Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stockende Verhandlungen: Apple TV…

Die Revolution bei der Television

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Revolution bei der Television

    Autor: Anonymer Nutzer 31.07.14 - 08:16

    Die Revolution bei der Television ist doch längst gelaufen und
    das woran Jobs da 2011 gedacht hat gibts zB bei Synology.
    Sowas zuhause stehen zu haben ist auch einfach näher als irgendwo in Oregon oder Nevada. Und leider muss sich Apple
    im Cloud-Geschäft auch denn Vorwurf gefallen lassen,die geringste Kompatibilität von allen zu haben. Cloud heißt für mich von überall auf Daten zugreifen können und nicht nur mit einer handvoll Geräte. Apple könnte das technisch vermutlich problemlos,aber es steht ihnen natürlich frei ihre Dienste weiterhin exklusiv zu halten. Es ist für mich aber so kein gutes Produkt und es gibt gerade bei der icloud kaum einen Grund diesem Prinzip treu zu bleiben. Abwarten, iOS macht ja zumindest die ersten Anzeichen das Apple sich etwas offener ausrichten will. Ich will keine Produkte die nur deshalb eine
    simple Bedienung haben weil Funktionen nicht vorhanden sind.

  2. Die iCloud öffnet sich schon deutlich...

    Autor: Djinto 31.07.14 - 12:30

    ... Mal über einen beliebigen Browser auf belibigem OS aufgerufen?

    Ich habe gestaunt. Zu Diensten wie Dropbox & Co sinds immernoch Welten, aber wenn Match z.B. auch über iCloud.com Aufrufbar wird, dann wäre das ein riesen Schritt nach vorne.

  3. Re: Die Revolution bei der Television

    Autor: most 31.07.14 - 14:47

    Ich weiß nicht, an was Jobs gedacht hat, aber die Revolution im TV Markt hat noch nicht mal begonnen. Die Antwort ist auch keinesfalls ein einzelnes technisches Gerät.

    Die Revolution ist, dass man alle Dinge, die nicht wirklich in der gesamten Kette notwendig sind, mal wegschneidet. Die Kette beginnt bei Hersteller von Content, geht über einen Serviceprovider, den gesammelten Content anbietet in einem attraktiven Preis-Werbemodell und geht dann direkt an den Konsumenten. Dieser hat ein Kabel aus der Wand, ein Display bzw. Beamer und ein Navigationsgerät (bestimmt aber keine herkömmliche Fernbedienung mit 50 Knöpfen)
    Geräteparks beim Konsumenten, Fernsehanstalten, Programmdirektoren, Zwischenverwerter, etc. etc. braucht man dann nicht mehr.

    Bis dahin ist es noch ein langer, steiniger Weg. Aber aufzuhalten ist diese Entwicklung nicht mehr.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. INIT Group, Karlsruhe
  3. Deichmann SE, Essen
  4. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...
  3. 116,09€ (10% Rabatt mit dem Code PREISOPT10)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04