1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thinkvision M14: Portabler USB-C…

"Mit 300 candela ist der Monitor recht hell"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Mit 300 candela ist der Monitor recht hell"

    Autor: synapse' 25.02.19 - 11:19

    Nope, das ist quasi der Standard von vor 10 Jahren.
    Hell wäre für mich alles über >400.
    Zum Vergleich: Aktuelle MacBook Pros haben 500, Smartphones bis zu 1000cd/m2.

    Disclaimer: Mir ist natürlich klar, dass "recht hell" sehr relativ ist ;).

  2. Re: "Mit 300 candela ist der Monitor recht hell"

    Autor: cruse 25.02.19 - 11:56

    Vergleich es mal mit aktuellen Monitoren und nicht mit MacBook x und Smartphones...
    Der Standart ist immer noch bei 250-350. Nur die HDR Teile haben mehr.

  3. Re: "Mit 300 candela ist der Monitor recht hell"

    Autor: narfomat 25.02.19 - 12:14

    ist doch total wumpe, der TO hat völlig recht: 300cdm2 ist für nen mobiles gerät eben nicht viel, egal ob das jetzt nen stand alone display oder eins ist nen computer dran ist (aka laptop/tablet).
    das ist bestenfalls standard, und keineswegs "recht hell". sehe ich auch so. ist eben eher unteres ende, weniger gibts ja nicht mehr wirklich, sogar lenovo schaffts jetzt schon 300cdm2 displays zu verbauen und das will was heissen... ^^

  4. Re: "Mit 300 candela ist der Monitor recht hell"

    Autor: elgooG 25.02.19 - 14:17

    Für Lenovo-Standards ist es tatsächlich recht hell. Für den Rest der Industrie Schnee von Gestern.

    Selbst Thinkpads für 3000 ¤ haben extreme Schwächen was das betrifft. Während ich am spiegelnden MacBook Pro noch arbeiten kann, ist bei meinem matten Thinkpad bei hellerem Licht kaum mehr was zu erkennen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  5. Re: "Mit 300 candela ist der Monitor recht hell"

    Autor: Eheran 25.02.19 - 16:06

    Einen Helligkeitsunterschied von 30% wirst du eher nicht merken. Das ist für das menschliche Auge so gut wie nichts.

  6. Re: "Mit 300 candela ist der Monitor recht hell"

    Autor: Stepinsky 26.02.19 - 12:13

    synapse' schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nope, das ist quasi der Standard von vor 10 Jahren.
    > Hell wäre für mich alles über >400.
    > Zum Vergleich: Aktuelle MacBook Pros haben 500, Smartphones bis zu
    > 1000cd/m2.
    >
    > Disclaimer: Mir ist natürlich klar, dass "recht hell" sehr relativ ist ;).

    Der Fokus ist hier anders: bei einem mobilen Monitor in solcher Größe spielt der Stromverbrauch eine große Rolle. Große Helligkeit auf kleinem Bildschirm ist vom Stromverbrauch her was anderes, als große Helligkeit bei viel, viel größerer Monitorfläche. Selbst wenn technisch mehr geht, nützt es dir nix, wenn dein Akku gleich leer ist. Es gibt keinen Mobilmonitor, der nicht mit diesem Kompromiss leben muss. Ob es Sinn macht, die theoretisch mögliche höhere Helligkeit für Einsätze am Stromnetz einzubauen, ist wohl eine Kostenfrage.
    Ich besitze mehrere mobile Monitore und beim Einsatz ohne Stromnetz merkt man den Verbrauch deutlich in der Laufzeit.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SIGMA-ELEKTRO GmbH, Neustadt
  2. finanzen.de, Berlin
  3. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  4. über duerenhoff GmbH, Deggendorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,00€
  2. 15,00€
  3. 24,00€
  4. (-53%) 13,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Mobile Daten: Telefónica-Netz erreicht fast 1 Exabyte
    Mobile Daten
    Telefónica-Netz erreicht fast 1 Exabyte

    Die Telefónica-Kunden haben im vorigen Jahr fast 1 Exabyte genutzt. Damit liegt der Netzbetreiber vor Vodafone.

  2. Forensische Software: FBI hat das iPhone 11 geknackt
    Forensische Software
    FBI hat das iPhone 11 geknackt

    Auch ohne Hintertür von Apple können US-Ermittler inzwischen die aktuellen iPhones auslesen. Dennoch beklagen sie sich über den hohen Aufwand für das Entsperren der Geräte.

  3. FlyEM: Forscher erstellen hochaufgelöste 3D-Karte eines Gehirns
    FlyEM
    Forscher erstellen hochaufgelöste 3D-Karte eines Gehirns

    Forscher in den USA haben ein Diagramm der Neuronen und ihrer Verschaltungen im Gehirn einer Fliege erstellt. Darüber erhoffen sie sich Erkenntnisse über dessen Funktionsweise. Google hat für das Projekt Maschinenlern-Algorithmen zur Verfügung gestellt.


  1. 12:50

  2. 12:35

  3. 12:20

  4. 12:04

  5. 11:52

  6. 11:47

  7. 11:34

  8. 11:11