1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steam Controller im Test: Neue…

Bequemes Sitzen vs Bequemes Spielen

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bequemes Sitzen vs Bequemes Spielen

    Autor: daarkside 08.11.15 - 15:41

    Ich meine, darauf läuft doch alles hinaus. Entweder Sofa und - sagen wir es neutral - semi optimale Steuerung + Verzicht auf einige Genres. Oder - mehr oder weniger bequemes/ergonomisches - Sitzen in einem Chefsessel mit der bestmöglichen Steuerung und der maximal möglichen Genre Vielfalt.

    Das Beste aus zwei Welten ist auch dieser Controller nicht geworden.

  2. Re: Bequemes Sitzen vs Bequemes Spielen

    Autor: Garius 08.11.15 - 19:47

    daarkside schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meine, darauf läuft doch alles hinaus. Entweder Sofa und - sagen wir es
    > neutral - semi optimale Steuerung + Verzicht auf einige Genres.
    Mit Verlaub, es gibt diverse Genre die sich mit Controller sehr viel besser spielen als mit Maus und Tastatur.

    > Oder - mehr
    > oder weniger bequemes/ergonomisches Sitzen in einem Chefsessel
    Du meinst wohl "semi" bequem.

    > mit der bestmöglichen Steuerung und der maximal möglichen Genre Vielfalt.

    > Das Beste aus zwei Welten ist auch dieser Controller nicht geworden.
    Keine Ahnung, meiner kommt Dienstag. Aber ganz ehrlich? Wer jetzt gedacht hat, dass das Teil alles obsolet werden lässt, was sich steuerungstechnisch in mehreren Jahrzehnten am PC durchgesetzt hat, ist mal wieder dem Hype auf dem Leim gegangen. Die ersten korregierten Kritiken zeigen doch, dass viele auch einfach noch Erfahrung darin brauchen, Tasten logisch zu konfigurieren. Ich freu mich total auf das Teil. Ich liebe es mit meiner Naga für alle möglichen Programme verschiedene Tastenlayouts zu erstellen und auszuprobieren. Ich bin total neugierig auf das Ding, erwarte aber nicht, dass es sämtliche etablierten HIDs ersetzt. Ich erwarte einen Controller, der den ersten Schritt in Richtung Verschmelzung von Pad, Tasta und Maus wagt. Das er das erfolgreich schafft, ist erst mal zweitrangig, solang er andere zu neuen Versuchen inspiriert.

  3. Re: Bequemes Sitzen vs Bequemes Spielen

    Autor: pythoneer 08.11.15 - 19:49

    Hat er auch nie versprochen. Der Zielkonflikt zwischen ca. 110 Tasten und bequemer "In-Hand-Bedienung" ist nun mal nicht zu lösen. Das Ding bietet dir einen Kompromiss zwischen klassischen Controller und WASD + Extra-Tasten +Quasi-Maus + Couch. Ende vom Lied. Der Steamcontroller schließt aber nicht bequemes Spielen aus. Man kann noch gar nicht sagen, wie gut er sich spielen lässt, weil ihn so gut wie niemand lange genug verwendet hat um das beurteilen zu können.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.15 19:50 durch pythoneer.

  4. Re: Bequemes Sitzen vs Bequemes Spielen

    Autor: shawly 09.11.15 - 08:34

    Fürs bequem sitzen und bequem spielen, kauft man sich einfach einen guten Bürostuhl und etwas um Füße hochzulegen unter dem Tisch.
    Wenn man unbedingt an dem TV auf der Couch spielen muss, kann man sich auch einen Couchmaster holen und wer schlau ist baut sich so einen selbst, das ist auch sehr bequem finde ich.

    Wobei ich PC-Gaming an nem TV nicht so doll finde, zumindest für multiplayer Spiele die eine schnelle Reaktion erfordern, da stört das große Display und der Input Lag. Auch RTS mit nem Controller sind nicht bequem..

    Für Platformer, Jump 'n' Run, Hack 'n' Slay oder Beat em' Ups sind Controller richtig nice, bei Racing Games gehts auch noch, aber bei Shootern ist ein Controller nur noch ein Handycap IMHO, selbst der "revolutionäre" Steamcontroller, der im Prinzip nur durch die Software ansprechend ist.

    Jedoch kann man das gleiche mit Xpadder oder besser noch ControllerCompanion erzielen, bei letzterem kann man auch Profile einrichten für jedes Spiel und dann die Tastenbelegung verändern und das ganze ohne Steam BigPicture und CC bietet sogar eine Virtuelle Tastatur, extra für den Controller optimiert, welche sich ganz gut bedienen lässt.

    Schon allein weil ich keinen Adblocker im Browser von Steam BigPicture verwenden kann, hab ich keine lust es zu benutzen, auch wenn es schön ist so ein nahtloses Interface zu besitzen.

  5. Re: Bequemes Sitzen vs Bequemes Spielen

    Autor: dEEkAy 09.11.15 - 11:09

    shawly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fürs bequem sitzen und bequem spielen, kauft man sich einfach einen guten
    > Bürostuhl und etwas um Füße hochzulegen unter dem Tisch.
    > Wenn man unbedingt an dem TV auf der Couch spielen muss, kann man sich auch
    > einen Couchmaster holen und wer schlau ist baut sich so einen selbst, das
    > ist auch sehr bequem finde ich.
    >
    > Wobei ich PC-Gaming an nem TV nicht so doll finde, zumindest für
    > multiplayer Spiele die eine schnelle Reaktion erfordern, da stört das große
    > Display und der Input Lag. Auch RTS mit nem Controller sind nicht bequem..
    >
    > Für Platformer, Jump 'n' Run, Hack 'n' Slay oder Beat em' Ups sind
    > Controller richtig nice, bei Racing Games gehts auch noch, aber bei
    > Shootern ist ein Controller nur noch ein Handycap IMHO, selbst der
    > "revolutionäre" Steamcontroller, der im Prinzip nur durch die Software
    > ansprechend ist.
    >
    > Jedoch kann man das gleiche mit Xpadder oder besser noch
    > ControllerCompanion erzielen, bei letzterem kann man auch Profile
    > einrichten für jedes Spiel und dann die Tastenbelegung verändern und das
    > ganze ohne Steam BigPicture und CC bietet sogar eine Virtuelle Tastatur,
    > extra für den Controller optimiert, welche sich ganz gut bedienen lässt.
    >
    > Schon allein weil ich keinen Adblocker im Browser von Steam BigPicture
    > verwenden kann, hab ich keine lust es zu benutzen, auch wenn es schön ist
    > so ein nahtloses Interface zu besitzen.


    Das Adblocker-Problem lässt sich mit einer entsprechenden Hosts-Datei lösen.

    Ich spiele zur Zeit sehr viel von der Couch aus auf dem TV (360er Pad) und bin echt gespannt wie sich der Steamcontroller schlägt. Ich würde auch spiele wie Skyrim, Borderlands 1&2, Fallout 3/NV/4 am TV zocken, allerdings kann ich bei First-Person-(Shootern) einfach nichts mit Analogsticks zum Zielen anfangen. Da hätte ich gern sowas wie den Steamcontroller.
    Klar könnte ich auch am PC selbst mit Tastatur und Maus zocken, allerdings find ich es Abends vorm 50" TV einfach bequemer mit Gamepad.

  6. Re: Bequemes Sitzen vs Bequemes Spielen

    Autor: violator 09.11.15 - 13:27

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit Verlaub, es gibt diverse Genre die sich mit Controller sehr viel besser
    > spielen als mit Maus und Tastatur.

    Das stimmt, aber leider wird bei Konsolen viel zu oft ein Gamepad vorrausgesetzt, selbst wenn Maus+Tastatur bei einem anderen Spiel um Welten besser ist.

  7. Re: Bequemes Sitzen vs Bequemes Spielen

    Autor: Garius 09.11.15 - 14:55

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das stimmt, aber leider wird bei Konsolen viel zu oft ein Gamepad
    > vorrausgesetzt, selbst wenn Maus+Tastatur bei einem anderen Spiel um Welten
    > besser ist.
    "Zu oft" ist gut. Wieviele Konsolenspiele unterstützen denn Maus und Tastatur? Aber darum geht es ja auch gar nicht. Wer sich eine Konsole kauft, kann sich doch dann nicht über fehlende Maus+Tasta Unterstützung beschweren. Das mitgelieferte Eingabegerät für Konsolenspiele war und ist nunmal ein Controller. Die Spiele sind nur heutzutage viel komplexer. Früher haben zwei Tasten gereicht um das gesamte Spiel steuern zu können.
    Mit der Wiimote kann ich bequem im Schneidersitz auf der Couch sitzen, linke Hand auf linkem Knie, rechte Hand auf rechtem. Da ist ein normaler Controller hingegen ein klarer Rückschritt. Dennoch hat die Wiimote nicht plötzlich den konventionellen Controller ersetzt. Und das obwohl das Zielen in Shootern damit so authentisch und präzise wie nur möglich war.

    Wer sich tatsächlich damit auseinandersetzt wird feststellen, dass man auch mit einem Controller mit etwas Übung und Geschick sehr präzise zielen kann. Niemals so präzise wie mit einer Maus. Aber solang alle mit den gleichen Voraussetzungen starten, sehe ich kein Problem darin.

  8. Re: Bequemes Sitzen vs Bequemes Spielen

    Autor: violator 09.11.15 - 15:47

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mitgelieferte Eingabegerät für Konsolenspiele war und ist
    > nunmal ein Controller. Die Spiele sind nur heutzutage viel komplexer.

    Ja, das ist ja das Problem. Bald ist 2016 und Konsolen haben immer noch nur Gamepads.

    > Wer sich tatsächlich damit auseinandersetzt wird feststellen, dass man auch
    > mit einem Controller mit etwas Übung und Geschick sehr präzise zielen kann.
    > Niemals so präzise wie mit einer Maus.

    Das ist der nächste Punkt. Warum sich mit etwas auseinandersetzen, wenn das am Ende eh nicht so gut ist und man nur evtl. mit Übung und Geschick damit klarkommt? Warum nicht gleich ne ordentliche Steuerung ermöglichen? Ich spiele Street Fighter ja schliesslich auch nicht mitm Lenkrad. Die dämliche Steuerung ist eigentlich der Hauptgrund, warum ich mir bis heute keine Konsole angeschafft habe.

  9. Re: Bequemes Sitzen vs Bequemes Spielen

    Autor: Garius 09.11.15 - 20:56

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, das ist ja das Problem. Bald ist 2016 und Konsolen haben immer noch nur
    > Gamepads.
    Sag das nicht den Konsolen. Die sind theoretisch schon seit PS2 Generation Tastatur und Maus ready. Ist ja nicht so, dass Nintendo, Sega, Sony und Microsoft den Entwicklern verboten hätte. Mittlerweile gibt es sogar kommerzielle Lösungen wie CronusMax oder Titan One.

    > Das ist der nächste Punkt. Warum sich mit etwas auseinandersetzen, wenn das
    > am Ende eh nicht so gut ist und man nur evtl. mit Übung und Geschick damit
    > klarkommt?
    Ist schon klar. Wenn du vom PC kommst, wirst du mit Controllersteuerung stets das Gefühl haben, du würdest künstlich gedrosselt. Wenn du aber auf der Konsole angefangen hast zu spielen, dann hast du doch keinen Vergleich. Und Übrung und Geschick, setzt eine Maus auch voraus. Nur eben in nicht ganz so erheblichem Maße. Daher mein Beispiel mit der Wiimote. Nach deiner Argumentation, dürfte ich auch keine Shooter mehr mit Maus spielen, da ich mit der Wiimote ein sehr viel authentischeres und ebenso präzises Eingabegerät hatte.

    > Warum nicht gleich ne ordentliche Steuerung ermöglichen? Ich
    > spiele Street Fighter ja schliesslich auch nicht mitm Lenkrad.
    Unpassender Vergleich. Genauso könnte ich sagen, du hast Street Fighter auch nicht mit Controller zu spielen sondern nur mit einem Arcade-Stick. Trotzdem fragt kein Controllerspieler nach einer Niederlage im Onlinematch, ob sein Gegner mit 'nem Arcade-Stick gespielt hat, um sich dann darüber zu echauffieren, dass dieser nur deshalb gewonnen hätte.

    > Die dämliche
    > Steuerung ist eigentlich der Hauptgrund, warum ich mir bis heute keine
    > Konsole angeschafft habe.
    Das ist es ja was ich meine. Bei gleichen Voraussetzungen, ist es egal. Und wer vom PC kommt, wird sich stets gedrosselt fühlen. Aber spätestens wenn du mal die Kampagne eines Egoshooters auf der Konsole komplett durchgespielt hast, bist du so ziemlich drin. Du scheinst auch zu vergessen, dass Konsoleros ebenso andere Spiele mit Controller spielen und daher eh den Umgang damit gewohnt sind. Oder andersrum: Setz mal einen Console-only Gamer an einen PC mit Tasta und Maus. Auch der wird anfangs nichts treffen.

    Ich würde jedem PC-only Spieler davon abraten, sich eine Konsole allein wegen eines Shooters zu kaufen. Erst recht, wenn dieser jemand kein Interesse an den anderen Konsolenspielen hat. Natürlich hat man dann kaum Motivation, sich mit einem unpräziserem Eingabegerät anzufreunden. Es bringt einem ja keinen Vorteil.

  10. Re: Bequemes Sitzen vs Bequemes Spielen

    Autor: exxo 10.11.15 - 06:30

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > violator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Ist schon klar. Wenn du vom PC kommst, wirst du mit Controllersteuerung
    > stets das Gefühl haben, du würdest künstlich gedrosselt. Wenn du aber auf
    > der Konsole angefangen hast zu spielen, dann hast du doch keinen Vergleich.
    > Und Übrung und Geschick, setzt eine Maus auch voraus. Nur eben in nicht
    > ganz so erheblichem Maße.
    > > Die dämliche
    > > Steuerung ist eigentlich der Hauptgrund, warum ich mir bis heute keine
    > > Konsole angeschafft habe.
    > Das ist es ja was ich meine. Bei gleichen Voraussetzungen, ist es egal. Und
    > wer vom PC kommt, wird sich stets gedrosselt fühlen. Aber spätestens wenn
    > du mal die Kampagne eines Egoshooters auf der Konsole komplett
    > durchgespielt hast, bist du so ziemlich drin. Du scheinst auch zu
    > vergessen, dass Konsoleros ebenso andere Spiele mit Controller spielen und
    > daher eh den Umgang damit gewohnt sind. Oder andersrum: Setz mal einen
    > Console-only Gamer an einen PC mit Tasta und Maus. Auch der wird anfangs
    > nichts treffen.

    So manch einer lebt wirklich noch in den 1990ern. Bis auf die Dinausaurier spielen selbst mit dem PC sehr viele Leute mit einem Gamepad mit analogen Sticks und Buttons.

    Eine Tastatur ist voll digital, da ist nichts mit schneller oder langsamer laufen oder leichte Kurven fahren oder leicht Gas geben.

    Das einzige was die klassische Kombination aus Maus und Tastatur besser kann ist das Zielen in Shootern und die vielen Tasten wenn ein RTS gespielt wird.

  11. Re: Bequemes Sitzen vs Bequemes Spielen

    Autor: Kralle 10.11.15 - 09:48

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das einzige was die klassische Kombination aus Maus und Tastatur besser
    > kann ist das Zielen in Shootern und die vielen Tasten wenn ein RTS gespielt
    > wird.

    Also quasi alles, was man am PC zockt außer mal ein Need for Speed oder einem dödeligen FIFA...

  12. Re: Bequemes Sitzen vs Bequemes Spielen

    Autor: cry88 10.11.15 - 12:00

    Kralle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also quasi alles, was man am PC zockt außer mal ein Need for Speed oder
    > einem dödeligen FIFA...
    Genau. Weil ja absolut nur Shooter und RTS für den PC entwickelt werden. Alles andere wurde verboten. Nur NfS und FIFA haben manchmal Sondergenehmigungen.

  13. Re: Bequemes Sitzen vs Bequemes Spielen

    Autor: D43 10.11.15 - 12:05

    Kralle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > exxo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das einzige was die klassische Kombination aus Maus und Tastatur besser
    > > kann ist das Zielen in Shootern und die vielen Tasten wenn ein RTS
    > gespielt
    > > wird.
    >
    > Also quasi alles, was man am PC zockt außer mal ein Need for Speed oder
    > einem dödeligen FIFA...

    Simulationen (Flug- und Fahrzeuge)
    Rollenspiele
    Sportspiele
    Klassiker (nes-snes-usw)

    Es gibt genug spiele die mit gamepad besser bedienbar sind.
    Und auch der ganze Rest mit shooter Elementen ist überhaupt kein Problem und ich spreche aus Erfahrung ich spiele Plattform übergreifend.

    Beispiel gta -> Vorteile für alle Fahrzeuge auf dem gamepad dafür leichter Nachteil beim schießen ( mit Pad Erfahrung kompensiert man das)

    und bei multiplayer shootern müssen alle das Pad benutzen soll heißen jeder hat das selbe Eingabegerät niemand ist benachteiligt, aimbot ist eine Legende : es gibt genügend spiele und Server die ohne zielhilfe laufen und es bleibt optional für Anfänger. Ich zb deaktiviere sie prinzipiell da sie mich mehr behindert als das sie mir hilft.

  14. Re: Bequemes Sitzen vs Bequemes Spielen

    Autor: violator 10.11.15 - 12:14

    Ja man kann sich an alles gewöhnen, aber wirklich "gut" wirds dadurch oft eben trotzdem nicht.

    Man muss die Möglichkeiten nutzen können, die für ein jeweiliges Spiel die besten sind und nicht irgendne Krücke benutzen und sagen "mit Gewöhnung gehts auch". So wie Gamepads bei manchen Spielen besser sind, so sind andere Eingabemethoden eben bei anderen Spielen besser.

  15. Re: Bequemes Sitzen vs Bequemes Spielen

    Autor: D43 10.11.15 - 12:25

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja man kann sich an alles gewöhnen, aber wirklich "gut" wirds dadurch oft
    > eben trotzdem nicht.
    >
    > Man muss die Möglichkeiten nutzen können, die für ein jeweiliges Spiel die
    > besten sind und nicht irgendne Krücke benutzen und sagen "mit Gewöhnung
    > gehts auch". So wie Gamepads bei manchen Spielen besser sind, so sind
    > andere Eingabemethoden eben bei anderen Spielen besser.


    Logo aber nicht zwangsläufig bequemer, man muss halt abwägen was wichtiger ist, Bequemlichkeit oder maximale Präzision? Da es aber nicht um mein leben oder sonst was wichtiges geht und spielen nunmal nur spielen ist hab zumindest ich es lieber bequem... Ich spiele sogut wie nur singleplayer da kann mir das sowieso egal sein ob ich meine Feinde in 4 oder 5 Sekunden vernichte...

  16. Re: Bequemes Sitzen vs Bequemes Spielen

    Autor: Garius 10.11.15 - 22:31

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja man kann sich an alles gewöhnen, aber wirklich "gut" wirds dadurch oft
    > eben trotzdem nicht.
    >
    > Man muss die Möglichkeiten nutzen können, die für ein jeweiliges Spiel die
    > besten sind und nicht irgendne Krücke benutzen und sagen "mit Gewöhnung
    > gehts auch". So wie Gamepads bei manchen Spielen besser sind, so sind
    > andere Eingabemethoden eben bei anderen Spielen besser.
    Und dennoch benutzt du keine Wiimote für deine Shooter, keinen Arcade Stick für deine Kampfspiele und kein Wheel für deine Rennspiele, oder?
    Kennst du eigentlich den schon:



    Man muss schon ein bisschen offen für Neues bleiben ;)



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 10.11.15 22:37 durch Garius.

  17. Re: Bequemes Sitzen vs Bequemes Spielen

    Autor: MrBrown 11.11.15 - 13:31

    shawly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Platformer, Jump 'n' Run, Hack 'n' Slay oder Beat em' Ups sind
    > Controller richtig nice

    Bei ordentlichen Beat'em Ups ist eigentlich alles außer einem Arcade Stick eher shice als nice

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CipSoft GmbH, Regensburg
  2. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, verschiedene Standorte
  3. AKDB, Villingen-Schwenningen, Regensburg
  4. Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de