1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SSD vs. HDD: Die Zeit der…

ganz viel Kritik

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ganz viel Kritik

    Autor: wurstdings 21.10.20 - 14:35

    > So viel vorab: Viele Argumente liefern HDDs nicht mehr, dafür ein besonders gewichtiges.
    Hier wird immer von ominösen Argumenten geredet aber nur auf eins konkret eingeganngen? Was waren denn z.B. vor 3 Jahren die vielen Argumente pro HDD?

    Ich kannte bisher immer nur ein Argument und das war der Preis, SSDs sind schon lange schneller, lautlos und zuverlässiger. Achso maximale Größe fällt mir noch ein, war vor einigen jahren noch relevant, aber da es auch damals schon 2,5" Gehäuse waren passen dann dafür mehr Platten ins NAS.

    > Interessanterweise gibt Seagate für die SSD mit TLC-Flash eine theoretische Laufzeitdauer (MTBF) von maximal 1,8 Millionen Stunden an. Sowohl die Ironwolf NAS als auch die NAS Pro werden mit einer MTBF von 1 Million respektive 1,2 Millionen Stunden angegeben. Wir hätten hier genau das Gegenteil erwartet.
    Nein das ist nicht die theoretische Laufzeit bitte mal auf Wikipedia informieren: https://de.wikipedia.org/wiki/Mean_Time_Between_Failures
    Damit sollte auch klar sein, das ne SSD da überlegen ist.
    Bei Festplatte bedeutet dann Failure auch nicht, dass garnix mehr geht, sondern dass eventuell ein Sektor fehlerhaft ausgelesen wird. Außerdem geht es um Durchschnittswerte, bedeutet kann auch schon nach 1 µSekunde Fehler liefern.

    > Das sind 2,5 Cent pro GByte bei der HDD und 15 Cent pro GByte für die SSD.
    Billige SSDs kosten 80¤ pro TB macht also 8Cent, ihr könnt doch kein allgemeines Argument aufbauen indem ihr euch auf nen spezielles Beispiel bezieht.
    Besser wäre es aber die etwas teureren SSDs zu kaufen (ab 90¤ pro TB) die sind dann auch wirklich in jeder Situation schneller als Festplatten.
    Festplatten gibts ab 18¤ pro TB aber wenn man Wert auf (etwas) Laufruhe legt ist man dann bei 30¤ pro TB und man muss auch noch drauf achten, dass man nicht so nen Schrottlaufwerk erwischt welches nicht mit Raids funktioniert (ich erinnere mich an ne News auf Golem dazu).

    > Dabei rechnen wir Over-Provisioning nicht mit ein, was gerade bei kritischen Anwendungen wie Datenbackups sinnvoll ist.
    Hä? Wie was? Wäre mal interessant, welche Denke dahinter steht.

    Festplatten als auch SSDs haben einen für den Anwender nicht erreichbaren Speicherbereich um defekte Sektoren (Blöcke) zu ersetzen. Bei SSDs hat man noch Trim (sollte das NAS unbedingt unterstützen). Sehe da nicht, was einem dieser zusätzliche Speicherbereich bringt? Solange die SSD nicht dauern zu 100% voll ist dürfte Overprovisioning keine messbaren Unterschiede liefern.

    > Dieser Energiebedarf wird auch lange Zeit gehalten, da die NAS-HDD sehr selten in den Ruhezustand wechselt.
    Das ist doch aber kein Problem der HDD sondern des NAS unter Linux kann man die Standbyzeiten beliebig anpassen.
    > Während die Seagate-HDD in periodischen Abständen auch ohne von uns initiierten Schreibauftrag klackert und klickt.
    Auch das ist prinzipiell die Schuld vom NAS, da wird irgendwas im Hintergrund geloggt. Hat mich unter Linux einige Zeit gekostet das zu unterbinden.


    Habe erst vor kurzem SSDs für meinen Server angeschafft obwohl ich schon lange drüber nachgedacht hatte aber der Geiz hat mich gehindert. :) Jetzt waren defekte Sektoren auf den Platten der willkommene Grund.
    Lautstärke ist aber meiner Meinung nach der einzige wirklich relevante Unterschied, der für SSDs spricht (mein Server steht im Schlafzimmer).

  2. Re: ganz viel Kritik

    Autor: ebivan 21.10.20 - 14:55

    30¤/TB ist vollkommen übertrieben für gute Festplatten, schau dir mal die MG07ACA an, ist eine richtige Enterprise HDD mit Heliumfüllung, kostet 21¤/TB, ist viel leiser als alle WDred die ich bisher hatte, hat aber auch Enterprise Features wie Beschleunigungssensoren etc, die die ollen WDred und Konsorten nicht haben, weil das eben nur Consumerplatten mit anderer Firmware sind.

    Trim bringt dir im Hardware Raid übrigens gar nichts.

  3. Re: ganz viel Kritik

    Autor: wurstdings 21.10.20 - 15:12

    ebivan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 30¤/TB ist vollkommen übertrieben für gute Festplatten, schau dir mal die
    > MG07ACA an, ist eine richtige Enterprise HDD mit Heliumfüllung, kostet
    > 21¤/TB, ist viel leiser als alle WDred die ich bisher hatte
    Kann ich schwer beurteilen, empfinde die WD REDs aber auch nicht als sonderlich leise.

    Hab meine letzte Festplatte vor ca 4 Jahren gekauft und mich danach nicht mehr wirklich mit Lautstärkevergleichen auseinandergesetzt.
    > Enterprise Features wie Beschleunigungssensoren etc, die die ollen WDred
    > und Konsorten nicht haben, weil das eben nur Consumerplatten mit anderer
    > Firmware sind.
    Bringt aber im NAS keinerlei Vorteile oder?
    > Trim bringt dir im Hardware Raid übrigens gar nichts.
    Gibt ja auch keinen Grund für Hardwareraid im Home/NAS bereich, die typischen NAS nutzen auch alle nur mdadm.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  2. AOK Rheinland/Hamburg - Die Gesundheitskasse, Düsseldorf
  3. MEHR Datasystems GmbH, Düsseldorf
  4. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus ROG Strix B450-F Gaming-Mainboard für 98,95€)
  2. 69,99€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Intenso externe Festplatte 1TB für 39€, Xiaomi Mi 10 Lite für 269€)
  4. 209€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  2. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos
  3. Papamobil Vatikan will auf Elektroautos umstellen

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
    AVM Fritzdect Smarthome im Test
    Nicht smart kann auch smarter sein

    AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
    2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
    3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot