Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Taiyo Yuden: Einer der größten…

Alternativen zu RAID-Festplatten und Cloud für Langzeit-Archivierung?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alternativen zu RAID-Festplatten und Cloud für Langzeit-Archivierung?

    Autor: JK1974 16.06.15 - 12:27

    Hallo zusammen,

    ich habe eine größere Sammlung an privaten Videoaufnahmen. Damit meine ich nicht TV-Aufzeichnungen oder illegale Downloads, sondern selbst aufgenommene Videos von DV- und jetzt HD-CAM.
    Während die SD-Aufnahmen von DVCAM noch auf DVD passten, habe ich die HD-Aufnahmen gerade größtenteils auf einer externen Platte liegen - was mir ziemliches Unwohlsein bereitet, denn ich habe in den letzten Jahren schon einige Platten sterben sehen/hören - glücklicherweise bisher mit kaum größeren Verlusten.

    Allen Unkenrufen zum Trotz, haben meine CDs und DVDs der letzten 15 Jahre bisher alle gut durchgehalten - bis auf wohl 2 10er-Packs von Medion, denn meist habe ich auf Verbatim und gute Brenner gesetzt. Beim den kaputten Medien konnte mir DVDisaster und mehrere ausrangierte Laufwerke weiterhelfen, noch viele Bits lesbar zu machen.
    Daher habe ich doch neulich über einen Blu-ray-Brenner nachgedacht, um das HD-Material irgendwie längerfristig zu archivieren, denn 1. gehören diese Privataufnahmen nicht in die Cloud, und 2. dauert der Upload von AVCHD-Aufnahmen auch ein paar Minütchen. Allerdings sorgen hier die 0,1mm Abstand zwischen Daten- und Schutzschicht seit jeher für weniger Vertrauen bei mir, auch gibt es noch keine Info über die Haltbarkeit. Und Brenner- sowie Rohlingstests findet man auch immer seltener.

    Bleibt dann also als einzige Alternative das Festplatten-Raid? Oder das jährliche Umkopieren auf eine neue Platte? Oder gibt es doch noch bezahlbare Alternativen - außer dem Ausbelichten auf Zelluloid (was auch nicht ewig hält) ;)?

  2. Re: Alternativen zu RAID-Festplatten und Cloud für Langzeit-Archivierung?

    Autor: Der schwarze Ritter 16.06.15 - 12:31

    MDisk. Nicht ganz billig, aber hält wohl ne Weile.

  3. Re: Alternativen zu RAID-Festplatten und Cloud für Langzeit-Archivierung?

    Autor: plutoniumsulfat 16.06.15 - 12:40

    Warum kein RAID? Ist bei großen Datenmengen optimal, ist ausgereift und hat sich bewährt. Du kannst ja auch bezüglich Kompatibilität z.B. ein RAID1 bauen mit mehreren Platten. Da sinkt die Ausfallwahrscheinlichkeit.

  4. Re: Alternativen zu RAID-Festplatten und Cloud für Langzeit-Archivierung?

    Autor: Mauw 16.06.15 - 13:15

    Bei deinen Anforderungen wirst du kaum um einen ordentlichen Raidverbund herum kommen. Vor allem, weil es bei dir nach sehr großen Datenmengen klingt. Kauf dir ein NAS mit 2-4 HDDs (am besten 3-4 HDDs im RAID 5). Damit wirst du auch preislich besser fahren. Wovon ich abraten würde ist jegliche Art von Flashspeicher, der nicht regelmäßig am Strom ist.

    Ich hab mir selbst einen kleinen Server gebaut, um Luft nach oben zu haben und weil mir fertige NAS Systeme zu teuer waren. 30¤ Mainboard, 30¤ RAM, 30¤ Celeron Quadcore, 30¤ Midi Tower, 30¤ bequiet Netzteil, 60¤ gebrauchter HP P410 Raidcontroller und HDDs in gewünschter Menge/Größe. So bleibt alles beliebig skalierbar und in mein Gehäuse passen noch 4 weitere HDDs für die Zukunft.

  5. Re: Alternativen zu RAID-Festplatten und Cloud für Langzeit-Archivierung?

    Autor: plutoniumsulfat 16.06.15 - 13:30

    Auch RAID5? Könnte gerade bei einem gebrauchten Controller auch mal schiefgehen, oder?

  6. Re: Alternativen zu RAID-Festplatten und Cloud für Langzeit-Archivierung?

    Autor: RaZZE 16.06.15 - 13:56

    JK1974 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo zusammen,
    >
    > ich habe eine größere Sammlung an privaten Videoaufnahmen. Damit meine ich
    > nicht TV-Aufzeichnungen oder illegale Downloads, sondern selbst
    > aufgenommene Videos von DV- und jetzt HD-CAM.


    hahahah danke. Habe herzhaft gelacht. Sind dir beim schreiben nicht die tränen gekommen? :D

  7. Re: Alternativen zu RAID-Festplatten und Cloud für Langzeit-Archivierung?

    Autor: kaymvoit 16.06.15 - 14:05

    Verstehe ich nicht. Urlaubsvideos haben ist ja nun kein so exotischer Sachverhalt. Im Zeitalter der 100MBit-Leitungen seine Warez aufwändig sichern wollen dagegen schon.

    Zum Thema: Ich benutze einen RAID-Verbund. Sachen, die ich auf keinen Fall verlieren will (vor allem Fotos), lade ich zusätzlich verschlüsselt in Amazon Glacier. Mit 1¤/100GB/Monat kann man da wenig falsch machen.

  8. Re: Alternativen zu RAID-Festplatten und Cloud für Langzeit-Archivierung?

    Autor: derdiedas 16.06.15 - 14:09

    Warum? - Ich habe auch etliche TBytes an Fotos und Filmen. Und da die Smartphonecams auch immer mehr Pixel haben werden die Datenmengen nicht gerade kleiner.

    Und die 4K Videos(GoPro) sich auch nicht gerade sparsam.

    Ich habe ne Synology Nas und eine alte Buffalo.
    Bei der Buffalo ist jetzt nach 4 Jahren eine der beiden Platten ausgefallen (WD 500GByte).

    Und auf meine NAS kommen nur Daten die ich wirklich Sichern muss (Bilder, Filme, Steuererklärungen und sonstigen selbst erstellten content), also alles was ich nicht mit einem Mausclick aus dem Internet ziehen kann. ISO's etwa von Microsoft - ziehe ich mit 100MBit aus dem MSDN, warum sollte ich also diese Speichern wenn der Download in rund 5min erledigt ist.

    Kommerziellen Content - wozu sollte ich die noch illegal beziehen wenn man Spotify, Amazon Prime und Netflix hat?. Wer illegal Filme oder Musik saugt dem ist eh nicht mehr zu helfen. - Da kostet der Speicherplatz schon mehr als das Monatsabo bei Netflix...

    Gruß ddd

  9. Re: Alternativen zu RAID-Festplatten und Cloud für Langzeit-Archivierung?

    Autor: plutoniumsulfat 16.06.15 - 14:33

    nur dass man bei Netflix nicht alles findet z.B..

  10. Re: Alternativen zu RAID-Festplatten und Cloud für Langzeit-Archivierung?

    Autor: KaHe 16.06.15 - 14:37

    Raid dient eigentlich nicht zur Datensicherung sondern eher für eine höhere Datenverfügbarkeit und Geschwindigkeit!

    Wenn dann überhaupt nur RAID1 da hier die Platten gespiegelt werden. RAID5 ist ungeeignet, raucht der Server mal ab kommt man nur noch schwer an die Daten des Platten verbundes.
    Für alle Fehler die durch den Anwender selber veursacht werden oder fehlerhafte Hardware (ausser Plattenausfall) Software ist man mit dem Raidverbund nicht geschützt

    Auch mit einem Raidverband sollte ein Backup nicht fehlen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.06.15 14:45 durch KaHe.

  11. Re: Alternativen zu RAID-Festplatten und Cloud für Langzeit-Archivierung?

    Autor: plutoniumsulfat 16.06.15 - 14:41

    Hier geht's aber ja nur darum, die Daten vor dem Ausfall von Platten zu schützen, dazu ist ein RAID bestens geeignet.

  12. Re: Alternativen zu RAID-Festplatten und Cloud für Langzeit-Archivierung?

    Autor: KaHe 16.06.15 - 14:47

    Die meisten Daten werden aber nicht durch einen Plattenausfall geschrotet, sondern eher durch den Anwender selbst.
    Ich habe den vorherigen Artikel noch ergänzt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.06.15 14:48 durch KaHe.

  13. Re: Alternativen zu RAID-Festplatten und Cloud für Langzeit-Archivierung?

    Autor: plutoniumsulfat 16.06.15 - 14:51

    Was viele hier schreiben, ist es eher die Angst vor dem Plattenausfall. Sein Backup wird man ja wohl nicht löschen ;)

    Man könnte auch zwei gleich große Platten nehmen und spiegeln, ist aber wieder aufwändiger.

  14. Re: Alternativen zu RAID-Festplatten und Cloud für Langzeit-Archivierung?

    Autor: KaHe 16.06.15 - 15:04

    Du solltest dich mal mit einen Raid beschäftigen!

    löscht du oder veränderst du eine Datei im RAID1 Verband findet das auch auf der Spiegelplatte statt.

    Raid1 ist kein Backup was komplett getrennt ist.

  15. Re: Alternativen zu RAID-Festplatten und Cloud für Langzeit-Archivierung?

    Autor: plutoniumsulfat 16.06.15 - 15:17

    Immer locker mit den jungen Pferden.

    Vor Löschung schützt es, wie du ja bereits geschrieben hast, nicht, aber vor dem Ausfall einer Platte und eben das ist es, was den meisten hier Kopfzerbrechen bereitet. Welches Medium hält die Daten sicher vor? Und in der Hinsicht ist ein RAID super, da es den Ausfall einer Platte überlebt.

  16. Re: Alternativen zu RAID-Festplatten und Cloud für Langzeit-Archivierung?

    Autor: JK1974 16.06.15 - 15:56

    Das mit den "privaten Urlaubsvideos" ist durchaus ernst gemeint: Von DV und HDCAM sind das jetzt über 15 Jahre digitale Videoaufzeichnung, die echten "alten" und analogen Sachen, digitalisiert von Super-8 oder 8mm, nicht eingerechnet. Kann man natürlich sagen: Schaut man sich eh nie wieder an, so wie die Diasammlung etc.

    Bzgl. Bildern würde ich meinen Vorrednern Recht geben: Die können wirklich in die Cloud, ggf. auch vorher verschlüsselt, wobei mehrere GByte (und dank Smartphones wird das auch nicht weniger) bei einem 1-MBit/s-Upload auch nicht gerade mal eben oben sind.

    Aber wenn man im Urlaub 2-3 DV-Bänder vollgespielt hat = 120-180 Minuten und das entsprechend auf DVD gebrannt hat, waren mal eben 2-3 DVDs nur damit voll. Schon bei 10 DVDs, die in 1-2 Jahren so voll werden konnten, sprechen wir von fast 50 GByte - und das waren nur die SD-Aufnahmen mit 6-8 MBit/s. Bei AVCHD kann man beim Rausrendern von 1080i je nach Qualitätsanspruch mit 12-20 MBit/s rechnen.

    Da ist das "wir speichern bald alles in der Cloud" doch etwas unpassend (so wie der Multiplayer-Download der Halo-Masterchief-Collection), da das mit der Internet-Anbindung und dem unendlich großen Webspace doch noch nicht so weit ist, von Privacy-Versprechen mal ganz abgesehen...

    Danke für die Tipps mit RAID-1. Hatte noch gehofft, dass jemand eine Alternative wie vor langer Zeit die Streamer (QIC-80, DDS) o.ä. aus dem Hut zaubert, aber heutzutage scheint es demnach tatsächlich keine Alternative mehr zu RAID und Cloud zu geben.

  17. Re: Alternativen zu RAID-Festplatten und Cloud für Langzeit-Archivierung?

    Autor: KaHe 16.06.15 - 17:33

    @plutoniumsulfat, @JK1974 (die Alternative)
    nicht gerade praxisorientiert, für Heimanwender ist das regelmäßige Backup immer noch die beste Wahl. Für eine Spiegelung auf eine externe Platte, Server etc. bieten sich zahlreiche Sync-Tools an. (ist dann schon fast ein Raid1). Damit ist man vor dem eigentlich seltenen 100% Plattenchrash geschützt als auch vor Dateibeschädigungen jeglicher Art und sichert auch nur die Daten die man auch sichern möchte.
    Zusätzlich ist diese Form zu mindestens beim einfachen Backup auch deutlich günstiger. Weiterhin bietet sich hier auch die Möglichkeit verschiedene Backupbestände zu archivieren, ich denke gerade bei sehr priv. Dateien, Bildern und Filmen ist hier der Anwender deutlich besser beraten.

    Ich arbeite schon zig Jahre bei einer kleinen Hamburger Flugzeugmanufaktur in der IT. Sicher sind hier fast alle Server als Raid 50 / 51 etc. konfiguriert und haben außerdem min. ein 7 Faches Backup. (inkrementell.-. als auch Vollbackup) Und das ist auch gut so!
    Und in den Jahren der Praxis müssen die meisten Daten aufgrund von Anwendungsfehlern wieder hergestellt werden. Die Raidverbände dienen ausschließlich dazu möglichst keine Serverausfallzeiten durch Plattenwechsel und einspielen der Backups zu haben, sie dienen nicht der Datensicherheit!

    Raidverbände machen entgegen anders lautender Meinung der Home-Admins im privaten Bereich nur wenig Sinn. Sie gaukeln eine vermeidliche Sicherheit vor die aber nicht existiert.
    Ich weiß nicht warum es sich immer wieder in den Köpfen festsetzt eine völlig ungeeignete Technik im Homebereich einzusetzen. Vielleicht ist es besonders Cool daheim sein eigenes Raid einzusetzen auch wenn sich der Vorteil sehr in Grenzen hält.

    Man kann nicht oft genug wiederholen RAID ersetzt kein Backuo!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.06.15 17:36 durch KaHe.

  18. Re: Alternativen zu RAID-Festplatten und Cloud für Langzeit-Archivierung?

    Autor: Mauw 16.06.15 - 18:54

    Hab mich bewusst für einen gebrauchten Controller entschieden. Raidcontroller sind eigentlich ziemlich unverwüstlich. Ich hab noch nie einen sterben sehen und der Vorteil bei den HP Dingern ist, dass du sie in Massen bei eBay oder 2nd Handläden bekommst. Von der Leistung her reichen auch ältere RCs aus um einen R5 mit SATA HDDs zu befeuern. Gerade im Heimbereich. Das übliche Bit/s Netz ist dann der Flaschenhals. Ich hab 5 mal 2TB WD Red drin und komme trotz SATA II ohne Probleme auf meine 500-600 MB/s Lesen-/Schreiben (große Files). Sequenzielle Zugriffe sind natürlich etwas langsamer, aber für den Heimbereich absolut überdimensioniert. Da scheitert man an anderen Flaschenhälsen.

    Was die Datensicherheit angeht kann man natürlich immer Angst haben. Was machst du wenn dein Haus abbrennt? Hast du ein externes Backup? Ich nicht. Vor allem nicht bei 6 TB Daten. Und nein es sind keine warez. Hauptsächlich sind es VMs, Backups und mein ISO Archiv. Ich empfinde RAID 5 als ausreichend, da ich Mailmonitoring und eine Reserveplatte habe. Außerdem bietet R5 den besten Kompromiss aus Performance, Datensicherheit und Preis. Es muss also ausgerechnet zwei Platte gleichzeitig erwischen. Das kannst du aber auch mit einer weiteren Spareplatte oder RAID 10 bzw 15 abfangen. Kostet dann natürlich deutlich mehr. Für den Heimbereich mMn zu viel. Ich hab mein OS auf einer SSD liegen, die direkt am MB hängt und mein RC schickt die Platten in den Standby sobald sie nicht gebraucht werden. Damit verlängert sich die Lebensdauer der HDDs nochmal. Man sollte natürlich trotzdem Platten nehmen, die für 24/7 Betrieb ausgelegt sind. Ich betreibe meinen Heimserver so jetzt seit 4 Jahren und hatte noch nicht einen Ausfall. Dank SMART Monitoring wird man in den meisten fällen auch schon vorher gewarnt, wenn eine Platte kurz vor dem Ausfall steht. Bei uns auf Arbeit im RZ laufen die Server auch nur mit RAID 5 + 1 Spareplatte. Damit können maximal 2 HDDs ausfallen bevor es kritisch wird. Bisher ist dieser Fall aber noch nie eingetreten, obwohl die HDDs in der Regel nach 0,75-1 Jahr den Geist aufgeben. Ist aber auch normal bei 15k 2,5 HDDs, die den ganzen Tag unter Last stehen.

  19. Re: Alternativen zu RAID-Festplatten und Cloud für Langzeit-Archivierung?

    Autor: plutoniumsulfat 16.06.15 - 19:19

    Die Spareplatte schützt aber doch nicht gegen den zeitnahen Ausfall von zwei Platten oder?

  20. Re: Alternativen zu RAID-Festplatten und Cloud für Langzeit-Archivierung?

    Autor: Der schwarze Ritter 16.06.15 - 21:46

    Natürlich ersetzt er ein regelmäßiges Backup nicht. Aber mal angenommen, ich sichere alle 2 oder 3 Wochen automatisiert. Beim jetzigen Sicherungsprozess merke ich, dass etwas nicht stimmt, weil nichts passiert. Ich merke, mein Heimserver mit RAID1 hat den Betrieb eingestellt, weil eine der beiden Platten einen Schaden hat. In diesem Fall kann man die Sicherung trotzdem noch problemlos mit der 2. Platte machen. In jedem anderen Fall kann man dann darauf hoffen, dass sich die defekte Platte wenigstens noch irgendwie ansprechen lässt und man mit ddrescue, testdisk oder sonstwas noch was rausbekommt. Waren es unglaublich wichtige Daten, bleibt ansonsten nur noch das Labor zur Rettung.

    Und ganz ehrlich? Dann investiere ich doch lieber die paar Euro in eine 2. baugleiche Platte für den RAID1, einfach für das doppelte Netz zur Sicherung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin
  2. BSI Systeme GmbH, Mönchengladbach
  3. neubau kompass AG, München
  4. Auswärtiges Amt, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 29,99€
  2. 51,95€
  3. 3,99€
  4. 229,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55