1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Switch: Nintendo veröffentlicht…

Wow...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wow...

    Autor: Clown 29.01.19 - 14:17

    ...Neue Profilbildchen sind sogar ne News wert...

    Konfuzius sagt: Chinesisches Essen heißt in China einfach nur Essen.

  2. Re: Wow...

    Autor: Anonymer Nutzer 29.01.19 - 14:39

    Unterstützung für Chinesische Schriftzeichen (welche unter anderem auch in Japan verwendet werden) und Hangul sind auch dabei.

    Das sind relative grosse Änderungen, auch wenn sie für die meisten Europäern/Amerikanern unbedeutend sind.

  3. Re: Wow...

    Autor: Sensenfrau 29.01.19 - 14:40

    Grund für das Update dürfte eher nachträgliche Härtung des Systemunterbaus gegen CFW sein. Selbst wenn es nur das neue Sprachpaket und die Profilbildchen sein sollen, eine v6.3.0 hätte es auch getan. Der große Versionssprung suggestiert wohl eine wesentliche Verbesserung und dürfte aus psychologischer Sicht eher zum Update animieren.

  4. Re: Wow...

    Autor: FrankGallagher 29.01.19 - 14:54

    Worüber sich manche Aufregen können... Sie hätten es auch V12 nennen können, weil ihnen die Zahlen 7-11 nicht gefallen. Ist doch völlig Wurst, die Versionsnummer sagt überhaupt nichts aus. Wer Infos will, guckt in den Changelog.

  5. Re: Wow...

    Autor: elsadso 29.01.19 - 15:58

    nolonar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unterstützung für Chinesische Schriftzeichen (welche unter anderem auch in
    > Japan verwendet werden) und Hangul sind auch dabei.
    >
    > Das sind relative grosse Änderungen, auch wenn sie für die meisten
    > Europäern/Amerikanern unbedeutend sind.


    Unterstützung für Chinesisch als Sprache wohl eher. Meine Switch ist seit jeher auf Japanisch mit Kanji. Wenig überraschend nachdem die Switch aus Japan kommt. Würde mich wundern wenn die Switch nicht bereits unicodefähig wäre und nun explizit noch eine Unterstützung für vereinfachte sowie in Japan nicht genutzte traditionelle Schriftzeichen kommt.

  6. Re: Wow...

    Autor: ZeldaFreak 29.01.19 - 16:47

    FrankGallagher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Worüber sich manche Aufregen können... Sie hätten es auch V12 nennen
    > können, weil ihnen die Zahlen 7-11 nicht gefallen. Ist doch völlig Wurst,
    > die Versionsnummer sagt überhaupt nichts aus. Wer Infos will, guckt in den
    > Changelog.

    Für die Versionierung gibt es übliche verfahren. Die erste Zahl bezeichnet die Hauptversion, die zweite Zahl die Nebenversion, die dritte die Revesion und ggf. die 4. für den Build. Es gibt noch anmerkungen wie Alpha, Beta, RC und Release bzw. Final.

    Klar können die ihre Versionen auch Dieter, Hans, Gertrud usw. nennen.
    Dass die eine neue Hauptversion rausbringen und keine Nebenversion, wird seine Gründe haben, wenn auch interne. Nach außen hat es den Anschein nach einem großen Update, wo es neues gibt. Hinzufügen von einem Sprachpaket und von ein paar Avataren, ist kein großes Update.

  7. Re: Wow...

    Autor: Astorek 29.01.19 - 17:29

    ZeldaFreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    Es gibt keine festen Vorgaben. Ja, es gibt einen Quasi-Standard, aber ob er eingehalten wird oder nicht, dafür gibts keine Richtlinien.

    Siehe Chrome und Firefox, die mit ihrer vordersten Zahl der Version munter hochspringen. Chrome ist mittlerweile bei Version 72 (oder noch höher?)...

    Diverse OpenSource-Projekte versionieren z.B. nur nach Datum. Schonmal überlegt, warum Ubuntu mal 18.04, mal 6.06 und mal 14.04 hieß ?


    Ja, viele setzen unbewusst die Versionsnummer mit einer irgendwie gearteten "Qualität" einer Software gleich. Die Wahrheit ist, dass sie für den Endanwender rein garnichts aussagt. Theoretisch könnte man bei der Versionierung sogar rückwärts gehen, völlig egal... Eine Kohärenz zwischen Versionsnummer und Weiterentwicklung einer Software besteht trotzdem nicht...

  8. Re: Wow...

    Autor: Brealiq 29.01.19 - 18:26

    Die große Versionsnummer wird daher kommen, dass in diesem Update der Masterkey des Systems anders (sicherer?) gespeichert wird. Das sollte die Hacker ein paar Stunden mehr beschäftigen, die Version zu hacken. Auch wenn das bereits wenige Stunden nach Veröffentlichung der 7.0.0 schon gelungen ist ^^

    Das hätte ich eigentlich auch als Erwähnung hier im Artikel erwartet. Dann hätte sich die News zumindest irgendwie noch gelohnt.

    Nachtrag:
    Laut den Switch-Hackern hat sich sehr viel an der API, also hinter den Kulissen, geändert. Der Hauptgrund für den großen Versionssprung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.01.19 18:34 durch Brealiq.

  9. Re: Wow...

    Autor: Sensenfrau 30.01.19 - 11:11

    Es sei noch angemerkt, dass die Versionsnummer auch gegen Downgrading hilft, siehe hier: https://switchbrew.org/wiki/Fuses#Anti-downgrade

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKKA, München
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  3. über duerenhoff GmbH, Bonn
  4. MicroNova AG, München Vierkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Samsung 860 QVO 1 TB für 99,90€, Samsung 860 QVO 2 TB für 199,99€, Samsung Protable...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verschlüsselung: Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?
Verschlüsselung
Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?

Der Fall der Crypto AG wirbelt in der Schweiz immer noch Staub auf. In Deutschland hingegen ist es auffallend still.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Schweizer Crypto AG Wie BND und CIA eine Verschlüsselungsfirma hackten
  2. Bundesverfassungsgericht Was darf ein deutscher Auslandsgeheimdienst?
  3. Gerichtsverfahren Bundesregierung verteidigt Auslandsspionage des BND

Disney+ im Nachtest: Lücken im Sortiment und technische Probleme
Disney+ im Nachtest
Lücken im Sortiment und technische Probleme

Disney+ läuft auf Amazons Fire-TV-Geräten nur mit Einschränkungen. Beim Sortiment gibt es Lücken und die Auswahl von Disney+ ist deutlich kleiner als bei Netflix und Prime Video.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Disney+ im Test Ein Fest für Filmfans
  2. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus
  3. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos

Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz