Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thunderbolt 3: In Sapphires eGPU…

Was an so einem Gerät ist so teuer?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was an so einem Gerät ist so teuer?

    Autor: ryazor 06.12.18 - 12:11

    300 bzw. 500 Tacken? Wofür?

    Was zum Geier macht diese Gehäuse so extrem teuer und unattraktiv?
    Das Netzteil kann es eher nicht sein, das Gehäuse an sich auch nicht. Die mitgelieferte RX 580 ist bestimmt keine Nitro+ und selbst dann sind die restlichen Komponenten doch keine rund 250 wert?

    Ein einfaches, leeres TB-PCIe-Gehäuse mit einigermaßen annehmbarer PSU für 100-150¤ muss doch profitabel möglich sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.12.18 12:13 durch ryazor.

  2. Re: Was an so einem Gerät ist so teuer?

    Autor: jo-1 06.12.18 - 12:23

    ryazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 300 bzw. 500 Tacken? Wofür?
    >
    > Was zum Geier macht diese Gehäuse so extrem teuer und unattraktiv?
    > Das Netzteil kann es eher nicht sein, das Gehäuse an sich auch nicht. Die
    > mitgelieferte RX 580 ist bestimmt keine Nitro+ und selbst dann sind die
    > restlichen Komponenten doch keine rund 250 wert?
    >
    > Ein einfaches, leeres TB-PCIe-Gehäuse mit einigermaßen annehmbarer PSU für
    > 100-150¤ muss doch profitabel möglich sein.

    rechnen wir mal nach:

    • 150 EUR bei Dir auf dem Gabentisch
    • minus Händlermarge (Kistenschieber) => 40 EUR
    • minus Transportkosten zu Dir => 10 EUR
    • minus 19 % Mehrwertsteuer => 29 EUR
    • minus 14 % Einfuhrzoll in die EU => 11 EUR
    • minus Transport in die EUR => 3 EUR
    • minus Marge bei Hersteller => 25 EUR

    bleiben am Ende des Tages bei 150 EUR Verkaufspreis für den Hersteller rund 30 EUR Herstellungskosten - da soll natürlich auch Forschung und Entwicklung sowie CE Kennzeichnung und Zulassung n der EU bezahlt werden sowie ggfls. updates und Reparatur

    Glaube kaum, dass da irgend ein Hersteller Spaß dran hätte.

  3. Re: Was an so einem Gerät ist so teuer?

    Autor: Codemonkey 06.12.18 - 15:27

    Und aus diesem Grund gibt es nichts in Deutschland zu kaufen das nicht mindestens 150¤ kostet!

    Spaß beiseite, aber ich denke es fallen ggf. auch noch Lizenzgebühren an?

    TB3 ist wahrscheinlich nicht so verbreitet und die Nachfrage eher ein Nischenmarkt, klar ist ein PC Gehäuse ähnlich aufgebaut und nur wenig komplexer, aber dort kann man weniger Gewinn einkalkulieren, da der Verkauf nur über die deutlich höheren Verkausfszahlen Spaß macht.

    Die Nachfrage nach TB3 Gehäusen ist wahrscheinlich nicht so sonderlich groß und das obwohl wir jetzt schon zu zweit sind und gerne eins hätten!

  4. Re: Was an so einem Gerät ist so teuer?

    Autor: Seargas 06.12.18 - 16:30

    Ja die Lizenzgebühren fressen da viel, wenn auch nicht alles weg.
    Intel hatte mal angekündigt diese für sowohl Host als auch Client Geräte zu streichen
    und TB3, abgesehen von der Chip Bestellung selbst, frei zu machen in 2018,
    Ist aber bisher noch keine Meldung dass dies passiert ist.

    Der Thunderbolt 3 Chip selbst ist wohl auch recht teuer, aber es geht.
    Die Lizenzen rechnen sich allerdings nach Anwendungszweck, je mehr es kann desto mehr kostet es.

  5. Re: Was an so einem Gerät ist so teuer?

    Autor: nachgefragt 06.12.18 - 16:47

    Zu Thunderbolt 1 Zeiten sollten Lizenznehmer über 100$ pro Einheit entrichten.
    Das war allerdings kurz nachdem Apple noch das Exclusivrecht drauf hatte.
    Ka wie es aktuell ist.

    Ich hatte 2012 ein TH05 von Bplus. Eigentlich geiles Teil: Netzteil und Gehäuse dazu und der EGPU war fertig.

    http://egpu.pl/wp-content/uploads/2014/01/TH05_P1.jpg

    Das wurde genau deshalb zurück gerufen aber kaum jemand wird es zurückgeschickt haben. Man munkelte Sie hätten keine Lizenz bezahlt und die Platine für 120 Euro verscherbelt. Fand Intel (und zu der Zeit vermutlich auch Apple) gar nicht prickelnd. Offiziel wurde sie wegen technischen Problemen zurück gerufen; die konnte aber keiner der Käufer nachvollziehen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 06.12.18 16:53 durch nachgefragt.

  6. Re: Was an so einem Gerät ist so teuer?

    Autor: jo-1 07.12.18 - 10:41

    nachgefragt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu Thunderbolt 1 Zeiten sollten Lizenznehmer über 100$ pro Einheit
    > entrichten.
    > Das war allerdings kurz nachdem Apple noch das Exklusivrechte drauf hatte.

    Ich glaube nicht, dass Apple jemals Exklusivrechte hatte - die andren waren einfach etwas mehr abwarten - auch bei USB hatte Apple niemals Exklusivrechte - ebensowenig wie bei FireWire

    > Ka wie es aktuell ist.
    >

    https://thunderbolttechnology.net

    > Ich hatte 2012 ein TH05 von Bplus. Eigentlich geiles Teil: Netzteil und
    > Gehäuse dazu und der EGPU war fertig.
    >
    > egpu.pl
    >
    > Das wurde genau deshalb zurück gerufen aber kaum jemand wird es
    > zurückgeschickt haben. Man munkelte Sie hätten keine Lizenz bezahlt und die
    > Platine für 120 Euro verscherbelt. Fand Intel (und zu der Zeit vermutlich
    > auch Apple) gar nicht prickelnd. Offiziel wurde sie wegen technischen
    > Problemen zurück gerufen; die konnte aber keiner der Käufer nachvollziehen.

    Quelle?

  7. Re: Was an so einem Gerät ist so teuer?

    Autor: conker 12.12.18 - 00:29

    Sehe das genauso wie der OP. Ich frage mich auch, was an den Dingern so teuer sein soll ...

    Allgemein, die Idee gefällt mir als Notebookmensch und wenn der Leistungsabfall zu verschmerzen ist (solange der <10% ist), kann man das ja überlegen (wobei ich mich gerade nach dem Formulieren des Posts frage, was genau ist der "zusätzliche (Komfort)gewinn" ? Ist beides stationäres Gaming.

    Es muss sich halt *wirklich* rechnen. Wenn ich nach der Computerbase Empfehlung gehe, kriegt man ab 500¤ schon einen gute Desktop "Basis" - und man hat entsprechend einen zweiten (general purpose!) PC.
    Grakas in der Rechnung lasse ich außen vor, die kostet bei beiden Varianten gleich.
    https://www.computerbase.de/forum/threads/der-ideale-gaming-pc-spiele-pc-selbst-zusammenstellen.215394/

    Diese Box ist ein "single purpose" device - von daher wäre die mir auch nur einen Bruchteil wert.
    Das ist
    * ein Case
    * minimale Eletronik, im Prinzip nur 1 TB Converter Chip mit dem pci-e Anschluss
    * und ein NT.
    100¤ wäre evtl. ein vernünftiger Preis oder eher drunter aber wirklich maximal 150¤.

    Man muss sich ja grundsätzlich fragen, was man damit erreichen will:
    Ziel ist: Notebook haben & gute Gamingleistung (zu einem vernünftigen Preis, und stationäres Gaming nehme ich an)

    Man hat entweder die Auswahl zwischen
    * 2 Geräte: Gaming Desktop & wirklich mobilem Notebook (Geräte haben also verschiedene Einsatzzwecke)
    * 1 Gerät: Performance NB (mit mindestens guter CPU), was man per TB-Box & Graka erweitert.

    Das Performance-NB ist schon sowieso teurer als der Desktop und solange mir die 1Gerät Variante bzw das Addon nicht wenigestens irgendwie einen preislichen Vorteil zu der Gaming-Desktop Lösung verschafft, sehe ich da leider keinen Sinn - auch wenn ich es auf den ersten Blick cool finde.

  8. Re: Was an so einem Gerät ist so teuer?

    Autor: jo-1 12.12.18 - 08:18

    conker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Man muss sich ja grundsätzlich fragen, was man damit erreichen will:
    > Ziel ist: Notebook haben & gute Gamingleistung (zu einem vernünftigen
    > Preis, und stationäres Gaming nehme ich an)
    >

    das glaube ich eben nicht!

    Ziel ist es für einen Kreativen Video / Photo - Editor unterwegs flott arbeiten zu können. Hier dient die eGPU als Video Beschleuniger und das Gesamtpaket ist leichter, kleiner und besser skalierbar.

    Zumindest werde ich meine eGPU in Zukunft genau dafür benutzen um unterwegs flotter UHD Video zu schneiden und Bildbearbeitung effizienter zu machen.

    FCP X funktioniert prima mit der Vega 64 und sobald es ein kompaktes Gerät (gleich welchen Preises) dafür gibt hab ich das für den Photo / Video - Rucksack.

    Da ich damit (auch) Geld verdiene ist die Frage für mich nur wie schnell und oft sich das Equipment verzinst.

    Für Gaming stellt sich aus meiner Sicht die Frage nicht, da hier die billigste Lösung sicher immer für die Zielkundschaft das beste ist.

    Für mich stellt sich die Frage wie viel Gepäck bekomme ich ohne Probleme mit in den Flieger?

    Je kleiner, leichter und transportabler eine Lösung ist desto besser.

    Einen mobilen Projektor noch dazu und ich hab meine ultra mobile Video-Schnittlösung überall auf der Welt dabei.

    Sobald es den Puck mit V64 gibt ist das meins ;-)

    https://www.sonnettech.com/product/egfx-breakaway-puck.html

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  3. Witt-Gruppe, Weiden in der Oberpfalz
  4. awinia gmbh, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-57%) 6,50€
  2. 14,95€
  3. 2,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    1. US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen
      US-Boykott
      Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

      Durch den Handelsboykott der USA gerät Huawei immer stärker unter Druck: Das chinesische Unternehmen könnte die Möglichkeit verlieren, seine Mobilegeräte nach den gängigen Standards für SD-Karten und Drahtlosnetzwerke zu bauen - oder zumindest mit den entsprechenden Logos zu werben.

    2. Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE
      Apple
      Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

      Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.

    3. Project Xcloud: Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades
      Project Xcloud
      Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades

      Entwickler müssen nichts am Code von Xbox-Spielen ändern, um sie auf den Servern von Microsoft zu streamen. Das hat Kareem Choudhry von Microsoft gesagt - und gleichzeitig eine neue API vorgestellt.


    1. 13:20

    2. 12:11

    3. 11:40

    4. 11:11

    5. 17:50

    6. 17:30

    7. 17:09

    8. 16:50