Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: Radeon 5970 mit Rekorden bei…

Der PC als Spiele Plattform ist in 5 Jahren eh tot....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der PC als Spiele Plattform ist in 5 Jahren eh tot....

    Autor: Haschfasch 18.11.09 - 21:23

    ... die Konsolen werden einfach immer besser, das ist Fakt. Sobald die neue Konsolen Generation draußen ist wird es keine Gründe mehr gegen ein Wechsel auf die Konsole geben, eher Gründe dafür. Ein kleiner Vergleich, in GB hat sich Modern Ware 2 knapp 2Millionen mal verkauft, davon 53.400 Stück an die PC Version. Das ist ein Witz, und entspricht 3% der Verkäufe. Ich habe selbst eine Konsole seit einem Jahr, und habe in der Zeit vllt. 2 mal am PC gespielt. Warum? Es macht mir einfach kein Spaß mehr allein vorm PC zu hocken und irgendwas zu spielen, an der Konsole kann ich mit nem Bierchen, auf ner weichen Kautsch, mit 3 Freunden z.B. CoD4 spielen, was will ich mehr?

  2. Re: Der PC als Spiele Plattform ist in 5 Jahren eh tot....

    Autor: ........... 18.11.09 - 22:16

    So ziemlich das gleiche hab ich vor 10 Jahren oder so schonmal gehört...

  3. Re: Der PC als Spiele Plattform ist in 5 Jahren eh tot....

    Autor: Marcson 18.11.09 - 22:52

    COD ist ja auch ein reines Konsolen-Spiel :D

    Troll

  4. Re: Der PC als Spiele Plattform ist in 5 Jahren eh tot....

    Autor: Sora_ 19.11.09 - 00:18

    Gääähn...

    Der PC als Spieleplattform wird nie sterben. Schon allein weil jeder einen PC daheim hat. Und die Kosten für eine spieletaugliche Graka sind ein Witz im Vergleich zu einer Konsole. Das ist immer noch ein riesiger Markt. Daß sich einzelne PC-Titel nicht so gut verkaufen, ist klar. Es gibt auch viel mehr Konkurrenz als bei den paar Blockbustern auf den Konsolen...

  5. Re: Der PC als Spiele Plattform ist in 5 Jahren eh tot....

    Autor: Hippopotomonstrosesquippedaliophobiker 19.11.09 - 07:55

    Haschfasch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... die Konsolen werden einfach immer besser, das ist Fakt. Sobald die neue
    > Konsolen Generation draußen ist wird es keine Gründe mehr gegen ein Wechsel
    > auf die Konsole geben, eher Gründe dafür. Ein kleiner Vergleich, in GB hat
    > sich Modern Ware 2 knapp 2Millionen mal verkauft, davon 53.400 Stück an die
    > PC Version. Das ist ein Witz, und entspricht 3% der Verkäufe. Ich habe
    > selbst eine Konsole seit einem Jahr, und habe in der Zeit vllt. 2 mal am PC
    > gespielt.

    Leidest du auch an Hippopotomonstrosesquippedaliophobie oder warum schreibst du alle zusammengesetzten Worte getrennt? :)

    Es kann durchaus sein, dass es in 5 Jahren nur noch Konsolen gibt, weil bis dahin wahrscheinlich der letzte Mensch aufgehört hat zu spielen, der von PC-Bedienung nicht überfordert ist, so mit dem ganzen HDD, RAM und überhaupt zu wissen, was in diesem mysteriösen Kasten so alles eingebaut ist.

    > Warum? Es macht mir einfach kein Spaß mehr allein vorm PC zu
    > hocken und irgendwas zu spielen, an der Konsole kann ich mit nem Bierchen,
    > auf ner weichen Kautsch, mit 3 Freunden z.B. CoD4 spielen, was will ich
    > mehr?

    Einfach mit 3 Mädels ohne Bier kein CoD 4 auf der weichen Kautsch (lol > Couch) spielen. :P

  6. Re: Der PC als Spiele Plattform ist in 5 Jahren eh tot....

    Autor: angegebenerAutor 19.11.09 - 08:05

    > schreibst du alle zusammengesetzten Worte getrennt? :)

    Eventuell beherrscht er Latein ode eine andere "Fasse dich kurz!"- Sprache?

  7. Re: Der PC als Spiele Plattform ist in 5 Jahren eh tot....

    Autor: Jahweh 19.11.09 - 08:35

    Wenn ich meinen 3Jahre alten PC mit einer xBox360 vergleiche, habe ich auf meinem PC immernoch die bessere Grafik. Dann kommt noch dazu, dass man übel drauf sein muss um mit diesen schimmligen Kontrollern richtig zu spielen, mit einer Tastatur und ner Maus ist man da sowieso besser dran.

    Ausserdem braucht man nen PC nicht nur zum spielen oder habt ihr schonmal Photoshop CS4 auf einer Konsole gestartet?

  8. Re: Der PC als Spiele Plattform ist in 5 Jahren eh tot....

    Autor: Hippopotomonstrosesquippedaliophobiker 19.11.09 - 08:58

    angegebenerAutor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > schreibst du alle zusammengesetzten Worte getrennt? :)
    >
    > Eventuell beherrscht er Latein ode eine andere "Fasse dich kurz!"- Sprache?

    Latein ode - klingt nach großer Poesie. :)

  9. Re: Der PC als Spiele Plattform ist in 5 Jahren eh tot....

    Autor: Hippopotomonstrosesquippedaliophobiker 19.11.09 - 09:02

    Jahweh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ausserdem braucht man nen PC nicht nur zum spielen oder habt ihr schonmal
    > Photoshop CS4 auf einer Konsole gestartet?

    Ich habe noch nichteinmal Photoshop 6 auf Konsole starten können, dafür läuft der auf dem PC smoothiger :) als der überladene CS4. Aber generell stimme ich der Aussage: PC != Spielzeug zu.

  10. Re: Der PC als Spiele Plattform ist in 5 Jahren eh tot....

    Autor: Most 19.11.09 - 10:09

    5 jahre ist ne sehr kurze Zeit, da passiert meist nicht wirklich viel Veränderung, mal vom Internetboom in den 90er abgesehen.

    Daher wird der PC auch nicht in 5 Jahren tot sein. Konsole und PC nähern sich sowieso aneinander an.
    Ich würde eher sagen, dass PC und High End Konsole (XBOX, PS3) mit noch stärkerer Mediacentereigenschaft (Aufnehmen) und Internetanbindung (der PS3 Browser ist ein Witz) zu einem Wohnzimmergerät verschmelzen und sich davon nur noch Wii-ähnliche Geräte im unteren Preissegment für die Casualgamer abgrenzen.

  11. Re: Der PC als Spiele Plattform ist in 5 Jahren eh tot....

    Autor: copious 19.11.09 - 11:16

    Mir würde echt was fehlen, wenn ich meine Dateien der Spiele nicht mehr verwalten könnte :D

  12. Re: Der PC als Spiele Plattform ist in 5 Jahren eh tot....

    Autor: spanther 19.11.09 - 12:32

    Das es für dich ausreicht, mag ja sein aber dass es den PC verdrängen wird ist gelinde gesagt einfach mal großer Quatsch! Du solltest es aber selber besser wissen! :)
    Schon immer haben Konsolen "Anfangs" kurz mal die Grafikwelt dominiert und immer geführt. Später dann in ein paar Monaten wurden sie langsam überholt und dann waren sie weit abgeschlagen bis zur nächsten Generation. Genau so wird das immer laufen und der PC wird ebenso immer existieren! :)

    RTS Spiele mit Gamepad sind zudem ein graus und da mag ich gerne an nem ordentlichen PC sitzen mit Tastatur und Maus, wo ich dann wirklich Pixelgenau die schnelle Kontrolle habe. Ein Gamepad bringts da einfach nicht mehr bei RTS Spielen. Shooter werden ja schon träger und so helfen die Entwickler schon mit Zielhilfen und trägerem Gameplay nach, damit es noch realistisch und dynamisch schnell wirkt. Also lassen die Figuren sich komplexer und weniger ruckartig bewegen, damit das trägere laufen zu der Joysticksteuerung passt! :)

    Natürlich macht das auch Spaß, aber den PC verdrängen wird es nicht.

  13. Re: Der PC als Spiele Plattform ist in 5 Jahren eh tot....

    Autor: icecream 19.11.09 - 18:43

    Mouse und Tastatur können mittlerweile auch an einer Konsole angeschlossen werden.

  14. Re: Der PC als Spiele Plattform ist in 5 Jahren eh tot....

    Autor: spanther 19.11.09 - 19:58

    icecream schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mouse und Tastatur können mittlerweile auch an einer Konsole angeschlossen
    > werden.

    Hui super! Wie verwunderlich, dass man "ALLE" USB Geräte anstöpseln kann! Die Spiele sind garnicht dafür ausgelegt und deswegen kannste eine Steuerung darüber dann trotzdem knicken, egal was du anstöpselst! ;)
    Die Spiele sind auf Gamepad abgestimmt! :)
    Hatte auf der PS2 nur ein einziges Mal eine Ausnahme gesehen und zwar als ich mir Age of Empires 2 für PS2 holte, das konnte man auch mit USB Maus steuern an der PS2!
    Naja, das wars dann aber auch schon...

  15. Re: Der PC als Spiele Plattform ist in 5 Jahren eh tot....

    Autor: widardd 20.11.09 - 16:12

    meines wissens lässt sich zumindest ut3 an der ps3 mit maus+tastatur bedienen

  16. Re: Der PC als Spiele Plattform ist in 5 Jahren eh tot....

    Autor: widardd 20.11.09 - 16:17

    wenn man sich auf einschlägigen seiten rumtreibt, fällt doch immer wieder auf, dass grafik das wichtigste gut von pc-spielern ist. beinahe täglich gibts irgendwelche "pc vs konsole"-vergleiche mit screenshots und oder videos.

    dass grafik fast unwichtig für ein gutes spiel ist, scheint in dem lager noch nicht angekommen zu sein, haben wir denn nichts aus der wii gelernt?

    grafik ist noch nicht einmal für spieltiefe, atmosphäre wichtig.

    mir persönlich ist spielspass, komfort, und partytauglichkeit viel wichtiger als hochpolierte edeloptik, die nichts mehr mit unserer natürlichen sehkraft gemein hat.

  17. Re: Der PC als Spiele Plattform ist in 5 Jahren eh tot....

    Autor: Bullet No. 1 20.11.09 - 16:19

    100% ACK

  18. Re: Der PC als Spiele Plattform ist in 5 Jahren eh tot....

    Autor: spanther 20.11.09 - 16:21

    widardd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > meines wissens lässt sich zumindest ut3 an der ps3 mit maus+tastatur
    > bedienen

    Toll xD
    Und wie soll UT3 Spaß machen, mit all den Popup Texturen bei gerade mal 256mb Ram und 256mb Videoram?

  19. Re: Der PC als Spiele Plattform ist in 5 Jahren eh tot....

    Autor: spanther 20.11.09 - 16:26

    Du redest einen Müll daher...

    Ich spiele auch NUR PC, aber ich spiele am liebsten Stalker! Stalker aber, ist schon ziemlich alt und eingerostet! TROTZDEM interessiert mich die Grafik nicht und ich habe es obwohl es veraltet aussah gekauft! Mir war egal, dass die Grafik schon bei Release veraltet aussah, sondern der Spielspaß war entscheidend! :)

  20. Re: Der PC als Spiele Plattform ist in 5 Jahren eh tot....

    Autor: widardd 20.11.09 - 16:54

    sorry wenn mich mein unmut verleitet hat zu pauschalisieren

    ich kenne auch leute die das sterile oblivion verteufeln, und lieber zu titeln wie gothic, oder risen greifen. ich hab nur immer öfter das gefühl es werden immer weniger :/

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ORTEC, Heidelberg
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Köln, Einsatzgebiet Raum Köln / Leverkusen / Monheim / Düsseldorf
  4. mobilcom-debitel GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 970 EVO Plus 500 GB, Solid State Drive 117,90€, G.Skill DIMM 16GB DDR4-3200 89...
  2. 63,92€
  3. 87,90€
  4. (u. a. ASUS ROG Strix Z390-F Gaming, Mainboard 204,90€, ASUS TUF B450M-PRO GAMING, Mainboard 98...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. P30 Pro Teardown gewährt Blick auf Huaweis Periskop-Teleobjektiv
  2. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  3. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

  1. Smartphone-Tarif: Congstars neuer Prepaid-Tarif ist weniger anpassbar
    Smartphone-Tarif
    Congstars neuer Prepaid-Tarif ist weniger anpassbar

    Congstar überarbeitet seinen anpassbaren Prepaid-Tarif namens "Prepaid wie ich will". Das neue Tarifmodell ist weniger flexibel, die Laufzeit verkürzt sich, LTE gibt es weiterhin nicht und die kostenlose Messaging-Option verschwindet. Immerhin erhöht sich die Leistung des Tarifs zum Teil.

  2. Playerunknown's Battlegrounds: Pubg erkämpft 2018 rund 310 Millionen US-Dollar Gewinn
    Playerunknown's Battlegrounds
    Pubg erkämpft 2018 rund 310 Millionen US-Dollar Gewinn

    In der öffentlichen Wahrnehmung hat Fortnite mit Battle Royale den eigentlichen Genreerfinder Pubg an den Rand gedrängt. Aber auch die Geschäfte von dessen Entwickler laufen ordentlich. Den Großteil seiner Umsätze erwirtschaftet das Studio auf dem PC und in Asien.

  3. Energiewende: DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
    Energiewende
    DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    Die Kohlekraftwerke sollen spätestens in 20 Jahren abgeschaltet werden. Sie einfach abzubauen, sei nicht sinnvoll, sagen Forscher des DLR. Sie wollen die alten Kraftwerke zu Speichern für Windkraftwerke umbauen.


  1. 12:38

  2. 12:20

  3. 12:07

  4. 11:46

  5. 11:38

  6. 10:42

  7. 10:30

  8. 10:24