1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thunderbolt 3 und USB Typ C…

Es wird immer mehr

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es wird immer mehr

    Autor: bl 04.11.16 - 12:19

    zur Realsatire.

    Ich kann voll und ganz verstehen, wenn manche Leute nicht vom Mac lassen wollen. Es ist nun mal Tatsache, dass ein Mac für manche Anwendungen schlicht besser geeignet ist, als eine Windows-Kiste.

    Aber sagt mal, fühlt ihr euch selber nicht langsam verarscht?

  2. Re: Es wird immer mehr

    Autor: Kondratieff 04.11.16 - 12:32

    bl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zur Realsatire.
    >
    > Ich kann voll und ganz verstehen, wenn manche Leute nicht vom Mac lassen
    > wollen. Es ist nun mal Tatsache, dass ein Mac für manche Anwendungen
    > schlicht besser geeignet ist, als eine Windows-Kiste.
    >
    > Aber sagt mal, fühlt ihr euch selber nicht langsam verarscht?

    Wie du selbst sagst: Es gibt gute Gründe, Macs zu nutzen. Es gibt ebenso gute Gründe, Windows oder Linux (bzw. andere Unix-Systeme) zu nutzen. Es ist ja nicht so, dass alle Mac/Apple-User gleich Fanboys sind.

    In dem Sinne:
    Ich habe als MacOS-User, wie einige andere auch, sofort in den betreffenden Artikeln persönliche Bedenken gegenüber den Schnittstellen des neuen Macbook Pro geäußert. Ich persönlich fühle mich nicht verarscht - es ist ja nicht so, als hätte ich das Notebook bereits blind bestellt und dann beim Unboxing festgestellt, dass nur noch USB-C/TB3-Anschlüsse vorhanden sind.
    Ich werde also tun, was ein mündiger Marktteilnehmer (Rational Choice anyone?) eben tun kann - das neue Macbook Pro nicht kaufen.

    Da ich trotzdem weiterhin MacOS nutzen möchte, bleiben mir mehrere Optionen:
    - Mein Macbook Pro mid 2012 bis zum Zusammenbruch weiter nutzen und dann weiterschauen
    - Mein Macbook Pro mid 2012 gegen das gleiche Modell eintauschen (gleiche Hardware, nur nicht schon 4 Jahre gequält) und mir damit möglicherweise etwas mehr Zeit bis zur nächsten Entscheidung verschaffen
    - Mein Macbook pro gegen ein Macbook Pro Retina 2015 eintauschen

  3. Re: Es wird immer mehr

    Autor: derdiedas 04.11.16 - 12:49

    +1 Geht mir genauso - das neue MacBook Pro steht weder auf der Wunschliste noch hat es irgendetwas (außer mäßig mehr CPU/GPU Power - die Benchmarkergebnsise haben wenig mit der realen Nutzung zu tun) das ich wirklich bräuchte.

    Ich habe mich ebenfalls bei Apple "ausgekotzt" - und weiss das es wenig bringen wird. Wenn aber der shitstorm dauerhaft anhält wechseln die bei Apple ja evtl. und vielleicht den Produktmanager gegen jemanden aus der noch Technikbegeistert ist.

    Gruß ddd

  4. Re: Es wird immer mehr

    Autor: unbuntu 04.11.16 - 12:52

    bl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann voll und ganz verstehen, wenn manche Leute nicht vom Mac lassen
    > wollen. Es ist nun mal Tatsache, dass ein Mac für manche Anwendungen
    > schlicht besser geeignet ist, als eine Windows-Kiste.

    Liegt eher daran, dass die Leute mittlerweile von Apple abhängig sind und nicht einfach wechseln können. Es gibt halt keine Alternativen, man muss das nehmen was Apple anbietet, wenn man auf dem System weiterarbeiten will. Die können sich nicht einfach ein iPhone 7 mit Klinke kaufen. Oder ein 2016er Macbook mit vier USB-A Anschlüssen. Oder die nächste Generation Macbook Air. Wenns das nicht von Apple gibt, dann bekommt man sowas auch nicht. Und wenn sie zu nem anderen System wechseln wollen, müssten sie ja die ganze Software und manches an Hardware neu kaufen.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.11.16 12:53 durch unbuntu.

  5. Re: Es wird immer mehr

    Autor: körner 04.11.16 - 13:42

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Da ich trotzdem weiterhin MacOS nutzen möchte, bleiben mir mehrere
    > Optionen:
    > - Mein Macbook Pro mid 2012 bis zum Zusammenbruch weiter nutzen und dann
    > weiterschauen
    > - Mein Macbook Pro mid 2012 gegen das gleiche Modell eintauschen (gleiche
    > Hardware, nur nicht schon 4 Jahre gequält) und mir damit möglicherweise
    > etwas mehr Zeit bis zur nächsten Entscheidung verschaffen
    > - Mein Macbook pro gegen ein Macbook Pro Retina 2015 eintauschen

    Jetzt mal ehrlich, meinst du diese Lösungen ernst? Das sind doch keine Lösungen, sondern nur ein Verschieben des Problems. Alte Hardware kaufen, nur weil du die neue nicht nutzen kannst, wegen einer völlig hirnrissigen Entscheidung Apples keine vernünftige Anschlussvielfalt zu verbauen. Für mich als Windows-User sind deine Lösungen schon fast unwirtlich. In der Windows-Welt gibt es das Hardware-Problem einfach nicht. Bist du mit einem Hersteller nicht zufrieden wechselst du einfach zu irgendeinem anderen - aber behältst trotzdem die Kontrolle darüber stets aktuelle Hardware kaufen zu *können*. Ein veraltetes Notebook mit einem neuen alten Notebook zu ersetzten, weil das neue doofe Anschlüsse hat, und dabei wahrscheinlich trotzdem den gleichen Preis zahlen wie wenn du ein neues Win-Gerät erwerben würdest. Ich will dir deine Entscheidung nicht absprechen, in keinster Weise, aber für mich ist das aus Blickrichtung der Win-Welt so surreal. Ich glaube man muss eingefleischter Apple-User sein, um das verstehen zu können. :-D

  6. Re: Es wird immer mehr

    Autor: kvoram 04.11.16 - 13:44

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Da ich trotzdem weiterhin MacOS nutzen möchte, bleiben mir mehrere
    > Optionen:
    > - Mein Macbook Pro mid 2012 bis zum Zusammenbruch weiter nutzen und dann
    > weiterschauen
    > - Mein Macbook Pro mid 2012 gegen das gleiche Modell eintauschen (gleiche
    > Hardware, nur nicht schon 4 Jahre gequält) und mir damit möglicherweise
    > etwas mehr Zeit bis zur nächsten Entscheidung verschaffen
    > - Mein Macbook pro gegen ein Macbook Pro Retina 2015 eintauschen

    Eine andere Möglichkeit ist halt, sich ein Windows-Notebook zu holen und den als Hackintosh laufen zu lassen, also schlicht OSX darauf zu installieren.

  7. Re: Es wird immer mehr

    Autor: Kondratieff 04.11.16 - 14:07

    Ich kann mich grundsätzlich in beiden OS-Familien (Unix & Windows) bewegen und muss das auch dienstlich auch immer wieder machen.
    Für's Arbeiten hat sich jedoch für mich persönlich MacOS X als sehr angenehm herausgestellt - das liegt aber auch an der Art, wie ich arbeite und trifft so womöglich auf die wenigsten Branchen, vor allem in der freien Marktwirtschaft, zu.

    Die Fähigkeiten von MacOS sind über die Jahre angewachsen um Leistungen, die es bei anderen Systemen schlicht nicht gibt. Das hat vor allem mit dem immer wieder (nicht immer zu Unrecht) kritisierten Ökosystem Apples zu tun.

    Auch deswegen kann ich nicht einfach, wie von einigen Foristen behauptet, meine Daten migrieren und mich an eine andere GUI/andere Kommandos gewöhnen. Diese beiden Punkte sind nämlich nicht das ausschlaggebende Problem.

  8. Re: Es wird immer mehr

    Autor: Kondratieff 04.11.16 - 14:14

    kvoram schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine andere Möglichkeit ist halt, sich ein Windows-Notebook zu holen und
    > den als Hackintosh laufen zu lassen, also schlicht OSX darauf zu
    > installieren.

    Been there, done that... nach 2 Wochen des Bastelns hatte ich eine stabil laufendes System, das keine Energieverwaltung kannte (das muss 2008 gewesen sein, mit einem Sony Vaio). Die Akkulaufzeit reduzierte sich von 4-6h in Windows auf maximal 1,5h in Hack-OS.
    Davon abgesehen funktionieren, soweit ich weiß, einige Sachen wie iMessage etc. nicht. Ich möchte, wenn ich schon MacOS habe, alle Funktionen nutzen...

    Edit: Fehler behoben...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.11.16 14:16 durch Kondratieff.

  9. Der letzte Technik-Begeisterte bei Apple starb, ...

    Autor: AnAmigian 04.11.16 - 18:33

    er hiess Steve Jobs.

  10. Re: Es wird immer mehr

    Autor: Pete Sabacker 04.11.16 - 23:52

    körner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich als Windows-User sind deine Lösungen schon fast unwirtlich. In der Windows-Welt gibt es das Hardware-Problem einfach nicht.

    Klingt, als sei das bei Apple seit jeher so - Gilt maximal noch für die schwache Grafikleistung, sonst habe ich seit meinem ersten Gerät (2009) keine wirklichen Probleme mehr.

    > Bist du mit einem Hersteller nicht zufrieden wechselst du einfach zu irgendeinem anderen - aber behältst trotzdem die Kontrolle darüber stets aktuelle Hardware kaufen zu *können*.

    Aber eben kein Trackpad und keine MacOS-GUI samt der üblichen Interaktionsmöglickeiten. Spotlight möchte ich auch nicht vermissen (noch nix qualitativ Vergleichbares gesehen), genauso wie CMD+Shift+G im Finder oder eine vollwertige Unix-Shell, ... Die Liste an Kleinigkeiten ist lang und der Mensch zu allem Überfluss auch noch ein Gewohnheitstier.
    Es gibt Gründe abseits der propagierten "Lifestyle-Argumente", die für mich und bestimmt auch Andere Apple-Hardware seit einiger Zeit unersetzlich machen. Ob der Apfel leuchtet oder das Gehäuse schick aussieht, ist mir dabei egal. Womit ich nicht sagen will, dass ich mir das 2016er holen würde. Im Gegenteil.

    > Ich glaube man muss eingefleischter Apple-User sein, um das verstehen zu können. :-D

    Vielleicht hilft Dir der oben geschriebene Teil unter der Prämisse, dass man die Schnittstellen dabei auch behalten will. Pro ist an dem 2016er-Gerät leider höchstens der Bildschirm.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.11.16 23:54 durch Pete Sabacker.

  11. Re: Es wird immer mehr

    Autor: ArcherV 05.11.16 - 00:46

    bl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist nun mal Tatsache, dass ein Mac für manche
    >Anwendungen schlicht besser geeignet ist, als eine >Windows-Kiste.


    Die da wären?
    Jetzt komme mir nicht mit Photoshop.

  12. Powershell

    Autor: ArcherV 05.11.16 - 00:56

    Pete Sabacker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oder eine vollwertige Unix-Shell, ...

    Dafür gibts bei Windows seit XP/Vista die mächtige Powrshell...

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/PowerShell

  13. Re: Powershell

    Autor: Pete Sabacker 05.11.16 - 04:01

    Ja, die PowerShell kenn ich. Ist ok, aber noch nicht ganz das, was ich gewohnt bin.

  14. Re: Powershell

    Autor: ArcherV 05.11.16 - 08:06

    Pete Sabacker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, die PowerShell kenn ich. Ist ok, aber noch nicht ganz das, was ich
    > gewohnt bin.


    Was fehlt dir denn genau?
    (Kenne die Unix Shell nur oberflächlich...mit Powershell hat man ja automatisch zu tun wenn man eine AD sowie einen Exchange Server betreuen darf.)

  15. Re: Powershell

    Autor: Pete Sabacker 05.11.16 - 15:59

    Die Unix-Befehle kenne ich, die der PowerShell nicht. Teilweise deckungsgleich, aber eben nur teilweise. Automatisches Setzen von ENV-Vatiablen spielt auch noch 'ne Rolle.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  2. Universität Potsdam, Potsdam
  3. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  4. Equip GmbH, Wien (Österreich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Q27q 27 Zoll IPS WQHD FreeSync für 223,23€, Lenovo Legion 5 15,6 Zoll FHD IPS...
  2. 629€ (Vergleichspreis: 721€)
  3. (aktuell u. a. Das neue Fire HD 8 Kids Edition-Tablet für 92,58€, Hoseili Bluetooth-In-Ear für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de