1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Razer Mamba Tournament…
  6. Th…

Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: diclonyuus 16.06.15 - 17:26

    Mir hat noch nie ein Terran oder toss Spieler gesagt, dass Macro zu schwierig für seine Hände sei. Die larvae injections sind das einzige Macro Tool das geschickte mechanics erfordert, ansonsten bist du in builds und Macro nicht durch dein Handgelenk limitiert, sondern durch fehlende habits, fehlendes timing im Kopf und fehlende Erfahrung. Das ist alles imo kopfsache. Zu frühen WoL-Zeiten konnte man noch mit 4gate die Micro mechanics und das dynamische denken des Gegners herausfordern, später hat sich das alles für mich wie auswendig lernerei angefühlt. Ich persönlich habe mich immer über Gegner gefreut, die intelligent(!) 4gate pressure eingesetzt haben.

  2. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: Dampfplauderer 16.06.15 - 17:40

    Das Ganze ist genau wie die Handhaltung und Mausform Geschmacksache. Ich bevorzuge ~3000, egal ob Arbeit oder Zocken.

    ...und das Csler lowsense benutzen ist ja wohl klar, bei dem Spiel muss man sich nicht bewegen.

  3. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: neocron 16.06.15 - 17:44

    quatscher :)
    welches Spiel bevorzugst du denn bitte, was da angeblich 'schneller' waere?

  4. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: diclonyuus 16.06.15 - 17:47

    Dampfplauderer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Ganze ist genau wie die Handhaltung und Mausform Geschmacksache. Ich
    > bevorzuge ~3000, egal ob Arbeit oder Zocken.
    >
    > ...und das Csler lowsense benutzen ist ja wohl klar, bei dem Spiel muss man
    > sich nicht bewegen.


    Der einzige Grund warum ich die cs Liste verwendet habe ist, weil sie organisiert und zusammengefügt wurde. In quake spielt auch keiner der top level player mit vierstelligen DPI. Wer sich mehr bewegen will als Quake muss dann schon Wii spielen oder vor die Tür gehen.

  5. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: neocron 16.06.15 - 17:52

    diclonyuus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir hat noch nie ein Terran oder toss Spieler gesagt, dass Macro zu
    > schwierig für seine Hände sei.
    es hat auch niemand behauptet es waere zu schwer. Ich sagte ich sehe die noetigen mechanics nicht gleich verteilt ...
    was "zu schwierig" sein soll weiss ich auch nicht, gibt ja keine definierte Grenze!?

    > Die larvae injections sind das einzige Macro
    > Tool das geschickte mechanics erfordert, ansonsten bist du in builds und
    > Macro nicht durch dein Handgelenk limitiert,
    hat auch niemand behauptet macro waere Handgelenklastig!?
    eben genau das nicht ... weshalb ich bereits meinte, dass Micro (also das wo es aufs 'zielen' ankommt) erst in weit fortgeschrittenen Ligen relevant wird ... vorher kann man getrost auf Micro verzichten, und denoch erfolgreich bis diamond oder platinum ranken ...

    > sondern durch fehlende habits,
    > fehlendes timing im Kopf und fehlende Erfahrung. Das ist alles imo
    > kopfsache.
    wenn es danach geht, ist zielen auch kopfsache :D

    > Zu frühen WoL-Zeiten konnte man noch mit 4gate die Micro
    > mechanics und das dynamische denken des Gegners herausfordern, später hat
    > sich das alles für mich wie auswendig lernerei angefühlt. Ich persönlich
    > habe mich immer über Gegner gefreut, die intelligent(!) 4gate pressure
    > eingesetzt haben.
    Aber auch da ist doch noch nicht viel mit Micro ...
    die Hand voll Stalker da rauszupumpen und angreifen zu lassen erfordert doch nicht viel ... micro kommt dann zum Einsatz wenn leute anfangen einzelne Stalker aus dem Pulk nach hinten zu blinken um sie laenger am Leben zu halten, oder ein Templar weggeschossen werden muss, ...
    Bei cs. hat man sich in dem Moment ja nur auf 2 Dinge zu konzentireren ... movement, und aim ...
    Im Starcraft geschieht dies alles zwischendurch in der eh schon intensiven Abfertigung der Gedankenschleife (zumindest im Mid-Lategame dann intensiv mMn...)

  6. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: aLpenbog 16.06.15 - 17:52

    Ich weiß ja nicht, ich hab mehre Egoshooter auf halbwegs passablen Niveau gespielt, darunter sowohl die langsameren wie CS 1.6 über schnellere wie RtCW, Painkiller, Quakeworld und Quake Live. Ich war mit meinen 15-17cm/360° immer jemand der deutlich schneller zockt als der Rest. Die schnellsten Werte bei den guten Spielern lagen meist bei 21-25cm, der Durchschnitt wohl eher zwischen 30-40cm, Ausnahmen mit Werten jenseits 50cm gabs auch immer.

    Das macht bei der Standardeinstellung in Windows 6/11 und 800 DPI in Q3 basierenden Spielen z.B. eine Sens um 3. In einigen Singleplayern wie Bioshock und co. lässt sich die Empfindlichkeit im Menü selbst damit nicht komfortabel Einstellen, so dass entweder die DPI oder Windows Sens runterkorrigiert werden muss.

    Wenn man bedenkt, dass sich diese "Geräte" eben vorwiegend als Gamingmäuse bezeichnen, stellt sich mir die Frage warum man hier Werte anpeilt von gut und böse. Hat schon seinen Grund warum ein Großteil der Spieler auf höheren Niveau noch auf alte Mäuse setzt. Da gehts letztlich eher drum keine Treiber zu benötigen, vorallem wenns an LANs geht, wo Rechner gestellt werden, eine gute Form zu haben und keine Beschleunigung, natürlich sollte die Maus natürlich auch auf dem Mousepad der Wahl funktionieren, geringe Liftoff Distance und dass die Maus nicht springt bei kleinen Haaren oder Staub (Laser).

    Die letzten wirklich gut angenommenen Mäuse waren in dem Bereich wohl Zowie, einige Steelseries Modelle wie die Sensei, Logitech bis zur G400S, einige ältere Razermodelle wie die Deathadder, ansonsten suchen viele der Spieler immer wieder nach alten Mäusen wie der MS Optical 1.1 oder der MS Explorer 3.0.

    Aber okay letztlich ist der Markt an Spielern, die das Ganze Richtung E-Sport betreiben wohl kleiner, als der Casualmarkt, der eher mit großen Zahlen und Beleuchtung beeindruckbar ist.

  7. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: neocron 16.06.15 - 17:54

    diclonyuus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der einzige Grund warum ich die cs Liste verwendet habe ist, weil sie
    > organisiert und zusammengefügt wurde. In quake spielt auch keiner der top
    > level player mit vierstelligen DPI. Wer sich mehr bewegen will als Quake
    > muss dann schon Wii spielen oder vor die Tür gehen.
    Zumal im Quake das FOV die Sensitivity purzeln laesst ...

  8. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: diclonyuus 16.06.15 - 18:01

    >Bei cs. hat man sich in dem Moment ja nur auf 2 Dinge zu
    >konzentireren ... movement, und aim ...

    Dieser Wissensstand zu CS ist dann der, bei dem man auch highsens braucht, weil man gegen gute Spieler 24/7 flashed / naded / flanked / rushed wird...

    Bei sc2 Stimmen wir uns wohl unbewusst zu. Die Sache ist, dass man ohne aim in csgo wohl nicht höher kommt als das Äquivalent zu sc2's low rank gold. Das aim in csgo ist so wichtig wie die konstante worker Generation in den ersten 10min von sc2.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.06.15 18:01 durch diclonyuus.

  9. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: Labbm 16.06.15 - 18:31

    Was bin ich froh das ich vor Jahren aus dem PC - Zocker Sache ausgestiegen bin, gibt Wirklich wichtigere Dinge über die man sich Gedanken machen muss. Und wenn ich doch mal Zocke dann an der Konsole, da hat jeder das gleiche pad in der Hand und fertig. Finde ich auch fairer.

  10. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: neocron 16.06.15 - 18:44

    diclonyuus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieser Wissensstand zu CS ist dann der, bei dem man auch highsens braucht,
    > weil man gegen gute Spieler 24/7 flashed / naded / flanked / rushed wird...
    >
    > Bei sc2 Stimmen wir uns wohl unbewusst zu. Die Sache ist, dass man ohne
    > aim in csgo wohl nicht höher kommt als das Äquivalent zu sc2's low rank
    > gold. Das aim in csgo ist so wichtig wie die konstante worker Generation in
    > den ersten 10min von sc2.
    da gebe ich dir recht!
    In cs ist aim sicherlich auch nicht alles!
    gute strategien, koennen von Vorteil sein! aufgrund der Wuerfelkonstante bei jedem Schuss (aim und movement alleine machen es auch nicht, streuung ist zu einem gewissen Teil auch von Ping und Glueck abhaengig) ist auch noch ein kleines bisschen Glueck dabei!
    Letztenendes kann man jedoch auch mit guten Granaten und ordentlichen Timings viel in CSGO reissen ...
    ab einem gewissen Rank, wird es ohne Aim Erfahrung dann aber auch nichts mehr :D

  11. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: medium_quelle 16.06.15 - 18:45

    Der wichtigste Grund weshalb man bei CS mit lowsens spielt ist die Präzision. Besonders das Sprayen (mehrere Kugeln durchgängig schießend) muss präzise passieren. Es gibt immer die selben Muster, nach denen die Waffen schießen. Die Kugeln kommen in enorm kurzer Zeit. Große Schwenks mit der Maus lassen einen nicht präzise gegen das Spraypattern gegenrudern (http://csgoskills.com/academy/spray-patterns/#AK-47). Seltenst wird man von Hinten angegriffen. Das passiert nur Fehlern vom Team. Es gibt also keinerlei Vorteile sich schnell zu drehen, sondern nur Nachteile.

  12. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: neocron 16.06.15 - 18:47

    Labbm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was bin ich froh das ich vor Jahren aus dem PC - Zocker Sache ausgestiegen
    > bin, gibt Wirklich wichtigere Dinge über die man sich Gedanken machen muss.
    das muss jeder selbst entscheiden ...
    Zocken ist aber nicht mehr oder weniger "Zeitverschwendung" als fernsehen, lesen, Konversationen oder sonstige Unterhaltung!

    > Und wenn ich doch mal Zocke dann an der Konsole, da hat jeder das gleiche
    > pad in der Hand und fertig. Finde ich auch fairer.
    als ob die unterschiedlichen Maeuse etwas mit "fairness" zu tun haben!?
    es geht darum ein passendes Werkzeug zu finden ... individuell muss das jeder selbst bestimmen!
    Konsole mag fuer gewisse Genres ausreichen ... aber um das hoechste Potential aus Genres wie Shootern oder Strategiespielen zu holen, kommt man um Maus und Tastatur nicht herum ... da kann das Gamepad nicht mithalten, warum sich also restriktieren?

  13. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: neocron 16.06.15 - 18:51

    medium_quelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der wichtigste Grund weshalb man bei CS mit lowsens spielt ist die
    > Präzision. Besonders das Sprayen (mehrere Kugeln durchgängig schießend)
    > muss präzise passieren.
    das geht auch mit hoeherer Sensitivity ... dafuer benoetigt es wohl kaum wirklich niedrige Sens.
    Distanzschuesse sind da eher eine Frage ...

    > Es gibt immer die selben Muster, nach denen die
    > Waffen schießen. Die Kugeln kommen in enorm kurzer Zeit. Große Schwenks mit
    > der Maus lassen einen nicht präzise gegen das Spraypattern gegenrudern
    > (csgoskills.com#AK-47). Seltenst wird man von Hinten angegriffen. Das
    > passiert nur Fehlern vom Team.
    die natuerlich nur ganz ganz selten auftreten :D
    das halte ich fuer ein Geruecht ...
    es gibt genuegend situationen wo man schon allein links und rechts schauen muss was mit jeweils 90Grad auch zusammen 180 ergibt!

    > Es gibt also keinerlei Vorteile sich schnell
    > zu drehen, sondern nur Nachteile.
    nenene, es birgt gerade als T Vorteile ... als CT kann man da etwas gelassener agieren!
    aber schon allein um sich mal eben ausreichend von einer Flash wegzugrehen hilft eine entsprechend hohe Sensitivity enorm!
    Es ist natuerlich jetzt wichtig zu wissen, was genau du als "lowsens" bezeichnest!
    ich zB. spiele auf ca. 5/2/400
    viele bekannte auch so in der drehe bis ca. 5/2.5/400 ...
    gilt das als "lowsens"?

  14. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: medium_quelle 16.06.15 - 19:36

    Die fünf bezieht sich auf die Windowseinstellung? Die sollte bei m_raw 1 nicht von Bedeutung sein. Ansonsten kann man 2.5*400 noch als low bezeichnen. Gerade als Entryfragger braucht man eine Sens um die 1000 (dpi*sens). Awper spielen gern mit weniger. Die verlinkte Statistik ist da sehr aussagend. Ich spiele mit 2.4*400 (Entryfragger).

  15. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: SoniX 16.06.15 - 19:46

    Wenn ich mir das hier durchlese fällt mir eigentlich nurmehr eins ein...

    Freaks!

  16. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: Labbm 16.06.15 - 19:58

    Ich meinte ja nicht das Zocken Zeitverschwendung ist, aber Diskussionen um dpi höher oder niedriger etc.

    Fairness in dem sinne das erfahrene PC Zocker sich längerfristig auf bestimmte Mausmodelle gewöhnt haben, evtl auch mit high sens und das perfektioniert haben, wenn jemand mit weniger oder gar keiner Erfahrung da mit einsteigen will sieht man erstrecht kein Land mehr.
    Wenn jeder immer das gleiche Gerät in der Hand hält und dann irgendwann auch mal ins online geschehen kommt sind die Unterschiede nicht ganz so groß und es kommt dann wirklich auf das Talent an.
    Ich habe mich z. B damals auch an low sens gewöhnt und bin damit sehr gut gefahren, trotzdem hat man gegen einen geübten high sensler kaum ne Chance

  17. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: kaputt 16.06.15 - 21:02

    Die meisten Leute hier wissen einfach nicht, wie man eine Maus in spielen wie CS nutzt.
    Mauspads sind so groß, damit man mit low sense drehen kann. Die gesamte mauspad breite sollte grob gesagt eine 360 grad Drehung ergeben. Dann kann man in jede Richtung mit maximaler bewegung 180 grad abdecken, wenn man mittig spielt. Das macht man mit dem Unterarm. Justieren mit dem Handgelenk, bzw Fingern.

  18. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: neocron 17.06.15 - 02:30

    medium_quelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die fünf bezieht sich auf die Windowseinstellung? Die sollte bei m_raw 1
    > nicht von Bedeutung sein. Ansonsten kann man 2.5*400 noch als low
    > bezeichnen. Gerade als Entryfragger braucht man eine Sens um die 1000
    > (dpi*sens). Awper spielen gern mit weniger. Die verlinkte Statistik ist da
    > sehr aussagend. Ich spiele mit 2.4*400 (Entryfragger).
    entry fragger ist mir jetzt nicht bekannt, was auch immer das sein soll ... aber wird schon passen ...
    ich wuesste nicht seit wan es davon abhaengen wuerde was man tut ...
    jeder muss das selbst nach gefuehl und uebung entscheiden!
    ich spiele eher mit 2.0*400 und fahre damit besser, als mit 2.5 oder hoeher ...

  19. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: Dwalinn 17.06.15 - 11:04

    Was sowas immer mit U14 zu tun hat, ich finde eine beleuchtete Tastatur nunmal gut da ich gerne im dunkeln Spiele und ich nicht jede Taste sofort Blind finde.
    Auch Makrotasten sind für mich unverzichtbar, da werde ich ja bekloppt wenn ich in Minecraft jeden blöden befehl von Hand eintippen müsste.

    Bei Mäusen bevorzuge ich viele Tasten da gibt es leider zurzeit nur 3 Modelle und da liegt mir die Naga einfach am besten in der Hand... das sie leuchtet und ne hohe DPI anzahl hat ist mir schlicht egal

  20. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: k41 17.06.15 - 12:24

    Nach 4 kaputten Razer Mäusen und einem breiten getesteten Spielesortiment, kann man nur weibliche Sims-Spieler als Zielgruppe einer Razer-Maus ausmachen. Jeder männliche FPS oder Strategie-Spieler hat Razer längst abgeschrieben. Einfach zu schlechte Qualität und die bekannten Doppelclick- und Abtaster-Fehler, die ja nach Gebrauch nach 1-3 Jahren auftreten.

    Wenn man nur 2 Stunden die Woche den Rechner benutzt, is Razer aber toll. Macht halt was her ^^

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d) Bereich Produktentwicklung, Abteilung Warenwirtschaft
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim, Fürth
  2. Projektmanager - Produktentwicklung Vermögensverwaltung (m/w/d)
    Flossbach von Storch, Köln
  3. Systementwickler/in (m/w/d) - Fahrzeug- und Systemfunktionen
    Volkswagen AG, Wolfsburg
  4. Cloud Security Consult / Cloud Sicherheitsarchitekt (m/w/d)
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Squad für 33,74€, Out of Line für 9,17€, Predator: Hunting Grounds für 20€)
  2. (u. a. G923 Rennlenkrad und Pedale für PC, PS4, PS5 für 254,99€, G923 für Xbox X/S, Xbox One...
  3. 569,99
  4. 166,59€ inkl. Direktabzug (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de