Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Razer Mamba Tournament…

Kennt ihr diese Amazon-noname-gamerprodukte die man immer zuerst findet?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kennt ihr diese Amazon-noname-gamerprodukte die man immer zuerst findet?

    Autor: Tazmaniiac 18.06.15 - 09:33

    Ich hab mir so eine geholt (Patuoxun oder so hieß der hersteller glaube ich), zum einen weil ich schon immer mit so einer Standard dell maus gespielt hab und deswegen keine hohen ansprüche hatte und zum anderen weil ich generell bei PC Zubehör schon immer etwas geizig war.
    20 euro hat die mich gekostet (war ein angebot), verstellbare dpi, led beleuchtung die man gott sei dank abschalten kann und eine sehr gute haptik, einziges problem ist das mausrad welches leider viel zu langsam zurückfedert. Seit ich die Maus habe habe ich keine Probleme, dasselbe gilt auch für alle anderen no-name produkte die ich benutze?
    Bin ich wirklich so ein Sonderfall und neigen die leute einfach dazu unbekanntes schlechtzureden (z.B. Huawei wird von vielen immer noch als Chinaschrott angesehen), oder sind solche Produkte wirklich so viel schlechter?

  2. Re: Kennt ihr diese Amazon-noname-gamerprodukte die man immer zuerst findet?

    Autor: Dwalinn 18.06.15 - 10:06

    Ich hatte viele Jahre ne 08/15 Maus von Microsoft und eine von saitek beiden waren schlicht das günstigste im Laden.... die hat Wunderbar gehalten.
    Anders ist das bei Tastaturen, wer da was zu billiges kauft (gerade sowas wie Sharkoon) wird damit sehr unglücklich. Allerdings gibt es auch für 15-20¤ Tastaturen ohne Schnickschnak die sehr gute Qualität haben (Microsoft)

    Dennoch würde ich nun kein Downgrade mehr wollen, gerade an Zusatztasten und Makros gewöhnt man sich sehr leicht.

  3. Re: Kennt ihr diese Amazon-noname-gamerprodukte die man immer zuerst findet?

    Autor: don dodon dodon 18.06.15 - 10:11

    hab seit 4 Jahren eine Sharkoon FireGlider und bereits eine zweite gekauft. Jedoch nicht weil die erste kaputt ist, sondern für das Notebook meiner Mutter.

    3600dpi, die software zum konfigurieren ist ok (inklusive macro-manager), lichter können ausgeschalten werden, settings werden auf der maus gespeichert <3, gewichte, sogar einen netten mantel ums Kabel wurde spendiert.

    Die Verarbeitung entspricht nicht gerade einer Razer, aber das Tastenfeedback ist imo besser als das einer Razer. Ich kann mit deren Tasten nichts anfangen.

    Der perfekte nachfolger meiner Logitech MX 518. Das ganze um knapp über 20¤



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.06.15 10:12 durch don dodon dodon.

  4. Re: Kennt ihr diese Amazon-noname-gamerprodukte die man immer zuerst findet?

    Autor: Dwalinn 18.06.15 - 10:21

    Die FireGlider habe ich auch und bietet mir nun gute Dienste. Gabs Gratis zu meinem letzten PC zusammen mit der schlechtesten Tastatur die ich je gesehen habe... die Sharkoon Skiller

  5. Re: Kennt ihr diese Amazon-noname-gamerprodukte die man immer zuerst findet?

    Autor: windermeer 19.06.15 - 13:02

    Habe eine Ewigkeit eine billige Logitech Maus genutzt und war damit sehr zufrieden.
    Jetzt habe ich eine teure Logitech Maus mit Quadrilliaren-DPI und nutze sie nur auf maximal 800. Der Grund warum ich die Maus habe ist die Möglichkeit Gewichte reinzupacken.

  6. Re: Kennt ihr diese Amazon-noname-gamerprodukte die man immer zuerst findet?

    Autor: xMarwyc 19.06.15 - 20:04

    Kaufe seit Jahren fast nurnoch Steelseries Produkte, da ich aber selber länger schon Counter-Strike Source bzw. jetzt Counter-Strike:Global Offensive auf Wettkampfebene spiele. (DSM, A-Series etc.) Somit sind meine Ansprüche sehr hoch, ich hatte von 2010-2014 eine SteelSeries Xai die fast täglich mehrere Stunden intensive Spielsession durchgehalten hat, mir aber irgendwann zu abgenutzt war. Daraufhin kaufte ich mir eine SteelSeries Sensei Raw, welcher quasi der Nachfolger der Xai ist. Ich hatte vorher sehr gute Erfahrung mit der Microsoft Intelli 1.1a gemacht, welche für 25¤ bei Media Markt erwerbbar war, blöderweise wird diese nicht mehr hergestellt, obgleich sie eine sehr populäre Maus im eSport war. Später hatte ich kurz eine MX518 von Logitech, die ich allerdings verschenkte weil sie mir zu groß war und mir die Ergonomie nicht gefallen hat. Seitdem kaufe ich nurnoch Mäuse die der Xai oder Sensei ähnlich sind. Übrigens sind beide Modelle nach der Intelli 1.1a von Microsoft geformt. Die Frage ist natürlich ob ein Casualzocker 60¤ für eine Maus ausgeben sollte, wenn andere Mäuse das ebenfalls genauso gut tuen und es da möglicherweise nur aufgrund des Materials oder der exakten Ergonomie Unterschiede gibt. Ich hab leider die Erfahrung gemacht, dass billige Mäuse kein richtiges Gewicht haben, sie fühlen sich billig und weniger hochwertig an, was den Sensor angeht so gibt es Mäuse die sehr schnelle Bewegungen falsch tracken. Das ist aber ein Problem welches auch bei Highend-Mäusen wie der Roccat Kone auftrat, und tatsächlich war die SteelSeries Xai die erste die dieses Problem, von dem meistens so genannte "Low-Sense" Spieler betroffen war, löste. Da ich nun aber selber "Low-Sense" Spieler(Langsame Mausgeschwindigkeit) war, und ein Alternativprodukt zur Intelli 1.1a gesucht habe, könnt ihr euch ja denken warum ich mich für die Xai entschieden hab. Dennoch gibt es auch günstige Mäuse von Herstellern die ebenfalls wertig sind. Auch bei Steelseries gibt es bereits günstige Mäuse unter 40¤ und Logitech hat auch paar nette im Angebot. Was die Tastatur bsp. angeht sehe ich das ähnlich wie mein Vorredner, auch als nicht Zocker sollte man bei der Tastatur nicht sparen. Mittlerweile liebe ich meine mechanische Tastatur und will nie wieder eine andere. Die Frage ist halt immer, wieviel tippe ich? Und ist es mir das wert? Denn die meisten Mecha-Tastaturen fangen bei 60¤ an. Prinzipiell verteufel ich keine Produkte die weniger kosten, es gibt immer wieder Ausnahmen die günstig daher kommen und viel Qualität für wenig Geld bieten. Letztlich muss sich jeder mit seinen Eingabegeräten wohlfühlen, und wer viel am PC ist wird garantiert auch mal einen Blick auf teurere Geräte werfen, und abwägen ob sich 60¤+ Mäuse denn lohnen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.15 20:07 durch xMarwyc.

  7. Re: Kennt ihr diese Amazon-noname-gamerprodukte die man immer zuerst findet?

    Autor: Gucky 21.10.16 - 08:46

    Ich hatte vorher eine G7 (war viele Jahre glücklich damit) dann eine Razer Mamba (die mich nach wenigen Wochen schon genervt hat, wei die sich auflöste).
    Jetzt hab ich wieder eine Logitech, eine G502 und die ist super. Und ja mit der G7 hab ich Kabellos gespielt, aber obwohl die Mamba auch Kabellos war hab ich nur mit Kabel gespielt, weil die sonst kaum nutzbar war. der Akku war immer während des Spielens leer und aufladen ging nur mit Maus AUF der Ladestation=unbrauchbar ....
    Jetzt nur noch mit Kabel, auch wenns bisschen nervt, leider gibt es keine gescheite Maus ohne Kabel mehr...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. OMICRON electronics GmbH, Klaus, Bodenseeregion
  4. Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE), Peine

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...
  2. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  3. (u. a. The Division 2 für 36,99€, Just Cause 4 für 17,99€, Kerbal Space Program für 7,99€)
  4. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

  1. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn fiel niedriger aus als im Vorjahresquartal.

  2. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  3. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.


  1. 23:00

  2. 19:06

  3. 16:52

  4. 15:49

  5. 14:30

  6. 14:10

  7. 13:40

  8. 13:00