1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Statt Kabeln: Airtame verbindet TV…

Warum baut niemand ein virtuelles HDMI Kabel?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum baut niemand ein virtuelles HDMI Kabel?

    Autor: patrik.stutz 02.12.13 - 11:59

    Ich frage mich schon lange, warum nicht mal wer ein virtuelles HDMI Kabel entwickelt, bestehend aus 2 HDMI-Dongles, wobei eines das Input Signal an das an das andere Dongle sendet, welches dieses wieder an den HDMI output ausgibt.


    Desktop/Notebook/Smartphone -> HDMI -> DONGLE1 -> WLAN -> DONGLE2 -> HDMI -> Fernseher/Bildschirm

    Auf diesem Wege könnte man absolut jedes Gerät mit HDMI-Eingang bzw. Ausgang nutzen. Und über Adapter sogar solche mit DVI oder VGA.

    Gibts ja noch nicht, oder?

  2. Re: Warum baut niemand ein virtuelles HDMI Kabel?

    Autor: FlorianScholz 02.12.13 - 12:11

    Es müsste ziemlich viel Rechenarbeit in Echtzeit in den Dongles erledigt werden, da WLAN fuer solche Späße ohne Wegfall vieler Informationen zu langsam sein dürfte.

  3. Re: Warum baut niemand ein virtuelles HDMI Kabel?

    Autor: peterkleibert 02.12.13 - 12:14

    Jein, das Protokoll dazu gibts.

    Ebenfalls existieren die Empfangs-Dongles bereits. Die Sende-Dongles noch nicht.

  4. Re: Warum baut niemand ein virtuelles HDMI Kabel?

    Autor: bastie 02.12.13 - 12:24

    patrik.stutz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibts ja noch nicht, oder?

    Man bräuchte möglicherweise doppelte Hardware: Wenn ich von meinem Tablet aus kabellos an den Fernseher senden möchte, dann kann ich doch gleich das im Tablet eingebaute Wifi nutzen, anstatt noch zwei Adapter und einen externen Stromanschluss an das Gerät anzuschließen.
    Die Idee wäre also eher was für Bastler und nicht für kommerzielle Firmen, da in Zukunft immer mehr Geräte Wifi von Haus aus eingebaut haben. Und da deine Idee HDCP unterstützen müsste, ist es für den Bastler wohl noch schwieriger, eine solche Lösung zu entwickeln.

    Miracast wurde oft als Drahtloses-HDMI-Kabel angepriesen. Hoffentlich setzt sich mal ein Standard durch! WindowsPhone unterstützt Miracast bereits, Android sowieso.

  5. Re: Warum baut niemand ein virtuelles HDMI Kabel?

    Autor: bin_wieder_da 02.12.13 - 12:29

    peterkleibert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Sende-Dongles noch nicht.

    Eben - wieso sollte man ein kompressionsfreies Gefrickel produzieren, dass auf dem Übertragungskanal dann ohnehin wieder bandbreitenabhängig moduliert werden muss.

    Halte eine Wlan-basierte Lösung für smoother, sofern die Implementierung auf dem Sender halbwegs gut gecoded ist und nicht sämtliche Ressourcen auffrist.

  6. Re: Warum baut niemand ein virtuelles HDMI Kabel?

    Autor: Anonymer Nutzer 03.12.13 - 06:20

    patrik.stutz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich schon lange, warum nicht mal wer ein virtuelles HDMI Kabel
    > entwickelt, bestehend aus 2 HDMI-Dongles, wobei eines das Input Signal an
    > das an das andere Dongle sendet, welches dieses wieder an den HDMI output
    > ausgibt.
    >
    > Desktop/Notebook/Smartphone -> HDMI -> DONGLE1 -> WLAN -> DONGLE2 -> HDMI
    > -> Fernseher/Bildschirm
    >
    > Auf diesem Wege könnte man absolut jedes Gerät mit HDMI-Eingang bzw.
    > Ausgang nutzen. Und über Adapter sogar solche mit DVI oder VGA.
    >
    > Gibts ja noch nicht, oder?


    Miracast kann nach der Spezifikation über HDMI durchgereicht werden. Der PTV300 von Netgear ist quasi genau das wovon du spricht. Voraussetzung ist jedoch, dass der Zuspieler eine WiDi fähige Netzwerkkarte hat.

  7. Re: Warum baut niemand ein virtuelles HDMI Kabel?

    Autor: kerub 03.12.13 - 08:21

    Wireless HDMI gibt es doch schon seit einiger Zeit. Die fetten Stationen kann man zwar nicht unbedingt als "Dongle" bezeichnen, aber die Funktionsweise ist exakt wie beschrieben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschieden Standorte
  2. SEITENBAU GmbH, Konstanz
  3. MDK Baden-Württemberg Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Stuttgart
  4. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 52,99€
  3. 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

  1. Soziales Netzwerk: Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor
    Soziales Netzwerk
    Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor

    Laut der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein macht sich Twitter strafbar, indem es Profile nicht sperrt oder löscht, die pornografisches Material verbreiten. Ein entsprechendes Verfahren ist eingeleitet worden, es drohen ein Bußgeld und eine Untersagung.

  2. The Eliminator: Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus
    The Eliminator
    Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus

    Bis zu 72 Fahrer können an einem neuen Battle-Royale-Modus namens The Eliminator teilnehmen, den Microsoft kostenlos für das Rennspiel Forza Horizon 4 anbietet. Einzige Regel: möglichst lange überleben.

  3. Auto: Daimler startet Serienproduktion des Elektro-Sprinters
    Auto
    Daimler startet Serienproduktion des Elektro-Sprinters

    Im Daimler-Werk Düsseldorf ist die Serienproduktion des Elektro-Sprinters angelaufen, der Autobauer hat die ersten Modelle produziert. Ab 2020 kann der Elektrolieferwagen bestellt werden, ab dem Frühjahr soll die Auslieferung starten.


  1. 16:54

  2. 16:26

  3. 16:03

  4. 15:17

  5. 15:00

  6. 14:42

  7. 14:18

  8. 13:59