1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streckenerkennung: Audi-Rennwagen…

Warum eigentlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum eigentlich

    Autor: blubberlutsch 20.10.14 - 12:09

    hat sich der fahrerlose Schienenverkehr noch nicht durchgesetzt? Alle reden die ganze Zeit über Autos, aber das müsste sich doch eigentlich viel leichter umsetzen lassen, oder? Es gibt eine vorgegebene Strecke, die man nicht verlassen kann, Hindernisse gibt es im Normalfall nicht und sollten sich falls doch einfacher erfassen lassen. Die Haltestellen sind alle klar vorgegeben und die Position ließe sich viel leichter ermitteln...
    Dennoch gibt es das System glaube ich nur in einer Nürnberger U-Bahn..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.14 12:10 durch blubberlutsch.

  2. Re: Warum eigentlich

    Autor: Itchy 20.10.14 - 13:26

    Die GdL ist schuld!

    SCNR.

  3. Re: Warum eigentlich

    Autor: millionär 20.10.14 - 13:46

    Stimmt in Nürnberg funktioniert es sehr gut..
    In Hamburg wurde es schon 2000 ausprobiert, mit Erfolg danach in der Versenkung verschwunden.

  4. Re: Warum eigentlich

    Autor: der_wahre_hannes 20.10.14 - 14:00

    In Singapur fahren die U-Bahnen alle vollautomatisch, in einigen deutschen Städten auch. Wundere mich auch, dass sich das nicht flächendeckend durchsetzt. Aber gut, andererseits gehen dadurch auch wieder jede Menge Arbeitsplätze verloren... was ja aber eigentlich auch der SINN von Automatisierung ist... warum soll sich der Mensch mit etwas beschäftigen, was eine Maschine sehr viel besser machen kann? Aber dann sind wir wieder komplett Off Topic und müssen wieder über das bedingungslose Grundeinkommen nachdenken. Ist halt alles nicht so einfach. ^^

  5. Re: Warum eigentlich

    Autor: blubberlutsch 20.10.14 - 14:12

    wär doch ein Grund mehr das einzuführen :)

  6. Re: Warum eigentlich

    Autor: wmayer 20.10.14 - 18:26

    Wahrscheinlich scheuen sich die Betriebe von den Kosten die das System erstmal mit sich bringt und dann hat man vielleicht Angst vor der Angst der Menschen.
    Wenn ich ein autonomes Auto kaufe ist das meine Entscheidung. Wenn ich U-Bahn fahren will kann ich mich nicht in die "normale" oder die autonome Bahn einsteigen.

  7. Re: Warum eigentlich

    Autor: Anonymer Nutzer 20.10.14 - 18:37

    bei nem Zug sind die Kosten für die Lokführer doch die geringsten Kosten. Überleg mal wie viel Leute in nem Zug sitzen und was bspw. ein ICE Ticket kostet. Da zahlen 50 Fahrgäste das Monatsgehalt für nen Lockführer. Sparen könnten die sich die Heinis, die Bierdosen für 4,50 verkaufen wollen. Außerdem fahren so gut wie immer Kontrolleure mit. Den Lokführer zu sparen ist da ein tropfen auf den heißen Stein.

    Davon abgesehen gibt es Servicegründe, in Notfällen sollte auch jemand da sein. In ner U-Bahn liegen die Stationen nah beieinander, da ist immer gleich jemand da, weshalb es dort schon praktiziert wird, aber auf ner Bahnstrecke hast du halt auch Strecken mitten durch die Pampa, da muss jemand da sein, der sich ggf. um die Fahrgäste kümmert.

  8. Re: Warum eigentlich

    Autor: plutoniumsulfat 21.10.14 - 08:22

    Wer guckt denn bei der Bahn, ob da auch wirklich ein Fahrer ist? Einsteigen und losfahren.

  9. Re: Warum eigentlich

    Autor: ghj 21.10.14 - 09:36

    Ein Generationsproblem. Die warten bis die Generation Lokfuehrer ausstirbt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. TGW Software Services GmbH, Teunz
  4. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. EU warnt: Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer
    EU warnt
    Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer

    Die Betrüger fälschen die E-Mail-Absender und geben sich als EU-Mitarbeiter aus. Die EU-Kommission kritisiert mangelnden Schutz bei der Telekom.

  2. Konsole: Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle
    Konsole
    Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle

    Die eigene Playstation 5 ist flüsterleise - und trotzdem gibt's im Netz das Gejammer über den Geräuschpegel? Dafür könnte es Gründe geben.

  3. Großbritannien: Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro
    Großbritannien
    Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro

    Die britische Regierung will nach dem Ausschluss von Huawei ab 2027 den Wettbewerb wiederherstellen. Die Kosten der Netzbetreiber sind erheblich höher als 280 Millionen Euro.


  1. 18:50

  2. 18:38

  3. 17:55

  4. 17:00

  5. 16:38

  6. 16:12

  7. 15:53

  8. 15:31