Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steve Luczo: Seagate stellt für…

Dann sind gleich 8 TB im Eimer ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann sind gleich 8 TB im Eimer ...

    Autor: Anonymer Nutzer 03.05.14 - 12:15

    Wehe, wenn so eine Festplatte ihren Dienst versagt ...

    Ok, dann braucht man halt eine weitere 8 TB Platte für RAID.
    Und dann nochmal eine Festplatte für ein Backup vom Raid ...
    Und noch mal eine oben drauf für den Backup vom Backup.

    Demnächst werden vielleicht wieder Tape Backups interessant ...
    IBM hat da ja gute Technologien.
    Was kostet eigentlich so ein modernes Tape? Soviel wie eine Festplatte?

    Kleine Stückzahlen stellt Seagate für die 8 TBs in Aussicht.
    Das heißt zum einen: Das wird ein teurer Spaß.
    Das heißt zum anderen: Seagate hat Probleme beim Yield.

    Als Konsument wird man wohl besser beraten sein 4 TB Festplatten zu verwenden.
    Zumindest solange bis Seagate die Technologie, die Ausbeute und die Qualität im Griff hat.
    Und bereit ist diese 8 bzw. 10 TB Festplatten mit normaler Marge abzugeben.

    Wird langsam Zeit für holografische Speicher, DNA-Speicher, Quanten-Speicher und Ähnliches.
    Rotierende Magnetplatten mit einem beweglichem Schreib/Lesekopf sind auf Dauer doch nicht so ganz das Wahre.
    Spanabhebende Datenverarbeitung sollte auf mittlere Sicht mal durch was neues ersetzt werden.

  2. Re: Dann sind gleich 8 TB im Eimer ...

    Autor: SoniX 03.05.14 - 14:13

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wehe, wenn so eine Festplatte ihren Dienst versagt ...

    Dann ist sie hinüber wie jede andere Platte auch.

    > Ok, dann braucht man halt eine weitere 8 TB Platte für RAID.
    > Und dann nochmal eine Festplatte für ein Backup vom Raid ...
    > Und noch mal eine oben drauf für den Backup vom Backup.

    Jedem das seine.

    > Demnächst werden vielleicht wieder Tape Backups interessant ...
    > IBM hat da ja gute Technologien.
    > Was kostet eigentlich so ein modernes Tape? Soviel wie eine Festplatte?

    Google hilft vll.

    > Kleine Stückzahlen stellt Seagate für die 8 TBs in Aussicht.
    > Das heißt zum einen: Das wird ein teurer Spaß.
    > Das heißt zum anderen: Seagate hat Probleme beim Yield.

    Wie immer anfangs.

    > Als Konsument wird man wohl besser beraten sein 4 TB Festplatten zu
    > verwenden.

    Wie immer. Wer das Neueste haben will bezahlt mehr.

    > Zumindest solange bis Seagate die Technologie, die Ausbeute und die
    > Qualität im Griff hat.
    > Und bereit ist diese 8 bzw. 10 TB Festplatten mit normaler Marge
    > abzugeben.

    Oder ein Nachfolgemodell erscheint.

    > Wird langsam Zeit für holografische Speicher, DNA-Speicher,
    > Quanten-Speicher und Ähnliches.

    Bis wir das erleben sind wir alt.

    > Rotierende Magnetplatten mit einem beweglichem Schreib/Lesekopf sind auf
    > Dauer doch nicht so ganz das Wahre.

    Seit meiner ersten 2MB Platte speichere ich meine Daten auf HDD. Auch jetzt noch und zumindest auch noch in naher Zukunft. Habe da kein Problem mit.

  3. Re: Dann sind gleich 8 TB im Eimer ...

    Autor: hubie 04.05.14 - 01:38

    Hilfe, dann lieber 32000 Floppy Disks, wenn da eine ausfällt, dann ist nur ein Word-Dokument futsch!

  4. Re: Dann sind gleich 8 TB im Eimer ...

    Autor: most 04.05.14 - 11:04

    Ich verstehe es auch nicht richtig.
    Was ist jetzt an einer 8TB Platte anders als an allen vorherigen neuen Plattengrößen.
    Früher war der Sprung doch noch viel größer, eher so Faktor 4-5.
    Man musste schon immer Backups machen, und die hatten schon immer die gleiche Größe wie das Originalmedium.

    Und man war schon immer als Konsument gut beraten, erstmal abzuwarten bis die Geräte und Software billiger werden. Spart Geld und Nerven.

    Und wenn holograpische Speicher etc. aufkommen, werde diese ebenfalls exorbitant teuer sein, schwindelerregendes Volumen haben und man wird weiterhin Backups fahren müssen

  5. Einzig die Enterprise-Platten von Seagate sind noch zu gebrauchen

    Autor: m4xi_bt 05.05.14 - 11:28

    Seagate hat sich in den letzten Jahren als sehr unzuverlässig bei Consumer-Produkten erwiesen.
    Mir selbst haben eine lange Lebenszeit und Zuverlässigkeit vor Geschwindigkeit den Vortritt.
    Backblaze hat hierzu einen außerordentlichen Artikel verfasst:
    http://blog.backblaze.com/2014/01/21/what-hard-drive-should-i-buy/

    Auch die Anzahl der Scheiben im Gehäuse scheinen einen einfluss auf die Lebensdauer zu haben, da mal mehr/mal weniger Teile eingebaut werden, deren Verschleiß sich summiert. Daher finde ich die Lösungen mit 5-8 Scheiben in einer HDD unzureichend.
    Ich persönlich setze nur noch auf Hitachi (bzw. Toshiba, da sie teilweise Hitachis Produkte unter ihrem Namen verkaufen. Meine Toshiba 3TB 5900RPM mit drei Scheiben läuft nun schon seit über 8000 Stunden in meinem NAS, während alle green/red 3TB von WD irgendwann wegen Sektor Fehlern ausgetauscht werden mussten. Die Seagate ST3000DM001 lief zwar eine Zeit lang akzeptabel, aber zeigte dann Unstimmigkeiten in den SMART Daten und soll schon 30.000 Stunden gelaufen sein, was nicht stimmt. Meine Schlussfolgerung ist, dass ich weiterhin die 3TB HGST/Toshiba kaufen werde um meinen Storage auch in Zukunft sicher zu nutzen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bietigheimer Mediengesellschaft mbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Compana Software GmbH, Feucht
  3. Landkreis Hameln-Pyrmont, Hameln-Pyrmont
  4. Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, Bonn, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,80€
  2. (-78%) 11,00€
  3. 229,00€
  4. (-80%) 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
      Open Source
      NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

      Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

    2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
      Google
      Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

      Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

    3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
      Samsung
      Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

      Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


    1. 12:30

    2. 11:51

    3. 11:21

    4. 10:51

    5. 09:57

    6. 19:00

    7. 18:30

    8. 17:55