1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Surface Ergonomic Keyboard…

Ziffernblock

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ziffernblock

    Autor: JörgLudwig 07.02.17 - 15:46

    Sehr cool! Würde ich mir sofort bestellen, wenn der Ziffernblock nicht wäre. Ich habe bisher die alte Variante, mit der ich bis auf die unbrauchbare Verschlüsselung sehr zufrieden bin. Durch den zusätzlichen Ziffernblock müsste ich aber die Maus deutlich weiter von der Tastatur wegstellen als bisher.

  2. Re: Ziffernblock

    Autor: /mecki78 07.02.17 - 17:30

    JörgLudwig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehr cool! Würde ich mir sofort bestellen, wenn der Ziffernblock nicht
    > wäre. Ich habe bisher die alte Variante, mit der ich bis auf die
    > unbrauchbare Verschlüsselung sehr zufrieden bin. Durch den zusätzlichen
    > Ziffernblock müsste ich aber die Maus deutlich weiter von der Tastatur
    > wegstellen als bisher.

    Sehe ich genauso. Die wenigstens Menschen brauchen einen Ziffernblock und wer einen braucht, der ist doch mit einem frei platzierbaren Block viel besser bedient als mit einem, der fest an der Tastatur hängt.

    Was deine Kritik mit der Sicherheit angeht, du weiß aber schon dass man mit dem bekannten Sicherheitsloch nur Pakete injekten kann (also ein Gerät bauen kann, dass quasi bei dir Tasten "drücken" würde), aber man kann nicht sehen welche Tasten du gedrückt hast (sprich: Passwort Sniffing ist z.B. nicht) Die Verschlüsselung ist also keineswegs unbrauchbar, die Authentifizierung ist es (es wird nicht gesichert, dass die Pakete auch wirklich von deiner Tastatur kommen, das ist das Problem). Entsprechend ergeben sich auch ganz andere Angriffsvektoren.

    Und wer sagt dir, dass das bei dieser Tastatur hier anders ist? Weil Microsoft aus den Fehlern gelernt hat? Microsoft weiß seit 2000 wie man sicherer Funktastaturen baut, die haben sogar schon Modelle gebaut und extra damit beworben, dass sie sicher sind. Wie du siehst ist das aber kein Grund das seither immer so machen.

    /Mecki



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.02.17 17:39 durch /mecki78.

  3. Re: Ziffernblock

    Autor: kvoram 07.02.17 - 18:36

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Sehe ich genauso. Die wenigstens Menschen brauchen einen Ziffernblock und
    > wer einen braucht, der ist doch mit einem frei platzierbaren Block viel
    > besser bedient als mit einem, der fest an der Tastatur hängt.
    >

    Warum soll ein Ziffernblock-Nutzer mit einem frei platzierbaren Block "besser" bedient sein? Ich will den da, wo er "traditionell" hingehört und da ist eine Tastatureinheit viel besser.

  4. Re: Ziffernblock

    Autor: JörgLudwig 07.02.17 - 18:54

    Ich habe die Berichte so verstanden, dass die Tastatureingaben einer Microsoft-Funktastatur für alle mitlesbar sind (https://samy.pl/keysweeper/). Tasten Senden wäre allerdings mindestens so schlimm, weil dann jeder einfach von außen einen Trojaner runterladen und ausführen könnte.

    So weit ich weiß, ist Bluetooth vom Protokoll her so abgesichert, dass derartige Angriffe nicht möglich sind. Das setzt natürlich immer noch voraus, dass Firmware und Treiber korrekt implementiert sind. Auf Grund der viel größeren Stückzahlen habe ich hier aber mehr Hoffnung.

    Den Ziffernblock habe ich jedenfalls in meinen 25 Jahren Computernutzung nie verwendet. Ich wüsste nicht mal blind, wo welche Taste ist. Dank "vim" brauche ich selbst die Cursor- und Bearbeitungstasten nur selten.

  5. Re: Ziffernblock

    Autor: maverick1977 08.02.17 - 09:05

    kvoram schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum soll ein Ziffernblock-Nutzer mit einem frei platzierbaren Block
    > "besser" bedient sein? Ich will den da, wo er "traditionell" hingehört und
    > da ist eine Tastatureinheit viel besser.

    Ganz deiner Meinung. Ich möchte, wenn ich Text schreibe, und einige Zahlen eingeben muss, auch nicht erst den "frei positionierbaren Ziffernblock" suchen müssen. Ich hab das Natural Keyboard 4000 und weiß immer ganz genau, wo sich der Ziffernblock befindet. Ich brauche nicht einmal den Blick vom Bildschirm zu nehmen, um ne IBAN abzuschreiben. Das geht fast von alleine. :o)

  6. Re: Ziffernblock

    Autor: Anonymer Nutzer 08.02.17 - 09:34

    > Sehe ich genauso. Die wenigstens Menschen brauchen einen Ziffernblock und
    > wer einen braucht, der ist doch mit einem frei platzierbaren Block viel
    > besser bedient als mit einem, der fest an der Tastatur hängt.

    Äh, nö. Ich finde es ist von großem Vorteil, wenn Tasten immer da sind wo man sie erwartet. Eine Tastatur dann in zwei Teile zu zerlegen, schafft ja kaum einen messbaren Vorteil.
    Darüber hinaus halte ich eine Aussage darüber, dass "die wenigsten Menschen einen Ziffernblock brauchen" für mindestens gewagt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Stuttgart
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd
  4. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ (Vergleichspreis 49,99€)
  2. 35€ (Bestpreis!)
  3. 106,90€ + Versand
  4. mit täglich neuem Logitech-Angebot


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39