Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SXSW-Konferenz: Aus Plato hätte…

"das bis heute erfolgreiche Lotus Notes"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "das bis heute erfolgreiche Lotus Notes"

    Autor: LiPo 13.03.18 - 11:05

    lotus notes ist allerdings keine tolle software.
    ja, ich benutze es, aber nur weil ich es auf dem arbeitsplatz zwangsweise benutzen muss - wahrscheinlich ist dieser nutzungszwang dann auch der grund für den "erfolg" von notes.

  2. Re: "das bis heute erfolgreiche Lotus Notes"

    Autor: lanG 13.03.18 - 11:30

    LiPo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lotus notes ist allerdings keine tolle software.
    > ja, ich benutze es, aber nur weil ich es auf dem arbeitsplatz zwangsweise
    > benutzen muss - wahrscheinlich ist dieser nutzungszwang dann auch der grund
    > für den "erfolg" von notes.

    Kann ich so nur bestätigen bzw. dem absolut beipflichten. Ich betreute seit einigen Monaten einen Kunden der auch kürzlich von Notes zu Microsoft Exchange migriert hat. War ein absoluter Graus. Was mich aber wirklich wundert: Jeden den ich drauf anspreche bittet mich darum, ihn mit Notes in Ruhe zu lassen. Sowohl offline als auch online. Aber irgendwoher muss der Erfolg von Notes bzw. die Verbreitung doch kommen. Oder liegt das nur daran, dass es damals wenig Alternativen gab und die Kunden daher auch später Notes treu geblieben sind?

  3. Re: "das bis heute erfolgreiche Lotus Notes"

    Autor: theFiend 13.03.18 - 11:35

    lanG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber irgendwoher muss der
    > Erfolg von Notes bzw. die Verbreitung doch kommen. Oder liegt das nur
    > daran, dass es damals wenig Alternativen gab und die Kunden daher auch
    > später Notes treu geblieben sind?

    Für Unternehmen stellt sich halt die Frage, ob mit irgendeinem der 3 ? Anbieter ein wesentlicher Produktivitätssprung zu erwarten ist. Im Kern dürfte das aber keinen Unterschied machen, also entscheiden wohl primär die Kosten darüber. Eine Migration kostet aber erstmal mehr, als simpel das vorhandene System weiter zu nutzen...

  4. Re: "das bis heute erfolgreiche Lotus Notes"

    Autor: rockero 13.03.18 - 11:37

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lanG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber irgendwoher muss der
    > > Erfolg von Notes bzw. die Verbreitung doch kommen. Oder liegt das nur
    > > daran, dass es damals wenig Alternativen gab und die Kunden daher auch
    > > später Notes treu geblieben sind?
    >
    > Für Unternehmen stellt sich halt die Frage, ob mit irgendeinem der 3 ?
    > Anbieter ein wesentlicher Produktivitätssprung zu erwarten ist. Im Kern
    > dürfte das aber keinen Unterschied machen, also entscheiden wohl primär die
    > Kosten darüber. Eine Migration kostet aber erstmal mehr, als simpel das
    > vorhandene System weiter zu nutzen...

    Mir wurde das im Unternehmen auch genau so berichtet. Man hatte früher Outlook im Einsatz und dann wurden die Lizenzkosten zu hoch, wodurch man auf Lotus Notes umgestiegen ist. Seit dem ist Lotus Notes im Einsatz

  5. Re: "das bis heute erfolgreiche Lotus Notes"

    Autor: AntonAusTirol 13.03.18 - 12:17

    lanG schrieb:

    > Aber irgendwoher muss der
    > Erfolg von Notes bzw. die Verbreitung doch kommen. Oder liegt das nur
    > daran, dass es damals wenig Alternativen gab und die Kunden daher auch
    > später Notes treu geblieben sind?

    Notes ist in erster Linie ein Client zum Abspielen von Domino-Anwendungen. Das war in einer Zeit, bevor es Webanwendungen gab, eine Killerapplikation mit De-Fakto-Alleinstellungsmerkmal.

  6. Re: "das bis heute erfolgreiche Lotus Notes"

    Autor: wolf.duttlinger 13.03.18 - 12:50

    --> http://www.dreckstool.de/hitlist.do

  7. Re: "das bis heute erfolgreiche Lotus Notes"

    Autor: LiPo 13.03.18 - 14:59

    "entscheider" sind wohl das problem. die jungs in den anzügen, die hauptsächlich labern können, aber kein technisches hintergrundwissen haben.
    die entscheiden sich dann für die software, deren werbung am seriösesten und professionellsten aussieht - weisst schon: internetseite mit weiss/blau/c0c0c0-grau und einem typ im anzug mit akten in der einen hand und einer bedeutenden geste der anderen hand, frisch von einer bilder-agentur.

  8. Re: "das bis heute erfolgreiche Lotus Notes"

    Autor: theFiend 13.03.18 - 15:22

    Die Entscheider, entscheiden halt nicht nur aus dem einen Faktor heraus den du hier ansprichst, sondern aus vielen unterschiedlichen.

    Wie schon gesagt, die simple Frage ist: kosten/nutzen/produktivitätsgewinn.
    Bei all dem schneidet Exchange gegenüber Lotus schlechter ab, wenn schon ein Lotus System läuft...

  9. Re: "das bis heute erfolgreiche Lotus Notes"

    Autor: ArcherV 13.03.18 - 19:57

    lanG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann ich so nur bestätigen bzw. dem absolut beipflichten. Ich betreute seit
    > einigen Monaten einen Kunden der auch kürzlich von Notes zu Microsoft
    > Exchange migriert hat. War ein absoluter Graus. Was mich aber wirklich
    > wundert: Jeden den ich drauf anspreche bittet mich darum, ihn mit Notes in
    > Ruhe zu lassen. Sowohl offline als auch online. Aber irgendwoher muss der
    > Erfolg von Notes bzw. die Verbreitung doch kommen. Oder liegt das nur
    > daran, dass es damals wenig Alternativen gab und die Kunden daher auch
    > später Notes treu geblieben sind?

    Mein Beileid.
    Lotus Mutes hatte bei uns nicht um sonst den sarkastischen Namen "Locus Notes"

  10. Re: "das bis heute erfolgreiche Lotus Notes"

    Autor: divStar 13.03.18 - 19:59

    Na da bin ich froh, dass wir nicht Lotus 1 2 3 oder Notes einsetzen. Exchange mag nicht das Wahre sein; es ist aber alles MS Office und überwiegend integriert. Und wenn das im Öffentlichen Dienst genutzt wird - wo fast immer das Unverbindlichste + Billigste zum Einsatz kommt, kann es so viel schlechter als Notes nicht sein. Und so viel teurer auch nicht.

  11. Re: "das bis heute erfolgreiche Lotus Notes"

    Autor: ArcherV 13.03.18 - 20:05

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei all dem schneidet Exchange gegenüber Lotus schlechter ab, wenn schon
    > ein Lotus System läuft...

    Nö, bei all dem schneidet Lotus Notes + Domino Server schlechter ab als Exchange.
    Allein schon für den massiven Mehraufwand an Mehr-Administration.

  12. Re: "das bis heute erfolgreiche Lotus Notes"

    Autor: theFiend 13.03.18 - 22:08

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nö, bei all dem schneidet Lotus Notes + Domino Server schlechter ab als
    > Exchange.
    > Allein schon für den massiven Mehraufwand an Mehr-Administration.

    Den Admin zahlt die Firma eh... ist jetzt kein ernsthafter Kostenfaktor...

  13. Re: "das bis heute erfolgreiche Lotus Notes"

    Autor: ArcherV 13.03.18 - 22:11

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Admin zahlt die Firma eh... ist jetzt kein ernsthafter Kostenfaktor...


    Doch, wenn der Admin auf einmal doppelte Arbeit hat schon :)

  14. Re: "das bis heute erfolgreiche Lotus Notes"

    Autor: theFiend 14.03.18 - 10:03

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > theFiend schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Den Admin zahlt die Firma eh... ist jetzt kein ernsthafter
    > Kostenfaktor...
    >
    > Doch, wenn der Admin auf einmal doppelte Arbeit hat schon :)

    Ja, verdient der deiner Erfahrung nach dann auch doppelt so gut?
    Und das ist der einzig relevante Kostenfaktor für die Firma...

  15. Re: "das bis heute erfolgreiche Lotus Notes"

    Autor: AllDayPiano 14.03.18 - 10:21

    LOL!

  16. Re: "das bis heute erfolgreiche Lotus Notes"

    Autor: AllDayPiano 14.03.18 - 10:25

    Notes ist ja auch durchweg scheiße. Hatte in der vorherigen Firma Exchange und war damit eigentlich weitgehend zufrieden.

    Notes hat derart viele Eigenarten, dass ich mich frage, ob IBM überhaupt gemerkt hat, dass die Usability Anno 1995 inzwischen 23 Jahre überholt ist.

    Ansonsten muss man schon sagen: Notes kann halt mehr, als Exchange. Bei uns ist das in vielerlei Hinsicht integriert, weil das DBMS doch recht brauchbar ist. Auch die Verwaltung von Dokumenten, Vorlagen u.d.gl. ist in Notes eigentlich ganz brauchbar.

    IBM müsste halt mal Mut beweisen, und endlich aufräumen, in dem Scheißhaufen.

    Aber das allerallerschlimmste ist immernoch der Login-Dialog mit den "XXX" und Wechselbildchen. Was soll das???

  17. Re: "das bis heute erfolgreiche Lotus Notes"

    Autor: gadthrawn 14.03.18 - 11:30

    lanG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LiPo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > lotus notes ist allerdings keine tolle software.
    > > ja, ich benutze es, aber nur weil ich es auf dem arbeitsplatz
    > zwangsweise
    > > benutzen muss - wahrscheinlich ist dieser nutzungszwang dann auch der
    > grund
    > > für den "erfolg" von notes.
    >
    > Kann ich so nur bestätigen bzw. dem absolut beipflichten. Ich betreute seit
    > einigen Monaten einen Kunden der auch kürzlich von Notes zu Microsoft
    > Exchange migriert hat. War ein absoluter Graus. Was mich aber wirklich
    > wundert: Jeden den ich drauf anspreche bittet mich darum, ihn mit Notes in
    > Ruhe zu lassen. Sowohl offline als auch online. Aber irgendwoher muss der
    > Erfolg von Notes bzw. die Verbreitung doch kommen. Oder liegt das nur
    > daran, dass es damals wenig Alternativen gab und die Kunden daher auch
    > später Notes treu geblieben sind?

    Lotus Notes gibt es nicht mehr, das heißt schon einige Zeit IBM Notes.
    Das Ding ist ja ursprünglich 1985 rausgekommen und danach gewachsen.

    Ich würde sagen es hat in manchen Dingen Ähnlichkeiten zu SAP ERP. 'Wenn du nichts machst, ist es bescheiden zu nutzen. Konfiguration und Anpassung kosten eine Menge Zeit und Geld, danach kann man fast alles mit machen. Aber fast alles nicht richtig bequem, auch wenn die Systeme flexibel sind kommen sie aufgrund der Größe nicht so schnell spezialisierteren Sachen hinterher.
    Als Groupware absolut überfrachtet und gleichzeitig kann es (ohne viel Aufwand) wiederum nicht alles, was moderne Groupware bietet.
    Zur Jahrtausendwende gab es Lotus Notes R5 Private Edition für Privatanwender kostenlos. Das war dann eher nur die Endnutzer-Groupware Mail, Termine, Feeds, sehr ekliger Webbrowser, ... Also theoretisch konnte es damals etwas mehr wie Outlook (Browser) - praktisch war das Teil da schon sehr fett und eher etwas lahm. (Outlook erschien 1995 mit Exchange 5.5 das erste Mal - und war halt da schon etwas benutzerfreundlicher designed worden, man merkt halt bei Notes dass es immer etwas mehr Altlasten beherbergt...).

    Von Notes irgendwohin zu wechseln ist aufwendig.. Daimler ist den Schritt erst 2010 gegangen.

  18. Re: "das bis heute erfolgreiche Lotus Notes"

    Autor: ArcherV 14.03.18 - 13:18

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, verdient der deiner Erfahrung nach dann auch doppelt so gut?
    > Und das ist der einzig relevante Kostenfaktor für die Firma...


    Nein aber als Admin schaffe ich in der Zeit dann logischerweise weniger. Ich arbeite ja nicht länger als die soll-Zeit (wir sprechen ja vom öD)

    Wenn ich schon sehe, dass eine einfache User Umsetzung auf dem Domino fast einem halben Arbeitstag dauert kriege ich das kalte Kotzen.

    Bei Exchange / AD ist so eine Umsetzung nur ein Mausklick bzw. ein schneller Powershell Befehl..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.03.18 13:20 durch ArcherV.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln
  3. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  4. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Wochenrückblick: Apple scheut den Kontakt und Intel stapelt hoch
      Wochenrückblick
      Apple scheut den Kontakt und Intel stapelt hoch

      Golem.de-Wochenrückblick Apple Pay startet ohne Probleme in Deutschland, Intel enthüllt neue Chiptechnik und wir programmieren mit einer Retrokonsole.

    2. US-Sicherheitsbehörden: Telekom darf Sprint kaufen, wenn sie Huawei fallen lässt
      US-Sicherheitsbehörden
      Telekom darf Sprint kaufen, wenn sie Huawei fallen lässt

      Die US-Regierung setzt die Deutsche Telekom unter Druck. Der Kauf von Sprint durch T-Mobile US wird genehmigt, wenn der Mutterkonzern die Zusammenarbeit mit Huawei einschränkt. Offenbar ist die Telekom dazu bereit.

    3. Keine Beweise: BSI spricht sich gegen Huawei-Boykott aus
      Keine Beweise
      BSI spricht sich gegen Huawei-Boykott aus

      Eine Offenlegung des Quellcodes wie durch Huawei wünscht sich BSI-Chef Schönbohm auch von anderen Herstellern. Derweil besorgt sich das BSI Huawei-Bauteile auf der ganzen Welt, um sie auf Hintertüren zu untersuchen. Alles ohne Ergebnis.


    1. 09:11

    2. 00:24

    3. 18:00

    4. 17:16

    5. 16:10

    6. 15:40

    7. 14:20

    8. 14:00