Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SXSW-Konferenz: Aus Plato hätte…

Hab das Buch gelesen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hab das Buch gelesen

    Autor: knallivd 13.03.18 - 13:59

    Ich hab unlängst das Buch "The Friendly Orange Glow" von besagtem Brian Dear gelesen. Ich kann das nur empfehlen. Es ist wirklich gut.

    Dass aus Plato "unser Internet" hätte werden können ist allerdings ziemlich abwegig. Ein Plato-System war einziger Mainframe-Server mit einigen tausend Benutzern. Die Terminals waren ohne Rechenleistung. Im späteren Verlauf wurden dann mehrere Plato-Systeme zusammen geschaltet; ähnlich dem Usenet der 80er. Das war damals zwar beeindruckend, aber auf Internet-Größe skaliert das nicht.

    Plato wurde vom Mikro-Prozessor überrollt. Mit den heutigen CPUs macht es gar keinen Sinn einem zentralen Server die gesamte Arbeit zu überlassen. Und so isses dann ja auch gekommen.

    Sowas wie Chrome-Books sind in gewisser Weise anachronistisch, da die meiste Software immer vom Server kommt. Wirklich überzeugen kann das Konzept aber auch nicht. Vom Datenschutz mal ganz abgesehen.

    Ich würde das Buch sehr empfehlen; das Plato-Design aber nicht. ;)

  2. Re: Hab das Buch gelesen

    Autor: jnv 14.03.18 - 07:52

    Technisch mag das stimmen, jedoch ist die soziale Komponente ebenfalls nicht zu vernachlässigen. Plato hat offenbar sehr früh solche Technik an viele Leute verbreitet, die nicht nur Nerds waren. Dieser kulturelle Umschwung hätte zu einem früheren Heranführen an Computer führen und die Angst vor moderner Technik nehmen können. Die "Digital Natives" wären dann eine Generation früher gewesen. Wie sich dann die Technik weiterentwickelt hätte lässt sich nur mutmaßen. Vielleicht hätten die Platobetreiber selbst auf Mikroprozessoren gesetzt oder Plato wäre statt Windows/Macintosh groß geworden.

    Die Technik ist zwar wichtig, die Nutzerakzeptanz aber noch mehr. Darauf möchte der Artikel und das Buch vermutlich hinaus. Sieht man ja an mehreren Beispielen: VHS vs Betamax, Zune VS iPod, die sozialen Netzwerke mit marginalen technischen Unterschieden etc.

    PS: Ich hab bewusst in "hätte, könnte" usw geschrieben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.03.18 07:53 durch jnv.

  3. Re: Hab das Buch gelesen

    Autor: knallivd 14.03.18 - 09:25

    Das Buch dreht sich im Großteil um die Kultur. Es ist wirklich interessant zu lesen, wie sich typische Internet-Phänomene schon 10-15 Jahre früher entwickelt haben.

    Aber bei der technischen Seite war es wirklich eine andere Welt. Laut dem Buch von Brian Dear waren die Konstrukteure von Plato gelegentlich in Berkeley und haben sich die dortigen Entwicklungen (z.B.: frühe Home-Computer, Mikroprozessoren) angesehen. Da gab es aber wirklich kein Verständnis für Einander und erst in Plato's letzten Jahren gab es eine Annäherung an die Mikroprozessor-Welt.

    Allerdings hätte Plato ohne das zentralistische Design sicher nicht die frühe Internet-Kultur hervor gebracht. Das ging mehr oder weniger Hand in Hand.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Lübeck
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Tappenbeck bei Wolfsburg
  3. afb Application Services AG, München
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI X370 Gaming Plus + AMD Ryzen 5 1600 für 199€ statt ca. 230€ im Vergleich und Cooler...
  2. 159€ (Vergleichspreis 189,90€)
  3. 66,99€ (Vergleichspreis 83,98€) - Aktuell günstigste 500-GB-SSD!
  4. (u. a. WD Elements Portable 2 TB für 61,99€ statt 69,53€ im Vergleich und SanDisk Ultra...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  2. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos
  3. Videostreaming Neues Sky Ticket für Android und iOS verspätet sich

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

  1. Intel: 14-nm-Knappheit lässt Preise steigen
    Intel
    14-nm-Knappheit lässt Preise steigen

    Weil Intel zu wenige Fabs für 14 nm hat, sind einige CPUs wie der Core i7-8700K schlecht lieferbar und teuer. Zudem müssen Partner neue Mainboards mit alten Chips verkaufen, da der kommende Z390 knapp ist. Intel arbeitet aber per Fab in Vietnam an einer Entlastung.

  2. Tokyo Game Show: Eine berufsjugendliche Branche wird alt
    Tokyo Game Show
    Eine berufsjugendliche Branche wird alt

    Die Tokyo Game Show 2018 zeigt, dass sich selbst eine der jungdynamischsten Branchen an den demografischen Wandel anpasst: Die Hersteller von Computerspielen orientieren sich zusehends an Kunden, die nicht mehr nach dem Neuen suchen - sondern nach Mega Man und ihrer vergangenen Jugend.

  3. Playstation VR: Sony will Patent auf Hardware gegen VR-Übelkeit
    Playstation VR
    Sony will Patent auf Hardware gegen VR-Übelkeit

    Nicht nur mit angepasstem Design in Spielen, sondern mit Sensoren und anderen technischen Maßnahmen will Sony gegen die Übelkeit in Virtual-Reality-Anwendungen vorgehen. Ein Patentantrag zeigt außerdem Details, die als Hinweis auf die nächste Playstation VR verstanden werden können.


  1. 13:04

  2. 12:05

  3. 11:52

  4. 11:44

  5. 11:35

  6. 11:17

  7. 11:08

  8. 10:54