Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: Kingstons halbe Intel-SSD…

Ideen für billiger statt schneller ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ideen für billiger statt schneller ?

    Autor: Siga9876 26.10.09 - 20:00

    Schön wäre, wenn die nur etwas schneller oder genau so schnell wie normale Platten wären. Dafür sollten sie dann viel billiger sein.
    Durch die gesparten Kopfbewegungen holt man bei Platten-Lastigen Betriebssystemen auch viel heraus.
    XP war so ein Kandidat: Auf Laptops mit 4500 Umdrehungen bootete es länger als auch schwachen Desktop-PCs mit 5400er-Platten. Vermutlich wegen der vielen Dateien beim booten/windows laden.

    Adapter wo man 4 gleiche SD(hc)-Karten reinsteckt und als Striping-RAID organisiert sind, wären nett.
    Doof nur das Kartelle wohl willkurlich erlaubt sind und die USB-Sticks und SD-Karten sich seit Jahresbeginn im Preis verdoppelt haben.

    Nachrüstsets für Laptops wären auch nett.
    "Car-PCs" heisst dieses "Tuning"-Segment oft. Laptops/PCs im Auto wo Stöße, Rütteln und kalte/heisse Temperaturen herrschen.

    Wenigstens kommt Bewegung in den Markt.
    Für Medienplayer die schnell befüllt werden sollen, wäre es auch nett. Dann aber schnelle Modelle.
    Doof nur, das man seine DVDs/BDs ja normalerweise nicht rippen darf.

    OT: netflix gibts jetzt auch für PS3 wo es vorher Xbox360-Exklusiv war. Weiss nicht ob es schon berichtet wurde.
    Sowas als Videothek wo man den stick reinsteckt, der schnell gefüllt wird und man den film per drm innerhalb 2 Tagen schauen muss (oder nach erst-ansehen innerhalb 2 Tagen und bis 30 Tage lagern), wäre sinnvoll. Das Konzept lässt sich auch verfeinern. Man kriegt die filme reingepumpt. Online holt man gegen Geld ein 9999999bit-AES-...Password und dekodiert den Film.
    Dann kann man auf Verdacht mehrere Filme mitnehmen.

    In USA leben die Leute auf dem Land und schnelles Fill-Up mit Daten wäre sinnvoll zum Verkauf von Zeitschriften, Zeitungen und halt Filmen und Musik an Downer-Points die selber gut ans Internet angebunden sind. Daher auch diese Christen-Anbiederung von Obama und Konkurrent. Weil iirc 30% oder mehr der Bevölkerung diese Land-Christen sind.
    WestCoastler/EastCoastler kriegen wir normalerweise zu sehen. Den Rest nicht. Oder bei TrueBlood (läuft FreeToAir auf 28 Ost) und Ansatzweise Supernatural wo man das echte amerikanische Straßennetz zu sehen kriegt. Bei Kojak usw. gibts ja immer nur die Highways und nicht die abgef*ckten Landstraßen.

  2. Re: Ideen für billiger statt schneller ?

    Autor: War10ck 27.10.09 - 00:24

    Siga9876 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Adapter wo man 4 gleiche SD(hc)-Karten reinsteckt und als Striping-RAID
    > organisiert sind, wären nett.

    http://www.alternate.de/html/product/Solid_State_Drive_2,5_Zoll_SATA/Sharkoon/Flexi-Drive_SSD_S2S/293188/?tn=HARDWARE&l1=Festplatten&l2=Solid+State+Drive&l3=SATA

    sowas?

  3. Re: Ideen für billiger statt schneller ?

    Autor: Siga9876 27.10.09 - 00:44

    Ja. Sowas. Danke für die Ergänzung.
    War eigentlich klar, das sich bei Alternate und/oder Reichelt und/oder Pearl sowas findet. Speziell Pearl hat so Sonder-"Spielereien".

    Doof nur, das es 69 Euro kostet und noch keine SD-Karten dabei sind.
    Bei dem Preis würde ich gemischte Bestückung erwarten. Aber "RAID-0" spricht dagegen. Da es kein echtes Raid sein muss, könnte gemischte Bestückung trotzdem gehen. Wäre je nach Zugriffsmuster nicht immer gleich schnell. Oder man verteilt die Blöcke schlauer auf die einzelnen SD-Karten.

    Für 40 Gigabyte braucht man 4*8=32 GigaByte. Damit ist Kingstons SSD im Moment noch billiger als 1-4 SSDs und der Adapter (70 Euro). Wenn der Preis für den Adapter sinkt, dreht sich das Blatt irgendwann mal. Bis dahin ist das SSD aber auch im Preis gesunken.

    Meine Adapter CompactFlash auf p-ATA haben 15 Euro gekostet.
    Die gibt es in allen Formen und Arten. 2,5", 3,5", als Buchse und Stecker um sie an ein Kabel oder direkt aufs Board zu stecken. Oder 180 Winkel-Grad und 90 Winkel-Grad um sie in Laptops einzubauen. Und mit Slotblech wo man hinten ins Slotblech das CompactFlash reinstecken kann.
    Und mit 1 oder 2 Compact-Flash-Anschlüssen (Master/Slave).
    Die liegen aber alle bei 10-20 Euro. Meist 15 Euro.
    Im Prinzip sind es nur mechanische Adapter mit maximal ein paar Dioden und 1-2 Transistoren, weil CompactFlash ja schon PATA an der Buchse anliegen haben.

    20 Euro fände ich fairer für einen SD-"Raid"-Adapter. Wegen der Elektronik vielleicht eher 30 Euro. Aber für 10 Euro kriegt man einen USB-Bluetooth-Stick mit CD+Packung+Anleitung+... . D.h. so billige Elektronik ginge schon! Teurer wären wohl die Lötpunkte+Halter für die SDKarten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  3. Folkwang Universität der Künste, Essen, Köln
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€
  2. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41