1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Teardown: iFixit sieht…

Der bessere iMac

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Der bessere iMac

    Autor: ezadoo 31.03.22 - 13:42

    Ich bin der Meinung, dass das Studio Display den besseren Formfaktor gegenüber dem neuen iMac hat.

    Das hat mehrere Faktoren.
    Zum ersten der Verzicht aufs Kinn, und stattdessen ein dickeres Gerät, was aber optisch wesentlich edler und besser aussieht.
    Das Kinn ohne das Apple Logo sieht für mich irgend wie so aus, als wäre man nicht fertig geworden, und die Dünnheit bringt optisch kaum einen Vorteil.

    Weiterhin das integrierte Netzteil, anstatt dem Klotz auf dem Fußboden, der zwar das Netzwerkkabel integriert hat, aber hier kaum einen Mehrwert hat, da die Zielgruppe von dem neuen iMac das Gerät zu großen Teilen sowieso nur per WiFi anbinden werden.

    Aber auch ich sehe verlorenes Potential im Studio Display.
    Man hätte sehr gut AirPlay ermöglichen können, zum einen als Lautsprecher zum anderen als Display, wie das beim Apple TV der Fall ist.
    Einen kompletten Apple TV zu integrieren ist auch nicht sinnvoll, da das Ding dafür zu klein ist, da könnte ich Apple verstehen.

    Aber man hätte auch die ganze Smart Home Konnektivität mit einbauen können, schließlich ist das Teil die ganze Zeit am Netz und wird auch weniger als ein iPad mobil benutzt, und hätte sich hier wunderbar als Bridge angeboten, und man das Gerät auch selbst nicht smart steuern können müsste.

  2. Re: Der bessere iMac - wirklich?

    Autor: booyakasha 31.03.22 - 15:23

    Ich stimme dir in den meisten Punkten zu. Allerdings halte ich die Aussage in deiner Überschrift als falsch. Würde Apple im Gehäuse des Studiodisplays einen M-Prozessor, sowie Bluetooth und WLAN-Module verbauen und damit die Hardwareanforderungen eines Macs erfüllen, wäre dem so. Aktuell haben wir hier aber wohl eine unzureichende Version dieses "besseren Imac"s, die sowohl hardware-, als auch softwaretechnisch stark beschnitten ist. Ich gehe davon aus, dass Apple aktuell mehrere Serien zu einer Art Restposten-Verwertung umgestellt hat, um bereits produzierte Chips verbauen zu können. Es geht also nicht darum dem Kunden viele Möglichkeiten zu geben, sondenr die Ausbeute zu steigern. Wenigstens so könnte ich es mir erklären.

  3. Re: Der bessere iMac - wirklich?

    Autor: Grolox 31.03.22 - 16:18

    Glaubst du wirklich , immerhin will Apple 2-3 Millionen Monitore verkaufen , dass Apple so viele A13 und 64GB Speicher rumliegen hat das sie die als Reste verwerten müssen.
    Immerhin müssten dann im nächsten Jahr weitere A13 produziert werden oder man nimmt dann die Reste vom A14.

  4. Re: Der bessere iMac

    Autor: Eldark 31.03.22 - 16:29

    Ist sicher eine Resteverwertung, sonst landet das Zeug auf den Müll und wurde sinnlos produziert.
    Eigentlich eine gute Sache, wer den Preis zahlen möchte kann es machen und alle anderen sollen einfach ruhig sein.

    Wenn die Lager dann leer sind kommt eine neue Revision des Displays mit den „neuen-alten“ teilen, maybe noch ein Ableger als autarke Variante mit halt weniger bums.

  5. Re: Der bessere iMac

    Autor: regiedie1. 31.03.22 - 17:16

    Warum soll ein 27"-Bildschirm zu klein sein für Apple TV?

  6. Re: Der bessere iMac

    Autor: sepp_augstein 31.03.22 - 17:18

    ezadoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin der Meinung, dass das Studio Display den besseren Formfaktor
    > gegenüber dem neuen iMac hat.
    >
    > Das hat mehrere Faktoren.
    > Zum ersten der Verzicht aufs Kinn, und stattdessen ein dickeres Gerät, was
    > aber optisch wesentlich edler und besser aussieht.
    > Das Kinn ohne das Apple Logo sieht für mich irgend wie so aus, als wäre man
    > nicht fertig geworden, und die Dünnheit bringt optisch kaum einen Vorteil.
    >
    > Weiterhin das integrierte Netzteil, anstatt dem Klotz auf dem Fußboden, der
    > zwar das Netzwerkkabel integriert hat, aber hier kaum einen Mehrwert hat,
    > da die Zielgruppe von dem neuen iMac das Gerät zu großen Teilen sowieso nur
    > per WiFi anbinden werden.
    >
    > Aber auch ich sehe verlorenes Potential im Studio Display.
    > Man hätte sehr gut AirPlay ermöglichen können, zum einen als Lautsprecher
    > zum anderen als Display, wie das beim Apple TV der Fall ist.
    > Einen kompletten Apple TV zu integrieren ist auch nicht sinnvoll, da das
    > Ding dafür zu klein ist, da könnte ich Apple verstehen.
    >
    > Aber man hätte auch die ganze Smart Home Konnektivität mit einbauen können,
    > schließlich ist das Teil die ganze Zeit am Netz und wird auch weniger als
    > ein iPad mobil benutzt, und hätte sich hier wunderbar als Bridge angeboten,
    > und man das Gerät auch selbst nicht smart steuern können müsste.

    Sehe ich ähnlich.

    Des weiteren fehlt ProMotion (120 Hz) und die Displaybeleuchtung ist auf dem Stand wie vor 10 Jahren, sieht neben einem MacBook Pro und vor allem neben einem OLED-Display richtig alt aus.
    Das fest integrierte und nicht wechselbare Stromkabel macht das Studio Display dann endgültig zum Witz.

  7. Re: Der bessere iMac - wirklich?

    Autor: booyakasha 31.03.22 - 17:24

    ja, das glaube ich wirklich. Und auch das regelmässige Upgrade zum neuen A-chip sehe ich als wahrscheinlich. Die maximieren ihre Produktionsstrassen. Ist im Grunde eine sehr clevere Sache. Am Ende sinken die Kosten pro Chip für Apple und der Kunde bezahlt trotzdem den premium-Preis. Smart-Funktionen wie AppleTV etc. werden vermutlich nie nachgepatcht.

    Selbst der Samsung M8 bietet Airplay2 und weitere Streamingoptionen an. Evtl. wird Apple das in der kommenden Generation korrigieren.

  8. Re: Der bessere iMac - wirklich?

    Autor: ezadoo 31.03.22 - 19:13

    booyakasha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich stimme dir in den meisten Punkten zu. Allerdings halte ich die Aussage
    > in deiner Überschrift als falsch. Würde Apple im Gehäuse des Studiodisplays
    > einen M-Prozessor, sowie Bluetooth und WLAN-Module verbauen und damit die
    > Hardwareanforderungen eines Macs erfüllen, wäre dem so. Aktuell haben wir
    > hier aber wohl eine unzureichende Version dieses "besseren Imac"s, die
    > sowohl hardware-, als auch softwaretechnisch stark beschnitten ist. Ich
    > gehe davon aus, dass Apple aktuell mehrere Serien zu einer Art
    > Restposten-Verwertung umgestellt hat, um bereits produzierte Chips verbauen
    > zu können. Es geht also nicht darum dem Kunden viele Möglichkeiten zu
    > geben, sondenr die Ausbeute zu steigern. Wenigstens so könnte ich es mir
    > erklären.


    Gut, ich gebe zu, dass die Formulierung da von mir etwas ungünstig gewesen sein kann.

    Natürlich fehlen dem Studio Display etliche Komponenten, um zu einem richtigen iMac werden zu können, das ist mir schon klar.
    Und einige verbaute Komponenten, wie den A13-Chip, usw. würde man dann wahrscheinlich nicht benötigen, da der M1 das mit nebenbei erledigen könnte.

    Es ging mir aber im groben und ganzen viel mehr darum dass der Formfaktor und das Hardware-Konzept vom Studio Display in meinen Augen besser ist und damit eine viel bessere “Grundlage” für einen (besseren) iMac gewesen wäre, gegenüber dem neuen iMac der existiert.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwaretester / Software Test Engineer (w/m/d) für Vorhersagesoftware - Solar- und Windstrom
    emsys grid services GmbH, Oldenburg bei Bremen
  2. Technischer Projektleiter Vorentwicklung Embedded Systems (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Garching
  3. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) im Referat Z 15 "Objekt- und Geheimschutz, Informationssicherheit"
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Bonn
  4. IT-Koordinatorin/IT-Koordina- tor
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de