1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tim Sweeney prophezeit das Ende…

Damit gibt er nur zu, mit GPUs nicht richtig umgehen zu können

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Damit gibt er nur zu, mit GPUs nicht richtig umgehen zu können

    Autor: Lolmaster 17.08.09 - 13:48

    Tim hat sich mit dieser Aussage selbst entlarvt. Er weiß halt die Vorteile die eine GPU mit sich bringt nicht zu nutzen. Armer Tropf.

  2. Re: Damit gibt er nur zu, mit GPUs nicht richtig umgehen zu können

    Autor: Golemiker 17.08.09 - 13:50

    Dafür dass er keine Ahnung hat ist er aber recht erfolgreich mit Engines...

  3. Re: Damit gibt er nur zu, mit GPUs nicht richtig umgehen zu können

    Autor: Lolmaster 17.08.09 - 13:57

    Dass "Erfolg" und "Ahnung" zwei Dinge sind, die nicht unbedingt etwas miteinander zu tun haben sieht man täglich, z.B. in den Charts (Typen, die bei dem Wort "Note" an Zensuren denken stehen ganz oben), oder an Politikern (siehe Frau Bundeskanzler).

  4. Re: Damit gibt er nur zu, mit GPUs nicht richtig umgehen zu können

    Autor: Mal hier mal nicht 17.08.09 - 14:07

    Lolmaster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass "Erfolg" und "Ahnung" zwei Dinge sind, die nicht unbedingt etwas
    > miteinander zu tun haben sieht man täglich, z.B. in den Charts (Typen, die
    > bei dem Wort "Note" an Zensuren denken stehen ganz oben), oder an
    > Politikern (siehe Frau Bundeskanzler).


    Die Musikindustrie mit Soft und Hardware Entwicklung zu vergleichen halte ich für äusserst weit hergeholt.

    Musik konnte schon von jedem immer gemacht werden der es machen will. Schlag doch mal gegen dein Heizungsrohr. Du denkst es sei Musik, deine Nachbarn bestimmt nicht.

    Software entwickeln kann noch lange nicht jeder.
    Wie schon ein Vorredner sagte, der Mann ist Erfolgreich.
    Um in dieser Branche erfolgreich zu sein, ist Ahnung zwingen erforderlich.

    Grafik entwickelt sich nicht weiter, weil sie A) viel kostet b) die Konsolen den Standard bilden und c) die user irgentwie nicht wirklich mehr empfänglich für WoW boah hefig grafik sind wenn die Spielzeit auf 8 Stunden fallen und der Wiederpsielwert durch Achievements künstlich hochgehalten wird.

  5. Re: Damit gibt er nur zu, mit GPUs nicht richtig umgehen zu können

    Autor: itachi 17.08.09 - 14:09

    Lolmaster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tim hat sich mit dieser Aussage selbst entlarvt. Er weiß halt die Vorteile
    > die eine GPU mit sich bringt nicht zu nutzen. Armer Tropf.
    Lol, schon wieder so einer der meint sich besser auszukennen, als ein Mann des Faches (in diesem Fall Tim Sweeney) - der eine der besten Grafikengines die so bei Spielen verwendet werden entwickelt. Dann machs besser als ein Herr Tim Sweeney oder ein John Carmack.

  6. Re: Damit gibt er nur zu, mit GPUs nicht richtig umgehen zu können

    Autor: Lolmaster 17.08.09 - 14:13

    Heutzutage haben die größten Hohlbratzen in jeder Branche Erfolg. Ahnung muß man dazu nicht haben, man muß nur wissen, wie man sich gut verkaufen kann.

  7. Re: Damit gibt er nur zu, mit GPUs nicht richtig umgehen zu können

    Autor: Engine 17.08.09 - 14:13

    Einer der gründe warum die unreal engine so gerne benutzt wird, ist das du damit einfach alles machen kannst.
    Ob mmo, rennspiel strategie spiel, oder sidescroller.

  8. Re: Damit gibt er nur zu, mit GPUs nicht richtig umgehen zu können

    Autor: Lolmaster 17.08.09 - 14:14

    itachi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann machs besser als ein Herr Tim Sweeney oder ein John Carmack.


    Mit diesem Satz disqualifizierst du dich selbst. Ich muß kein Mozart sein, um bestimmte "Musiker" als Stümper zu entlarven. Ich muß kein Rembrant sein, um bestimmte "Kunstwerke" als Schmiererei zu bezeichnen.

  9. Re: Damit gibt er nur zu, mit GPUs nicht richtig umgehen zu können

    Autor: engineneed 17.08.09 - 14:24

    Dann warten wir mal gespannt auf deine engine. :)

  10. Re: Damit gibt er nur zu, mit GPUs nicht richtig umgehen zu können

    Autor: Senfgeber 17.08.09 - 14:52

    In der heutigen Zeit ist es nur logisch, dass man Programme zeitoptimiert entwickelt. Wenn die Programmierung der GPU 10mal so lang dauert, würde ichmich auch für den kürzeren Weg entscheiden. Keine Firma kann auf Dauer die 10fachen Kosten für Softwareentwicklung tragen.

  11. Re: Damit gibt er nur zu, mit GPUs nicht richtig umgehen zu können

    Autor: Tapsi 17.08.09 - 14:55

    Was Lolmaster so von sich gibt ist ja recht lustig.

    Ich mein warum soll der Mann keine Ahnung haben ? Er hat doch Recht! Er erkennt und benennt das Problem von zu unterschiedlichen GPU's was immer wieder zu mitunter sehr teuren Entwicklungskosten führt ( besonders für Spiele die auf Konsolen und PC's laufen sollen ).

    Daher schlägt er die CPU vor was auch an sich der logische Weg ist.
    Die GPU ist nur aus dem Grunde enstanden, dass die CPU nicht mehr schnell genug war die Grafikarbeit zu erledigen, aber es enstehen heutzutage immer schnellere und vor allem mehr verteilte CPU's ( ich glaube 8 Kerne ist doch im Moment der Trend oder ? ).

    Da ist es eigentlich eine Idee wert, die Arbeit zurück auf die CPU zu holen , denn in spätestens 4 Jahren wird sie eh vom Speed ein vielfaches zulegen.

    ( Vor allem bräuchte man dann nichtmehr diese 2 bis 4 Grafikkarten im Verbundlösungen -.- , ich mein es stehen ja scheinbar viele drauf , aber so effizienzmäßig kann das doch nicht sein , wenn der Rechner 4 ! Grafikkarten besitzt. Hab letzten bei Promarkt ein rechner gesehen der für die Sims 3 auf einen 26Zoll Bildschirm 2 Grafikkarten brauchte ?!? )

  12. Re: Damit gibt er nur zu, mit GPUs nicht richtig umgehen zu können

    Autor: Senfgeber 17.08.09 - 14:58

    Die Unrealengine würde ich jetzt nicht als stümperhaft (oder ähnliches) bezeichnen.
    Sicherlich gibt es grafisch bessere Engines, aber nenn mir eine, die bei gleichem Kosten-Nutzen-Faktor das selbe leistet.

    Ich nehm mal an, du kaufst dir auch nicht immer den teuersten Fernseher, den teuersten PC,.... nur weil er der schnellste beste tollste ist???

    Manchmal tut es ein pragmatischer Ansatz genauso gut, wenn nicht sogar oft besser.

  13. Re: Damit gibt er nur zu, mit GPUs nicht richtig umgehen zu können

    Autor: Müllmann 17.08.09 - 15:22

    >Lol, schon wieder so einer der meint sich besser auszukennen, als >ein Mann des Faches (in diesem Fall Tim Sweeney) - der eine der >besten Grafikengines die so bei Spielen verwendet werden >entwickelt. Dann machs besser als ein Herr Tim Sweeney oder ein >John Carmack.

    Die Unreal-Engine zählt heutzutage technisch sicher nicht zum Besten was es gibt, da holen die Crytech Jungs optisch wesentlich mehr aus der Hardware heraus. Und auf den Konsolen spielt sie, was die Technik betrifft, eher in der unteren bis mittleren Liga.

    Überhaupt finde ich, die Äusserungen passen eher in die Kategorie Gewohnheit/persönliche Vorlieben als dass sie als verlässliche Vorraussage taugen. Ich kenne so manchen erfahrenen 3D Entwickler, der prima mit der Shadertechnologie zurecht kommt, und sich nicht die "gute, alte" Zeit zurückwünscht.

  14. Re: Damit gibt er nur zu, mit GPUs nicht richtig umgehen zu können

    Autor: enthaupt0r 17.08.09 - 15:24

    Wer Tim Schweini mit John Carmack in einer Liga ansiedelt, sollte das Wort Unwissenheit nicht gebrauchen dürfen.

  15. Re: Damit gibt er nur zu, mit GPUs nicht richtig umgehen zu können

    Autor: Mind_ 17.08.09 - 16:50

    > Ich kenne so manchen erfahrenen 3D Entwickler, der prima mit der
    > Shadertechnologie zurecht kommt, und sich nicht die "gute, alte" Zeit
    > zurückwünscht.

    Kenne ich auch. Aber die "gute alte" Zeit dürfte mit ziemlicher Sicherheit die Zeit der fixed funktion pipelines sein. Die Shadertechnologie ist nett, weil sie eben diese fixed funktion pipelines aufbrechen und dir erlauben flexibler zu sein. Aber sie haben halt noch diverse Einschränkungen die demnächst auch noch fallen werden.

  16. Re: Damit gibt er nur zu, mit GPUs nicht richtig umgehen zu können

    Autor: Müllmann 17.08.09 - 17:03

    >Kenne ich auch. Aber die "gute alte" Zeit dürfte mit ziemlicher >Sicherheit die Zeit der fixed funktion pipelines sein. Die >Shadertechnologie ist nett, weil sie eben diese fixed funktion >pipelines aufbrechen und dir erlauben flexibler zu sein. Aber sie >haben halt noch diverse Einschränkungen die demnächst auch noch >fallen werden.

    Sehe ich auch so. Es wird sicher weiter in Richtung mehr Flexibilität gehen, aber daß die CPU in absehbarer Zeit wieder die ganze Arbeit übernimmt sehe ich nicht - es sei denn die Cell Architektur setzt sich durch, aber von der will Sweeny ja auch nichts wissen...

  17. Re: Damit gibt er nur zu, mit GPUs nicht richtig umgehen zu können

    Autor: Blair 17.08.09 - 18:15

    nur dumm dass seine konkurrenten (id, crytech) ähnlicher meinung sind. -_-

  18. Re: Damit gibt er nur zu, mit GPUs nicht richtig umgehen zu können

    Autor: Zitronenfalter 17.08.09 - 19:21

    Blair schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nur dumm dass seine konkurrenten (id, crytech) ähnlicher meinung sind. -_-


    Falsch. John Carmack hat schon früher erklärt, warum so ein Ansatz nicht funktionieren kann.

  19. Aha

    Autor: Schweini 17.08.09 - 19:56

    Dann klär uns doch mal auf was diese Vorteile sind. Bis jetzt hast du nichts von Substanz gesagt.
    Ich habe an der Uni sowohl Rasterisierung als auch Raytracing selbst gemacht und mir sind die "Vorteile" von Rasterisierung nicht so ganz klar geworden.
    Selbst bei einfachem Raytracing bekommt man natürliche Effekte wie Spiegelung und Schatten direkt mitgeliefert, die bei Rasterisierung "Tricks" benötigen und Leistung fressen.

    Der Vorteil von Rasterisierung sind schlicht und einfach die GPUs, die dafür gebaut und dementsprechend schnell sind.
    Aber gute GPUs machen mittlerweile einen Großteil eines Spiele-PC-Budgets aus. Wenn Raytracing kommt, kann man darauf verzichten und deutlich mehr in die CPU investieren (und vielleicht trotzdem weniger zahlen).

  20. Re: Damit gibt er nur zu, mit GPUs nicht richtig umgehen zu können

    Autor: Hello_World 17.08.09 - 20:39

    Lolmaster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit diesem Satz disqualifizierst du dich selbst. Ich muß kein Mozart sein,
    > um bestimmte "Musiker" als Stümper zu entlarven. Ich muß kein Rembrant
    > sein, um bestimmte "Kunstwerke" als Schmiererei zu bezeichnen.
    Das stimmt natürlich, aber hier liegt der Fall ganz anders. Wenn Du einen Musiker oder Maler kritisierst, dann tust Du das anhand der Musik oder der Bilder. Entsprechend solltest Du einen Softwareentwickler anhand des Produkts bewerten, und nicht an seiner Wahl der Mittel und Wege, genauso wenig wie Du einen Maler anhand seiner Pinsel oder seiner Strichtechnik kritisierst.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Helmholtz-Zentrum Potsdam Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ, Potsdam
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main
  3. Gameforge AG, Karlsruhe
  4. DAVID Systems GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 12,67€
  2. 3,99€
  3. (-53%) 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. ORAN Open-Source-Mobilfunk ist nicht umweltfreundlich
  2. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  3. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

  1. Inexio: Deutsche Glasfaser will mehrere Tausend neue Jobs schaffen
    Inexio
    Deutsche Glasfaser will mehrere Tausend neue Jobs schaffen

    Das neue Gemeinschaftsunternehmen von Deutsche Glasfaser und Inexio braucht viel mehr Personal und will massenhaft Haushalte anschließen. 600.000 bis 700.000 Haushalte pro Jahr sollen FTTH bekommen.

  2. Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
    Dreams im Test
    Bastelwastel im Traumiversum

    Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.

  3. Unix: NetBSD 9.0 unterstützt ARMv8 und ARM-Server
    Unix
    NetBSD 9.0 unterstützt ARMv8 und ARM-Server

    Mit der neuen Version 9.0 von NetBSD haben die Entwickler des freien Betriebssystems den Hardware-Support nach eigenen Angaben signifikant verbessert. Dazu gehören unter anderem die Unterstützung für ARM-Server und viele SoC aus Bastelplatinen. Das Team integriert zudem viele Sicherheitsfunktionen.


  1. 14:35

  2. 14:20

  3. 13:05

  4. 12:23

  5. 12:02

  6. 11:32

  7. 11:15

  8. 11:00