Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streamingbox: Neues Apple TV soll…

Damit AppleTV nt den Flop der iWatch wiederholt wäre

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Damit AppleTV nt den Flop der iWatch wiederholt wäre

    Autor: DY 03.08.15 - 10:37

    es für Kunden wichtig zu wissen, wie es mit den Spielen aussieht.
    Denn darum geht es doch: die vorhandenen Apps mit geringem Aufwand ins Wohnzimmer zu holen. Von Retina zu 1080p sollte kein problem darstellen. Aber wie sieht es mit der Spielsteuerung aus? Können mehrere Eingabegeräte angeschlossen werden?

  2. Re: Damit AppleTV nt den Flop der iWatch wiederholt wäre

    Autor: Trollversteher 03.08.15 - 10:51

    Apple TV verkauft sich schon seit Jahren recht ordentlich, also von einem generellen "AppleTV Flop" zu reden wäre wohl nicht ganz angebracht. Und bisher ist man auch ohne Games am Gerät ausgekommen, geht ja auch per AirPlay vom iDevice aus - von daher wage ich zu bezweiflen, dass Games nun zu DEM verkaufsfördernden Feature schlechthin fürs AppleTV werden. Eine etwas komfortablere Fernbedienung, über die man Passwörter und Suchbegriffe eingeben kann, ohne sich einen abzubrechen und Multimedia Apps, die neue Funktionen bringen wäre für mich schon ausreichend, um einen Kauf des neuen AppleTVs in Betracht zu ziehen - solange der PReis dadurch nicht deutlich in die Höhe steigt.

  3. Re: Damit AppleTV nt den Flop der iWatch wiederholt wäre

    Autor: Oldschooler 03.08.15 - 12:03

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es für Kunden wichtig zu wissen, wie es mit den Spielen aussieht.
    > Denn darum geht es doch: die vorhandenen Apps mit geringem Aufwand ins
    > Wohnzimmer zu holen. Von Retina zu 1080p sollte kein problem darstellen.
    > Aber wie sieht es mit der Spielsteuerung aus? Können mehrere Eingabegeräte
    > angeschlossen werden?

    AppleTV ist keine Spielkonsole, daher ist die Zielgruppe bestimmt nicht die der Couch-Gamer.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. thyssenkrupp AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 4,44€
  2. 33,99€
  3. (-20%) 15,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

  1. Symfonisk: Ikea bringt Sonos-kompatible Lautsprecher
    Symfonisk
    Ikea bringt Sonos-kompatible Lautsprecher

    Es gibt neue Details zur Zusammenarbeit zwischen Ikea und Sonos. Das schwedische Möbelhaus Ikea will im August Multiroom-Lautsprecher unter der Bezeichnung Symfonisk auf den Markt bringen, in denen Sonos-Technik stecken wird.

  2. iPhones: Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen
    iPhones
    Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen

    Wegen schwächelnder Absatzzahlen von iPhones in China korrigieren erste Zulieferer Apples ihre wirtschaftlichen Prognosen. Grund ist ein Rückgang der Nachfrage nach Oberklasse-Smartphones und Unsicherheiten aufgrund des Handelskriegs zwischen den USA und China.

  3. 7 Prozent müssen gehen: Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten
    7 Prozent müssen gehen
    Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten

    Tesla muss seine Kosten reduzieren, um seine Elektrofahrzeuge günstiger anbieten zu können und entlässt deshalb 7 Prozent seiner Belegschaft. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen noch zahlreiche neue Mitarbeiter eingestellt.


  1. 10:43

  2. 15:39

  3. 15:13

  4. 14:16

  5. 13:17

  6. 09:02

  7. 18:04

  8. 15:51