1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Surface Ergonomic Keyboard…

Passt farblich zum Mac

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Passt farblich zum Mac

    Autor: elgooG 07.02.17 - 16:34

    Bluetooth und farblich abgestimmt mit den meisten Mac-Kisten. Wäre tatsächlich eine Überlegung wert.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  2. Re: Passt farblich zum Mac

    Autor: /mecki78 07.02.17 - 17:34

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bluetooth und farblich abgestimmt mit den meisten Mac-Kisten. Wäre
    > tatsächlich eine Überlegung wert.

    Ergonomie fängt damit an, dass man kurze Weg zur Maus oder zum Trackpad hat, das ist wichtiger als geschwungene Tastaturen oder zerteilte Tastenfelder und genau hier versagt diese Tastatur bereits, sofern du nicht Linkshänder bist. Eine ergonomische Tastatur mit festen verbauten Nummernblock rechts ist genauso sinnvoll wie Benzin dadurch zu sparen, dass man mehr mit dem Privatjet fliegt. Klar spart das Benzin, denn der Privatjet fliegt mit Kerosin, aber sowohl finanziell als auch umweltpolitisch ist das natürlich Unfug.

    /Mecki

  3. Re: Passt farblich zum Mac

    Autor: Vielfalt 07.02.17 - 17:39

    ...passt farblich zum Surface. * verbessert

  4. Re: Passt farblich zum Mac

    Autor: maverick1977 08.02.17 - 09:17

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ergonomie fängt damit an, dass man kurze Weg zur Maus oder zum Trackpad
    > hat, das ist wichtiger als geschwungene Tastaturen oder zerteilte
    > Tastenfelder und genau hier versagt diese Tastatur bereits, sofern du nicht
    > Linkshänder bist.

    Und da ist schon der gröbste Denkfehler. Jemand, der viel schreibt, nutzt die Maus dann doch eher wenig. Es geht hauptsächlich um die Texteingabe. Ich verwende seit Jahren das Microsoft Natural Keyboard 4000. Entspannter kann man überhaupt keine Texte eingeben. Keine verkrampften Handgelenke, keine unmöglichen Haltungen für die Finger. die Schultern werden entlastet, weil man nicht verkrampft die Hände parallel halten muss... Es ist in der Tat ein entspanntes Gefühl, dass man beim schreiben hat.

    Der fest verbaute Nummernblock ist für Arbeiten in der Verwaltung auch unabdingbar. Man weiß immer auf Anhieb, wo sich die nummerischen Tasten gerade befinden. Man braucht nicht suchen und muss nicht Maus und Nummernfeld tauschen, wenn man eines der beiden bei der aktuellen Arbeit mehrfach braucht.

    <ironie>
    Aber hey... Schon klar. Das Teil kommt von Microsoft. Muss ja was daran zu motzen geben! Alle anderen Tastaturhersteller packen ebenfalls seit Jahrzehnten den nummerischen Tastenblock rechts neben die Buchstaben. Aber die Tastaturen sind wenigstens gerade und sehen aus wie immer.
    </ironie>

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg
  3. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  2. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  3. 91,99€
  4. 39,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

  1. Elektroauto: Gratis-Internet in Teslas läuft aus
    Elektroauto
    Gratis-Internet in Teslas läuft aus

    Tesla will künftig Geld für Konnektivitätsdienste verlangen, die in den Elektroautos seit dem Verkaufsdatum 1. Juli 2018 angeboten werden. Offenbar sind dem Hersteller die Mobilfunkgebühren zu hoch.

  2. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  3. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.


  1. 07:20

  2. 17:32

  3. 15:17

  4. 14:06

  5. 13:33

  6. 12:13

  7. 17:28

  8. 15:19