einwände teilweise aber

    > Fazit: Für die meisten Anwender reichen 60GB Systempartition dicke, sofern
    > man viele der Daten, die man nicht ständig braucht woanders ablegt.

    das stimmt eben nicht. Weil die meisten Anwender wohl kaum so differenziert die Einstellungen von Windows änderen und Systemwiederherstellung und Auslagerung auf andere Platten verlegen.


    Und ich für mich habe eben die Erfahrung gemacht, dass 60GB eigentlich zu knapp sind. Habe seit 2 Jahren eine 60GB SSD. Zuerst unter Vista, mittlerweile unter Windows 7.

    Hatte meine eigenen Dateien immer auf einer anderen Platte, trotzdem müllten die vielen Updates und die Software meine Platte nach und nach zu, obwohl ich nichts aussergewöhnliches installiert habe.

    Ich konnte noch nicht einmal alle Software auf der SSD installieren. Habe nur Office und Nero auf der SSD installiert, Adobe CS4 musste ich leider aus Platzgründen auf der externen Platte installieren, Spiele sowieso...

  6. Re: bitte auch in 60gb!

    Autor: greeny1337 28.02.11 - 22:51

    Hmm? Ich habe Windows 7 64bit mit allen Updates, über 10GB "Eigene Dateien", die Auslagerungsdatei, Systemwiederherstellung und sämtliche Programme, die ich benutze, auf meiner 80GB-SSD, und es sind gerade einmal 31GB belegt.

  7. Re: bitte auch in 60gb!

    Autor: haibadriedsching 28.02.11 - 23:22

    t3d_et schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 60GB reichen für Windows XP, bloss sollte man bei Windows XP keine SSD
    > einsetzen, weil XP damit nicht umgehen kann (funktioniert, wird aber mit
    > der Zeit immer langsamer).

    YMMD ! xD

  8. SSD unter XP

    Autor: t3d_et 01.03.11 - 08:18

    http://www.chip.de/artikel/SSD-So-haelt-die-Hightech-Festplatte-8x-laenger-4_37897052.html

    Hier steht zumindest dass die SSD unter XP früher abkratzt, meine auch gelesen zu haben, dass sie mit der Zeit langsamer wird, vermutlich wegen dem falschen Partition-Alignment, finde die Stelle aber auf die Schnelle grad nicht, bitte selber suchen.

    Ansonsten google doch mal nach Problemen mit SSD unter XP, da gibt es einige Beiträge mit einbrechenden Lese-/Schreibraten nach ein paar Monaten.

  9. Re: bitte auch in 60gb!

    Autor: t3d_et 01.03.11 - 08:25

    Tja, dann ist das dein Fall, meiner ist anders.


    Hatte zwei Jahre lang Vista 64 Business, auch mit etwa 10GB eigenen Dateien und nur Office und kleine Tools installiert. Am Ende hatte ich nur noch wenige GB freien Speicher.

    Seit einigen Wochen habe ich Windows 7 Professional. Eigene Dateien auf einer externen HDD. Nur Office 2010 Business, Nero Multimedia Suite und kleine Tools auf C installiert. Das Laufwerk für den Virtual XP liegt auf der externen HDD.

    Auslagerungsspeicher ist deaktiviert, da ich 8GB RAM habe.

    24GB belegt, 26GB frei.

    Adobe CS 4 habe ich wie gesagt beide Male auf der externen HDD installiert, denn das sind etwa 14 GB, damit wäre die SSD sonst fast voll und das will ich nicht.

    Und jetzt sag mir, was ich falsch mache? Aha, nichts, gut.


    Edit: Mails nicht vergessen, die läppern sich über die Jahre auch zusammen. Mein pst Ordner wird da durchaus einige GB gross und denn will ich auf der SSD behalten, weil Outlook startet ab SSD doch enorm viel schneller als ab HDD.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.03.11 08:28 durch t3d_et.

  10. Re: bitte auch in 60gb!

    Autor: samy 01.03.11 - 11:20

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > t3d_et schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 60GB ist definitiv zu klein, für eine Systemplatte.
    > >
    > Ist es nicht, wie ich im Folgenden ausführen werde:
    > >
    > > Wer sagt, 60GB reichen, vergisst einige Dinge:
    > >
    > >
    > > - Zukünftige Updates für Windows
    > Die werden keine 100GB belegen.
    >
    > > - Platz für System-/Dateiwiederherstellungspunkte
    > Diese verlegt man sowieso auf eine andere Partition um Datenverluste beim
    > Systemcrash zu vermeiden. Man legt ja auch nicht das Backup vom Backup auf
    > die selbe Festplatte wie die zu sichernden Daten oder?
    >
    > > - Software, die man auch auf der schnellen SSD installieren möchte
    > Meine gesamten Programme nebst Windows 7 belegen grade mal knappe 35GB auf
    > der Systempartition. Und da ist einiges drauf, inklusive des Molochs
    > "Eigene Dateien"
    >

    Komisch andere haben halt viel mehr eigene Dateien. Bilder, MP3s, Videos...
    Mein Musikordner (unter Linux) hat alleine 130 GB.... Selbst wenn man nur 30 GB für Video, Bilder (evtl. sogar RAW-Bilder), Videos etc. hätte) und dann haben einige Programme durchaus 10 GB...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  11. Re: bitte auch in 60gb!

    Autor: original registriert 01.03.11 - 13:02

    vor allem macht die benutzung von SSDs mit hoher
    transferrate ja ohnehin erst wirklich sinn für
    grosse dateien.

    was hab ich dann davon, wenn ein rechner doppelt so
    schnell bootet?
    hab ich dann, wenn ich den rechner zweimal
    pro woche neustarte, jede woche 2 minuten gespart?
    (und wann soll ich eigentlich pissen gehen, wenn mein
    rechner nur noch eine minute zum booten braucht?)

    nein, hohen transfer braucht man beim videoschnitt,
    oder wenn ich 500 photos a 13 megapixel als raw
    aufmachen will, evtl beim betrieb eines/als fileservers,
    oder vielleicht grad noch noch beim laden aktueller spiele.

    aber exclusiv für das betriebssytem eine SSD zu
    benutzen das ist sowieso unsinn.

  12. Re: bitte auch in 60gb!

    Autor: Trollversteher 01.03.11 - 13:11

    >60GB für Windows 7 sind sehr (zu) knapp.

    Wenn man keine Software auf C: installiert, kommt man locker mit 60GB aus.

  13. Re: bitte auch in 60gb!

    Autor: Bouncy 01.03.11 - 14:23

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist es nicht, wie ich im Folgenden ausführen werde:
    Einspruch ;)
    > Die werden keine 100GB belegen.
    Stimmt
    > > - Platz für System-/Dateiwiederherstellungspunkte
    > Diese verlegt man sowieso auf eine andere Partition um Datenverluste beim
    > Systemcrash zu vermeiden.
    Warum sollte man das denn bitte tun? Welchen Sinn hat eine intakte Systemwiederherstellungsdatei, wenn das zugehörige OS defekt ist? Eben, keinen. Das ist nur in Zusammenhang mit einem funktionierenden OS sinnvoll, ebenso die Schattenkopien irgendwelcher Dateien - und die belegen gigabyteweise Platz (oder man schaltet sie ab, was aber nicht Sinn der Sache sein sollte). Das ist ja kein Backup von dem hier die Rede ist...
    > > - Software, die man auch auf der schnellen SSD installieren möchte
    > Meine gesamten Programme nebst Windows 7 belegen grade mal knappe 35GB auf
    > der Systempartition. Und da ist einiges drauf, inklusive des Molochs
    > "Eigene Dateien"
    Aber gerade Spiele - Intel's erste Zielgruppe sind ja wie üblich die solventen Spieler - belegen pro Stück mal 15-20GB. Und wer will schon nur ein einziges Spiel installiert haben, gerade bei den ganzen Aktivierungseinschränkungen, mindestens ein halbes Dutzend ist wohl Standard (zumindest ich habe mal auf das Eine und mal auf das Andere Lust). Installiert man die Spiele auf eine HDD dann ist es ja recht witzlos ein schnelles OS zu haben...
    > > - Platz für Auslagerungsdatei
    > Diese hat auf der Systempartition absolut nichts zu suchen.
    > Mag auf einer SSD vielleicht etwas sinniger sein
    Ist es. Natürlich wäre es besser eine zweite schnelle SSD dafür zu nutzen, aber richtig richtig dumm wäre es die Auslagerungsdatei auf die lahme Festplatte zu packen, auf dem einen SSD-Systemlaufwerk ist sie viel besser aufgehoben.
    Übrigens geht es bei diesem Argument auch nicht um Partitionen sondern um Laufwerke, ob die Auslagerungsdatei in einer anderen Partition auf dem gleichen Laufwerk liegt macht keinen Unterschied, ist gleich suboptimal.
    > Die 60GB reichen für Windows 7 auch dicke. Dass SSDs unter XP langsamer
    > werden ist mir jetzt zwar noch nicht wirklich untergekommen, jedoch halte
    > ich es durchaus für denkbar.
    Kommt wohl auf die Firmware an, ob die fehlendes Trim kompensieren kann oder nicht. Ich bin mir sicher die neue Intel kann das ganz gut, also wäre fehlende Unterstützung nicht unbedingt ein Argument, wird auch unter XP gut gehen...
    > Fazit: Für die meisten Anwender reichen 60GB Systempartition dicke, sofern
    > man viele der Daten, die man nicht ständig braucht woanders ablegt.
    Fazit: Nur wenn man nicht spielt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Chemotechnik Abstatt GmbH, Abstatt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WD Blue SN550 1TB PCIe-SSD für 88€, Philips 65OLED855/12 65 Zoll OLED für 1.999€)
  2. (u. a. 24-Stunden-Deals (u. a. Sony KD-77AG9 77 Zoll OLED für 2.477€ inkl. Direktabzug), Sandisk...
  3. 939€ (Bestpreis)
  4. 159€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme