Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SXSW-Konferenz: Aus Plato hätte…

Hab das Buch gelesen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hab das Buch gelesen

    Autor: knallivd 13.03.18 - 13:59

    Ich hab unlängst das Buch "The Friendly Orange Glow" von besagtem Brian Dear gelesen. Ich kann das nur empfehlen. Es ist wirklich gut.

    Dass aus Plato "unser Internet" hätte werden können ist allerdings ziemlich abwegig. Ein Plato-System war einziger Mainframe-Server mit einigen tausend Benutzern. Die Terminals waren ohne Rechenleistung. Im späteren Verlauf wurden dann mehrere Plato-Systeme zusammen geschaltet; ähnlich dem Usenet der 80er. Das war damals zwar beeindruckend, aber auf Internet-Größe skaliert das nicht.

    Plato wurde vom Mikro-Prozessor überrollt. Mit den heutigen CPUs macht es gar keinen Sinn einem zentralen Server die gesamte Arbeit zu überlassen. Und so isses dann ja auch gekommen.

    Sowas wie Chrome-Books sind in gewisser Weise anachronistisch, da die meiste Software immer vom Server kommt. Wirklich überzeugen kann das Konzept aber auch nicht. Vom Datenschutz mal ganz abgesehen.

    Ich würde das Buch sehr empfehlen; das Plato-Design aber nicht. ;)

  2. Re: Hab das Buch gelesen

    Autor: jnv 14.03.18 - 07:52

    Technisch mag das stimmen, jedoch ist die soziale Komponente ebenfalls nicht zu vernachlässigen. Plato hat offenbar sehr früh solche Technik an viele Leute verbreitet, die nicht nur Nerds waren. Dieser kulturelle Umschwung hätte zu einem früheren Heranführen an Computer führen und die Angst vor moderner Technik nehmen können. Die "Digital Natives" wären dann eine Generation früher gewesen. Wie sich dann die Technik weiterentwickelt hätte lässt sich nur mutmaßen. Vielleicht hätten die Platobetreiber selbst auf Mikroprozessoren gesetzt oder Plato wäre statt Windows/Macintosh groß geworden.

    Die Technik ist zwar wichtig, die Nutzerakzeptanz aber noch mehr. Darauf möchte der Artikel und das Buch vermutlich hinaus. Sieht man ja an mehreren Beispielen: VHS vs Betamax, Zune VS iPod, die sozialen Netzwerke mit marginalen technischen Unterschieden etc.

    PS: Ich hab bewusst in "hätte, könnte" usw geschrieben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.03.18 07:53 durch jnv.

  3. Re: Hab das Buch gelesen

    Autor: knallivd 14.03.18 - 09:25

    Das Buch dreht sich im Großteil um die Kultur. Es ist wirklich interessant zu lesen, wie sich typische Internet-Phänomene schon 10-15 Jahre früher entwickelt haben.

    Aber bei der technischen Seite war es wirklich eine andere Welt. Laut dem Buch von Brian Dear waren die Konstrukteure von Plato gelegentlich in Berkeley und haben sich die dortigen Entwicklungen (z.B.: frühe Home-Computer, Mikroprozessoren) angesehen. Da gab es aber wirklich kein Verständnis für Einander und erst in Plato's letzten Jahren gab es eine Annäherung an die Mikroprozessor-Welt.

    Allerdings hätte Plato ohne das zentralistische Design sicher nicht die frühe Internet-Kultur hervor gebracht. Das ging mehr oder weniger Hand in Hand.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. NETZkultur Systemhaus GmbH, Lippstadt
  3. STUTE Logistics (AG & Co.) KG, Bremen
  4. Hays AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 25,99€
  3. 2,99€
  4. 2,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Logitech Options: Logitech-Software ermöglicht bösartige Codeausführung
      Logitech Options
      Logitech-Software ermöglicht bösartige Codeausführung

      In einer Software zur Konfiguration von Logitech-Tastaturen und Mäusen klafft ein riesiges Sicherheitsloch. Nutzer von Logitech Options sollten es vorerst deinstallieren: Bisher gibt es keinen Fix.

    2. Bixby: Samsungs Sprachassistent auf Deutsch verfügbar
      Bixby
      Samsungs Sprachassistent auf Deutsch verfügbar

      Lange hat es gedauert: Samsung hat es endlich geschafft, seinen Sprachassistenten Bixby eine deutsche Spracheingabe zu verpassen. Diese klingt sehr natürlich, ist zunächst aber nur auf dem Galaxy Note 9 verfügbar.

    3. Ice Lake: Intels nächste GPU doppelt so schnell und auf Wunsch ungenau
      Ice Lake
      Intels nächste GPU doppelt so schnell und auf Wunsch ungenau

      Mit Ice Lake kommt auch Intels 11. Generation der integrierten GPUs. Sie soll viele moderne Titel zumindest spielbar machen und ermöglicht auch Adaptive Sync. Eine andere Funktion dürfte jedoch bald umstritten sein.


    1. 16:45

    2. 16:35

    3. 15:50

    4. 15:00

    5. 15:00

    6. 14:45

    7. 14:00

    8. 13:22