1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Razer Mamba Tournament…
  6. Th…

Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: aLpenbog 17.06.15 - 12:29

    Sollte nu kein Angriff sein aber das jüngere Publikum lässt sich nunmal eher von der Optik und großen Zahlen beeindrucken, während die älteren eingefleischten Zocker wohl eher Wert legen auf eine gute Form und technische Details die relevant sind wie ggf. eine Beschleunigung die sich nicht abschalten lässt usw.

    Ansonsten richten sich diese teuren Gamermäuse/Tastaturen eben an Leute die entsprechende Zeit vorm Rechner verbringen, die können i.d.R. blind tippen, wozu die Beleuchtung bei der Maus gut sein soll ist mir bis heute ein Rätsel.

    Die Naga ist ggf. interessant für Spiele wie WoW oder ähnliches, wobei auch hier die Tastatur mehr als genug Tasten bietet, sogar erweiterbar durch Modifier. Wie es in Minecraft aussieht und ob man so Befehle auf Tasten binden kann weiß ich nicht, für ein Großteil der Leute wirds aber eher unnötiger Ballast sein, der komplexe Treibersuits erfordert, die Tastatur größer, schwerer und teurer macht und ggf. die Form versaut.

    Hab z.B. nachdem ich eine hatte mit Makrotasten links (MS Sidewinder) gemerkt, dass ich mich unbewusst beim Tippen öfter mit dem kleinen Finger am linken Tastaturrand orientier, weshalb ein blindes Tippen für mich kaum noch möglich war. Denke das kann anderen ebenso gehen. Von mir aus eine Hand voll Tasten irgendwo bei den F-Tasten aber nicht innerhalb oder um das reguläre Layout wo man tippt herum.

  2. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: neocron 17.06.15 - 13:22

    k41 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach 4 kaputten Razer Mäusen und einem breiten getesteten Spielesortiment,
    > kann man nur weibliche Sims-Spieler als Zielgruppe einer Razer-Maus
    > ausmachen.
    gut getrollt ...

    > Jeder männliche FPS oder Strategie-Spieler hat Razer längst
    > abgeschrieben.
    was hat der Chauviniesmus bitte jetzt damit zu tun?
    leb den doch bitte woanders aus ...

    > Einfach zu schlechte Qualität und die bekannten Doppelclick-
    > und Abtaster-Fehler, die ja nach Gebrauch nach 1-3 Jahren auftreten.
    deine Erfahrung ...
    meine ist da etwas differenzierter. Meine Razermaeuse halten auch nach 5 und 7 jahren noch ... waehrend zB. meine relativ neue (1,5 jahre) Mad Catz RAT bereits den Geist aufgab ... und dort Abtastfehler zum normalen Alltag gehoeren ...
    eine Allgemeine Aussage erscheint mir denoch aus den Erfahrungen nicht plausibel!

    > Wenn man nur 2 Stunden die Woche den Rechner benutzt, is Razer aber toll.
    > Macht halt was her ^^
    was nutzt du denn so elitaeres?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.15 13:23 durch neocron.

  3. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: k41 17.06.15 - 14:09

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > k41 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nach 4 kaputten Razer Mäusen und einem breiten getesteten
    > Spielesortiment,
    > > kann man nur weibliche Sims-Spieler als Zielgruppe einer Razer-Maus
    > > ausmachen.
    > gut getrollt ...
    >
    > > Jeder männliche FPS oder Strategie-Spieler hat Razer längst
    > > abgeschrieben.
    > was hat der Chauviniesmus bitte jetzt damit zu tun?
    > leb den doch bitte woanders aus ...
    >
    > > Einfach zu schlechte Qualität und die bekannten Doppelclick-
    > > und Abtaster-Fehler, die ja nach Gebrauch nach 1-3 Jahren auftreten.
    > deine Erfahrung ...
    > meine ist da etwas differenzierter. Meine Razermaeuse halten auch nach 5
    > und 7 jahren noch ... waehrend zB. meine relativ neue (1,5 jahre) Mad Catz
    > RAT bereits den Geist aufgab ... und dort Abtastfehler zum normalen Alltag
    > gehoeren ...
    > eine Allgemeine Aussage erscheint mir denoch aus den Erfahrungen nicht
    > plausibel!
    >
    > > Wenn man nur 2 Stunden die Woche den Rechner benutzt, is Razer aber
    > toll.
    > > Macht halt was her ^^
    > was nutzt du denn so elitaeres?

    Ich bin also ein Frauenhasser, wenn ich auf die Frage der Zielgruppe für "funkelnde Razer-Mäuse mit eingebauter Selbstzerstörung nach Garantieende" mit der Wahrheit antworte?

    Das selbst meine Frau bereits die 2. Razer-Naga in 4 Jahren besitzt, sagt genug aus. Sie ist genau der von mir beschriebene Sims-Spieler mit einer Spielzeit von wenigen Stunden in der Woche.

    Jemand der für die Maus anstrengendere Spiele wählt, bekommt ne Razer auch nach unter 3 Monaten kaputt.

    Also entweder hab ich bei 4 von 5 Mäusen nur Montagsgeräte bekommen, oder du hattest einfach Glück.

    Bei 3 von 4 war die Garantie leider genau 1 bis 2 Monate abgelaufen. Auch reiner Zufall.

    p.s. wofür hast du dann die Mad Catz wenn deine Razermäuse doch 5 bzw. 7 Jahre halten? Ich wäre froh wenn auch nur eine mal die 3-Jahreshürde schafft.

  4. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: diclonyuus 17.06.15 - 14:53

    k41 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei 3 von 4 war die Garantie leider genau 1 bis 2 Monate abgelaufen. Auch
    > reiner Zufall.

    Meine Freundin spielt heute noch mit der Razer Deathadder die ich 2006 gekauft habe. Jeden. Tag. Ich habe das Ding damals im competitive ET über 5000 Stunden beansprucht (RIP xFire, jetzt hab ich dafür nicht mal mehr nen Beweis). Funktioniert immer noch einwandfrei, keinerlei Kabelbruch o.ä.
    "Ich wäre froh wenn auch nur eine mal die 3-Jahreshürde schafft."

    Dann darfst du jetzt feiern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.15 14:53 durch diclonyuus.

  5. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: Endzeit91 17.06.15 - 15:04

    aLpenbog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Naga ist ggf. interessant für Spiele wie WoW oder ähnliches, wobei auch
    > hier die Tastatur mehr als genug Tasten bietet, sogar erweiterbar durch
    > Modifier.

    Ich persönlich habe die Naga und benutze sie echt in JEDEM Spiel, welches ich spiele. Dazu muss man sagen, dass ich wirklich jedes Genre spiele. Es ist einfach praktisch, da man oft einfach nicht an die hinteren Ziffern kommt, ohne dabei die Finger von den WASD-Tasten zu nehmen.
    Auch bei FPS- und RTS-Spielen wird sie stark genutzt...
    Die Produkte haben sich MEINER Meinung nach sehr gebessert.
    Früher einen Hass gegen Razer und nun zufriedener Besitzer einer Blackwidow und Naga, so kann das laufen.
    Nebenbei noch: Razer war meine letzte Wahl ;)

  6. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: Dwalinn 17.06.15 - 15:24

    Ich bin selbst Sims spieler und zu Sims 2 Zeiten habe ich in der Woche sicher 30 Stunden gezockt....
    Und wie gesagt, wer 12 oder mehr Tasten will hat kaum Auswahl, die Naga , die G600 oder eine LM30 von lioncast... letztere habe ich erst vor kurzem entdeckt und die Naga lag mir einfach besser in der Hand.

  7. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: 7hyrael 17.06.15 - 15:49

    warum sollte das fairer sein, wenn alle denselben Controller haben?
    Das wäre als wenn jeder Skifahrer die selben Ski-Schuhe tragen müsste damit es "fair" ist.

    Meine bessere hälfte hat recht kleine Hände weshalb sie mit dem xbox controller gar nicht klar kommt.

  8. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.06.15 - 16:54

    plastikschaufel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht, wie Leute mit 800 Spielen können. Vielleicht bist du im
    > Endeffekt etwas präziser, aber gesamte Reaktionszeit geht runter. Ich
    > persönlich spiele mit 2000, hab schon immer mit was mehr gespielt und ein
    > bisschen Speed brauch ich schon. Wenn ich sehe, wie Leute die Maus 2-3 mal
    > anheben für 360°, da krieg ich zu viel.

    Ich muss für 360° nicht einmal ein einziges Mal anheben bei 800! O.o
    Auf meinem SpeedPad NG schaffe ich sogar mehr als 2 ganze 360's!

  9. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: aLpenbog 17.06.15 - 17:06

    Wobei mich da interessiert wie man die Maustasten in einen Shooter drückt. Verhindert ja quasi gleichzeitiges nach rechts navigieren, sofern man die Maus mit den Daumen lenkt und nicht von oben die Maus quasi gegen das Pad drückt um sie über die Reibungskraft zu bewegen bzw. das Gewicht von oben.

  10. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: Dwalinn 18.06.15 - 10:16

    Das ist kein großen Problem, ich persönlich bewege meine maus nur selten mit den Daumen (bzw. nur als leichte Unterstützung) Beim Schießen drücke ich da eh keine Taste aber beim laufen stört das überhaupt nicht.
    Wichtig ist mir auch die Spotify Steuerung (dafür dann meistens die 11-13).

    Meine Tastatur ist eine Mechaniche (Red) von Func und war damals eine der günstigsten. Die Beleuchtung ist mit einer Tastenkombination leicht änderbar und Makros liegen alle auf den F-tasten.

    Ohnehin kann ich die Produkte von Func nur empfehlen. Das Headset besitzt die beste Ergonomie (Mikrofon und Kabelanschluss sind vertauschbar, was kein anderes Headset bietet.. einfach mal gucken welches Headset das Micro uaf der rechten seite hat) und die Maus liegt super in der Hand, leider zu wenig tasten und der "instant Aim" Knopf ist auch nicht mein ding

  11. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: TTX 22.06.15 - 15:43

    Aus welchem Jahr ist die Grafik bei den Hammer Auflösungen xD

  12. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: Michael H. 23.06.15 - 13:17

    diclonyuus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plastikschaufel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich verstehe nicht, wie Leute mit 800 Spielen können. Vielleicht bist du
    > im
    > > Endeffekt etwas präziser, aber gesamte Reaktionszeit geht runter. Ich
    > > persönlich spiele mit 2000, hab schon immer mit was mehr gespielt und
    > ein
    > > bisschen Speed brauch ich schon. Wenn ich sehe, wie Leute die Maus 2-3
    > mal
    > > anheben für 360°, da krieg ich zu viel.
    >
    > i.imgur.com
    >
    > Die Typen verdienen ihren Lebensunterhalt mit Counter-Strike, deren Urteil
    > vertraue ich einfach mal ein bisschen mehr, als deinem. Dass die
    > Reaktionszeit herunter geht, finde ich ja aberwitzig, dürfte allerdings nur
    > in Szenarien wie Quake-Shootern oder nicht existentem Gamesense so sein. So
    > gut wie jeder hat zu viel Sensitivity. Selbst in Action-Shootern musst du
    > nur von der Mitte des Mauspads mit einer 180°-Drehung jemanden hinter dir
    > fighten können, und selbst das ist bei einigen Shootern ein eher
    > unrealistisches Szenario (wenn man davon ausgeht, dass der Spieler auch
    > Gamesense hat und weiß, wo Gegner sein können, und wir ein Spiel spielen,
    > bei dem dies überhaupt erstmal passieren kann).
    >
    > Außerdem weißt du natürlich als gediegener Pro-Gamer, dass die DPI nicht
    > der einzige Faktor für die letztendliche Mausempfindlichkeit sind. Da
    > gibt's noch das Windows-Sensitivity und das Ingame-Setting. Nur weil ich
    > mit 800 DPI spiele, heißt das nicht, dass ich für 360°-Drehungen genauso
    > viele Zentimeter brauche, wie Du.

    Ich sage dir als ehem. Profispieler, dass es total unsinnig ist die Settings anderer nachzuahmen mit dem Argument "die werden es schon wissen". Ich habe vielleicht nicht international gespielt, aber national.. und bin in Kontakt mit f0rest, kirby, apeX und Get_right ich durch lustige rush-b Feierabendrunden sowie einige Vorbereitungsmatches über die internen inter/nationalen EPS IRC Chans gestoßen oder habe sie auf Veranstaltungen kennengelernt. Da schaut auch keiner auf die Werte... die Leute stellen es sich so ein, dass sie mit einer automatischen Handbewegung exakt die 180° schaffen bzw. dass sie einen bestimmten Weg x mit einer Bewegung y zurücklegen können wie es für sie am angenehmsten ist. Ich habe auch immer in etwa 15cm auf dem Mousepad zurückgelegt wenn ich nen 180° Turn machen wollte. Bis mich die Leute gefragt haben welche Sense/DPI ich denn spiele, wusste ich das selber nicht einmal. Ich hab lediglich die Windows Beschleunigung raus, also RAW Input... und den rest über DPI und spiel regeln lassen.

    Ich bin aber auch so ein Handgelenkspieler. Hatte da schon einige Teammates die 5 mal übers Mauspad rutschen müssen weil sie immer den kompletten Arm anheben und die 60cm länge ihres Mauspads voll ausnutzen... bei den einstellungen hätte ich lieber n lenkrad zum aimen gehabt... es kommt immer auf die eigenen vorlieben drauf an...

  13. Re: Wer ist da eigentlich ernsthaft die Zielgruppe?

    Autor: gaym0r 23.06.15 - 16:52

    TTX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus welchem Jahr ist die Grafik bei den Hammer Auflösungen xD

    Die SteelSeries Kinzu v2 ist von 2012. Also ist die Grafik von 2012 oder später.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/w/d)
    Friedrich PICARD GmbH & Co. KG, Bochum
  2. (Senior) SAP Technology Engineer (m/w/d)
    OEDIV KG, Oldenburg
  3. IT Project Manager (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, München
  4. UI Softwareentwickler C++/QML (m/w/d)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Kryptominer in Anti-Virensoftware: Norton 360 jetzt noch sinnloser
    Kryptominer in Anti-Virensoftware
    Norton 360 jetzt noch sinnloser

    Als wäre Antiviren-Software wie Norton 360 nicht schon sinnlos genug, preist diese nun auch Kryptomining an. Sicherheit bringt das nicht.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

    1. Kryptowährungen 69 Millionen US-Dollar für NFT eines digitalen Kunstwerks
    2. Kryptokunst Schlechte Idee, NFT

    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum