1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Surface Ergonomische Tastatur im…

Aufstand der Besserwisser...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aufstand der Besserwisser...

    Autor: JohannWolfgang 31.05.17 - 08:09

    Mannomann, hier werden ganze Romane verfasst in denen erklärt wird, warum diese Tastatur unmöglich einem Menschen zugemutet werden kann (Chicklets! Biegung!! Drahtlos!!!).
    Ich frage mich, wieviele Leute hier überhaupt eigene Erfahrungswerte mit diesen Tastaturen mitbringen. Dass es hier persönliche Präferenzen gibt wird wohl vollkommen ausgeblendet. Ich persönlich sitze seit 25 Jahren praktisch jeden Arbeitstag an einer Tastatur und mein persönliches(!) Fazit ist, dass die Sculpt-Tastatur (das schwarze Vorgängermodell) vom Tippgefühl her die beste Tastatur ist, mit der ich je arbeiten konnte. Da aber die Funktionstasten und das Layout der Zusatztasten eine Katastrophe sind, bin ich ehrlich gesagt ziemlich enthusiastisch Angesichts des neuen Surface Ergonomic Keyboards, da es fast alle Schwächen des Sculpt Keyboards beseitigt.

    Noch zwei Anmerkungen:
    Ich *tippe* auf die Tasten, dementsprechend empfinde ich das Tippgefühl des Sculpt Keyboards überhaupt nicht als hart. Den kurzen Hub der Tasten finde ich großartig. Wer auf die Tasten haut, den haut die Tastatur halt zurück.
    Die Aussage, diese Tastaturen seien nur für Menschen mit 10-Finger Schreibweise geeignet kann ich nicht nachvollziehen. Ich tippe nicht mit 10 Fingern und komme dennoch seit Jahren bestens mit diesen Tastaturen klar.

    Sie kommen persönlich besser mit einem alten IBM-Boliden oder z.B. einer Cherry G81-3000 zurecht? Ist doch wunderbar! Ich bestelle mir demächst das neue Microsoft Keyboard und ich bin optimistisch, dass es mein neuer persönlicher(!) Favorit wird.

  2. Re: Aufstand der Besserwisser...

    Autor: Berner Rösti 31.05.17 - 09:37

    JohannWolfgang schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mannomann, hier werden ganze Romane verfasst in denen erklärt wird, warum
    > diese Tastatur unmöglich einem Menschen zugemutet werden kann (Chicklets!
    > Biegung!! Drahtlos!!!).
    > Ich frage mich, wieviele Leute hier überhaupt eigene Erfahrungswerte mit
    > diesen Tastaturen mitbringen.

    Du darfst nicht vergessen, dass ein nicht unerheblicher Teil der Leserschaft hier aus der Gaming-Szene kommt. Die kennen demzufolge eine Tastatur nur als Controller zum Spielen und ordnen diese Ansprüche allem anderen über. Das kann man auch schön aus den pseudo-technischen Diskussionen hier entnehmen.

    Das führt dann u.a. zu solch absurden Ansichten, nach denen ausschließlich Tastaturen mit Mikroschaltern als "mechanisch" bezeichnet werden.

    Insgesamt kann man da nur schmunzeln, denn mit der übrigen Welt, in der man Tastaturen zum Eingeben von Texten verwendet, hat das nicht viel zu tun.

    Ich hab vor ein paar Jahren mal den riesengroßen Fehler gemacht, bei Amazon eine programmierbare Tastatur von Logitech etwas schlechter zu bewerten -- mit dem deutlichen Verweis darauf, dass sie allein zum Schreiben aufgrund des praktisch nicht vorhandenen Druckpunkts, der kaum ertastbaren Kappen und des insgesamt sehr schwammigen Schreibgefühls nicht die erste Wahl sei.

    Herrgott, was habe ich da für einen Shitstorm ausgelöst! Ich hatte nicht gewusst, dass diese Tastatur unter all den Gamern so beliebt ist und ich ihr Heiligtum entweiht hatte.

    Das ist halt ein sehr spezielles Klientel. ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.05.17 09:39 durch Berner Rösti.

  3. Re: Aufstand der Besserwisser...

    Autor: triri 31.05.17 - 09:41

    Soweit ich das im Überblick habe wurde moniert, dass Chiclet-Keys im Artikel als besonders ergonomisch herausgehoben wurden, und dies mit einer irrigen Annahme begründet wurde. Nun ist es folgerichtig, dass auf Rückfragen anderer Kommentatoren eben auch erläutert wird, warum Chiclets nicht ergonomisch sind und die Bauform nicht einmal etwas mit dem Tastenhub zu tun hat. Ergonomie bei Tastaturen ist vor allem für den Teil von uns bedeutsam, der eine entsprechende Vorgeschichte hat und sich zwangsläufig um derlei Fragestellungen sorgen muss. Es gibt auch eine riesige Zahl IT-Worker, die viele Jahrzehnte vollkommen beschwerdefrei auf 5¤-China-Brettern arbeiten, was aber eben nicht bedeutet, dass diese Tastaturen vom Standpunkt der Ergonomie aus betrachtet keine Katastrophe wären.

    MS macht seit Anbeginn ihrer Ergo-Linie einiges richtig und im Vgl. zu obig erwähnten Brettern sind die Tastaturen definitiv ergonomisch sinnvoller. Man muss doch aber nun nicht tolerieren, dass schnöde Designentscheidungen vom Autoren fälschlicherweise als ergonomisch sinnvoll verkauft werden, oder?

  4. Re: Aufstand der Besserwisser...

    Autor: Anonymer Nutzer 31.05.17 - 09:45

    > Du darfst nicht vergessen, dass ein nicht unerheblicher Teil der
    > Leserschaft hier aus der Gaming-Szene kommt.

    Viel zu speziell, allgemeiner fassen kannst Du es ruhig. Die Hälfte (mindestens) der User hier hält sich selbst für den Heiligen Gral, der aus dem Stein der Weisen gemeißelt wurde, während dieser Welten-Nabel von der Sonne und dem restlichen Universum umkreist wird.^^

  5. Re: Aufstand der Besserwisser...

    Autor: Berner Rösti 31.05.17 - 10:42

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Du darfst nicht vergessen, dass ein nicht unerheblicher Teil der
    > > Leserschaft hier aus der Gaming-Szene kommt.
    >
    > Viel zu speziell, allgemeiner fassen kannst Du es ruhig. Die Hälfte
    > (mindestens) der User hier hält sich selbst für den Heiligen Gral, der aus
    > dem Stein der Weisen gemeißelt wurde, während dieser Welten-Nabel von der
    > Sonne und dem restlichen Universum umkreist wird.^^

    Naja, so weit wollte ich nicht gehen. ;)

    Hier haben wir es ja mit einer Tastatur zu tun. Und da fühlen sich halt hauptsächlich die Gamer angepisst, wenn man auch nur in Erwägung ziehen könnte, dass man eine Tastatur noch für irgend etwas anderes einsetzen könnte.

    Die Gamer-Szene verhält sich da ein wenig wie die Auto-Tuner-Szene. Da wird ja auch um die absurdesten Dinge gefeilscht, alles immer "hoch wissenschaftlich" untermauert, ob und wieviel dieser oder jener Spoiler so an zusätzlichen Grip gibt, usw.

    Hat zwar außerhalb der Rennstrecke keinerlei Relevanz, aber nun gut. Und so ähnlich ist das hier auch. Ob da vergoldete Mikroschalter mit Titan-Sprungfedern und mit Teflon beschichteten Gleitlagern verbaut sind, ist völlig ralle... Das ist eine Tastatur für Leute, die mit 10 Fingern schreiben, schreiben und nochmals schreiben.

  6. Re: Aufstand der Besserwisser...

    Autor: Acid 303 01.06.17 - 08:29

    JohannWolfgang schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mannomann, hier werden ganze Romane verfasst in denen erklärt wird, warum
    > diese Tastatur unmöglich einem Menschen zugemutet werden kann (Chicklets!
    > Biegung!! Drahtlos!!!).
    > Ich frage mich, wieviele Leute hier überhaupt eigene Erfahrungswerte mit
    > diesen Tastaturen mitbringen. Dass es hier persönliche Präferenzen gibt
    > wird wohl vollkommen ausgeblendet. Ich persönlich sitze seit 25 Jahren
    > praktisch jeden Arbeitstag an einer Tastatur und mein persönliches(!) Fazit
    > ist, dass die Sculpt-Tastatur (das schwarze Vorgängermodell) vom Tippgefühl
    > her die beste Tastatur ist, mit der ich je arbeiten konnte. Da aber die
    > Funktionstasten und das Layout der Zusatztasten eine Katastrophe sind, bin
    > ich ehrlich gesagt ziemlich enthusiastisch Angesichts des neuen Surface
    > Ergonomic Keyboards, da es fast alle Schwächen des Sculpt Keyboards
    > beseitigt.
    >
    > Noch zwei Anmerkungen:
    > Ich *tippe* auf die Tasten, dementsprechend empfinde ich das Tippgefühl des
    > Sculpt Keyboards überhaupt nicht als hart. Den kurzen Hub der Tasten finde
    > ich großartig. Wer auf die Tasten haut, den haut die Tastatur halt zurück.
    >
    > Die Aussage, diese Tastaturen seien nur für Menschen mit 10-Finger
    > Schreibweise geeignet kann ich nicht nachvollziehen. Ich tippe nicht mit 10
    > Fingern und komme dennoch seit Jahren bestens mit diesen Tastaturen klar.
    >
    > Sie kommen persönlich besser mit einem alten IBM-Boliden oder z.B. einer
    > Cherry G81-3000 zurecht? Ist doch wunderbar! Ich bestelle mir demächst das
    > neue Microsoft Keyboard und ich bin optimistisch, dass es mein neuer
    > persönlicher(!) Favorit wird.

    Ich arbeite jetzt auch schon seit gut zwei Jahren täglich mit dem Sculpt Keyboards und kann diesen Beitrag nur unterstützen.
    Es schreibt sich wunderbar und sie ist auch mein persönlicher(!) Favorit aller Tastaturen, die ich bislang genutzt hatte.
    Ich werde mir die neue Tastatur von MS erst dann zulegen, wenn meine Sculp so richtig abgenutzt ist (und das dauert noch ein bischen).

    Was ich allerdings tatsächlich selbst nicht für möglich gehalten habe, dass jemand auf dieser Tastatur ohne 10 Fingersystem arbeiten kann. Sie belehren mich eines besseren. Wobei bei mir im Büro keiner damit klar gekommen ist. Vielleicht müsste man sich aber einfach auch länger damit beschäftigen.

  7. Re: Aufstand der Besserwisser...

    Autor: Foat 05.06.17 - 03:54

    Acid 303 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich allerdings tatsächlich selbst nicht für möglich gehalten habe, dass
    > jemand auf dieser Tastatur ohne 10 Fingersystem arbeiten kann. Sie belehren
    > mich eines besseren. Wobei bei mir im Büro keiner damit klar gekommen ist.
    > Vielleicht müsste man sich aber einfach auch länger damit beschäftigen.

    +1

    Ich bin gerade dabei die Sculpt zu testen, da der Kollege eine zu viel bestellt hat.
    Die einzige richtige Erfahrung mit ergonomischen Tastaturen habe ich mit der Microsoft Wave, obwohl die eher nur halbergonomisch war, wenn man das so nennen darf, ... Wurde auch mehr zum zocken verwendet, Gearbeitet wurde dann eher am Laptop.

    Mein 10 Fingersystem ist alles andere als im Lehrbuch, deswegen tue ich mir im Moment noch sehr schwer. Meine Kollegin muss immer lachen wenn sie mir über die Schultern beim tippen zu sieht, da ich mich alle paar Wörter vertippe.

    Nutze die Tastatur erst seit einer Woche, bin mir aber nicht sicher ob ich es wirklich durchhalte. Den letzten Versuch (Microsoft Natural Keyboard 4000) habe ich nach einer Woche wieder aufgegeben, ...
    Wenn jemand einen guten Tipp hat, immer her damit ;)
    Vom getrennten Ziffernblatt bin ich übrigens ziemlich angetan. Verarbeitung finde ich auch sehr schön. Ich liebe Magnete ^^

    PS: was haltet ihr von der dazu gehörenden Maus??



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.06.17 04:09 durch Foat.

  8. Re: Aufstand der Besserwisser...

    Autor: triri 05.06.17 - 14:07

    Die Scult Comfort oder Ergonomic Mouse? Die Ergonomic ist von der Handhaltung nicht sooo schlecht.

    Zum Tippen gibt es eigentlich nicht viel zu sagen, außer dass viele Blindschreiber ihre eigens adaptierten Systeme verwenden. Da heißt es einfach am Ball zu bleiben. Ich persönlich erreiche auf den Chiclets der Sculpt aber auch auf dem alten Natural 4000 nicht meine besten Anschlagsleistungen. Dazu sind die Tasten und zugehörigen Schalter für mich persönlich einfach nicht optimal.
    Als Tipp hätte ich zum Ausprobieren vor allem die Ergo Pro von Matias. Ist ein echtes Split Design und die Hälften lassen sich hinsichtlich Neigung usw. prima auf die eigenen Bedürfnisse anpassen. Die überarbeiteten Matias Alps Schalter sind für mich persönlich Oberklasse. :)

  9. Re: Aufstand der Besserwisser...

    Autor: /mecki78 06.06.17 - 14:11

    JohannWolfgang schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich persönlich sitze seit 25 Jahren
    > praktisch jeden Arbeitstag an einer Tastatur und mein persönliches(!) Fazit
    > ist, dass die Sculpt-Tastatur (das schwarze Vorgängermodell) vom Tippgefühl
    > her die beste Tastatur ist, mit der ich je arbeiten konnte. Da aber die
    > Funktionstasten und das Layout der Zusatztasten eine Katastrophe sind, bin
    > ich ehrlich gesagt ziemlich enthusiastisch Angesichts des neuen Surface
    > Ergonomic Keyboards, da es fast alle Schwächen des Sculpt Keyboards
    > beseitigt.

    1. Etwas lange zu machen macht einen nicht zu einem Experten für irgend etwas. Ich kenne Leute, die machen Dinge schon 40 Jahre lang und dann nach 40 Jahren kommt endlich mal jemand und zeigt ihnen, dass sie es 40 Jahre lang falsch gemacht haben.

    2. Schreibgefühl ist subjektiv.

    3. Die Funktionstasten beim Sculpt sind keine Katastrophe, da kenne ich viel schlimmeres. Was eine Katastrophe ist, das ist der Permanentschalter um sie umzuschalten. Die Funktionstasten sind vielleicht nicht optimal, weil deren Druckgefühl wahrscheinlich den meisten nicht liegen wird; viel Härter als die anderen Tasten und weil sie so gewölbt sind, hat man einen unangenehmeren Druckpunkt. Aber das ist eben subjektiv.

    4. Das Layout der Zusatztasten ist keine Katastrophe, ich wüsste nicht warum es eine sein soll. Nur weil es anders ist? Und? Wer sagt, bitte, dass das Layout, das du gewohnt bist bei den alten Tastaturen gut, sinnvoll oder ergonomisch ist? Was wenn deine ersten Tastatur eine Sculpt gewesen wäre? Wäre das Layout dann auch einen Katastrophe? Okay, dann begründe das mal bitte und zwar objektiv und ohne dabei auf andere Tastaturen einzugehen. Ich wette das kannst du nicht.

    5. Die neue Tastatur hat ein fest verbautes Numad und das ist viel mehr eine Katastrophe in der heutigen Zeit, wo 90% aller Nutzer nie das Numpad jemals nutzen, aber 100% eine Maus, einen Trackball oder ein Touchpad neben der Tastatur liegen haben. Weil wie man hier deutliche sehen kann, ist ein ein Numpad überhaupt nicht ergonomisch für die die Leute, die es nicht brauchen:



    /Mecki

  10. Re: Aufstand der Besserwisser...

    Autor: Phreeze 06.06.17 - 14:55

    Grade KEIN Numpad ist beim am PC arbeitendem Volk ein grosses Malus. Wer tippt in Excel oder in einem Suchfeld Zahlen mit der oberen Zahlenreihe ein??
    Ich kenne kaum Beispiele die mir spontan einfallen wo man kein Numpad will: Schriftsteller und Internet-Surfer. Selbst beim gamen hab ich auf dem Numpad Makros oder sonst was liegen

  11. Re: Aufstand der Besserwisser...

    Autor: Acid 303 06.06.17 - 15:06

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Etwas lange zu machen macht einen nicht zu einem Experten für irgend
    > etwas. Ich kenne Leute, die machen Dinge schon 40 Jahre lang und dann nach
    > 40 Jahren kommt endlich mal jemand und zeigt ihnen, dass sie es 40 Jahre
    > lang falsch gemacht haben.
    >
    > 2. Schreibgefühl ist subjektiv.
    >
    > 3. Die Funktionstasten beim Sculpt sind keine Katastrophe, da kenne ich
    > viel schlimmeres. Was eine Katastrophe ist, das ist der Permanentschalter
    > um sie umzuschalten. Die Funktionstasten sind vielleicht nicht optimal,
    > weil deren Druckgefühl wahrscheinlich den meisten nicht liegen wird; viel
    > Härter als die anderen Tasten und weil sie so gewölbt sind, hat man einen
    > unangenehmeren Druckpunkt. Aber das ist eben subjektiv.
    >
    > 4. Das Layout der Zusatztasten ist keine Katastrophe, ich wüsste nicht
    > warum es eine sein soll. Nur weil es anders ist? Und? Wer sagt, bitte, dass
    > das Layout, das du gewohnt bist bei den alten Tastaturen gut, sinnvoll oder
    > ergonomisch ist? Was wenn deine ersten Tastatur eine Sculpt gewesen wäre?
    > Wäre das Layout dann auch einen Katastrophe? Okay, dann begründe das mal
    > bitte und zwar objektiv und ohne dabei auf andere Tastaturen einzugehen.
    > Ich wette das kannst du nicht.
    >
    > 5. Die neue Tastatur hat ein fest verbautes Numad und das ist viel mehr
    > eine Katastrophe in der heutigen Zeit, wo 90% aller Nutzer nie das Numpad
    > jemals nutzen, aber 100% eine Maus, einen Trackball oder ein Touchpad neben
    > der Tastatur liegen haben. Weil wie man hier deutliche sehen kann, ist ein
    > ein Numpad überhaupt nicht ergonomisch für die die Leute, die es nicht
    > brauchen:

    Wie viel deutlicher kann man darauf hinweisen, dass es sich um ein "persönliches Fazit" handelt?
    Und ob er mit 25 Jahren Tastaturerfahrung falsch oder richtig schreibt, brauchen Sie nicht zu beurteilen. Genauso wenn er der Meinung ist, dass die Sondertasten nicht gut angeordnet sind (für ihn sogar katastrophal), dann haben Sie das auch so zum akzeptieren!

  12. Re: Aufstand der Besserwisser...

    Autor: Acid 303 06.06.17 - 15:08

    Phreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grade KEIN Numpad ist beim am PC arbeitendem Volk ein grosses Malus. Wer
    > tippt in Excel oder in einem Suchfeld Zahlen mit der oberen Zahlenreihe
    > ein??

    Kein Numpad ist tatsächlich nicht gut. Aber es extra zu haben, wie beim Sculp Tastatur Set von Microsoft (mit dem auch ich täglich arbeite) ist meiner Meinung nach besser, weil ich es dann anders platzieren kann und die Maus dafür näher ins Zentrum rückt.

  13. Re: Aufstand der Besserwisser...

    Autor: triri 06.06.17 - 15:43

    Ich bin Entwickler und benötige kein Numpad. :P Ich kenne es auch, viel mit Spreadsheets arbeiten zu müssen. Da ist in der Tat ein Numpad eine höchst komfortable Angelegenheit, schließe mich dort aber auch der Fraktion an, die dieses gern extra hat. Für mich persönlich ist es praktischer, dieses links neben der Tastatur zu platzieren, weil ich dann mit meiner rechten Hand gleich an der Maus bleiben kann.

    Gaming? Ich spiele sogar mit Numpad als zentrales Element, bzw. heuer mit einem numpad-artigen Eigenbau. Auch hier wieder links meiner kleinen 60%-Tastatur. Warum Numpad? Weil ich beim Spielen den ortholinearen Aufbau bevorzuge und persönlich meine Tasten besser treffe, in meinem jetzigen Aufbau gleich drei bis vier Daumentasten verwende, weil ich Dank RSI Probleme mit meinem linken kleinen Finger habe.

    Mein persönliches Empfinden:
    Fest integrierte Numpads haben bei ergonomischen Tastaturen nicht viel zu suchen, schon allein weil auf Ergonomie bedachte Nutzer oft sehr eigen sind, was den Aufbau ihres Arbeitsplatzes betrifft und Ergonomie somit auch eine Frage der Flexibilität ist. :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Beratung & Support für Baustellen und Konzernstandorte (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. Referent (w/m/d) im Bereich IT-Sicherheit
    Hochschule der Medien (HdM), Stuttgart-Vaihingen
  3. Gruppenleitung (m/w/d) IT-Architektur
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  4. IT-Koordinator (m/w/d)
    Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21, Dortmund

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 569,99€
  2. 419,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
Förderung von E-Autos und Hybriden
Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
Von Werner Pluta

  1. Lordstown Chefs von Elektro-Truck-Firma nach Betrug zurückgetreten
  2. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
  3. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck

Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
    Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
    Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

    Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
    Ein Interview von Martin Wolf